Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Französisch Nachhilfelehrer: Findet passende Hausaufgaben für Euren Privatunterricht!

Von Anna, veröffentlicht am 06/04/2018 Superprof Blog DE > Sprachen > Französisch > Tipps für Französischlehrer: Welche Hausaufgaben kann ich meinen Schülern geben?

Was für den Französischlehrer simpel und logisch erscheint, kann Schülern Schwierigkeiten bereiten und bedarf einfach mehr Zeit und Übung, als im Unterricht vorgesehen.

Alle Lehrer werden es bestätigen: Französisch Lernen erfordert Geduld und selbständiges Arbeiten zu Hause.

Ziel der Hausaufgaben ist es, die Sprachkenntnisse des Schülers zu verbessern und der Fülle des Lehrplans gerecht zu werden.

Hausaufgaben gehören deshalb zu fast jedem Sprachkurs bzw. Schulunterricht dazu.

Schüler, sei es in der Grundschule, weiterführenden Schule oder in der Sek II, werden deshalb meist mit Hausaufgaben bombardiert, obwohl die Effektivität sogar umstritten ist.

Ob Hausaufgaben überhaupt ein Thema sein werden, findet Ihr im Gespräch mit den Eltern und Schülern heraus. Hausaufgaben für den privaten Französischunterricht? Ja oder Nein? Am besten mit Eltern und Schüler vorher besprechen. | Quelle: Pexels

Viele Schüler müssen sich nach einem 8-Stunden-Tag noch zu Hause an den Schreibtisch klemmen. Der straffe Stundenplan macht es notwendig.

Als Französisch Nachhilfelehrer stellt sich Euch also eventuell die Frage: „Soll ich Hausaufgaben geben? Und wenn ja, welche Art von Hausaufgaben?“

Besprecht diesen Punkt am besten direkt am Anfang mit den Eltern oder den Schülern.

Wenn sie nichts dagegen haben, empfehlen wir Euch, diese trotzdem ausgewogen zu verteilen, auf den Stundenplan und das Lernpensum in der Schule oder Uni zu achten und nicht zu übertreiben.

Kleine Hausaufgaben etwas anderer Art können eventuell Wunder bewirken.

Lasst uns gemeinsam schauen, was es da im Bereich des Französisch Privatunterrichts so an Ideen & Anregungen gibt.

Wir wollen Euch einige Tipps geben, was Ihr für Aufgaben für die nächste Stunde aufgeben könnt, um das Lernen der französischen Sprache zu erleichtern, ohne dass es Eurem Schüler vor den Hausaufgaben grauen muss.

Wiederholung der vorherigen Französischstunde

Meist fehlt es den Lehrern an Zeit und den Schülern an Konzentration im Schulunterricht, wenn es darum geht, eine neue Sprache zu lernen.

Die Lehrpläne für den Französischunterricht sind vollgestopft und Schüler folgen nicht immer dem schnellen Tempo der einzelnen Themenbereiche.

Wichtige Schlüsselinformationen werden nicht abgespeichert.

Die vielen Ausnahmefälle in der französischen Grammatik, die Laute der Sprache und die unregelmäßigen Verben wollen geübt werden.

So entstehen schnell Lücken, die Motivation sinkt, der Schüler hat keine Lust mehr auf den Französischunterricht und zweifelt an seinen Fähigkeiten in der Fremdsprache.

Um solche oder ähnliche Probleme zu beheben, die Gedächtnisfähigkeit Eures Schülers zu trainieren und ihn auf seinem Weg bis zur Notenverbesserung zu begleiten, ist es wichtig, das bereits Gelernte zu wiederholen, damit es korrekt und dauerhaft abgespeichert wird.

Im Sport und Fitnessbereich empfehlen Trainer, die Übungen immer wieder zu wiederholen, um den Muskel zu trainieren.

So seltsam es auch klingen mag: Das Gleiche gilt beim Französisch Lernen!

Immer und immer wieder, bis es sitzt: wie beim Sport! Wie beim Sport muss auch beim Französisch Lernen immer wieder derselbe Stoff wiederholt werden, bis man es perfekt beherrscht. | Quelle: Pexels

Lehren bedeutet, die Schüler anzuleiten und somit zum Lernerfolg zu führen.

Erklärt Eurem Schüler, wie wichtig es für sein Gedächtnis ist, Dinge zu wiederholen, um diese im Langzeitgedächtnis abspeichern zu können.

Um Erfolg beim Französisch Lernen zu haben, geht nichts über’s Wiederholen!

Die Aufschriften der letzten Stunde zu wiederholen könnt Ihr somit zur selbstverständlichen Hausaufgabe werden lassen (am besten, indem der Schüler sie laut aufsagt).

Dies erlaubt Euch und Eurem Schüler:

  • Seine Kenntnisse zu festigen und seine Schreib- und Sprachfertigkeiten zu verbessern,
  • Ihr könnt ohne Probleme an den Stoff der letzten Woche anknüpfen, ohne dass das Wissen über die Zeit verloren gegangen ist,
  • Ihr könnt eventuell kleine Quizfragen oder Wissenstests zu Beginn der Französischstunde machen.

Eure Schüler werden sich schnell daran gewöhnen und die Fortschritte dank der Wiederholungen bemerken.

Macht Euer Schüler schnell Fortschritte und ist zufrieden mit dem Französischunterricht, so wird sich das schnell herumsprechen.

Ihr werdet sicher neue Schüler für Euren Französisch Privatunterricht gewinnen.

Wisst Ihr eigentlich, wieviel Ihr als Privatlehrer für einen Französischkurs verlangen könnt?

Lesen, Lesen, Lesen: Lektüre, Presse & Blogs

Staubige Lehrbücher, altbackene Lehrmethoden, ein Lehrer, der die meiste Zeit selbst redet – meist schafft es der Schulunterricht nicht, modern zu sein.

In Euren privaten Französischstunden könnt Ihr das radikal ändern.

Euer Ziel ist es, Eurem Schüler diese lebendige Sprache beizubringen, damit er sie bestenfalls für den Rest seines Lebens nutzen kann.

Es steht Euch eine Menge Material zur Verfügung, das Ihr für den Unterricht und ebenso für Hausaufgaben nutzen könnt.

Und das, ohne dass diese den Hausaufgaben aus der Schule gleichen. Ihr habt die Qual der Wahl.

Damit sich Eure Schüler schnell in Französisch Rechtschreibung, französischer Konjugation und Satzbau im Französischen verbessern, ist es wichtig, dass sie das Gelernte üben und anwenden können.

Ob Anfänger oder Fortgeschrittener: Lesen ist wirksam, um eines Tages die Sprache von Molière vollständig zu beherrschen.

Um beispielsweise sein Französisch Vokabular auszubauen und die Rechtschreibung zu verbessern, könnt Ihr ihm Zeitungsartikel aus Le Monde, Le Figaro oder Nouvel Observateur als Hausaufgaben anbieten.

Auch auf Jugendliche zugeschnittene Artikel in Mode- oder Sportmagazinen können interessant sein.

Ein Modethema für Frauen, Sportartikel für Männer. So kann man auch französisch lernen. Mit dem richtigen Thema die Schüler motivieren auf französisch zu lesen. | Quelle: Unsplash

Findet die Leidenschaft Eures Schülers heraus und bringt ihn mit Inhalten, die ihm Spaß machen, dazu, auf Französisch zu lesen und zu lernen.

Ist Euer Schüler beispielsweise Fußballfan, dann sucht kleine Artikel aus Zeitungen wie L’Equipe heraus und er wird umso konzentrierter bei der Sache sein.

Schaut auch gern online nach, da Nachrichten und Zeitungsartikel oft kostenlos im Internet zugänglich sind.

Auch französischsprachige Blogs können eine gute Informationsquelle darstellen.

Sucht gern einen Blog mit Eurem Schüler heraus, welchen er sich abonnieren kann.

Die Artikel und Texte könnt Ihr im nächsten Französischunterricht besprechen oder damit arbeiten.

Auch kurze YouTube Videos und Tutorials zu bestimmten Französischthemen könnt Ihr Eurem Schüler heraussuchen, um sich vor allem im Hörverstehen oder in der französischen Aussprache zu verbessern. 

Oder wie wäre es mit dieser Hausaufgabe: Schaue Deinen Lieblingsfilm mit französischen Untertiteln oder gleich auf Französisch mit deutschen Untertiteln?

Gibt es eigentlich bestimmte Ausbildungsanforderungen, um privater Französischlehrer zu werden?

Online Diktat, Online Übungen & Apps für die Zeit zwischen zwei Französisch-Einheiten

Französische Rechtschreibung, oh, was für ein Graus!

Zumal man nicht weiß, was der Franzose noch alles für Buchstaben am Ende des Wortes verschluckt…

Nichtausgesprochene Buchstaben, die Anpassungen je nach Geschlecht und Anzahl sowie die unzähligen Ausnahmen haben schon so manchen in die Verzweiflung getrieben.

Es gibt neben dem Lesen ein weiteres effektives Mittel, um diesem entgegenzuwirken: das Diktat!

Wenn auch als Schüler oft verhasst, da man unter Notendruck steht (das fällt beim Privatunterricht zum Glück weg), bleibt das Diktat dennoch eine sehr effektive Übung zur Verbesserung seines Französischniveaus und vor allem der Rechtschreibung.

Es erfordert höchste Konzentration des Schülers.

Dank des technologischen Fortschritts sind heute auch Online Diktate in Audioformat möglich.

Auf folgenden Seiten findet Ihr Online-Diktate, die es Eurem Schüler ermöglichen, die Rechtschreibung in Französisch daheim zu verbessern:

  • dictee.tv5monde: Diktate je nach Alter und Niveau zugeschnitten,
  • Podcast Francais Facile: Verschiedene Diktate zu verschiedenen Themen und Sprachniveaus,
  • YouTube: Französisch Lernen mit YouTube – gebt Übungsdiktat Französisch in die Suchmaschine ein und Ihr werdet schnell fündig,
  • lalanguefrancaise.com: 30 Diktate, um sein Französisch zu verbessern,
  • Diktate von Bescherelle

Franzöisisch Online zu lernen, kann auch teil der Französischhausaufgaben sein. Nutzt die Ressourcen im Internet, um Französisch Lernen ansprechender zu gestalten: Von Onlineübungen bis hin zu kostenlosen Sprachlern-Apps. | Quelle: Pexels

Andere Seite bieten die Möglichkeit kurzer Onlineübungen sowie Quizze an:

  • Bescherelle: Das Französische Nachschlagewerk bietet online nicht nur Diktate, sondern auch Quizfragen und Spiele an,
  • Français Facile: kostenlose Übungen zu allen Themen: Französisch Vokabeln Lernen, Französisch Grammatik Lernen, Französisch für Anfänger und Fortgeschrittene,
  • LePonit du FLE: fast 7000 Links zu Übungen, um die Französische Sprache zu lernen.

Schlagt Eurem Schüler Sprachlern-Apps und Sprachlernplattformen vor, auf denen er sich gemeinsam mit Euch anmelden kann, damit er auch außerhalb des Unterrichts, zum Beispiel in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder während einer längeren Pause, kleine Übungen zu bestimmten Themen machen kann und somit sein Niveau steigert.

Vielleicht gefällt Eurem Schüler diese autonome Art des Lernens und er muss nur einmal herangeführt werden.

Anwendungen für das Smartphone, um Französisch Online Lernen zu können, sind beispielsweise:

  • Duolingo
  • Busuu
  • MosaLingua Französisch (kostenpflichtig)
  • Memrise (kostenpflichtig)
  • Französich Vokabeltrainer Langenscheidt
  • Mondly
  • Hello Talk
  • Word Dive (kostenpflichtig)

Schaut Euch mit Eurem Schüler die ausgewählte App an und besprecht gemeinsam welche Übungen passend sind und seinem Niveau entsprechen.

Je nach Übung, die Euer Schüler selbstständig machen möchte, könnt Ihr am Anfang der nächsten Stunden darauf aufbauend beginnen.

Entdeckt außerdem, wie Ihr Französischunterricht per Webcam geben könnt!

Was haltet Ihr von Hausaufgaben für den Nachhilfeunterricht? Ja oder Nein?

Und habt Ihr vielleicht noch mehr Ideen für Französisch Hausaufgaben?

Dann lasst es uns im Kommentarfeld wissen. Wir sind gespannt!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar