Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Mathe Tricks: Tipps für cleveres Kopfrechnen

Von Katerina, veröffentlicht am 18/12/2017 Blog > Nachhilfe > Mathe > Wie kann ich Kopfrechnen Üben?

Man hört häufig, Jungs seien besser in Mathe, Mädchen in Sprachen.

Ein klassisches Klischee.

Ist die Begabung für Mathematik angeboren? Liegt das Talent in den Genen?

Ist es vorbestimmt, wer die mathematische Logik hat und wer nicht?

Heute gibt es dazu noch keine eindeutigen wissenschaftlichen Ergebnisse, da sich die bisher durchgeführten Studien widersprechen (vgl. „Intelligenz-Studie“ vs. „Mathematik-Talent angeboren„).

Doch wie sieht es mit dem Kopfrechnen aus?

Seit den ersten Jahren Matheunterricht an der Schule gibt es eine Tätigkeit, die uns immer wieder begegnet und viel Konzentration, Hartnäckigkeit und Mühe verlangt: das famose Kopfrechnen.

Viele plagen sich seit der Grundschule mit dieser mühevollen Tätigkeit. Manche haben es noch lange schwer, nicht mehr alles mit den Fingern abzuzählen.

Dennoch hilft schnelles effizientes Kopfrechnen in so vielen alltäglichen Situationen: beim Einkaufen, Basteln, Nähen und bei vielem anderen.

Auch wenn heute fast jeder ein Handy mit Taschenrechner-Funktion besitzt, ist es nicht immer zur Hand – und wenn doch, nimmt es unnötig viel Zeit ein, die Anwendung erst einmal zu suchen bzw. zu starten. Der Kopf kann es besser.

Wiederhole die Grundlagen des Kopfrechnens und Du wirst in vielerlei Hinsicht davon profitieren. Zum Beispiel wirst Du eine Situation oder die Zeit besser einschätzen können oder im Mathe Abitur Zeit sparen.

Wie gehe ich vor? Wie werde ich besser in Mathe?

Ist Kopfrechnen angeboren oder ist es eine Übungssache?

Vorteile des Kopfrechnens

Unterschätze das Kopfrechnen nicht! Es bringt viele erhebliche Vorteile für Schüler – und nicht nur.

In vielen Situationen kommt es einem zugute. Bist Du fit im Kopfrechnen, kannst Du in vielen Umständen die Situation besser einschätzen.

Und ganz banal: Man rechnet allgemein einfach schneller!

Willst Du Dein Matheniveau verbessern, kommst Du um das Kopfrechnen nicht herum, denn es hilft Dir, Dein Gefühl für Zahlen zu stärken, Dich an die Rechenoperationen zu gewöhnen und die mathematischen Besonderheiten zu verstehen.

Kopfrechnen benutzt man ständig: Damit kann man in etwa das Resultat abschätzen, was zum Beispiel bei Dezimalzahlen und Wahrscheinlichkeitsrechnung eine wichtige Rolle spielt.

Des Weiteren strukturiert Kopfrechnen Dein Gehirn, ordnet Deine Denkweise, fördert das Gedächtnis sowie das analytische und synthetische Denkvermögen.

Unser Gehirn ist voller Geheimnisse. | Quelle: A Health Blog via Visual Hunt

Sagen wir mal, Du stehst vor einer Multiplikations- oder Divisionsaufgabe, die Dir kompliziert erscheint. Frage Dich erstmal, wie Du die Rechnung vereinfachen kannst.

Kannst Du die Zahlen sinnvoll zerlegen?

Die Aufgabenstellung lautet beispielsweise „Multipliziere 26 x 14“, wie gehst Du vor?

Auf den ersten Blick scheint es schwer, mit so großen Zahlen im Kopf zu agieren. Aber ist es immer noch so schwer, wenn die Zahlen kleiner wären?

So ist es etwa leichter, zunächst einmal 25 x 14 auszurechnen und dann noch 1 x 14 zu addieren. Mit 25 (1/4 von 100) ist es einfacher als direkt mit 26 zu rechnen.

Alternativ könnte man das Ganze auch in mehrere Multiplikationsschritte aufteilen und die jeweiligen Summen anschließend addieren.

Nimmt man beispielsweise 26 x 10 (was eine sehr einfache Rechnung ist) und berechnet als nächsten Schritt 26 x 4 bzw. in Anlehnung an oben 25 x 4 + 1 x 4, kommt man auf folgende Gleichung, die aus einzelnen einfachen Rechenschritten besteht:

26 x 14 = 26 x 10 + 25 x 4 + 1 x 4 = 260 + 100 + 4 = 364

Doch jedem das Seine. Es gibt unzählige Wege und Abkürzungen bzw. praktische Mathe-Tricks, die das Rechnen erleichtern und beschleunigen.

Kopfrechnen hat auch einen spielerischen Aspekt. Dieses Suchen und Kombinieren von Zahlen findet man in vielen Spielen wie dem magischen Quadrat, Countdown oder Sudoku wieder.

Mit Spielen kann man einerseits den Kopf trainieren und dabei Spaß haben. Andererseits kann, wer gut Kopfrechnen kann, davon auch in Spielen wie Poker etc. profitieren.

Des Weiteren ist Kopfrechnen eine Form der Altersvorsorge. Diese geistige Anstrengung regt in unserem Gehirn Neuronen an. Diese sind von sich aus „faul“: Entweder arbeiten sie, weil sie gebraucht werden, oder sie ruhen sich aus und bauen sich Stück für Stück ab.

Wer seinen Kopf fit hält, kämpft gegen das Altern und gegen verschiedene Krankheiten wie beispielsweise Alzheimer an.

Warum gerade das Kopfrechnen trainieren?

Vieles spricht dafür, Kopfrechnen zu üben und Deine geistigen Fähigkeiten zu entwickeln:

… Du befreist Deinen Geist, da einige Ergebnisse so automatisiert werden, dass Du nicht mehr darüber nachdenken musst (z.B.: die Multiplikationstabellen).

…. Du gewinnst mehr Zeit und gegebenenfalls auch mehr Geld, wenn Du zum Beispiel Poker spielst oder in der Bank arbeitest.

Rechnen, einchätzen, bluffen beim Poker Wie viele Punkte habe ich auf der Hand? | Quelle: Visualhunt

… Du bist freier, da Du nicht immer den Taschenrechner mitschleppen musst. Und auch nicht bei jeder kleinsten Rechnung nach dem Handy zucken musst.

… Du wirst in der Gesellschaft besser angesehen.

… Du lässt Dich an der Kasse mit dem Rückgeld nicht veräppeln.

… Du brauchst weniger oder gar keine Mathe Hilfe durch Privaten Nachhilfeunterricht (z.B. Mathe Nachhilfe Berlin).

Immer noch nicht überzeugt?

Auch wenn Du meinst, ein totaler Matheversager zu sein, gibt es noch Hoffnung. Wie man so schön sagt: „Wer will, der kann“.

Also, ran ans Lernen!

Gute Nachrichten: Kopfrechnen ist nicht „angeboren“, es ist reine Übungssache!

Nun bist Du von der Wichtigkeit des Kopfrechnens überzeugt. Hast Du schon angefangen, es zu üben?

Weißt Du, mit Zahlen gut umzugehen ist eine Gewohnheit. Es ist wirklich nicht angeboren.

Ist jemand gut im Rechnen, heißt es, dass er viel geübt hat und nicht, dass er damit geboren wurde.

Ein Rechenmeister ist der, der viel übt!

Wissenschaftler kamen zu der Erkenntnis, dass Kopfrechnen im Gehirn mit räumlichem Denken verbunden ist. Zahlen nehmen im Kopf Raum ein und legen sich wie räumliche Bilder fest.

Demnach gleicht der Prozess der Addition oder Subtraktion einer mentalen Bewegung nach rechts oder links, welche einen zur Lösung führt.

So fördern räumliche Spiele das Kopfrechnen. Dabei handelt es sich um eine Erkenntnis über die Verbindung der Kopfgeometrie mit dem Kopfrechnen, die bisher nur wenig im Schulunterricht umgesetzt wird.

Andere Wissenschaftler untersuchten die Rechenmethoden des überragenden Rechengenies Rüdiger Gamm. Sie wollten verstehen, wie sein Superhirn mit einer unfassbaren Leichtigkeit die komplexesten Rechnungen ausführt.

In diesem Fall scheint es, dass Gamm zum Kopfrechen die Areale des Gehirns aktiviert, die für das Langzeitgedächtnis zuständig sind.

So rechnet er nicht nur im herkömmlichen Sinne, sondern hat es auch gelernt, Ergebnisse mit großen Zahlenmengen zu behalten.

Nun kann er jederzeit mit Leichtigkeit auf diese Unmengen an Informationen zugreifen, die bei ihm gespeichert sind und die es ihm erlauben mit seiner Rechenschnelligkeit Rekorde zu brechen.

Das Verrückte: Erst mit 20 Jahren fing Gamm an, sich für Kopfrechnen zu interessieren. Tag für Tag übte er, bis er seine Fähigkeiten soweit ausbaute, dass man ihn das Superhirn nennt!

„Ich denke, meine Begabungen hängen zum Teil von der veränderten Anatomie und zum anderen von meiner extremen Verbissenheit zu trainieren ab. In den Monaten zu Anfang meiner Rechnerei habe ich teilweise täglich acht und mehr Stunden alleine im Wald mit meinem Training verbracht. Eigentlich war ich nur noch zum Schlafen, Essen und Duschen daheim.“ – Rüdiger Gamm

Wir lernen daraus: Es ist nie zu spät anzufangen, sein Hirn zu trainieren und die Neuronen jung zu halten.

In anderen Worten: Dein Gedächtnis und Fleiß sind die Schlüssel zum Erfolg im Kopfrechnen!

Wie kann ich Kopfrechnen Üben?

10 Minuten pro Tag. Jeden Tag. Ohne Ausnahmen.

Dein Gehirn muss sich an das Kopfrechnen gewöhnen und Automatismen aufbauen. Übe dafür täglich Rechnen, Formeln, immer wieder. So oft, bis es Deine zweite Natur wird. So wie Atmen, Laufen oder Fahrradfahren.

Übe viel und rechnen wird wie ein Kinderspiel Übe mit Zahlen zu werken! | Quelle: Visualhunt

Schriftlich und mündlich Kopfrechnen. Beides ist notwendig.

Dafür brauchst Du besondere Hilfsmittel:

  • Heft
  • Hefter
  • Würfel
  • Tafel
  • Spielkarten
  • Computerprogramme

Notiere Deinen Lernweg und Lernfortschritte.

In schweren Momenten, in denen Du nicht vorankommst, wird es Dich motivieren und Kraft geben.

Grundkenntnisse, die Du üben und drauf haben solltest, um Deine Fähigkeiten im Kopfrechnen zu stärken:

  • Additions- und Multiplikationstabellen
  • Quadrate der Zahlen bis 15² (= 225) sowie die Potenzen von 2.

Tipp: Die Potenzen von 2 kennst Du bereits vom Speicherplatz des USB-Sticks oder Deiner Festplatte (8GB, 16G, 32GB, 64GB, 128GB, …).

  • Multiplikation von Potenzen mit positiven und negativen Exponenten
  • Bruchrechnen
  • 3 binomische Formeln

(a+b)² = a² + 2ab + b²

(a-b)² = a² – 2ab + b²

(a+b) (a-b) = a² – b²

  • besondere Zahlen wie Pi (3,14159), goldener Schnitt (1,618) und die Wurzel von 2 (1,41)

Rechnen wie Einstein: Tipps & Tricks

So genial wie Einstein Albert Einstein war ein echtes Mathegenie | Quelle: Visualhunt

Division

Schau auf die letzte Ziffer einer Zahl, um Dir das Teilen zu erleichtern.

Ist sie gerade (0, 2, 4, 6, 8), ist sie durch 2 teilbar.

Teilbar heißt, dass Du als Ergebnis der Division eine ganze Zahl und keine Bruchzahl rausbekommst.

Endet sie auf eine 0 oder 5, ist sie durch 5 teilbar.

Hier ein paar Beispiele:

  • 34 ist eine gerade Zahl, so ist sie in der Tat durch 2 teilbar. 34 : 2 = 17
  • 85 endet mit einer 5 und ist somit durch 5 teilbar. 85 : 5 = 19
  • 150 endet mit der 0 und ist daher durch 10 und 5 teilbar. 150 : 10 = 15 bzw. 150 : 5 = 30

Addiere die Ziffern einer Zahl, um zu wissen,  ob sie durch 3 oder 9 teilbar ist. Ist die Quersumme 9, kannst Du diese Zahl durch 3 und 9 teilen.

  • Nehmen wir beispielsweise die 27. 2 + 7 = 9. Also ist sie durch 3 und 9 teilbar. Dieselbe Logik gilt für 36, 45, 54 oder 81.
  • Was ist mit größeren Zahlen wie 1 233? 1 + 2 + 3 + 3 = 9, also ja, diese Zahl ist durch 9 und 3 teilbar.
  • Und noch größeren wie 9 873? 9 + 8 + 7 + 3 = 27. In so einem Fall addieren wir nochmal die Ziffern 2+7=9. Ja, sie ist durch 9 und 3 teilbar.

Kannst Du die Quersumme durch 3 teilen, ist die ganze Zahl durch 3 teilbar.

Ist die Zahl gerade und die Quersumme durch 3 teilbar, kannst Du folglich die Zahl durch 6 und durch 3 teilen.

  • Im Fall von 726? Die Zahl ist gerade und die Quersumme 7 + 2 + 6 = 15 durch 3 teilbar, also ist die Zahl durch 3 und 6 teilbar. 726 : 6 = 121 bzw. 726 : 3 = 242
  • Im Gegenteil 333, die durch 3 und 9 teilbar ist, ist eine ungerade Zahl und daher nicht durch 6 teilbar. 333 : 6 = 55,5

Willst Du wissen, ob eine Zahl durch 4 teilbar ist, reicht es, die beiden letzten Ziffern zu betrachten. Sind es Vielfache von 4, sprich durch 4 teilbar, so ist die ganze Zahl durch 4 teilbar.

  • Besonders hilfreich ist dieser Tipp bei großen Zahlen wie 13 412. 12 ist durch 4 teilbar (12 : 4 = 3), also auch die ganze Zahl. 13 412 : 4 = 3 353

Addition

Zerlege die Summanden, um die Addition zu erleichtern.

  • 72 + 29 sind (70+2) + (20+9) = 90 + 11 = 101
  • 13 + 48 sind 13 + (50-2) = 63 – 2 = 61

Zerlegen geht auch anders:

  • Wie vereinfacht man die Summe 99 + 187? Betrachte 99 als 100-1. So hast Du (187+100) – 1 = 287 – 1 = 286

Diese Manöver der Kopfgymnastik werden Dir natürlicher fallen, je mehr Du sie anwendest. Durch wiederholtes Üben entwickelt unser Gehirn logische Abkürzungen, die es uns ermöglichen, schneller zu rechnen.

So kannst Du rasend schnell besser in Mathe werden!

Subtraktion

Vereinfache die Zahlen so weit wie möglich.

  • Nehmen wir mal 1 958 – 1 907. 1 900 ist in beiden Zahlen vorhanden. Sie kürzen sich weg 1 900 – 1 900=0. Daher reicht es, nur die Zehner und Einer zu subtrahieren. 58 – 7 = 51

Echt praktisch, oder?

Multiplikation

Noch nicht bereit, im Kopf große Zahlen zu multiplizieren?

Lerne, wie die Chinesen zu multiplizieren. Mit dieser visuellen Technik der chinesischen Multiplikation geht es viel einfacher.

Du zeichnest bloß ein Paar Linien auf dem Papier und bäm, das Ergebnis ist da. Einfach, nicht wahr?

Wie die Chinesen multiplizieren. Chinesische Multiplikation, so leicht wie ein Kinderspiel | Quelle: Vlad Sasu für DIE ZEIT

Wenn Du diese Technik einmal beherrscht, brauchst Du nicht mal ein Blatt Papier. Du stellst Dir die Striche im Kopf vor und siehst das Ergebnis visuell vor Dir.

Entdecke hier, wie diese Methode funktioniert und welche anderen Tipps es für schnelles Rechnen noch gibt!

Außerdem kannst Du auch in der Multiplikation, wie in der Division, Zahlen zerlegen.

Willst Du mit 25 multiplizieren, multiplizierst Du erst mit 100 und teilst anschließend durch 4. Oder andersrum, Du teilst durch 4 und multiplizierst dann mit 100.

  • 48 x 25= (48 x 100) : 4 = 4 800 : 4 = 1 200

Oder Du erkennst gleich, dass 48 durch 4 teilbar ist und rechnest

  • (48 : 4) x 25 = 12 x (4 x 25) = 12 x 100 = 1 200

In diesem Beispiel könnte man die 48 auch nahe der 50 betrachten. Man rechnet demzufolge

  • 50 x 25 – 2 x 25 = 1 250 – 50 = 1 200

Wie Du siehst, viele Wege führen zum Ziel. Wähle die Methode aus, die Dir am besten gefällt.

Multiplikation mit 11

Mal 11 zu nehmen? Das geht auch ganz simpel.

Der klassische Weg: Um 32 x 11 zu multiplizieren, kannst Du 32 x 10 multiplizieren und anschließend 1 x 32 addieren.

32 x 11 = 32 x 10 + 32 x 1 = 320 + 32 = 352

Aber es geht auch anders! Kennst Du den zweiten Rechenweg? Gerade fürs Kopfrechnen ist er super!

  1. Addiere einfach die beiden Ziffern. 3 + 2 = 5
  2. Füge das Ergebnis zwischen die beiden Ziffern ein: 3 5 2
  3. Tata! Da hast Du schon das Ergebnis der Multiplikation mit 11. 32 x 11 = 352

Was, wenn das Additionsergebnis zweistellig ist? Zum Beispiel bei 56 x 11.

  1. 5 + 6 = 11
  2. Beim Einfügen addiert man die Zehnerziffer des Ergebnisses zur Zehnerziffer der Zahl: (5+1) 1 6 = 616
  3. 32 x 11 =616

Bruchrechnen mit der Schmetterlingsmethode

Brüche können einen ganz schön verwirren und Angst machen.

Doch keine Sorge. Superprof kommt Dir zur Hilfe.

Brüche werden zu Schmetterlingen Zwei Brüche bilden einen süßen Schmetterling und wirken dadurch gleich halb so schlimm | Quelle: Finanzen100 für focus.de

Zum Addieren und Subtrahieren von Brüchen brauchst Du normalerweise einen gemeinsamen Nenner. Die Schmetterlingsmethode ermöglicht es, diesen Schritt zu überspringen.

Zum Beispiel willst Du 2/3 + 3/5 addieren

  1. Multipliziere über Kreuz 2 x 5 = 10 und 3 x 3 = 9
  2. Addiere die Ergebnisse, um den Zähler herauszufinden 10 + 9 = 19
  3. Multipliziere die Nenner, um den Nenner herauszufinden 3 x 5 = 15
  4. Das Ergebnis lautet 19/15

Mit dieser Technik kannst Du genauso gut Brüche subtrahieren (siehe Bild).

Online-Hilfen, um Kopfrechnen zu üben

Das Internet hat tolle Werkzeuge, um das Kopfrechnen zu trainieren und so den Matheunterricht in der Schule durch Strategien zum Online Mathe Lernen zu ergänzen.

Zahlreiche Webseiten und Apps bieten Quizzes, Textaufgaben, Übungen und sogar mathematische Rätsel.

Hier ein paar davon:

  • MATH 42  ist eine bundesweit verbreitete App, die Schülern aller Altersstufen hilft, Matheaufgaben zu lösen. Ihre Hauptfunktionen sind (1) intelligente Lösungsvorschläge, (2) Schritt-für-Schritt Lösungen der Aufgaben und (3) ein Trainings- und Test-Modus
  • Auf  Mathenatur.de gibt es Matheaufgaben und Regeln für die Klassenstufen 1 bis 10 geordnet nach Klasse und Thema
  • Die Zahlenpyramide trainiert das Kopfrechnen und mit den Rechenoperationen Addition und Subtraktion
  • Spielerisch Kopfrechnen online ist auch eine Option
  • Bei Janko findest Du verschiedene Matherätsel und sonstige spannenden Aufgaben

Wähle das Mathewerkzeug, das zu Dir am besten passt Was ist Dein Lieblingsmathewerkzeug? | Quelle: Visualhunt

Du fragst Dich vielleicht, was logische Rätsel mit Kopfrechnen zu tun haben? Auch wenn man bei einem Rätsel nicht zwingend (Kopf-)Rechnen muss, trainiert es das Gehirn, was einem auch beim Kopfrechnen weiterhilft.

Auch das Auswendiglernen ist für das Hirntraining höchst relevant. Wie gesagt, es ist wichtig, die Multiplikationstabellen und sonstige mathematische Grundlagen auswendig zu können. Lerne sie und wiederhole sie immer wieder! Wer nicht übt, vergisst leicht.

Je mehr Du Dein Gedächtnis trainierst, desto präziser und ausgebauter werden Deine Automatismen sein. Und Deine Fähigkeiten im Kopfrechnen werden sich um das 10-fache steigern.

Ja, viel Mathe Üben kann ganz schön anstrengend sein, aber es lohnt sich. Dann bist Du nämlich echt gut im Rechnen und das bleibt für das ganze Leben.

Training im Kopfrechnen ist eine echte Investition!

Spielerisch Lernen besser kopfzurechnen

Es ist kein Geheimnis, dass erstaunlich viele Schüler gerade in Mathe viele Probleme haben.

Die internationale TIPPS-Studie testete die Mathekenntnisse von rund 300.000 Viertklässlern aus 50 Ländern und zeigte alarmierend, dass die deutschen Grundschüler unter dem EU-Standard liegen.

Dieses Ergebnis ist wenig überraschend. Es ist vielmehr die Folge vieler erschwerender Faktoren, wie etwa Leistungsunterschiede, Armut, Mängel der Lehrerbildung, Lehrermangel etc., um nur einige zu nennen.

Im Hinblick auf die aktuellen Ergebnisse fokussieren die neuen Lehrpläne mehr das Kopfrechnen als zuvor.

Außer dem reinen Auswendiglernen kann Kopfrechnen…

  • Automatismen im Kopf etablieren,
  • die logische Denkweise schärfen,
  • an den Umgang mit Zahlen gewöhnen,
  • ein besseres Verständnis für Zahlen verleihen.

Um das Kopfrechnen am besten zu erlernen, muss es Spaß machen. So kommt man auch weniger dazu, Mathe zu verdonnern.

Spiele sind ein tolles Lernmittel für das Rechnen. Mithilfe verschiedener Schwierigkeitsstufen kann man nach und nach besser werden und seinen Lernprozess beobachten.

Außerdem machen Spiele nicht den strengen Anschein einer Mathestunde. Daher ist man in diesem Lernmodus von Anfang an viel positiver und offener.

Das natürliche Konkurrenzverhalten wird angeregt und man gewinnt noch mehr Lust auf das Rechnen. Sehr motivierend!

Kopfrechnen mit Würfel, Spiel und Spaß | Quelle: Visualhunt

Nur für Dich: Unsere TOP 8 der mathematischen Spiele, mit denen man Rechnen übt und Spaß hat.

  1. Calculo Dingo (5+ Jahre): 4 Tierfiguren – Mistigri, Bataille, Rami und Poker – begleiten Dich bei verschiedenen Rechenspielen.
  2. Mathewürfel: 3 bunte Würfel, die unendlich viele kleine Rechenaufgaben bieten.
  3. Calculo+ (6+ Jahre): Suche Dir einen Schlüssel aus. Nimm einen Faden und löse kleine Rechenaufgaben, um den richtigen Weg zu finden. Bist Du fertig, kannst Du auf der Rückseite den Weg überprüfen.
  4. Domino das kleine Einmaleins: Domino mit den klassischen Regeln, nur dass Du, damit Du zwei Steine zusammenfügen kannst, erst kleine Rechenaufgaben lösen musst. Zwei Steine können aneinander gelegt werden, wenn das Ergebnis übereinstimmt.
  5. NumBugz (4+ Jahre) ist eine kompakte Spiele-Sammlung von 7 Spielen, darunter das Strategiespiel Legionz, das Nummernspiel Colonyz, die Gedächtnisspiele Memorize und Pairz.
  6. Math Brain Booster ist eine mathematische Anwendung für Klein und Groß, um das Kopfrechnen zu üben. Das Ziel ist es, das Gehirn in sieben Modi zu trainieren und den Fortschritt visuell festzuhalten.
  7. Semper: Das Konzept dieser App ist ganz anders und originell. Um das Handy zu benutzen, gibt man statt eines Passworts oder eines Fingerabdrucks die Lösung einer Rechenaufgabe ein. Jedes Mal eine andere.
  8. Sudoku: Ob in Zeitschriften, im Internet oder als App – das japanische Rätsel ist uns allen bekannt. Man versucht, die Zahlen von 1 bis 9 so in die 81 Kästchen eines Quadrats zu füllen, so dass jede Zahl pro Spalte, Zeile und 3×3-Quadrat nur einmal vorkommt. So trainiert Sudoku vor allem den Umgang mit Zahlen und hält unser Hirn fit.

Unglaubliche Rechengenies

Es gibt nur wenige Mathegenies auf der Welt und dennoch ist es interessant, einen kleinen Einblick in ihr Leben und die größten Errungenschaften der Matheweltmeister zu gewinnen…

Ihre Leistungen zeigen die Grenzen des Möglichen, wenn man Gehirnsport betreibt, die Denkfähigkeiten und das Gedächtnisvermögen fördert. Was für ein unglaubliches Potential! Und diese talentierten Mathematiker sind der Beweis dafür.

Was diese Rechenkünstler alle gemeinsam haben? Einen hohen IQ, aber auch Rekorde im Kopfrechnen! Sie sind echt gute Vorbilder.

Wer weiß, vielleicht wirst Du auch mal ein Rechen-Ass?

Nimm Dir ein Vorbild an den Rechenadlern unserer Generation | Quelle: Visualhunt

Rüdiger Gamm

Dieser talentierte Rechner hat erst mit 20 Jahren angefangen, sich für Mathe zu interessieren. Obwohl er sich schon immer gut Zahlen merken konnte, war er in der Schule nie gut in Mathe.

Seit er angefangen hat, sich dafür zu interessieren, hat er viele Zahlen auswendig gelernt und sich spezifische Rechentechniken angeeignet.

Gamm kann seither im Kopf alle Potenzen zweistelliger Zahlen bis zur 15. Potenz berechnen, eine Primzahl durch eine andere teilen… und weitere Rechnungen mit komplexen Zahlen binnen weniger Sekunden berechnen.

Gert Mittring

Im Jahr 2016 brach Mittring den Weltrekord im Wurzelziehen.

In nur 6 Minuten und 1,4 Sekunden berechnete er im Kopf (!) die 89 247. Wurzel einer Zahl, die 154 Seiten lang war und aus einer Million Ziffern bestand… Schon diese Monsterzahl als Ganzes zu visualisieren ist eine Riesenleistung!

Da versteht man, warum dieser deutsche Psychologe, der vom Kopfrechnen fasziniert ist, sich bereits 11 mal den Weltmeistertitel der Mind Sports Olympiade holte.

Alexis Lemaire

2007 berechnete der französische Mathematikstudent Lemaire in nur 72 Sekunden die 13. Wurzel einer 200-stelligen Zahl, die durch Zufall vom Computer gewählt wurde, im Kopf.

Für diesen Weltrekord ist er auch als „der schnellste humane Taschenrechner“ bekannt.

Verschiedene Mathematikspezialisten erklären, dass Lemaire diesen Rekord einerseits seinem guten Gedächtnis und andererseits seiner Begeisterung und Entschlossenheit zum Kopfrechnen zu verdanken habe.

*

Zusammenfassend:

  • Die Welt der Mathematik und insbesondere des Kopfrechnens ist so faszinierend! Es ist nicht zu fassen, was für ein unglaubliches Potential in unseren Gehirn steckt. „Ich schaffe es nicht, die Multiplikationstabelle XY auswendig zu lernen“ ist wirklich keine Ausrede.
  • Vergnüge Dich, übe und genieße es! Benutze alle materiellen und virtuellen Ressourcen! Nimm die Herausforderung an. Rechne regelmäßig und halte Dich ran. Das ist der Preis, um im Kopfrechnen besser zu werden.
  • Denke daran, Kopfrechnen ist nicht angeboren. Einige Menschen denken, es liege ihnen nicht. Es ist schade, sich durch psychologische Blockaden Steine in den Weg zu legen. Oft basieren solche Blockaden auf Vorurteilen (etwa: Jungs seien besser in Mathe als Mädchen, usw.) oder generell auf Entmutigung.
  • Denke daran: Wer schnell rechnet, ist nicht notwendigerweise ein Genie. Wahrscheinlich kennt er einfach eine Abkürzung beim Lösungsweg, eine schlaue Strategie und wendet sie automatisch an. Der Kenner hat sie nämlich so oft geübt, bis er die Strategie als Automatismus aneignete Aber das kannst Du auch!
  • Es gibt viele spannende Mathespiele, mit denen Du Kopfrechnen üben und dabei Spaß haben kannst. Achtung, nicht süchtig werden 😉
  • Entdecke hier außerdem noch konkrete Strategien, um rasch Deine Mathe-Note zu verbessern.
Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (durchschnittlich 5,00 von 5 bei 1 Bewertungen)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar