Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

So werdet Ihr im Nu zum Japanisch-Profi

Von Tobias, veröffentlicht am 14/03/2019 Blog > Sprachen > Japanisch > Japanisch Lernen: Die besten Tipps & Hilfsmittel

Ihr wollt nach Japan reisen und die Kultur, das legendäre Essen und die geheimnisvollen Sagen rund um Ninjas und Samurai näher kennen lernen?

Idealerweise geht Eure Vorbereitung auf einen Aufenthalt im Land der aufgehenden Sonne über das Umtauschen Eurer Euros in Yen hinaus. So wäre es doch eine tolle Sache, wenn Ihr Euch vor Ort mit den Einheimischen zumindest ein wenig auf Japanisch unterhalten könntet, oder?

In unserer Artikel-Reihe zum Thema „Wie kann ich Japanisch lernen?“ stellen wir Euch die besten Methoden vor, um so schnell wie möglich die Geheimnisse der japanischen Sprache lüften zu können!

Mit diesen Webseiten könnt Ihr schnell und effizient Japanisch lernen

Wenn Ihr glaubt, dass Ihr dafür diszipliniert und motiviert genug seid, dann ist es heute durchaus möglich, im Selbststudium Online Japanisch zu lernen. Um Euch dabei zu unterstützen, haben wir Euch in unserem Artikel eine Auswahl an Seiten zusammengestellt, mit deren Hilfe Ihr problemlos die Japanische Sprache und Schrift kennen lernen könnt.

  • Japanisch Lernen Online:
    • 1o kostenlose Lektionen rund ums Thema japanische Kultur und Geschichte sowie Reisen in Japan
    • Ihr lernt außerdem die wichtigsten Schriftzeichen
    • Wer möchte, kann sich für rund 10 Euro Online Lernkarten Japanisch kaufen
  • Jakobs Japanisch:
    • Gratis
    • Alles rund ums Thema Grammatik, Vokabeln und Schrift
    • Inklusive einem Online-Schrifttrainer
    • Kostenlose Übungsaufgaben helfen Euch dabei, Eure Fortschritte zu überprüfen
  • Japanisch Grund- und Intensivkurs:
    • Basiert auf Unterlagen der Uni Duisburg
    • Der integrierte Vokabeltrainer hilft Euch beim Erlernen neuer Ausdrücke für Eure Reise nach Japan
    • Hörbeispiele helfen Euch beim Perfektionieren Eurer Aussprache
    • Gänzlich kostenlos
  • Superprof.de:
    • Online-Unterricht per Skype, Webcam und Kopfhörer möglich
    • Pro Unterrichtsstunde müsst ihr mit etwa 15-25 Euro rechnen
    • Die erste Stunde erhaltet Ihr meist kostenlos
  • Busuu:
    • Interaktives Lernen wann und wo Ihr wollt, auch mithilfe der zugehörigen App
    • In der Grundversion kostenlos, dann ab 5 Euro / Monat
    • Ihr bekommt Zugang zu echten Japanisch-Muttersprachlern, die Euch beim Lernen unterstützen
  • Verschiedene Seiten zum Thema japanische Kultur:
    • Genauso wichtig wie das Erlernen der japanischen Sprache ist es, sich einen Überblick über die japanische Kultur zu verschaffen
    • So vermeidet Ihr, dass Ihr bei Ankunft in Japan einen sogenannten Kulturschock erleidet!

Bereitet Euch gut auf Land und Leute vor Wer sich nicht vorbereitet, der wird sprichwörtlich ins kalte Wasser geworfen | Quelle: Pixabay

Japanisch Online per Webcam lernen – das müsst Ihr wissen

Wenn Ihr Japanisch mit einem Privatlehrer lernen wollt, dann muss natürlich ein solcher auch in Eurer Nähe sein. Für Englisch, Französisch und Spanisch ist das meist kein Problem. Das Erlernen der japanischen Sprache ist in Deutschland jedoch noch nicht sehr verbreitet, auch, wenn sie immer mehr auf dem Vormarsch ist.

Daher bietet es sich an, sich einen Lehrer zu suchen, der Euch Online per Skype mithilfe von Webcam und Headset Privatunterricht erteilt. So seid Ihr und Euer Lehrer flexibler und die Distanz spielt keine Rolle mehr. Wer weiß, vielleicht findet Ihr ja auch einen Lehrer in Japan?

Auch andere Vorteile stehen hierbei zu Buche:

  • Ihr spart Zeit: Weder Ihr noch Euer Lehrer müssen aufwendige Fahrtwege auf sich nehmen. Es genügt, sich zu einem bestimmten Zeitpunkt an seinem Computer / Tablet / Smartphone einzufinden.
  • Ihr seid flexibler: Ihr arbeitet bis 22 Uhr oder länger? Falls Euer Lehrer einverstanden ist, könnt Ihr den Unterricht auch erst um 23h stattfinden lassen. Oder lieber in Eurer Mittagspause? Viele Lehrer sind hier sehr flexibel!
  • Ihr könnt Euch nützlicher Hilfsmittel bedienen: Ihr könnt Euren Bildschirm mit Eurem Lehrer teilen, Dokumente auf Google Docs gemeinsam bearbeiten und Euch Dateien per WhatsApp oder Email hin- und herschicken.

Auf Superprof findet Ihr eine große und stetig wachsende Auswahl an Lehrern, mit denen Ihr per Online-Unterricht Japanisch kernen könnt!

In der Suchleiste könnt Ihr ganz einfach das Symbol „Per Webcam“ aktivieren, sodass Euch nur noch diejenigen Lehrer angezeigt werden, die Ihre Dienste auch Online anbieten.

Ihr solltet in etwa 20 – 30 € pro Unterrichtsstunde einkalkulieren. Meist ist die erste Stunde dann auch kostenlos, so dass Ihr und Euer Lehrer Euch erst einmal kennen lernen könnt, bevor Ihr Euch wirklich aufeinander einlasst!

Um den richtigen Lehrer auszuwählen, solltet Ihr Euch zunächst folgende Fragen stellen:

  • Welches Niveau habt Ihr bereits?
  • Wollt Ihr lieber einen Japanisch-Muttersprachler oder ist Euch das egal?
  • Wieviel wollt Ihr für Euren Unterricht bezahlen?
  • Was ist Euer Lernziel?
  • Welche Bewertungen soll Euer zukünftiger Lehrer haben?

Neben stimmiger Chemie zwischen Lehrer und Schüler und ausreichend Motivation Eurerseits spielen auch die nötigen Hilfsmittel eine entscheidende Rolle für das Gelingen des Unterrichts per Skype.

Für Online-Unterricht Japanisch bedarf es nicht viel Zubehör Mit einer Webcam und einem Headset könnt Ihr ganz einfach online Japanisch lernen | Quelle: Pixabay

Für Webcam und Headset solltet je Ihr in etwa zwischen 25 und 50 € einplanen. Viele Laptops haben heute bereits beides integriert, was natürlich besonders praktisch ist und Geld spart!

Kann man Japanisch auch nur mithilfe von Videos lernen?

Bevor es losgeht auf Euren großen Trip nach Japan, wäre es in jedem Fall sinnvoll, vorab einige Filme zu schauen, um sich auf die Kultur des Landes einzustellen. Aber kann man mit Filmen eigentlich auch richtig Japanisch lernen?

In unserem Artikel zu diesem Thema stellen wir Euch Möglichkeiten vor, wie Ihr mithilfe von Filmen und Videos ganz einfach die japanische Sprache erlernen könnt:

  • Videos auf Internetseiten:
    • NHK World :
      • Japanisch-Kurse zum Herunterladen, Video-Podcasts inklusive PDF-Dateien zum mitlesen
      • Ihr werdet in japanische Alltagssituationen hineinversetzt
      • Das alles ist völlig kostenlos!
    • Die Seite der Universität von Tokio:
      • Videos, bei denen der Fokus auf Sprechen und Verstehen gelegt wird
      • Ebenfalls komplett gratis
    • Japanespod:
      • Mehr als 2500 Video- und Audiodateien
      • Kostenlos in der Basisversion. Wer zugehörige PDF-Dateien herunterladen möchte, muss dafür bezahlen
      • Japanischunterricht für alle Niveaustufen
  • Mit YouTube-Videos Japanisch lernen:
    • Eye Opener: 30-Minütige Lehrvideos zum Thema Japan und die japanische Sprache
    • Japanesepod101: Lernt das japanische Alphabet mit vielen kostenlosen Videos
    • Eko Languages: Mithilfe eines 8-stündigen Videos im Schlaf Japanisch lernen – ist das überhaupt möglich?

Japanisch kann man gut und günstig per Video lernen Mit YouTube und Filmen kann man bequem von überall aus Japanisch lernen | Quelle: Pixabay

  • Japanische Kinofilme in OV: Mithilfe von japanischen Filmen könnt Ihr vol und ganz in die japanische Kultur und Sprache eintauchen. Viele von ihnen haben es bis zu uns nach Deutschland geschafft:
    • Die letzten Glühwürmchen von Isao Takahata, 1988
    • Die Reise nach Tokio von Yasujirō Ozu, 1953
    • Nokan – die Kunst des Ausklangs von Yōjirō Takita, 2009
    • Like Father, Like Son von Hirokazu Kore-eda, 2013
    • Harakiri von Masaki Kobayashi, 1962
    • Der Junge und das Biest, von Mamoru Hosoda, 2015
    • The land of hope, von Sion Sono, 2012
    • Ame & Yuki – Die Wolfskinder, von Mamoru Hosoda, 2013
    • Chihiros Reise ins Zauberland, von Hayao Miyazaki, 2002
    • Sansho Dayu – Ein Leben ohne Freiheit, von Kenji Mizoguchi, 1954

Um wirklich Fortschritte machen zu könne, solltet Ihr Euch einen Film aussuchen, dessen Thema Euch interessiert!

Mit Apps für Smartphone und Tablet effizient Japanisch lernen

Ihr seid viel unterwegs und habt einfach nicht die Zeit oder Lust, Euch am Abend noch mit dem Erlernen der japanischen Sprache zu beschäftigen?

Dann denkt doch einmal darüber nach, Euch eine Japanisch-Lern-App auf Euer Smartphone / Euer Tablet zu laden! Damit könnt Ihr immer genau dann Japanisch lernen, wenn Ihr gerade Zeit habt. So wird der Weg zur Arbeit in Bus, Zug, U-Bahn und Co. effizient genutzt und wenn Ihr einmal beim Arzt länger warten müsst, habt Ihr Euren digitalen Japanisch-Lehrer immer in der Hosentasche dabei!

Welche Apps eignen sich dafür aber eigentlich am besten?

  • Nemo: 
    • Kostenlos in der Standardversion
    • Die Vorteile:
      • Für Anfänger geeignet, da keine Vorkenntnisse nötig sind
      • Die Wörter werden von einem Muttersprachler vorgesprochen
      • Die Funktionen sind offline verfügbar
      • In mehr als 10 Sprachen verfügbar und auch zum Lernen anderer Fremdsprachen zum Download in den App-Stores
    • Die Nachteile: stellenweise fehlen Wörter bei den Übersetzungen
  • AnkiApp: 
    • Die Vorteile:
      • Kostenlose Standardversion, Premium Version gegen Aufpreis verfügbar
      • für Android und iOS geeignet
      • Parallele Nutzung auf Smartphone, Laptop und Tablet möglich
      • Vielseitig einsetzbar, da man jede Fremdsprache damit lernen kann
    • Die Nachteile:
      • Teilweise Probleme bei der Synchronisation
  • Kanji Recognizer: 
    • Die Vorteile:
      • Gratis
      • Die Tatsache, dass Ihr trainieren könnt, indem Ihr die Kanjis selbst reproduziert
      • Quizfragen zur Prüfung Eurer Kenntnisse über Kanjis
    • Die Nachteile:
      • Das etwas schlichte Design der App
      • Die App ist bisher nur im Englischen verfügbar
  • Obenkyo: 
    • Die Vorteile:
      • Gratis
      • Das sehr originelle System zur Zeichenerkennung
      • Die sehr klaren Animationen rundum die Kanjis
      • Die App ist kostenlos und ohne Werbung
    • Die Nachteile:
      • Einige Bugs beim Quiz, die zum Teil die Ergebnisse verfälschen

Mit Büchern zum Japanisch-Ass: Wir stellen Euch unsere Auswahl vor

Wer nach Japan fährt, der tut das in der Regel nicht ausschließlich, um die japanische Sprache vor Ort zu erlernen. Auch Land, Leute und Kultur stehen meist im Vordergrund: Die Matsuri (traditionelle Volksfeste), das Hanami (Fest der Kirschblüte), das Erklimmen des legendären Mt. Fuji oder die mystischen Tempel Kyotos sind heute wahre Touristenmagneten. Samurai-Schwerster oder Kimonos verkaufen sich so gut wie nie.

Japanisch Lernen mit Büchern ist eine gute Idee Welche Bücher eignen sich am besten zum Japanisch Lernen? | Quelle: Pixabay

Um in die japanische Kultur und Sprache einzutauchen, eignen sich auch Lehrbücher nach wie vor besonders gut! In unserem Artikel zum Thema haben wir uns mit einigen von ihnen näher auseinandergesetzt:

  • Genki – der Klassiker unter den Japanisch-Büchern:
    • Sehr umfangreich, wird an vielen Schulen und Universitäten als Standardwerk für Japanisch verwendet
    • Die beiliegende Audi-CD unterstützt Euch beim Verbessern Eurer Aussprache
    • Es handelt sich um ein Englisch-Japanisch-Lehrbuch (Ihr müsst also Englisch sprechen können!)
    • Der Preis hat es in sich: Neu erhaltet Ihr das Genki-Lehrbuch kaum unter 50 €!
  • Mit Marugoto die japanische Kultur entdecken
    • Japanisch Lernen indem Ihr in alltägliche Situationen Japans versetzt werdet. So könnt Ihr auch die japanische Kultur kennenlernen!
    • Verschiedene Werke für verschiedene Niveaustufen erhältlich
    • Auch fürs Selbststudium gut geeignet
    • Mit dem Kauf des Buches erhaltet Ihr Zugang zum umfassenden Online-Bereich
  • Japanese from Zero – Schritt für Schritt zum Japanisch-Crack
    • Unser Tipp für alle, die noch keinerlei Vorkenntnisse in Japanisch haben
    • Auch für Autodidakten geeignet, da sie Lektionen gut verständlich sind
    • Englischsprachiges Buch!
    • Mithilfe der Audi-Übungen auf der CD könnt Ihr Euer Hörverstehen verbessern
  • Japanisch, bitte! neu – unsere Empfehlung für Einsteiger:
    • Ebenfalls ein heißer Tipp für alle, die noch gar kein Japanisch sprechen
    • Das Buch ist auf Deutsch gehalten
    • Keine Audio-CD beiliegend, jedoch bekommt Ihr Zugriff auf das umfassende Online-Angebot
    • Ihr werdet an die japanischen Schriftzeichen herangeführt (Kanji, Kana)

Zusammengefasst: 

Wer ein passendes Lehrbuch gefunden hat, der kann unter Umständen auf die Dienste eines Privatlehrers verzichten. Dafür müsst Ihr Euch aber wirklich gut mit den verschiedenen Werken auf dem Markt auseinandersetzen.

Welches passt am besten zu Euch?

Wenn Ihr einen Privatlehrer habt, zum Beispiel über Superprof, dann könnt Ihr auch ihn oder sie um Rat fragen. Zudem solltet Ihr Euch die Bewertungen auf Seiten wie Amazon.de durchlesen, bevor Ihr Eure finale Entscheidung trefft.

Lehrbücher können teuer sein, daher solltet Ihr Euch vorher wirklich gut überlegen, welches Ihr wählt!

Die besten deutsch-japanisch-Übersetzertools

Dank des Internets gibt es heute eine Vielzahl an Online-Tools, mit denen Ihr Wörter, Sätze, ja ganze Texte und Internetseiten mit wenigen Klicks von Japanisch auf Deutsch und andersherum übersetzen lassen könnt. In unserem Artikel stellen wir Euch einige von ihnen vor.

Der Klassiker unter der Übersetzer-Tools ist nach wie vor der Google-Translator. In Sachen verfügbare Sprachen reicht ihm so schnell keiner das Wasser. Jedoch lässt die Qualität der Übersetzungen doch des Öfteren ein wenig zu wünschen übrig. Wie Ihr vielleicht wisst, sind Nuancen und Kontext in der japanischen Sprache vor äußerster Wichtigkeit.

Welchen Übersetzer benutzt Ihr? Mit Übersetzer-Apps kann man ganz leicht Japanisch lernen | Quelle: Pixabay

Doch gerade diese Elemente sind für Übersetzungsmaschinen relativ schwierig zu erfassen.

Dieses Problem stellt sich auch dem gratis-Tool iTranslate. Dieses liefert auffällig akkurate Ergebnisse, auch, wenn es hier und da noch an der Komplexität der japanischen Sprache scheitert.

Die App Japan Goggles ist für den Alltagsgebrauch in Japan für Touristen gedacht. Denn mit Ihr könnt Ihr Fotos von Wörtern aufnehmen, die Euch dann in Sekundenschnelle ins Deutsche übersetzt werden.

Das ist nur eine kleine Auswahl an Übersetzungsmaschinen, mit deren Hilfe Ihr in Japan bestehen könnt oder auch hier in Deutschland ganz bequem Japanisch lernen könnt!

Egal, für welche Art des Japanisch-Lernens Ihr Euch letztendlich entscheidet: Wir von Superprof wünschen Euch dabei viel Durchhaltevermögen und Erfolg!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar