Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Yoga zur Linderung von Menstruationsschmerzen, PMS & Co.

Von Melanie, veröffentlicht am 12/07/2018 Blog > Sport > Yoga > Regelschmerzen: Hilft Yoga während der Menstruation?

Männer werden sich wahrscheinlich nicht für diesen Artikel interessieren (außer vielleicht einige wenige, die neugierig sind und mehr über Frauenthemen wissen möchten!).

Aber Frauen, die Yoga praktizieren oder damit beginnen möchten, finden hier bestimmt einige Antworten auf Fragen, die sie sich schon immer einmal gestellt haben.

Und es ist wichtig, offen über diese Themen zu sprechen!

  • Kann man Yoga praktizieren, wenn man seine Regel hat?
  • Und im Allgemeinen: Muss man die Yoga Übungen anpassen, wenn man seine Menstruation hat?
  • Kann Yoga Frauen helfen, die starke Menstruationsschmerzen haben?

Alles, was man als Frau wissen muss, wenn man Yoga praktiziert, erfährst du hier.

Denn Frauen, die gerade ihre Menstruation haben, fühlen sich nicht immer wohl in ihrer Haut.

Daher müssen die Yoga Übungen auch entsprechend angepasst werden.

Sollte man Yoga während der Menstruation praktizieren?

Falls Du zu den Frauen gehörst, die so starke Regelschmerzen haben, dass sie ans Bett gefesselt sind, lässt Du die Yogastunden mit großer Wahrscheinlichkeit einige Tage lang ausfallen.

Die Mehrheit der Frauen, ungefähr 80%, leidet an PMS (prämenstruelles Syndrom) oder hat Schmerzen während der Menstruation, ganz zu schweigen von den Frauen, die von Endometriose betroffen sind und für die die Menstruation ein regelrechter Albtraum ist.

Es ist in erster Linie Deine eigene Entscheidung, ob Du während Deiner Periode Yoga praktizieren möchtest.

Für geübte Yogis spricht nichts dagegen, Yoga zu diesem Zeitpunkt zu praktizieren.

Es kann im Gegenteil sogar nützlich sein, sich an diesen Tagen, an denen Du vielleicht (oder besser gesagt, mit Sicherheit) leicht irritierbar, gestresst, müde, nervös bist, mit Yoga zu entspannen …

Es gibt unendlich viele Adjektive, um diesen Zustand zu beschreiben!

Vielleicht hast Du das Bedürfnis, es in diesem Zustand, in dem Du über weniger Energie als sonst verfügst, beim Yoga etwas langsamer angehen zu lassen.

Manche Frauen verspüren wiederum nicht das Bedürfnis, ihre Gewohnheiten zu ändern – doch das muss jede ganz für sich selbst entscheiden.

Beim Yoga kannst Du verschiedene Symptome für Regelschmerzen lindern.

Speziell trägt Yoga dazu bei,

  1. Deine Stimmung aufzuheitern,
  2. Stress zu reduzieren,
  3. Bauchschmerzen und Krämpfe zu lindern,
  4. den unteren Rückenbereich zu entspannen,
  5. Energie zu tanken.

Yogastellungen, auf die man während der Menstruation besser verzichtet

Genau diese Art von Stellungen solltest Du während der Menstruation vermeiden! | Quelle: Pixabay

Selbst wenn Du zu den Frauen zählst, für die die Menstruation nicht gleichbedeutend mit Unwohlsein, Schmerzen oder Stimmungsschwankungen ist…

…solltest Du wissen, dass von bestimmten Yogastellungen abgeraten wird!

Falls Du eine passionierte Yogini bist, hast Du wahrscheinlich schon einmal selbst diese Erfahrung gemacht.

Welche Yogapositionen sollten man während der Menstruation besser vermeiden?

  • Die Drehhaltungen (Ardha Matsyendrasana):

Normalerweise haben sie eine positive Wirkung, da sie die inneren Organe stimulieren.

Während der Regelblutung führen sie allerdings zu verstärkten Blutungen, da der Bauch angespannt wird.

Bist Du auf der Suche nach den berühmt-berüchtigten Wohltaten von Yoga?

Dann solltest Du eventuell auf Drehhaltungen verzichten, wenn Du gerade Deine Tage hast…

  • Die Umkehrhaltungen (Sirsasana, Sarvangasana…):

Du hast eventuell noch nicht gehört, dass Umkehrhaltungen die Menstruation stoppen können.

Du wirst Dir sagen, dass das doch gut ist…

Du wirst es allerdings bei Deinem nächsten Zyklus bereuen, wenn Deine Periode viel stärker und schmerzvoller ist.

Indem Du verhinderst, dass das Blut normal fließt bzw. zum Uterus fließt, kann das Entstehen von Endometriose gefördert werden.

Durch Yoga Regelschmerzen lindern

Gehörst Du zu den Frauen, die sich an ihre Wärmflasche klammern, um ihre Menstruationsschmerzen zu lindern?

Dann ist es an der Zeit, die Yogahaltungen kennenzulernen, die diese beruhigen und Dir helfen  können, diesem sonst so gefürchteten Zeitpunkt mit Gelassenheit zu begegnen…

Ziel ist es, sanfte Übungen vorzuziehen, nicht zu übertreiben und Haltungen zu privilegieren, die den Rücken öffnen.

Diese beruhigen Gebärmutterkrämpfe und regulieren den Blutfluss.

Der Hund ist eine Yogastellung, die während der Menstruation sehr gut tut! | Quelle: Pixabay

Konkret solltest Du auf Standhaltungen verzichten, die Dich schneller ermüden, und alle Haltungen, die den Bauch zu sehr beanspruchen.

Folgende Yoga Figuren hingegen helfen beim Entspannen:

  • Die Stellung des Kindes (Balasana): eine der Grundstellungen beim Yoga. Die Entspannungsposition schlechthin.
  • Die Katze (Marjarasana): der Rücken wird gelockert, der Energiefluss im Körper wird angeregt.
  • Der Hund: Diese dynamisierende Stellung entspannt die Wirbelsäule und den unteren Rückenbereich, der während der Menstruation oft schmerzt.
  • Der tote Mann (Savasana): ideal, um sich auf sich selbst zu konzentrieren und beim Yoga wieder Energie zu sammeln.
  • Der liegende Schmetterling (Supta Baddha Kanasana): Die Entspannungshaltung öffnet den Beckenboden und mindert die Menstruationsschmerzen.

Egal, ob Du beim Yoga Unterleibsschmerzen hast oder nicht: Es kann Dir helfen, Dich wohler zu fühlen und Deinen Kopf in dieser Phase frei zu bekommen.

Und falls Du keine Zeit hast, einen Yogakurs zu besuchen, solltest Du Yoga zu Hause praktizieren.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar