An Berlin scheiden sich bekanntermaßen die Geister. Für die einen ist die Stadt das hippe Zentrum Deutschlands, wo Trends entstehen und bis ins Unermessliche gelebt werden. Für die anderen steht die Stadt vor allem sinnbildlich für Politik und jüngere Geschichte.

Berlin ist die politische Hauptstadt des Landes und der Ort, an dem Gesetze entwickelt und verabschiedet werden. Gleichzeitig ist die Vergangenheit hier heute noch allseits sichtbar.

Die Mauer ist vor 30 Jahren gefallen, aber die jahrelange Trennung in Ost- und Westberlin ist immer noch spürbar – wenngleich Ostberlin heute Heimat der angesagtesten Bars und Clubs ist.

Wirtschaft ist also nicht unbedingt das Erste, woran viele denken, wenn sie den Namen Berlin hören – und dennoch hat die Stadt seit der Wiedervereinigung einen beachtlichen wirtschaftlichen Strukturwandel gemeistert.

So hat sich eine riesige Start-Up Szene entwickelt und Berlin ist das Zuhause vieler großer Wirtschaftsprüfungen und Unternehmensberatungen. Die Stadt lebt vor allem vom Dienstleistungssektor und ist bekannt für eine starke Kultur- und Kreativbranche.

Kein Wunder also, dass auch immer mehr junge Menschen hier Wirtschaft lernen und verstehen möchten. Das Studienangebot an Universitäten und Hochschulen für Wirtschaft ist hoch und zahlreiche Menschen ziehen nach Berlin, um hier ein Wirtschaftsstudium zu beginnen.

Die richtige Unterstützung kann dir helfen

Wenn du an einer Wirtschaftsschule bist oder Wirtschaft studierst, hast du sicher schon gemerkt, dass es häufig gar nicht so leicht ist, komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. Egal, ob du ganz frisch angefangen hast, Wirtschaft zu lernen, oder schon länger dabei bist – die folgenden Fragen hast du dir sicher zu irgendeinem Zeitpunkt schon mal gestellt:

  • Was ist BWL?
  • Was ist VWL?
  • Wo liegt der Unterschied?
  • Gehört zum Wirtschaftsstudium zwangsweise viel Mathe und Statistik?
  • Wo ist der Bezug zur Praxis?

Wirtschaft als Fach hat den Ruf, nicht besonders spannend und lebendig zu sein. Du musst viel rechnen und viele alte, trockene Wirtschaftstheorien lernen. Viele Wirtschaftsschüler fragen sich daher, wozu sie das in ihrem späteren beruflichen Alltag überhaupt brauchen werden.

Dein Wirtschaftsstudium überfordert dich?
Wirtschaft lernen kann herausfordernd sein | Quelle: Pexels

Gerade Berlin ist jedoch ein hervorragendes Beispiel, warum ökonomische Bildung so wichtig ist. Wie sonst hätte eine Stadt, nach Kriegszerstörung und jahrelanger Trennung und Besetzung, sich so schnell wiederaufbauen können, wenn niemand etwas von Wirtschaft verstanden hätte? Wie hätte Geld an den richtigen Stellen eingesetzt und effektiv Arbeitsplätze geschaffen werden können?

Im Studium wirst du dich häufig fragen, ob das, was du gerade lernst, wirklich wichtig ist. In der Praxis ist es aber so, dass eine stabile Wirtschaft ausschlaggebend für die Lebensqualität an einem Ort ist. Denn so entstehen Jobs und die Menschen haben ausreichend Einkommen.

Es lohnt sich also, sich durch die staubige Theorie zu schlagen und Wirtschaft verstehen zu lernen. Dazu ist es allerdings häufig ratsam, sich Nachhilfe zu suchen. Gemeinsam mit einem Wirtschaftslehrer lernt sich vieles deutlich besser und schneller!

Entscheidend ist jedoch, Unterstützung in den richtigen Bereichen zu finden. Je nachdem, was für einen Wirtschaftskurs du belegst, liegen auch die Schwerpunkte anders.

Strebst du zum Beispiel einen Bachelor of Science an, wirst du viel Mathe und Statistik brauchen. Das sind Fächer, bei denen viele zunächst Probleme haben.

Ein persönlicher Tutor kann dir jedoch helfen, die zunächst erdrückende Komplexität der Inhalte zu verstehen, weil er sich viel mehr Zeit für dich nimmt, als ein Professor das je könnte.

Wenn dein Studium mit einem Bachelor of Arts abschließt, liegt der Fokus vielleicht mehr auf Analysen, Strategieentwicklungen und überzeugenden Argumentationen.

Dann kann ein Tutor dir helfen, deine Diskussionsfähigkeit und deinen präzisen Ausdruck zu schulen. Du brauchst dann vielleicht Nachhilfe im Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten und Essays – was auch eine gute Vorbereitung für deine Abschlussthesis ist.

Bist du an einer Abendschule für Wirtschaft oder einem Wirtschaftsgymnasium, sind die Inhalte wahrscheinlich allgemeiner gehalten und relativ breit gefächert. Auch dann kann ein Nachhilfelehrer dich dabei unterstützen, tiefer in die Thematiken einzusteigen und Zusammenhänge zwischen den Fächern zu verstehen.

Wichtig, wenn du Nachhilfe in Wirtschaft nehmen möchtest, ist, dass dein Tutor sich in einem höheren Level als du befindest. Im besten Fall ist er oder sie bereits im Bachelorstudium oder bestenfalls im Master und studiert mindestens zwei Semester über dir.

Die vielen Wirtschaftslehrer in Deutschland helfen dir gerne weiter

Nutze die Ressourcen deiner Hochschule

Gerade wenn du neu im Studium bist, kann das Studentenleben zunächst überfordernd wirken. Es dauert eine Weile, bis du die Strukturen an deiner Hochschule wirklich überblicken kannst und bis du dich an die neue Art des Lernens gewöhnt hast. Im Vergleich zur Schule erfordert ein Studium schließlich deutlich mehr Eigeninitiative und damit Selbstdisziplin.

Dennoch verfügt auch deine Hochschule mit Sicherheit über ein Angebot, wie du Lernhilfe finden oder dich mit anderen Studierenden zu Lerngruppen zusammenschließen kannst.

An der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin findet ihr zum Beispiel im  hochschuleigenen Lernzentrum jede Menge Angebote: Es werden Schreibcoachings, Kurse für Wissenschaftliches Schreiben und Mathe angeboten, jede Menge Lerntipps veröffentlicht und hilfreiche Links zum eigenständigen Lernen und Vertiefen einzelner Fächer geteilt, insbesondere für Wissenschaftliches Arbeiten und Mathe.

Die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin bietet ein Cross Cultural Mentoring Programm an. Dieses ermöglicht einen sowohl fachlichen als auch außerfachlichen interkulturellen Austausch zwischen Studierenden und Fachkräften. Eng mit jemandem zusammenzuarbeiten, der aus reichlich Praxiserfahrung berichten kann, ist eine tolle Möglichkeit, um zu lernen und tief ins Fach Wirtschaft einzusteigen!

Auch andere Universitäten, Hoch- und Abendschulen verfügen in der Regel über Angebote, die Studierenden das Lernen erleichtern soll. Gerade im Fachbereich Wirtschaft spielt das Anwenden von Gelerntem und der Austausch in kleiner Runde eine große Rolle für den Lernerfolg.

Du suchst eine Lerngruppe in Berlin?
Lerngruppen sind im Fach Wirtschaft äußerst sinnvoll | Quelle: Pexels

Wenn du unsicher bist, ob und wo es solche Angebote an deiner Institution gibt, hör dich einfach mal bei Mitstudierenden um oder wende dich an die Ansprechpartner deines Studiengangs oder das Studienbüro. Häufig findest du auch an schwarzen Brettern Aushänge zum Thema Nachhilfe, Tutorien und Lerngruppen.

Finde online weitere Angebote für Wirtschaftsnachhilfe

Grundsätzlich ist die Zahl der Möglichkeiten, gemeinsam mit einem Nachhilfelehrer in Berlin Wirtschaft zu lernen, vielfältig. Du kannst:

  • über eine Nachhilfeagentur einen geeigneten Wirtschaftslehrer finden;
  • mit einem privaten Tutor lernen, entweder bei einem von euch zuhause oder an einem öffentlichen Ort;
  • dich einer kleinen Nachhilfegruppe anschließen;
  • online mit einem Tutor lernen.

Bei diesen genannten Optionen gibt es häufig große Unterschiede hinsichtlich des Preises und der Qualität des Unterrichts.

So sind die Lehrer einer Nachhilfeagentur in der Regel sehr qualifiziert, der Preis aber höher als bei anderen Angeboten. Schließlich muss nicht nur der Lehrer, sondern auch die Verwaltungskosten der Agentur, Raummiete etc. bezahlt werden.

Bei privaten Lehrern schwankt der Grad der Qualifikation und du musst dich auf deine eigene Einschätzung verlassen. Wenn dein Tutor zu dir nach Hause kommt, zahlst du für gewöhnlich noch zuzüglich zum Unterrichtshonorar eine Anfahrtspauschale.

Du suchst einen Wirtschaftstutor in Berlin?
Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, in Berlin einen Wirtschaftslehrer zu finden | Quelle: Pexels

Ob du lieber Einzel- oder Gruppenunterricht hast, hängt von deinen persönlichen Vorlieben ab. Beide Unterrichtsarten haben ihre Vorteile: In der Gruppe profitierst du von den Fragen und Beiträgen deiner Mitschüler, alleine hat dein Wirtschaftslehrer mehr Zeit für dich.

Wenn du keinen allzu großen Wert auf die persönliche Anwesenheit deines Tutors hast, könnte außerdem die Möglichkeit des Online-Tutorings für dich interessant sein.

Nachhilfe in Wirtschaft online zu nehmen macht dich deutlich ortsunabhängiger und flexibler. Dazu kannst du entweder auf bestehende Onlinekurse in Form von Videos zurückgreifen, oder einen Lehrer finden, der dich mithilfe von Live-Videosessions unterrichtet.

Finde einen Wirtschaftslehrer in Hamburg, Köln oder Stuttgart

Bei der Nutzung von bestehenden Onlinekursen sparst du gegenüber dem direkten Unterricht sicherlich Geld, da diese Programme entweder kostenfrei oder sehr günstig sind. Dafür ist der Unterricht standardisiert und nicht auf deine persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten, da er auf die Nutzung von einer Vielzahl an Schülern ausgelegt ist.

Ein Tutor, der dich per Webcam unterrichtet, kann dasselbe leisten wie ein gewöhnlicher Nachhilfelehrer, mit dem Unterschied, dass ihr euch nicht gegenübersitzt. Aber er kann seinen Unterricht ebenso auf dich zuschneiden und deine individuellen Fragen beantworten.

Du und dein Lehrer spart euch so (in Berlin mitunter sehr lange) Anfahrten und ihr könnte den Unterricht bequem online durchführen – alles, was ihr braucht, ist eine stabile Internetverbindung.

Ist Online-Nachhilfe eine Option für dich?
Online-Unterricht macht dich flexibel und ortsunabhängig | Quelle: Pexels

Bei Superprof findest du zum Beispiel zahlreiche Tutoren in Berlin, die entweder bei dir oder sich zuhause oder aber online Wirtschaft unterrichten. Der Preis liegt hier durchschnittlich bei knapp 20 Euro pro Stunde. Wenn du Gruppenunterricht möchtest, ist dieser noch um einiges günstiger.

Zudem ist bei den meisten Lehrern die erste Stunde als Probestunde kostenfrei! So könnt ihr beide anschließend entscheiden, ob ihr gut harmoniert. Du bekommst ein erstes Gefühl dabei, ob der Tutor dir helfen kann, Wirtschaft besser zu verstehen.

Egal, für welche Unterrichtsmethode, ob persönlich oder online, du dich am Ende entscheidest, wichtig sind vor allem drei Qualitäten deines Wirtschaftslehrers: Er sollte bezahlbar sein, über umfassendes Wissen zum Thema Wirtschaft verfügen und mit reichlich Leidenschaft bei der Sache sein.

Mache dir also zunächst klar, in welchen Bereichen du Unterstützung brauchst und welche Art des Unterrichts für dich am besten passt. Wenn du darüber hinaus darauf achtest, dass dein Nachhilfelehrer über die drei oben genannten Eigenschaften verfügt, wird deinem Lernerfolg nichts im Wege stehen!

Wirtschaftslehrer findest du auch in München, Frankfurt oder Düsseldorf!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Wirtschaft?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Miriam