Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Mit Smartphone und Computer Klavier spielen lernen? So funktioniert’s!

Von Clara, veröffentlicht am 17/08/2018 Blog > Musik > Klavier > Virtuelle Klavier Tastatur: die besten Apps

Kann man mit einer App Klavier lernen?

Ist ein solches Tool wirklich praktisch? Und vor allem, für welche App sollte man sich entscheiden?

Das sind nur ein paar Fragen, die oft aufkommen, wenn man über das Thema virtuelle Klaviere spricht. Virtuelle Musikinstrumente haben ihren Siegeszug angetreten, als Smartphones und mobile Apps eingeführt wurden.

Möchte man Klavier spielen lernen – oder auch Gitarre, Mundharmonika, Schlagzeug und vieles mehr – gibt es inzwischen viele Apps, die das ermöglichen.

Das trifft insbesondere auch aufs virtuelle Piano zu.

Diese Apps ermöglichen es einem nicht nur, seine eigene Musik zu komponieren, sondern auch die bekanntesten Stücke aus Film-Soundtracks oder auch Klassiker der Klaviermusik zu spielen.

Ob Du Dich bereits mit der Musiktheorie befasst hast, oder einfach mit Tabulaturen spielst, das virtuelle Klavier wird Dich bei Deinen tagtäglichen Lernfortschritten begleiten.

Auch wenn es keine Klavierstunde und ebenso wenig ein akustisches Piano oder einen guten Klavierlehrer ersetzen kann, kann das virtuelle Klavier Hobbymusikern dabei helfen, voranzukommen und ihr Klavierspiel zu verbessern.

Darüber hinaus bietet sich dadurch auch die Möglichkeit, das Instrument zu testen, bevor man sich ein großes Klavier kauft.

Geschwindigkeit, Tempo, Metronom, Klang, Tonmischung, Klavier-Spiele, Tonaufnahmen, Softwares, Keyboard, Klavier-Tasten, verschiedene Tastatur-Arten, MIDI-Dateien – entdecke die Welt der virtuellen Klavier-Apps.

Die Vorteile der virtuellen Klaviatur-Apps

In den letzten Jahren wurden Apps mit virtuellen Pianos für alle unterschiedlichen Geräte entwickelt, die inzwischen dem klassischen Klavierunterricht Konkurrenz machen.

Ob auf dem Tablet, Smartphone oder auch am Computer: Apps für Android- oder iOS-Geräte sind für jeden Nutzer neuer Technologien verfügbar.

Die moderne Technologie macht es möglich: Klavier spielen geht auch virtuell. Softwares und Apps zum Klavier Spielen Lernen gibt es für jedes Endgerät. | Quelle: Visualhunt

Diese kleinen Programme sind wertvolle Hilfsmittel für Klavier-Anfänger oder auch erfahrene Pianisten, die an ihrer Fingerfertigkeit arbeiten möchten.

Das ist eine wesentliche Fähigkeit, die jeder Klavierspieler besitzen sollte, um noch flinker und wendiger zu werden.

Einige Übungen helfen unter anderem dabei, die Gelenke beweglicher zu machen, und können gleichzeitig Arthrose vorbeugen.

Durch ihre geringe Größe ermöglichen virtuelle Tastaturen es Musikern, die Geschwindigkeit und Beweglichkeit der Finger zu trainieren.

Aber der Hauptvorteil des virtuellen Klaviers ist natürlich die Tatsache, dass man es überallhin hin mitnehmen kann.

Das Smartphone ist heutzutage so vielseitig wie ein Schweizer Taschenmesser.

Neben Fotokamera, Taschenrechner oder Schrittzähler, lässt sich ein Handy heutzutage auch als Piano nutzen.

Eine einmalige Gelegenheit also, die Stücke, an denen man gerade arbeitet, so oft es geht zu üben. Und vor allem auch, Klavier in seinem eigenen Tempo und ohne Stress zu spielen.

Die Installation dieser Apps mit interaktivem Klavier stellt außerdem keinerlei finanzielles Risiko dar. Indem man sich für eine App entscheidet, kann man testen, wie es um die eigene Motivation steht, bevor man sich ein Instrument kauft.

Flügel, Klaviere und Keyboards können schnell teuer werden. Es wäre schade, einige Monate nach dem Kauf das Spielen aufzugeben.

Wieso sollte man also nicht per App Klavier lernen, um sich an dem Instrument zu versuchen?

Dabei solltest Du aber wissen, dass eine virtuelle Klaviatur nichts mit einer physischen Piano-Tastatur zu tun hat und dass das Zusammenspiel beider Hände auf einem echten Instrument interessanter ist.

Virtuelle Klaviatur: Apps für den Computer

Man könnte meinen, dass es ausschließlich Apps für Smartphones und Tablets gibt. Dem ist aber nicht so.

Auch am Computer kann man die Vorteile der verschiedenen Apps nutzen.

Über das Windows-Betriebssystem installiert, kann man so seinen Computer in ein Klavier für Freizeit-Musiker verwandeln.

Aus Computer-Tastatur wird Klaviatur mit der entsprechenden Software. Mit der richtigen App brauchst Du kein Klavier, um drauf los zu klimpern! | Quelle: Pixabay

Virtual MIDI Piano Keyboard (auf Deutsch und kostenlos)

Mit seinen 88 Tasten gehört die Software Virtual MIDI Piano zu den bekanntesten in dem Bereich und eignet sich sehr gut zum Keyboard Lernen.

Du kannst hier mit Deiner Maus oder direkt mit Deiner Tastatur spielen und dabei Stücke im MIDI-Format (einem typischen Speicherformat in der Musikwelt) komponieren und abspielen.

Außerdem lassen sich über die Steuerelemente verschiedene Instrumente auswählen, um unterschiedliche Sounds zu generieren.

Everyone Piano (auf Englisch und kostenlos)

Mit der App Everyone Piano kannst Du alle Deine Lieblingsstücke spielen und dabei aus einer sehr breiten Klangpalette auswählen. Das Klavier klingt also ganz unterschiedlich, je nachdem, welche Einstellung Du vornimmst.

Ein echter Pluspunkt dieses Tools besteht darin, dass man wie bei einem echten Klavier Pedale benutzen kann.

KB Piano (Kostenlos)

Als echter Partner für Komponisten lässt sich mit der App KB Piano der eigene Computer in jedes erdenkliche Instrument verwandeln (Gitarre, Xylophon, Panflöte, Harfe,…).

Die Software ermöglicht es einem auch, die eigenen Kompositionen mit Soundeffekten zu versehen (Widerhall, Verzerrung,…) und sie im WAV- oder MIDI-Format zu speichern.

Für Klavier-Einsteiger, die ein virtuelles Keyboard für Anfänger suchen, besteht mit diesem Programm die Möglichkeit, eine Taste auf der Computertastatur einem ganz bestimmten Akkord zuzuordnen. So kann man Tastenkürzel erstellen und sich das Klavier Spielen Lernen erleichtern.

Virtuelle Tastatur: Apps für Smartphone und Tablet

Smartphones sind wahre Begleiter in allen Lebenslagen.

Immer griffbereit, kann man damit auf eine Vielzahl an Informationen und Apps zugreifen.

Das selbe gilt für Tablets, die einen guten Kompromiss zwischen den tragbaren Smartphones und den Funktionen eines Computers darstellen und sich ebenfalls als Klavier nutzen lassen.

Welche Apps gibt es also?

Apps für Android-Geräte

Piano Perfect (auf Englisch und kostenlos)

Möchte man als Einsteiger Klavier spielen lernen, ist Piano Perfect wohl das umfangreichste Tool.

Ob Piano, Synthesizer, Orgel, Keyboard oder Glockenspiel, wähle Dein Instrument und lege dann mit dem Üben los. Es gibt den „Playback“-Modus sowie den „Komponisten“- Modus für Fortgeschrittene.

Mit dem ersten Modus lassen sich bekannte Stücke spielen, die in der App verfügbar sind oder die heruntergeladen wurden, indem man wie beim Spiel „Guitar Hero“ den markierten Tasten folgt.

Mit dem Komponisten-Modus wiederum kannst Du mithilfe einer Vollbild-Tastatur oder mit einem Doppel-Keyboard Deine eigenen Stücke aufnehmen.

Aus Buchstaben und Zahlen werden Noten mit entsprechender Piano-App. Mache aus Deiner klassischen Tastatur eine Klavier-Tastatur. | Quelle: Pixabay

Mit der App lassen sich die Tasten auf zwei Reihen verteilen und auch die Empfindlichkeit der Tasten kann eingestellt werden, um so eine bessere Handhabung zu gewährleisten.

Eine App, die für Hobbypianisten zu empfehlen ist!

Pianist HD: Piano + (auf Deutsch und kostenlos)

Wie auch bei den bisher genannten Apps ist es mit PianistHD: Piano + möglich, viele Stücke zu spielen indem man den markierten Tasten auf der virtuellen Klaviatur folgt.

Allerdings hat diese App ein großartiges Feature, die aus ihr ein Must-Have macht, wenn man sein Klavierspiel verbessern möchte: die Möglichkeit, die Geschwindigkeit des Spiels anzupassen.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil, denn viele junge Pianisten geben auf, wenn sie Schwierigkeiten haben, mit dem Tempo eines Stücks Schritt zu halten. Gleiches gilt für die Koordination der Hände, die beim Klavier Lernen ebenfalls eine Hürde darstellt.

Dadurch, dass man die Geschwindigkeit regulieren kann, kann jeder in seinem eigenen Tempo Klavier spielen.

My Piano (auf Englisch und kostenlos)

Diese App, die mit einem virtuellen Klavier ausgestattet ist, bietet neben zahlreichen weiteren Instrumenten, mit denen man seine eigenen Stücke komponieren kann, auch Übungen fürs virtuelle Klavier.

Rhodes-Piano, Xylophon, klassisches Klavier, Orgel, Pizzicato, Synthesizer, Saxophon, E-Piano, Bass und akustische Gitarre gehören zum Repertoire der App.

Mit My Piano steht einem auch eine Multi-Touch-Bedienung zur Verfügung. Das bedeutet, dass der Musiker problemlos zwei Tasten gleichzeitig spielen kann.

Dieses Feature ist nicht bei allen virtuellen Piano Apps integriert.

Apps für iOS-Geräte

Virtuelle Klaviertastatur (auf Englisch und kostenlos)

Neben der Tatsache, dass man als Musiker hier die Noten seiner Lieblingsstücke nachspielen kann, besteht die Besonderheit dieser App darin, dass man seine eigenen Stücke als Audio-, aber auch als Video-Datei aufnehmen kann.

Ist das wirklich nützlich?

Die Antwort lautet ganz klar: Ja!

Wenn man komponiert, denkt man nicht unbedingt immer daran, sich die Noten, die man gerade gespielt hat, zu merken – insbesondere, wenn man keine Kenntnisse der Musiktheorie hat.

Das Abspeichern der gedrückten Tasten ermöglicht es Dir, das, was Du Dir gerade ausgedacht hast, noch einmal perfekt wiederzugeben. Du kannst auch Deine eigenen Musiknoten oberhalb der Tastatur platzieren.

Darüber hinaus bietet die App verschiedene Sounds:

  • Konzertflügel einschließlich Resonanzboden für klassische Musik,
  • Piano einschließlich Resonanzboden für Studio-Musik,
  • E-Piano für Jazz-Musik,
  • Digital-Piano für Volksmusik,
  • Orgel für Kirchenmusik und christliche Musik.

Virtuelles Klavier Spielen (auf Deutsch und kostenlos)

Dieses virtuelle Klavier von eher einfachem Design wird die meisten unter Euch begeistern. Kein Schnickschnack und unnötige Optionen. Wenn Du auf der Suche nach einem einfachen virtuellen Klavier bist, um Dir ein wenig die Zeit zu vertreiben, ist diese App wie für Dich gemacht.

Mit Sounds verschiedener Instrumente (Klavier, Banjo und Spielzeug-Keyboard) und 88 Tasten ausgestattet, verfügt dieses virtuelle Klavier zusätzlich über ein Pedal, mit dem sich der Klang des Instruments verändern lässt.

Seine einfache Bedienung macht aus diesem Programm die perfekte App für Klein und Groß.

Menschen jeden Alters können per App Klavier spielen lernen. Apps mit virtueller Klaviatur eignen sich für Jung und Alt. | Quelle: Pixabay

Wie entscheidet man sich für eine App mit virtuellem Piano?

Woher soll man nun bei all dieser Auswahl wissen, welche App am besten zu einem passt?

Zunächst ist es wichtig, das eigene Niveau in Sachen Klavierspiel gut zu kennen.

Erfahrene Pianisten werden Mühe haben, mit dieser Art von Apps Fortschritte zu machen. Sie sind alles in allem doch unpraktischer als ein echtes Klavier, da damit Dinge wie Improvisation, die Koordination beider Hände und die Musikkomposition leider nicht trainierbar sind.

Anfängern hingegen wird hier eine gute Gelegenheit geboten, sich mit dem Klang des Instruments vertraut zu machen und die eigenen Lieblingsstücke zu spielen, so zum Beispiel durch Webseiten mit Online-Pianos.

Die Wahl des virtuellen Klaviers hängt auch von den Bedürfnissen jedes Musikers ab, also davon, ob eher Fingerfertigkeit, Gedächtnis oder Koordination an erster Stelle stehen…

Einige Nutzer versuchen sich auch zwischendurch einfach an ein, zwei Stücken, bevor sie das virtuelle Klavier wieder beiseite legen.

So ähnlich wie Wladimir Putin vielleicht?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar