Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Diese Übersetzer-Apps helfen Euch beim Japanisch Lernen

Von Tobias, veröffentlicht am 14/03/2019 Blog > Sprachen > Japanisch > Die besten deutsch-japanischen Übersetzungstools

Ihr träumt von einer Reise nach Tokio oder Kyoto? Wollt das echte Japan und seine Einwohner kennen lernen und sogar eine längere Zeit dort leben? Oder einfach nur die japanische Sprache entdecken?

Das ist gar nicht so einfach, besonders dann nicht, wenn man die japanischen Schriftzeichen noch nicht lesen und schreiben kann.

Dank neuer Technologien ist die Sprachbarriere heute jedoch deutlich aufgeweicht worden. Ihr habt ein Smartphone oder Tablet? Dann setzt es jetzt gewinnbringend für Euren Japanischunterricht ein!

Einen Schriftzug auf einem Schild in Japan zu verstehen oder nach dem Weg in Tokio zu fragen ist dank aktueller Software heute ohne weiteres möglich geworden!

Wenn Ihr die Möglichkeit habt, im Land der aufgehenden Sonne eine Sprachreise zu machen, dann stattet Euch vorher mit den besten Online-Übersetzern fürs Handy aus. Diese helfen Euch dabei, voll und ganz in die Kultur des Landes einzutauchen und mit Einheimischen erste Konversationen zu führen.

Außerdem könnt Ihr die Apps als Unterstützung für Euren Japanisch-Unterricht mit Privatlehrer (den Ihr zum Beispiel hier auf Superprof findet) einsetzen!

Iku ze… (Auf geht’s!)

Eignet sich der Google-Translator auch für Deutsch-Japanisch?

Wer an Online-Suchmaschinen denkt, der denkt in aller Regel wohl zuerst an den Google-Translator. Gedruckte Wörterbücher werden hingegen so gut wie kaum mehr benutzt.

Mit dem Google-Translator könnt Ihr eine ganze Reihe von verschiedenen Sprachen ins Deutsche übersetzen (und umgekehrt). Darunter auch Japanisch.

Wie durch Zauberhand wird das von Euch eingegebene Wort / der jeweilige Satz binnen Bruchteilen von Sekunden übersetzt. Sogar ganze Internetseiten können quasi auf Knopfdruck vom Japanischen ins Deutsche übersetzt werden.

Überprüft die Ergebnisse lieber doppelt Der Google-Übersetzer ist oft etwas fehlerhaft | Quelle: Pixabay

Die dazugehörige App fürs Smartphone oder Tablet funktioniert sogar ohne Internet! Ihr könnt außerdem Texte auf Fotos übersetzen oder die Spracherkennung einen japanischen Satz erkennen und übersetzen lassen. Der perfekte Wegbegleiter für alle, die zum ersten Mal nach Japan reisen und dort zurechtkommen wollen.

Dennoch muss man sagen, dass der Google-Translator noch nicht ganz ausgereift ist, was die japanische Sprache betrifft. Die meisten Begriffe und Vokabeln werden zwar mehr oder weniger korrekt übersetzt, bei längeren Sätzen tut sich das Übersetzer-Tool jedoch sehr schwer.

Nehmt also nicht alle Ergebnisse des Google-Translators für bare Münze und überprüft sie lieber doppelt, um peinliche Missverständnisse zu vermeiden.

Dennoch: Die Offline-Version der App ist für jeden, der eine Reise nach Japan plant, ein absolutes Muss und erleichtert die Kommunikation mit den Einheimischen ungemein.

iTranslate, die Gratis-App für Japanisch-Deutsch

Gerade bei so komplexen Sprachen wie Japanisch ist die Technologie der Online-Übersetzer noch nicht genug ausgereift, um 100-prozentig korrekte Ergebnisse zu gewährleisten.

Auch iTranslate bildet dabei keine Ausnahme. Dennoch können wir die App für alle diejenigen unter Euch empfehlen, die gerne einmal nach Japan reisen oder einfach nur die japanische Sprache kennen lernen möchten.

iTranslate ist eine der führenden Apps auf dem Gebiet der Online-Wörterbücher / Übersetzer-Tools. Dennoch: Auch wenn die Resultate meist besser sind als die des Google-Translators, so sind sie dennoch nicht immer perfekt.

Das liegt auch daran, dass Japanisch eine Sprache ist, bei der der Kontext des Satzes von aller größter Wichtigkeit ist. Denn die Verben werden nicht konjugiert, es gibt keine weiblichen, neutralen oder männlichen Wörter usw. Die japanische Sprache lebt eher von Subtilitäten als von starren, grammatikalischen Regeln. Und diese sind für die Online-Übersetzer-Tools noch recht schwierig herauszufiltern.

Die App ist übrigens nicht nur für Apple-Produkte erhältlich, auch wenn der Name dies vielleicht vermuten lassen würde!

Neben der klassischen iTranslate-App solltet Ihr Euch auch einmal die iTranslate-Voice-App herunterladen. Diese kann Euch bei Eurer Reise nach Japan sehr behilflich sein. Gerade dann, wenn Ihr einen Japaner einmal nicht versteht. Ihr solltet dabei jedoch wissen, dass die App einen Internetzugang benötigt.

Mit Übersetzer-Apps seid Ihr in Japan gut ausgestattet Auf Eurer Japan-Reise helfen Euch Apps ungemein | Quelle: Pixabay

Besorgt Euch daher am besten schon bei der Einreise nach Japan eine japanische SIM-Karte, mit der Ihr von überall aus Zugang zum Internet bekommt. Ansonsten seid Ihr immer an einen WIFI-Zugang angewiesen, die es in Japan jedoch fast überall gibt.

Mit der Yomiwa-App japanisch Lernen

Yomiwa ist ein modernes Offline-Japanisch-Wörterbuch mit zahlreichen Funktionen, die Euch beim Lesen und Lernen des Japanischen helfen. Das Wörterbuch von Yomiwa wurde aus verschiedenen Quellen zusammengestellt, um Euch eine der vollständigsten japanischen Wörterbuch-Applikationen überhaupt zur Verfügung zu stellen.

Mit der leistungsstarken Suchfunktion könnt Ihr Wörter in beliebigen Schriftarten (Kanjis, Hiraganas, Katakanas, Romajis) eingeben und Euch sogar ganze Sätze übersetzen lassen!

Die App ist kostenlos im App- oder Playstore verfügbar. Auch ohne Internet-Verbindung könnt Ihr die meisten Funktionen von Yomiwa nutzen und habt so einen ständig funktionierenden Begleiter an Eurer Seite, wenn Ihr z.B. in Shibuya durch die Straßen schlendert.

Besonders praktisch ist die Kamera-Funktion. Nehmt einfach ein Foto auf, auf dem japanische Schriftzeichen enthalten sind und lasst die App das Übrige tun. So könnt Ihr beispielsweise Speisekarten in Restaurants oder Straßenschilder in Japan problemlos verstehen, ohne Euch Gedanken darüber zu machen, wie Ihr die Schriftzeichen nun am besten abschreiben könnt.

Imiwa: Ein Branchenprimus unter den Japanisch-Online-Übersetzern

Das praktische an den Online-Übersetzer-Apps ist logischerweise, dass man nicht ständig ein zentnerschweres Wörterbuch mit sich herumtragen muss. Außerdem ist so ein Schinken ganz schön teuer sein.

Eine App tragt Ihr jedoch wie unsichtbar ständig mit Euch auf Eurem Handy herum und in den meisten Fällen sind die Übersetzer-Apps auch kostenlos oder zumindest sehr preiswert.

Imiwa ist eine Japanisch-Übersetzer-App, die wir Euch besonders empfehlen können. Sie bietet ein vollständiges Rundum-Paket für alle, die der japanischen Sprache Herr werden wollen und wird schnell einen festen Platz in Eurem Japanisch-Studium oder während Eurer Reise im Land der aufgehenden Sonne einnehmen.

Fahrt nach Japan, es lohnt sich! Japan hat eine faszinierende Kultur, die es zu entdecken gilt | Quelle: Pixabay

Mit Imiwa bekommt Ihr nicht nur präzise Übersetzungen, sondern auch Beispielsätze, in denen das jeweilige Wort eingebaut ist. Ihr wisst ja, dass beim Japanischen der Kontext für ein Wort ungemein wichtig ist! So könnt Ihr Schritt für Schritt in die japanische Sprache eintauchen und immer wieder neue Sätze kennenlernen.

Mit Imiwa könnt Ihr:

  • Auf eine riesige Basis von Wörtern und Sätzen zugreifen
  • Vokabellisten zum Üben erstellen
  • Euch Notizen machen
  • Euch für Euren Japanisch-Test, etwa den JLPT, vorbereiten
  • Die japanischen Schriftzeichen kennenlernen

Jspeak – Der perfekte Begleiter für Eure Reise nach Japan

Japan steckt voller Geheimnisse und Überraschungen. Wer sich für die japanische Sprache und Kultur interessiert, der sollte auf jeden Fall einmal ins Land der aufgehenden Sonne reisen und sich vor Ort ein Bild machen.

Dabei ist es nützlich, wenn Ihr Euch zumindest ein wenig mit den Einheimischen verständigen könnt, um Land und Leute noch besser kennenlernen zu können. Apps wie Jspeak können Euch dabei perfekt unterstützen!

Dank der automatischen Spracheingabe-Übersetzung könnt Ihr ganz einfach einen Satz auf Deutsch in Euer Smartphone sprechen und er wird auf Japanisch übersetzt. Euer Gegenüber kann dann seine Antwort auf Japanisch geben und Ihr erhaltet sie auf Deutsch. So habt Ihr gewissermaßen immer einen kleinen Dolmetscher in der Tasche.

Außerdem beinhaltet Jspeak mehr als 700 häufig verwendete Begriffe für Reisen, Shopping, Sightseeing und mehr, geordnet nach Kategorien für eine einfache Suche. Dieser Sprachführer ist nützlich in lauter Umgebung, in der die Spracherkennung schwierig sein kann, oder zur Vorbereitung auf ein Gespräch, einen Test etc.

Zuletzt versorgt Euch Jspeak auch noch mit nützlichen Informationen über beliebte Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Spar-Coupons für Reisende sowie Neuigkeiten über die neuesten Souvenirs und Veranstaltungen in Japan. Mit der App seid Ihr wahrlich gut vorbereitet für Euren Japan-Aufenthalt!

Ja Sensei: Mithilfe von Quiz-Fragen Japanisch lernen

Auch, wenn Ja Sensei nicht wirklich eine Übersetzungs-Maschine ist, so ist es doch eine App, die sich für alle eignet, die schnell und effizient Japanisch lernen wollen, egal, ob Ihr nebenbei noch Japanisch-Unterricht mit einem Privatlehrer nehmt oder nicht.

Ja Sensei bietet ein übersichtliches Menü mit vielen praktischen Werkzeugen zum Japanisch Lernen:

  • Japanisch-Lektionen
  • Kana und Kanki,
  • Vokabeln, Verben, Adjektive,
  • Ein Konversations-Guide
  • Grammatik,
  • Etc.

Der Vorteil an der App: Ihr könnt Euch selbst Listen mit Vokabeln oder Schriftzeichen erstellen, die Ihr erlernen wollt. Dann werdet Ihr in einer Art Quiz abgefragt, bis Ihr alles beherrscht.

Manche Apps haben eine integrierte Quiz-Funktion Mit Quizfragen spielerisch Japanisch lernen! | Quelle: Pixabay

Sehr nützlich für alle, die spielerisch Japanisch lernen möchten!

Obenkyo: Japanische Schriftzeichen lernen für Anfänger und Fortgeschrittene

Zu guter Letzt möchten wir uns noch mit der nützlichen App Obenkyo beschäftigen.

Mit Ihr könnt Ihr als Anfänger die ersten Schritte auf dem Weg zum Japanisch-Profi machen, auch wenn sie nicht im eigentlichen Sinne eine Übersetzer-App ist.

Mit Obenkyo könnt Ihr die japanischen Schriftzeichen im Handumdrehen verstehen und schreiben lernen (Katakana, Hiragana, Kanji).

Wenn Ihr das geschafft habt, dann wird Euch der Rest der japanischen Sprache gar nicht mehr so schwer vorkommen.

Außerdem beinhaltet die App ein Japanisch-Wörterbuch mit über 15.000 Schriftzeichen.

Mithilfe der Grammatik-Lernfunktion könnt Ihr die japanische Sprache dann vollends erfassen und auf Eurer Reise nach Japan schon ein wenig mit den Einheimischen plaudern. Eine tolle App also für alle, die einen Aufenthalt im Land der aufgehenden Sonne geplant haben oder einfach nur die japanische Sprache entdecken möchten.

Natürlich gibt es noch weitere Apps, mit denen man japanische Wörter ins Deutsche übersetzen lassen kann und andersrum.

Mit ihnen wird das Japanisch Lernen zu einem echten vergnügen und Ihr wisst ja: Wer mit Spaß bei der Sache ist, der wird auch viel schneller Fortschritte machen.

Welche App gefällt Euch am besten? Kennt Ihr noch weitere Übersetzer, mit denen man Japanisch lernen kann? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar