Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie wird man Geigenlehrer?

Von Elissa, veröffentlicht am 11/02/2019 Blog > Musik > Violine > Wie gibt man Geigenunterricht?

Die Spielen und der Unterricht der Violine sind besonders.

Als ein Instrument für die Elite hatte die Geige nicht immer das beste Image. Als Geigenlehrer werdet ihr mehrere Rollen einnehmen müssen. Und dafür braucht ihr die technischen und pädagogischen Fähigkeiten, um euren Schülern die Violine beizubringen.

Jeder kann Geige lernen, genauso wie jeder Klavier oder die Gitarre lernen kann, die beliebtesten Instrumente. Dafür genügt es, systematisch vorzugehen und motiviert zu sein. Und nicht zu schnell sein zu wollen.

Hier ist die Rolle des Privatlehrers wichtig. Es liegt an ihm, den Unterricht zu planen und den Lernprozess zu begleiten.

Wie gibt man Geigenunterricht? Wir zeigen euch, wie das alles abläuft.

Wie gebe ich Geigenunterricht ohne Abschluss?

Wie bei jedem Unterricht muss auch der private Geigenlehrer bestimmte Kriterien erfüllen. Kriterien, die es ihm ermöglichen, seinen Schülern all seine Kenntnisse schnell und vor allem effektiv zu vermitteln.

Es braucht eine bedachte Mischung, um nicht nur ein guter Lehrer, sondern ein sehr guter Lehrer zu sein. In einem Bereich, in dem Diplome weder obligatorisch sind noch den Erfolg garantieren.

Hier kommen nun diese besagten Faktoren. Wenn ihr die beherrscht, dann seid ihr auf dem richtigen Weg, um mit euren Schülern erfolgreich zu sein.

Jeder Schüler fordert etwas anderes von seinem Lehrer. Im Geigenunterricht solltet ihr auf die Bedürfnisse der Schüler eingehen. | Quelle: Manuel Nägel via unsplash

Autodidakt sein und ein gutes technisches und musikalisches Niveau auf der Geige haben

Das selbstständige Erlernen der Violine kann riskant sein, hat aber dennoch einige Vorteile. Zuallererst kann man das Lernen so planen, wie es einem passt, jeder nach seinem Rhythmus.

Man sammelt nur die Informationen, die man braucht und die zu den eigenen Zielen passen. Und wer etwas eigenständig lernt, dem fällt es leichter, sich daran zu erinnern. Das Gehirn kann sich dieses Wissen sehr viel besser merken.

Und schließlich kann man sich als Geigenlehrer ohne Abschluss sehr viel einfacher in die Probleme und Schwierigkeiten der Schüler hineinversetzen. Und man hat meistens direkt die Lösung zu diesen Problemen parat, die man dann an die Schüler weitergeben kann, weil man ja vor einiger Zeit an der selben Stelle war.

Ein guter Pädagoge zu sein

Pädagogik ist die Fähigkeit zur Anpassung. Jeder Schüler ist anders und dessen muss man sich bewusst sein. Und auf diese Weise kann der Lehrer seinen Schüler verstehen und seinen Unterricht so ausrichten, dass die Lernmethoden zum Schüler passen.

Die Idee ist, sich nicht nur auf eine Lernmethode zu berufen und bei jeder Einheit die gleich Art von Unterricht anzubieten.

Gestaltet den Unterricht so, dass er zur Persönlichkeit und Lerngeschwindigkeit jedes Schülers passt. Denn jeder Schüler ist anders. Und es gibt nicht nur eine Möglichkeit, etwas zu vermitteln. Es gibt für jede Person eine eigene. Das ist Pädagogik.

Kurse online geben

Wenn ihr Lust habt, zu unterrichten und  euer Wissen auch ohne Abschluss weiterzugeben, habt ihr das Glück, in der heutigen Zeit zu leben. Weil es virtuelle Möglichkeiten gibt. Startet eure eigene Website oder euren eigenen Blog, um eine Community aufzubauen.

Und um davon leben zu können, könnt ihr den möglichen Schülern euer Community bezahlte Unterrichtsstunden anbieten. So könnt ihr Geld verdienen. Aber Vorsicht, seid nicht zu geldgierig. 

Wie sieht es mit privatem Geigenunterricht aus?

Dies ist der aktuelle Trend. Egal ob mit Abschluss oder ohne, ihr könnte euch auf einer der vielen Plattformen anmelden, die zwar alle unterschiedlich sind, aber ein Ziel verfolgen: Wissen vermitteln.

Und mit genug Erfahrung, die zum notwendigen Niveau gebraucht wird, habt ihr alles was es braucht, um ein vorbildlicher Privatlehrer zu werden. Also profitiert davon!

Geige in kleinen Einrichtungen unterrichten

Auch hier braucht es Motivation und Pädagogik. Abgesehen von Konservatorien und Musikhochschulen (die ein Diplom erfordern) findet ihr viele Einrichtungen, die bereit sind, euch als Geigenlehrer einzustellen.

Dafür müsst ihr euch aber von dem Gedanken befreien, nur Geige zu unterrichten. Denn hier wartet einiges mehr auf euch: Musikalische Früherziehung, Musiktheorie, Notenlesen und natürlich Übungen auf dem Instrument. Egal ob klassisch oder elektrisch. Gebt den Schülern all eurer Kenntnisse weiter und helft ihnen dabei, Erfolge zu erzielen.

Der Preis für den Geigenunterricht

Die Violine ist ein kompliziertes Instrument, das kann man nicht leugnen. Und um die Geige zu lernen, bedarf es einer soliden Grundlage. Wie zum Beispiel die Musiktheorie. Und dieses Lernen hat einen Preis, unabhängig von der Lernmethode.

Notenlesen und Musiktheorie gehören zu jedem Geigenunterricht Die Musiktheorie spielt besonders bei der Geige eine große Rolle | Quelle: unsplash

Abhängig von der Stadt 

Je nachdem in welcher Stadt ihr Geigenunterricht anbietet, variieren die Preise. In Hamburg, Berlin und München kostet eine Stunde mehr, als zu Beispiel in Leipzig oder Stuttgart.

Das hängt zum einen mit den unterschiedlichen Angeboten zusammen, die es in jeder Stadt gibt und damit, dass nicht jede Stadt Musik in gleichem Maße fördert. Außerdem hängt es mit dem Budget und den Wünschen der Schüler zusammen.

Geigenunterricht in der Musikschule

Es gibt eine Vielzahl guter Angebote in den verschiedenen renommierten Musikschulen, die euch zu Verfügung stehen. Das hat natürlich auch seinen Preis. Aber man bezahlt nicht für das Prestige.

Man zahlt für das Fachwissen der Lehrer, für die Qualität des Unterrichtsmaterials und für den Unterrichtsinhalt. Es gibt in jeder größeren Stadt in Deutschland staatliche oder private Musikschulen. Ihr habt also die Qual der Wahl.

Der Preis für Online-Violinstunden oder Privatstunden

Diese beiden Möglichkeiten ähneln sich sehr. In beiden Fällen müsst ihr jemandem vertrauen, den ihr erstmal nur virtuell kennengelernt habt. Und dann müsst ihr euch entweder für den privaten Geigenunterricht zu Hause oder für die Autonomie des virtuellen Unterrichts entscheiden. 

In beiden Fällen habt ihr die Karten in der Hand. Es hängt von eurem Arbeitstempo und der Fähigkeit ab, den Alltag mit seiner musikalische Leidenschaft zu verbinden.

Welcher Job als Geigenlehrer passt zu euch?

Die Leidenschaft für Musik und Geige ist gut, aber davon leben zu können ist noch besser. So findet ihr einen Job als Geigenlehrer!

Unterrichtet Geige an einer Musikschule oder im Konservatorium

In den renommierten Einrichtungen ist das Ziel, das Beste aus sich herauszuholen. Um professionell Geigenunterricht zu geben, ist es daher gut, nach diesem Lehrplan zu arbeiten.

Ihr solltet die Geschichte des Instruments kennen und die Musiktheorie beherrschen, alles Wissen, was man mit einem Abschluss an der Musikhochschule erwerben kann. 

Aber euer größtes Kapital – neben euren pädagogischen Fähigkeiten – ist die Erfahrung mit der Geige. Das könnt ihr an eure Schüler weitergeben.

Werdet Geigenlehrer an einer  Schule

Musik ist auch ein Fach, das im Schullehrplan steht und an der Schule unterrichtet wird. Auch wenn viele die Blockflöte bevorzugen, finden sich immer wieder Schüler, die eure Begeisterung für die Geige teilen.

Am Gymnasium können die Schülerinnen und Schüler Musik teilweise auch im Abitur belegen oder zumindest mit in die Oberstufe nehmen

Um Lehrer zu werden, braucht ihr ein abgeschlossenen Studium mit dem Fach Musik auf Lehramt oder ich versucht es als Quereinsteiger mit Weiterbildungen.

Die Schülern lernen am meisten von der Erfahrung ihres Lehrers. Ein guter Geigenlehrer bringt seinen Schülern das bei, was er selber gelernt hat. | Quelle: William Recinos via unsplash

 

Gebt eure Geigenfähigkeiten in Verbänden oder Vereinen an Schüler weiter

Sucht nach kleinen Musikvereinen oder Verbänden in eurer Stadt. Dort habt ihr die Möglichkeit viel freier mit den Schülern zu arbeiten, da es keinen Lehrplan gibt, an den man sich halten muss.

Außerdem braucht ihr hier auch meistens keinen Abschluss. Ihr braucht „nur“ ein ausgezeichnetes Niveau an der Geige. 

Und was ist mit Privatunterricht?

Als Überbrückung der Wartezeit auf die Aufnahmeprüfung für eine Musikhochschule, ist privater Geigenunterricht die beste Vorbereitung. Vor allem mit unserer Plattform Superprof, die euch die größte Auswahl bietet. 

Als Privatlehrer könnt ihr den Schülern bei Schwierigkeiten helfen oder dabei, schnell Fortschritte im Geigenspiel zu erzielen. Egal welchen Musikstil ihr unterrichtet, ob Klassik, Jazz oder Improvisation, euer Wissen kann mehr als nur einem helfen. 

Außerdem könnt ihr als Lehrer den Preis für die Unterrichtsstunde selbst bestimmen. Unsere Lehrer bieten ihren eigenen Tarif an. Wir zeigen euch, vorauf es als Privatlehrer ankommt und dann liegt an euch.

Wie gibt man privaten Geigenunterricht?

Es gibt aktuell 89 Privatlehrer auf Superprof, die Geigenunterricht anbieten. Was ist mit Euch?

Geige zu Hause zu unterrichten, ist der ideale Weg, um weiter euer Instrument zu spielen, eure Leidenschaft an andre weiterzugeben und dafür noch bezahlt zu werden. Aber braucht man dafür einen Abschluss?

Wenn Sie Harfen-, Klarinetten-, Saxophon- oder Schlagzeugunterricht an einer Musikschule oder in einem Konservatorium geben möchte, ist es obligatorisch, ein Diplom zu haben, das die Fähigkeiten in der instrumentalen Praxis bestätigt.

Wenn man aber Unterricht zu Hause anbietet, kann man Student der Musikwissenschaft sein oder einfach ein sehr fähiger Amateur, der sich das Wissen selbst angeeignet hat und der seine Dienste als Privatlehrer anbietet.

Ab dem 16. Lebensjahr ist es möglich, Geigenunterricht zu geben. Wir empfehlen jedoch dem zukünftigen Lehrer, dass er mindestens drei Jahre mehr Praxiserfahrung haben sollte als sein Schüler, egal auf welchem ​​Niveau.

Aber Achtung: Das Spielen der Violine in Perfektion bedeutet nicht automatisch, dass man in der Lage ist, guten Privatunterricht zu geben. Pädagogik spielt beim Erlernen eines Instruments eine sehr wichtige Rolle.

Erweitert euer Wissen der verschiedenen Musikrichtungen, um den Bedürfnissen eines jeden Schülers entgegenkommen zu können, sei es Kammermusik oder Weltmusik.

Nun, da ihr bereit seid, ist es an der Zeit, seine Anzeige zu verfassen!

Zu wissen, wie man sich verkauft ist eine sehr wichtige Tugend, wenn ihr Streichinstrumente, wie die Violine, das Cello oder den Kontrabass unterrichten möchtet. So formuliert ihr eure Anzeige:

  • Ein Slogan, der direkt anspricht: „Erfahrener Geigenlehrer gibt Hausunterricht“
  • Eure musikalische Ausbildung und/oder eure Erfahrung: „Absolvent des Musikhochschule, drei Jahre in einem Sinfonieorchester und als Solist“
  • Euer Angebot: Musiktheorie, Spieltechnik, Bogenführung, Haltung, Prüfungsvorbereitung …
  • Dann solltet ihr angeben, ob die erste Stunde kostenlos ist und ob ihr zum Schüler nach Hause kommt.

Zögert nicht und veröffentlicht eure Anzeige in lokalen Zeitungen, aber auch im Internet, zum Beispiel bei Facebook und natürlich auf Superprof.

Wie finde ich Schüler für den Geigenunterricht?

Was wäre ein Lehrer ohne seine Schüler? Nun, nicht sehr viel …

Eure Anzeige muss herausstechen! Eine gute Anzeige ist das A und O

Um eurer Geigenschüler zu finden, ist es wichtig, sich von der Konkurrenz abzuheben und  alles dafür zu tun, sich ein Netzwerk aufzubauen.

In dem Fall funktioniert Mundpropaganda ziemlich gut. Redet mit so vielen Leute wie möglich über eure Tätigkeit: Familie, Freunde und über die sozialen Netzwerke im Internet 

Und besucht die Läden in eurer Stadt: Bäcker, Metzger, Apotheker, Lebensmittelgeschäft, Musikladen … Legt eure Anzeige überall aus, damit ihr in der Nachbarschaft bekannt werdet.

Veröffentlicht eure Anzeige im Internet bei Facebook, Instagram und den Plattformen für die Vermittlung von Lehrern und Schülern wie Superprof!

Bevor ihr eure Anzeige schreibt, solltet ihr euch Gedanken über den Preis gemacht haben. Schaut euch die Angebote der anderen Lehrer an und bestimmt nach dem berühmten Gesetz von Angebot und Nachfrage den Preis für eure Unterrichtsstunde.

Der Durchschnittspreis liegt bei etwa 25 € pro Stunde. Die Preise können jedoch je nach euer Erfahrung und der eurer Schüler variieren.

Um noch mehr Schüler zu erreichen, könnt ihr Schulen oder Unternehmen besuchen und eure Flyer auslegen. Heutzutage bieten immer mehr Unternehmen ihren Mitarbeitern Musikkurse an.

So bekommt ihr euren Terminkalender garantiert gefüllt!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar