„In der einen Hälfte unseres Lebens opfern wir die Gesundheit, um Geld zu erwerben; in der anderen opfern wir Geld, um die Gesundheit wieder zu erlangen. Und während dieser Zeit gehen Gesundheit und Leben von dannen.“ – Voltaire

Sich einen gesunden Lebensstil zuzulegen dauert seine Zeit, kostet Geld und fordert einiges an Selbstdisziplin. Für manche mag das schwieriger sein als für andere. Heutzutage fehlen den meisten die finanziellen Möglichkeiten und persönliche Eigenschaften, die zur Umsetzung einer gesunden Ernährung nötig sind.

Zeit ist Geld und Geld ist Zeit. Wenn es darum geht, gut zu essen, ist es für den größten Teil der Bevölkerung deutlich einfacher, sowohl zeitlich als auch finanziell, Tiefkühlkost zum Abendessen und verpackte Backwaren zum Frühstück zu kaufen. Denn Frühstücks-Smoothies oder akribisch geplante und ausgewogene Mahlzeiten, die alle wichtigen Nährstoffe enthalten, kosten Zeit und Geld.

Diese für unsere Gesundheit weitreichenden Ernährungs-Fehler sind leider auch in Deutschland weit verbreitet. Nach Jahren voller ungesunder Essgewohnheiten und dem Mangel an Ideen für gesunde Gerichte, wissen die meisten einfach nicht mehr, wie sie sich eine gesündere Lebensweise aneignen sollen.

Wo finde ich Ideen und Ratschläge zur Umsetzung einer gesunden Lebensweise?

Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen! Sie sind Gesundheitsexperten, die bei diesen Fragen weiterhelfen können. Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen stehen ihren Klienten mit ihrer jahrelangen Erfahrung und wertvollen Ratschlägen zur Seite. Sie unterstützen ihre Klienten dabei, ihre Ernährungsziele zu erreichen.

Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen arbeiten hart, um ihren Klienten zum Erfolg zu verhelfen, egal ob es um die Ausarbeitung und Einhaltung von Essensplänen geht, um gesunde Rezepte, Ernährungstherapie, Ratschläge zum Abnehmen oder darum ein Bewusstsein für Gesundheit und gesunde Ernährung zu schaffen.

Um in diesem Berufsfeld zu arbeiten, haben die Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen in der Regel eine von den Fachverbänden wie dem QUETHEB e.V. anerkannte Ernährungsberater Ausbildung absolviert.

Ihre Gesundheits-Ratschläge versorgen die Klienten mit dem nötigen Wissen rund um einen gesunden Lebensstil und ermöglichen es ihnen, diesen auch sofort umzusetzen. Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen, die ein Studium der Ernährungswissenschaften absolviert haben, sind nicht nur im höchsten Maße qualifiziert, sondern auch motiviert und entschlossen, ihre Klienten zum Erfolg zu führen!

Hier auf Superprof finden qualifizierte Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen hilfreiche Tipps, wie sie neue Klienten in ihrer Nähe werben können. Egal, ob sie im öffentlichen oder privaten Sektor arbeiten, Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen benötigen eine Vielzahl an wiederkehrender Klienten, damit auch sie motiviert bei der Arbeit bleiben und auch weiterhin hart an der eigenen Fort- und Weiterbildung arbeiten.

Bist Du noch kein Ernährungsberater bzw. Ernährungsberaterin, findest Du auf Superprof außerdem heraus wie Du Ernährungsberater bzw. Ernährungsberaterin werden kannst, wie das Ernährungswissenschaften Studium abläuft und wie Du auch ohne Studium im Bereich der Ernährungsberatung tätig sein kannst.

Stefan
Stefan
Lehrerkraft für Ernährung
89€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Rachael
Rachael
Lehrerkraft für Ernährung
5.00 5.00 (2) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Maria
Maria
Lehrerkraft für Ernährung
40€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alban
Alban
Lehrerkraft für Ernährung
40€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Sonja
Sonja
Lehrerkraft für Ernährung
25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Pascal
Pascal
Lehrerkraft für Ernährung
15€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Max
Max
Lehrerkraft für Ernährung
40€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Hendrik
Hendrik
Lehrerkraft für Ernährung
34€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Kunden im öffentlichen Sektor finden

In Deinem beruflichen Werdegang solltest Du Dich schon relativ früh entscheiden, ob Du im privaten oder öffentlichen Sektor arbeiten möchtest. Diese Entscheidung hat Einfluss auf die Art Deiner Ausbildung, Deine Karrierechancen und Berufsmöglichkeiten sowie die Art der Klienten, die Du als Ernährungsberater bzw. Ernährungsberaterin haben wirst.

Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen, die im öffentlichen Bereich tätig sind, haben eine Vielzahl verschiedenster Klienten. Im Gegensatz zu privaten Ernährungsberatern und Ernährungsberaterinnen, die gemütlich von zuhause oder der Privatpraxis mit jeweils nur einem Klienten arbeiten, haben Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen im öffentlichen Gesundheitswesen oft mit Klienten-Gruppen zu tun. Sie helfen beispielsweise Gruppen an Klienten in Pflegeheimen, Cafeterias, Schulen, Universitäten und Krankenhäusern.

Anders als private Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen müssen sie keine neuen Klienten über Social Media suchen, indem sie sich selbst über das Internet anpreisen. Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen im öffentlichen Dienst sind angestellt, das heißt, sie haben sowohl einen Arbeitgeber als auch Klienten, die ihnen zugeteilt werden.

Zum Beispiel, anstatt einzelne Klienten finden zu müssen, gehört zu den Aufgaben eines Ernährungsberaters bzw. einer Ernährungsberaterin, die für eine Institution der Regierung oder ein Krankenhaus arbeitet, die Identifizierung und Analyse der Essgewohnheiten der Bevölkerung.

Eine andere Aufgabe ist die Erarbeitung von Kampagnen, um in der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Vorteile einer gesunden Ernährung zu schaffen. Dazu gehört auch an Schulen und Gemeindezentren Seminare anzubieten, die neue Lebensmittel und Möglichkeiten, diese in den Speiseplan zu integrieren, vorstellen.

Im öffentlichen Sektor sind Ernährungsberater in der Regel angestellt, das heißt, Klienten werden ihnen vom Arbeitgeber zugeteilt.
Im öffentlichen Sektor findet man Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen nicht selten an Schulen und Universitäten. Dort versuchen sie den Kindern und Studenten einen bewussten Umgang mit Ernährung und Gesundheit zu vermitteln. | Quelle: Pexels

Anders sieht die Arbeit in einem Krankenhaus aus. Hier bekommen die Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen ihre neuen Klienten von Ärzten und anderen Gesundheitsspezialisten überwiesen. Diese Klienten haben in der Regel vorhergehende gesundheitliche Anliegen und suchen nach Ernährungs-Ratschlägen, um zukünftige Schäden an ihrer Gesundheit zu verhindern. In diesen Fällen arbeiten die Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen mit den Überlebenden von Herzattacken und Klienten, die an Krebs, Diabetes, Fettleibigkeit oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden. Sie unterstützen die Klienten bei der Einführung und Einhaltung gesünderer Ernährungspläne, um die Weiterentwicklung der Krankheits-Symptome zu verhindern.

Gerade im Krankenhaus ist es wichtig, dass die Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen ihr Klienten ermutigen und motivieren, einen gesünderen Lebensstil anzunehmen, um weitere Krankenhausaufenthalte aufgrund ihrer lebensbedrohlichen Erkrankungen zu verhindern.

In Pflegeheimen, in Schulen und Universitäten sind die Mitarbeiter der jeweiligen Cafeteria die Klienten der Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen. Ihre Aufgabe ist es, neue Rezepte einzuführen, die gesund und leicht zuzubereiten sind, um auf diese Weise die Essgewohnheiten der Schüler und Heimbewohner zu verbessern. Die Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen erstellen spezielle Essenspläne für Kinder und Senioren, die auf deren Bedürfnisse, wie bestimmte Lebensmittelallergien oder die Notwendigkeit bestimmter Nährstoffe in der Ernährung, abgestimmt sind.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Klienten im öffentlichen Sektor nicht von den Ernährungsberatern und Ernährungsberaterinnen selbst ausgewählt werden, wie das in der Privatwirtschaft üblich ist. Die Klienten werden ihnen von ihrem Arbeitgeber entsprechend ihrer Berufsqualifikation und bisherigen Erfahrung zugeteilt. Die Fülle an Arbeit und Klienten ist eine sehr große Entlastung für die Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen, denn sie müssen sich zu keinem Zeitpunkt selbst vermarkten, um neue Klienten zu werben.

Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen, die im öffentlichen Bereich arbeiten, mögen einen geringeren Stundenlohn haben als diejenigen mit Privatpraxis. Allerdings können sie sich eines stetigen Arbeitsflusses sicher sein, da ihnen durchgehend Klienten vom Arbeitgeber übertragen werden.

In der Privatwirtschaft Kunden werben

Möchtest Du als selbstständiger Ernährungsberater bzw. selbstständige Ernährungsberaterin in der Privatwirtschaft arbeiten, braucht es Zeit und viel Aufwand, Klienten zu finden. Der Erfolg wird sich nicht über Nacht einstellen. Die meisten Menschen, die eine Ernährungsberatung in Anspruch nehmen möchten, machen keinen Termin beim erstbesten Ernährungsberater. Sie suchen sich eine Ernährungsberater bzw. eine Ernährungsberaterin, die gewisse Referenzen und Berufserfahrung vorweisen kann.

Deine eigene Privatpraxis für Ernährungsberatung zu eröffnen ist eine tolle Idee, um Klienten persönlich bei ihren spezifischen Gesundheits-Anliegen und Bedürfnissen zu helfen. Um dabei aber auch wirklich erfolgreich zu sein und einen Stamm an wiederkehrenden Klienten aufzubauen, gibt es bestimmte Schritte, die Du unbedingt beachten solltest.

Selbstständige Ernährungsberater müssen viel Zeit und Arbeit in das Werben neuer Klienten stecken, denn keine Klienten bedeutet auch keine Arbeit.
Die eigene Privatpraxis für Ernährungsberatung hat viele Vorteile, leider aber auch Nachteile. Um ausreichend Arbeit zu haben, müssen selbstständige Ernährungsberater stets neue Klienten werben. | Quelle: Visualhunt

Hier sind ein paar hilfreiche Vorschläge, wie Du als selbstständiger Ernährungsberater bzw. selbstständige Ernährungsberaterinnen neue Klienten finden kannst:

  • Verwende Social Media: In der heutigen Welt sind Facebook und Instragram Deine besten Freunde! Trete Facebook Gruppen bei, die potentielle Klienten interessieren könnten. Das ist eine besonders kluge Idee, denn indem Du die Kommentare und Posts aufmerksam verfolgst, bekommst Du eine Vorstellung davon, was die Klienten wirklich suchen und brauchen. Außerdem ist es wichtig, in diesen Gruppen auch aktiv zu werden. Du kannst aktiv werden, indem Du Fragen beantwortest, Ratschläge rund um Gesundheit gibst und an Diskussionen teilnimmst. Beantwortest Du erfolgreich Fragen, erlangst Du Glaubwürdigkeit und erweckst Vertrauen bei potentiellen Klienten, die möglicherweise eines Tages auch Dein Facebook-Profil besuchen und eine Beratung bei Dir buchen!
  • Deine eigene Website: Wo schauen Menschen als allererstes nach, wenn sie Ratschläge brauchen? Im Internet! Bist Du nicht technisch versiert und hast schwache bis gar keine Internet-Präsenz, könnte Dein Unternehmen darunter leiden und letztendlich scheitern. Heutzutage ist die Online-Präsenz das A und O, um neue Klienten zu gewinnen. Investiere also in das Erstellen einer attraktiven Website, die Klienten auf Dein Unternehmen aufmerksam macht. Integriere Referenzen ehemaliger Klienten und stelle auf Deiner Website wertvolle Informationen zur Verfügung, die Deine Website von anderen Websites abheben. Diese Informationen umfassen Informationen zu Deiner Person, den Dienstleistungen, die Du anbietest und wie Du kontaktiert werden kannst.
  • Biete wettbewerbsfähige Preise an: Gerade für Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen, die erst seit kurzem in diesem Feld tätig sind und keine bisherige Berufserfahrung vorweisen können, ist es ratsam, Preise anzubieten, die etwas unter den Preisen der Konkurrenz liegen. Das zieht potentielle Klienten an, die aufs Geld achten und nicht so viel für eine Ernährungsberatung ausgeben wollen. Werbeaktionen sind für neue Klienten besonders verlockend. Bekommen sie bei Dir eine 90min-Einzelberatung zum Preis einer 60min-Einzelberatung, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich für Dich entscheiden.
  • Suche das Gespräch: Besuche bekannte Websites wie Yahoo- oder Google-Gruppen und beginne ein Gespräch mit Individuen, die Fragen zum Thema Ernährung haben. Stelle ihnen persönliche Fragen, um ihr Anliegen zu analysieren und biete ihnen Ratschläge und Tipps rund um Ernährung an. Versuche nicht, ihnen irgendetwas zu verkaufen. Beginne einfach nur ein freundliches Gespräch. Nachdem Du ein paar Fragen beantwortet hast, hilfreiche Tipps gegeben und ihnen eine Beratung angeboten hast, die ihr Leben verändern kann, fühlen sie sich bei Dir wohl und zufrieden und ziehen es in Erwägung, zukünftig Deine Dienste in Anspruch zu nehmen.
Social Media wie Facebook und Instagram sind perfekte Plattformen für Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen, um für ihre Praxis zu werben und neue Klienten zu gewinnen.
Als selbstständiger Ernährungsberater bzw. Ernährungsberaterin ist es wichtig, für die eigene Praxis zu werben. Vor allem eine starke Onlinepräsenz sorgt für einen wachsenden Kundenstamm. | Quelle: Visualhunt

Nimmst Du diese wirklich simplen, aber effektiven Ratschläge zu Herzen, wirst Du ganz leicht neue Klienten finden. Den Weg des selbstständigen Ernährungsberaters bzw. der selbstständigen Ernährungsberaterin einzuschlagen, kann sehr bereichernd sein. Das liegt nicht nur an dem durchschnittlich höheren Gehalt, sondern auch an der persönlichen Bindung zu den Klienten.

Nichtsdestotrotz, bringt dieser Weg auch mehr Risiken mit sich, da Du keinen stabilen Kundenstamm hast. Einen privaten Ernährungsberater aufzusuchen ist für die meisten Menschen ein wahrer Luxus.

Dennoch lassen sich Klienten leicht von privaten Ernährungsberatern und Ernährungsberaterinnen umwerben, solange diese ausreichend Kommunikationsfähigkeiten und ein Talent zur Inspiration besitzen. Arbeitest Du an diesen Fähigkeiten, wirst Du auch als selbstständiger Ernährungsberater stets genug Arbeit haben!

Hilfreiche Tipps von erfahrenen Ernährungsberatern

Die Bereitstellung praktischer Tipps rund um Lebensmittel und Ernährung ist für Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen besonders wichtig. Potentielle Klienten sind auf der Suche nach Gesundheitsexperten mit ausreichender Qualifikationen, die ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen und ihnen zu einer gesünderen Ernährung verhelfen können.

Ohne hilfreiche Tipps von erfahrenen Ernährungsberatern und Ernährungsberaterinnen zu Essgewohnheiten, Stoffwechsel und dem Vorbeugen von Krankheiten, wissen die meisten Deutschen nicht, wo sie Rat suchen können. Dann suchen sie stundenlang im Internet nach den richtigen Ratschlägen, sind am Ende aber noch verwirrter, da sich viele der Informationen im Internet widersprechen.

Keine Kunden bedeutet keine Arbeit. Deshalb ist es wichtig, zu wissen, wie Du als Ernährungsberater neue Kunden findest.
Tipp: Dunkle Schokolade statt zuckerhaltige Lebensmittel! Das senkt den Heißhunger auf Süßes und verhindert Erkrankungen wie Diabetes. | Quelle: Visualhunt

Um dieser Verwirrung vorzubeugen, sind hier ein paar der hilfreichsten Tipps von erfahrenen Ernährungsberatern und Ernährungsberaterinnen:

  • Iss mehr Dunkle Schokolade: Diesen Tipp wird jeder lieben! Die Mehrheit der Deutschen nimmt zu viel Zucker zu sich. Die empfohlene Tageszufuhr an Zucker liegt für Frauen bei ca. 25g, für Männer bei ca. 36g. Um diese Tageslimit nicht zu überschreiten, solltest Du Lebensmittel wie Schokoriegel und Limonade aus Deiner Ernährung streichen. Dennoch findet der Zucker immer wieder einen Weg in unsere Mahlzeiten und zwar über sogenannte „gesunde Lebensmittel“ wie Müsliriegel, Frühstücks-Zerealien und Joghurt. Um Krankheiten wie Diabetes zu vermeiden, solltest Du deshalb Backwaren und andere süße Leckereien durch Dunkle Schokolade ersetzen. Es wird Deine Sehnsucht nach Süßem befriedigen und auf lange Sicht den Heißhunger auf Süßes senken.
  • Plane Deine Mahlzeiten und friere Reste ein: Durch die gründliche Planung und Vorbereitung Deiner Mahlzeiten kannst Du tatsächlich sehr viel Zeit sparen. Es stimmt schon, dass viele Menschen sehr beschäftigt sind und einfach keine Zeit haben, jeden Tag gesunde Mahlzeiten zu kochen. Gehörst Du zu diesen Menschen, dann wird der Gefrierschrank Dein neuer bester Freund! Nimm Dir jeden Sonntag Nachmittag Zeit, um deine Mahlzeiten für die Woche zu planen und friere diese ein. Dadurch wirst Du sehr viel Zeit sparen und gleichzeitig nährstoffreichere Mahlzeiten zu Dir nehmen.
  • Du musst Deinen Teller nicht aufessen: Es ist wirklich nicht nötig, Deinen Teller immer vollständig aufzuessen. Hör auf Deinen Körper und darauf, wann Du satt bist. Isst Du zu viel, führt das zu Aufgeblähtsein, Verdauungsproblemen und Blähungen. Nach einer Weile kannst Du Deine Portionen besser einschätzen. Gesunde Nahrungsmittel machen Dich außerdem satt ganz ohne lästige Nebenwirkungen.

Als qualifizierter und zertifizierter Ernährungsberater bzw. Ernährungsberaterin ist es wichtig, die neuesten Gesundheitstrends mit zu verfolgen und Deine Klienten zu beraten, ob sie diesen Trend folgen sollten oder lieber nicht. Die Menschen in Deutschland entwickeln mehr und mehr ein Bewusstsein für Gesundheit. Vor diesem Hintergrund werden Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen in Zukunft kaum Probleme haben, neue Klienten zu finden.

Sei kompetent in Deinem Beruf und versuche auch äußerlich ein gesundes Aussehen zu vermitteln. Das lockt Klienten an!

Erfahre auch mehr über die Spezialisierung zum Sport-Ernährungsberater.

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für d'Ernährung?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5, 1 votes
Loading...

Jana