Für junge Menschen gehört die Jobsuche zum Alltag, denn nach dem Studium oder nach der Ausbildung muss man sich auf einen Job bewerben: Anschreiben und Lebenslauf schreiben, sich auf den Tag des Gespräches vorbereiten, einen guten Eindruck hinterlassen.

Aber wie schafft man es, sich von anderen Bewerbern abzuheben, sich gut zu präsentieren und den Job am Ende zu bekommen? Hier kommt unser Guide für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch.

Die besten Lehrkräfte für Karriere-Coaching verfügbar
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anne
5
5 (6 Bewertungen)
Anne
60€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Pegah
5
5 (12 Bewertungen)
Pegah
60€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
5
5 (2 Bewertungen)
Julia
40€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
James e.
5
5 (2 Bewertungen)
James e.
45€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
5
5 (16 Bewertungen)
Julia
45€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Sarah
5
5 (11 Bewertungen)
Sarah
50€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Johar
5
5 (4 Bewertungen)
Johar
50€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Oleg
5
5 (23 Bewertungen)
Oleg
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anne
5
5 (6 Bewertungen)
Anne
60€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Pegah
5
5 (12 Bewertungen)
Pegah
60€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
5
5 (2 Bewertungen)
Julia
40€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
James e.
5
5 (2 Bewertungen)
James e.
45€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
5
5 (16 Bewertungen)
Julia
45€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Sarah
5
5 (11 Bewertungen)
Sarah
50€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Johar
5
5 (4 Bewertungen)
Johar
50€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Oleg
5
5 (23 Bewertungen)
Oleg
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis>

Wie bereitet man sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch vor?

Auf der Suche nach einem Job kommt es häufig vor, dass man viele Bewerbungen an verschiedene Unternehmen und für verschiedene Stellen verschickt, dabei aber den Text nicht anpasst. 

Damit das nicht passiert und um eure Chancen auf ein Bewerbungsgespräch zu erhöhen, ist eine gute Vorbereitung der beste Weg! Zunächst solltet ihr euch die Stellenbeschreibung genau durchlesen, alle wichtigen Schlüsselwörter Informationen aufnehmen und in das Anschreiben einbringen.

Informationen, wie die Art der angebotenen Stelle, die Aufgaben, die erforderlichen beruflichen Fähigkeiten, die gewünschte Ausbildung…all das steht in den meisten Stellenbeschreibungen und sollte auch in eurem Anschreiben erwähnt werden.

Ihr solltet euch gut auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten.
Eine gute Vorbereitung ist das A und O. |Quelle: Unsplash

Der nächste Schritt besteht darin, das Internet zu durchsuchen, um alle Informationen zu sammeln, die ihr über das Unternehmen herausfinden könnt. Denn es ist wichtig, sich mit den Strukturen und der Arbeitsweise des Unternehmens auszukennen, bevor man zum Gespräch auftaucht.

Die Webseite des Unternehmens, Internetauftritt, Facebook-Gruppen, die LinkedIn-Profile der Führungskräfte, interne Veranstaltungen, all diese Seiten bieten euch die Möglichkeit, wichtige Informationen über das Unternehmen zu sammeln:

  • Jährlicher Umsatz
  • Anzahl der Filialen
  • Art des Unternehmens
  • Größe des Unternehmens
  • Anzahl der Aktionäre
  • Aktivitäten und Sektoren

All diese Informationen können euch dabei helfen, eure beruflichen Ziele zu definieren und im Vorstellungsgespräch einen interessierten Eindruck zu vermitteln.

Um selbstsicher auftreten zu können, ist es ratsam, das Vorstellungsgespräch zu Hause zu üben. Schreibt euch dazu eine Liste mit all euren Stärken und Schwächen und übt eure Vorstellung vor dem Spiegel ein.

Die Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch ist der entscheidende Schritt, um Erfolg zu haben. 

So gelingt das Bewerbungsgespräch

Ihr habt es geschafft und seid zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen worden? Wie verhält man sich nun am Tag des Gespräches und wie überzeugt man den zukünftigen Arbeitgeber, dass man die richtige Person für den Job ist?

Hier kommen unsere wichtigsten Tipps, um ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch zu führen:

  • Informiert euch über das Unternehmen: In einem Gespräch müsst ihr euer Gegenüber davon überzeugen, dass ihr wirklich Interesse habt, in dem Unternehmen zu arbeiten. Hierbei helfen euch Informationen wie Anzahl und Aufteilung der Mitarbeiter, Fachgebiete, Umsatz, Kunden, Tätigkeitsbereiche, angebotene Produkte oder Dienstleistungen.
  • Überlegt euch, was ihr anziehen wollt: Der erste Eindruck ist entscheidend, wenn es darum geht, einen Job zu bekommen. Dazu gehört auch ein ordentliches Auftreten und passende Kleidung. Natürlich sind die persönlichen Qualitäten entscheidend, aber auch das Aussehen muss passen.
  • Erkennt die Bedeutung von Mimik und Körpersprache: Ein lascher Händedruck kann euch direkt auf die Abschussliste des Unternehmens befördern. Ihr solltet nicht nur mit euren Worten, sondern auch mit der Gestik und Mimik Selbstsicherheit, Kompetenz und Vertrauen ausstrahlen.
  • Bereitet euch auf die Fragen vor: Ein Personaler wird im Laufe des Gespräches sicherlich die ein oder andere knifflige Fragen stellen, um euch zu testen und zu schauen, wie ihr unter Druck reagiert. Bereitet euch also auf diese kniffligen Fragen vor, um sich selbstsicher beantworten zu können.
  • Achtet auf eure Sprache: Eine höfliche Sprache und korrekte Grammatik sind ausschlaggebend, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Fluchen, Beleidigen oder Schimpften sind in einem Bewerbungsgespräch völlig fehl am Platz. Außerdem solltet ihr unnötige Füllwörter vermeiden und in kurzen, prägnanten Sätzen sprechen.
  • Betont eure Soft Skills: Informationen zu eurer beruflichen Qualifikation und zur Ausbildung kann der Personaler euren Unterlagen empfehlen. Im Gespräch kommt es darauf an, eure persönlichen Stärken und Fähigkeiten zu präsentieren.

In einem Bewerbungsgespräch warten einige Hürden, die man meistern muss. Dazu gehört, dass man sich gut vorbereitet und sich auskennt.

Bereitet euch gut auf das Bewerbungsgespräch vor.
Traumjob gefunden? Dann legt los mit der Vorbereitung. |Quelle: Unsplash

Hier kommen einige Fragen, die Bewerber regelmäßig ins Straucheln bringen:

  • Erzählen Sie etwas über sich.
  • Warum interessieren Sie sich für die Stelle, auf die Sie sich bewerben?
  • Was ist Ihre größte Schwäche? 
  • Warum sollten wir Sie jemand anderem vorziehen?
  • Wie erklären Sie sich die lange Lücke in ihrem Lebenslauf?
  • Was sind Ihre Gehaltsvorstellungen?
  • Wie oft am Tag überlappen sich die Zeiger einer Uhr?
  • Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
  • Haben Sie noch Fragen?
  • Können Sie nein sagen?

All diese Tipps für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch geben euch genügend Stoff, um euch gut vorzubereiten. Am Tag des Gespräches solltet ihr unbedingt pünktlich erscheinen!

Wie kleidet man sich für ein Vorstellungsgespräch?

Die passende Kleidung spielt für das Bewerbungsgespräch eine wichtige Rolle, denn sie ist wie ein SpiegelbildI eurer Persönlichkeit. Der Personaler wird als erstes auf euer Äußeres achten und daraus erste Schlüsse ziehen.

Um einen erfolgreichen ersten Eindruck zu hinterlassen, sollten Mützen, Turnschuhe, Jeans mit Löchern oder ausgeblichene Jeans und T-Shirts sowie schrille Farben vermieden werden.

Bei der Kleidung für ein Vorstellungsgespräch ist es besonders wichtig zu beachten, dass sich die Kleidung je nach Art der Stelle, auf die ihr euch bewerbt, unterscheidet. In manchen Branchen ist es undenkbar, ohne Anzug und Krawatte zur Arbeit zu kommen, während ihr in anderen Unternehmen sicher schief angeguckt werden würdet.

Die Kleiderordnung spiegelt die Unternehmenskultur und das Leben im Unternehmen wider. Es ist also wichtig, dass ihr euch im Voraus mit dem Unternehmen beschäftigt, um herauszufinden, welche Klamotten passen.

Mit dem richtigen Outfit ist euch ein erster guter Eindruck garantiert.
Das passende Outfit kann euch einige Pluspunkte verschaffen. |Quelle: Unsplash

Es ist albern, aber das Outfit spiegelt auch die persönlichen Qualitäten und das Selbstmanagement des Bewerbers wider: ein ordentlicher Look lässt auf eine sortierte und stabile Persönlichkeit schließen.

In jungen und kleineren Unternehmen können Jeans und Hemd völlig ausreichend sein, um passend gekleidet zu sein. Es kommt wirklich auf das Unternehmen an.

Bei der Frage, was man zum Bewerbungsgespräch anzieht, kann man zwischen drei Kleidungsstilen unterscheiden, die alle möglich sind:

  • Der legere Kleidungsstil: hier trägt man Klamotten, in denen man sich wohl fühlt, also lockere Hosen und ein T-Shirt. Dieser Stil ist vor allem in jungen Unternehmen und Start-Ups nicht ungewöhnlich.
  • Der Casual Kleidungsstil: Der Casual Look kombiniert ein schickes Teil, etwa ein Hemd oder ein Sakko mit einem legeren Teil wie einem T-Shirt oder einer schicken Jeans.
  • Der strenge Kleidungsstil: besonders im Finanzwesen und in Kanzleien solltet ihr nicht ohne Anzug und Krawatte auftauchen.

Wer schrille Farben und aufregende Schnitte im Kleiderschrank hängen lässt, der hat beim Ankleiden für ein Bewerbungsgespräch alles richtig gemacht.

Wie bewältigt man Stress beim Vorstellungsgespräch?

Um bei einem Bewerbungsgespräch einen guten Eindruck zu hinterlassen, ist es neben den beruflichen Qualifikationen sehr wichtig, einen ruhigen und selbstbewussten Auftritt hinzulegen. Das ist natürlich leichter gesagt als getan, aber um den Stress vor einem Vorstellungsgespräch abzubauen, gibt es einige Tipps, die man anwenden kann.

Zur optimalen Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch empfehlen wir euch, das Gespräch zu Hause vor dem Spiegel oder noch besser mit einem Freund oder einer Freundin durchzuspielen. Bereitet euch dazu einen Text mit eurer Vorstellung vor, übt den Händedruck und lasst euch Feedback geben. Dazu zählt auch, dass ihr an eurer Körpersprache und Haltung arbeitet.

Überlegt euch gute Fragen, die ihr im Gespräch stellen könnt, so zeigt ihr Interesse und Motivation. Wenn der Personaler sieht, dass ihr euch Gedanken vor dem Gespräch gemacht habt und euch gut vorbereitet hat, dann könnt ihr sicher einige Pluspunkte sammeln.

Um Stress zu vermeiden, könnt ihr Atemübungen machen.
Atemübungen und Meditation können Stress abbauen. |Quelle: Unsplash

Stress während eines Interviews erhöht automatisch eure Herzfrequenz und eure Sprechgeschwindigkeit. Da man in einem Vorstellungsgespräch sicher nervös ist, redet man meistens zu schnell, aber auch das könnt ihr im Voraus trainieren. Mit einigen kleinen Atemübungen direkt vor dem Gespräch könnt ihr es schaffen, Herzfrequenz zu senken.

Während der Vorbereitung und während des Gespräches an sich solltet ihr euch selber immer wieder motivieren. Anstatt auf die inneren Ängste zu hören, solltet ihr euch positiv zusprechen und euch gut zureden. Dreht eure negative innere Stimme um und denkt nur noch positive Gedanken.

Wenn in einem Gespräch dann knifflige Fragen gefragt werden, wovon ihr ausgehen könnt, dann bringt euch das nicht aus dem Konzept. Jeder Bewerber muss daher Gelassenheit zeigen, lernen, mit Stress umzugehen und bereit sein, schnell Lösungen vorzuschlagen.

Aber keine Sorgen, auch Schwächen sind erlaubt. Das Eingestehen einer Schwäche ist ein Zeichen von Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit. Und die meisten Schwächen kann man auch positiv darstellen. Zum Beispiel: "Ich weiß, dass ich wenig Erfahrung in der Teamleitung habe. Ich denke aber, dass ich die für den Job erforderlichen Fähigkeiten besitze, da ich mich gut mit Produktmarketing auskenne und sehr lernfähig bin.“

Mindestens genauso wichtig sind Haltung, Körpersprache und Atmung. Wer Stress verspürt, der kann mit kleinen Atemübungen Körper und Geist beruhigen. Das Gleiche gilt für die Körperhaltung. Wenn man aufrecht steht, beide Beine auf dem Boden hat und sich die Hände in die Hüften stemmt, fühlt man sich automatisch machtvoller.

Während des Einstellungsgesprächs wird der Personalleiter wahrscheinlich irgendwann sagen: „Erzählen Sie mir etwas über sich“. Dann solltet ihr auf euer berufliches Vorhaben eingehen und versuchen, eure Erfahrungen und außerberuflichen Aktivitäten zu präsentieren.

Um vor einem Vorstellungsgespräch Stress abzubauen, könnt ihr etwas Sport treiben, positive Gedanken denken und euch davon überzeugen, dass der Personalverantwortliche euch braucht und nicht andersherum.

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Karriere-Coaching?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Elissa

Leidenschaftliche Weltenbummlerin, Köchin und Lebensgenießerin.