In den letzten Jahren ist das Interesse an der japanischen Kultur und Sprache in Deutschland stark gestiegen. Mittlerweile gibt es viele Fans des K-Pop, der Mangas oder Sushi-Liebhaber. 

Daneben nimmt auch die japanische Kultur, Gesellschaft und Sprache einen immer größeren Teil in unserem Alltag ein. Deshalb entscheiden sich viele Leute dazu, Japanisch zu lernen.

Da stellt sich natürlich die Frage, wie man das am besten bewerkstelligt. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, in Deutschland Japanisch zu lernen, sei es in einer Sprachschule, einer Volkshochschule oder im Privatunterricht.

In diesem Artikel möchten wir euch die besten Sprachschulen im Land vorstellen und euch die Vorteile aufzeigen, die es hat, die Sprache an einer Sprachschule zu lernen.

Und so könnt ihr vielleicht schon bald auf japanisch Sushi bestellen.

Alles, was zu beachten ist, wenn man Japanisch lernen möchte, erfährst Du übrigens in unserem Anfänger Guide!

Die besten Sprachschulen in Deutschland

Man findet im ganzen Land viele Sprachschulen, die Japanisch Unterricht anbieten. Wie so oft, findet man die meisten und qualitativ besten Angebote in den Großstädten, aber auch in kleineren Städten findet ihr verschiedene Möglichkeiten.

Anders als in der Schule, lernt man in Sprachschulen in kleinen Gruppen von bis zu 10 Schülern, dadurch ist eine individuelle Betreuung der Schüler möglich. Die qualifizierten Lehrer folgen einem ausgearbeiteten Lehrplan, der den Unterricht sinnvoll strukturiert.

Wir unterscheiden verschiedene Arten von Sprachkursen

  • Japanisch Abendkurse
  • Japanisch für Anfänger
  • Japanisch Intensivkurs
  • Vorbereitungskurse für den offiziellen Japanisch Sprachtest JLPT
Der Einfluss der japanischen Kultur zeigt sich auch in der Menge an Sushi-Restaurants. |Quelle: Pixabay

Im Folgenden haben wir euch eine Auswahl mit den besten Sprachschulen in den deutschen Großstädten herausgesucht, in denen ihr Japanisch lernen könnt.

Wusstest Du, dass es einige öffentliche Schulen gibt, die Japanischunterricht anbieten!

Japanisch Sprachkurse in Berlin

Unsere Hauptstadt ist wahrscheinlich die internationalste Stadt des Landes. Dementsprechend leicht wird es euch hier fallen, eine gute Sprachschule zu finden, um Japanisch zu lernen.

Für einen normalen Grundlagenkurs Japanisch in Berlin solltet ihr mit etwa 160 und 275 Euro für eine Dauer von 10 Wochen rechnen. 

Die bekanntesten Sprachschulen in Berlin, die einen Japanisch-Sprachkurs anbieten, findet ihr hier:

  • GLS Sprachenzentrum Berlin
  • Zentrale Schule für Japanisch e.V.
  • Sprachenatelier Berlin
  • Berlindaisuki
  • Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin

Daneben könnt ihr auch an einer der Berliner Hochschulen einen Japanischkurs belegen.

Hier klären wir euch auf, wie ihr am einfachsten einen Japanisch Privatlehrer finden könnt!

Japanischkurse in Hamburg

Die mit 1,8 Millionen Einwohnern zweitgrößte Stadt Deutschlands zieht ein immer größeres internationales Publikum und Touristen an. Und so entwickelt sich auch in der Hansestadt das Interesse an der japanischen Kultur.

Dieses Interesse wird durch mehrere Sprachschulen gestillt, die es euch ermöglichen, die japanische Grammatik und ihre Schriftsysteme zu lernen

Um euch die Suche zu vereinfachen, haben wir euch einen kleinen Überblick über die besten Sprachschulen für Japanisch in Hamburg zusammengestellt:

  • Linghan Sprachen Asiens: klassischer Abendkurs Japanisch für Anfänge
  • Colon Language Center
  • Volkshochschule Hamburg: Japanisch Sprachkurs

Japanisch Unterricht in München

In München leben um die 5.000 Japaner in einer großen japanischen Community. Neben vielen japanischen Supermärkten und Restaurants, bedeutet das auch ein großes Angebot an Sprachschulen mit Muttersprachlern.

Ihr findet also auch in München mehrer gute Sprachschulen, in der ihr die Kunst der japanischen Sprache lernen könnt:

  • Hanabi Sprachschule am Sendlinger Tor: 10-wöchiger Japanisch Sprachkurs für 295€
  • Sprachschule Aktiv: Japanisch lernen in 8-12 Wochen für 279€
  • Münchner Volkshochschule: unterschiedliche Gebühren je nach Kurs, sehr große Themenauswahl

Japanisch lernen in Köln

In der Stadt am Rhein merkt man den japanischen Einfluss an vielen Ecken. Neben zahlreichen Restaurants, gibt es viele Kirschbäume und den Hiroshima-Nagasaki-Park neben dem japanischen Kulturinstitut.

So kommt es nicht überraschend, dass es in Köln einige gute Sprachschulen mit Japanischkursen gibt:

  • Japanisches Kulturinstitut
  • Volkshochschule Köln
  • Japanische Schule zu Köln

Du hast vor, Japanologie zu studieren? Hier möchten wir Dir euch einige Universitäten vorstellen, die Japanologie als Studienfach anbieten, oder an denen ihr zumindest einen Japanisch Sprachkurs belegen könnt!

Welche Vorteile hat es, Japanisch an einer Sprachschule zu lernen?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, eine neue Sprache zu lernen. Aber am wichtigsten ist, dass man übt, sich auf der Sprache zu unterhalten und mit anderen Menschen zu verständigen.

In einer Gruppe lernt es sich doch am besten! |Quelle: Pixabay

Das geht am besten in einer Gruppe, da man hier automatisch miteinander kommuniziert und so die Sprache am schnellsten lernen kann. Wenn diese Gruppe dann auch noch aus Gleichgesinnten besteht, die die japanische Sprache lernen möchten, dann steht dem Projekt nichts mehr im Wege.

Eine solche Gruppe trifft man am einfachsten in einer Sprachschule.

Gut organisierte Sprachschulen bieten Unterricht in kleineren Gruppen oder im Einzelunterricht an, sodass die Lehrer individuell auf die Schüler eingehen können. Dies ist der große Vorteil daran, eine Sprache in einer Sprachschule zu lernen. Oft sind die Lehrer Muttersprachler, wodurch man eine sehr authentische Vermittlung der Sprache erhält.

Besonders für das Erlernen der korrekten Aussprache ist es sinnvoll, wenn ein Muttersprachler den Unterricht leitet. Durch bloßes Zuhören lernt man schon eine Menge von unschätzbarem Wert.

Ein weitere Vorteil einer Sprachschule ist natürlich auch der soziale Kontakt. Während man Japanisch lernt, trifft man noch ganz nebenbei neue Menschen und knüpft Kontakte. Dadurch fällt das Lernen gleich leichter, da man sich in einer lockeren Atmosphäre entspannen kann.

Außerdem wird man bemerken, dass die anderen vor ähnlichen Schwierigkeiten stehen, wie man selbst und so kann man sich immer wieder gegenseitig unterstützen.

Um eine neue Sprache zu lernen, ganz gleich welche, muss man immer wieder üben und regelmäßig lernen. Und wir kennen das alle: alleine motiviert es sich schwerer als in einer Gruppe. Hier liegt ein weiterer Vorteil an einer Sprachschule. Die festen Termine bieten Kontinuität, die es zum Erlernen von Japanisch braucht.

Viele Sprachschulen bieten auch Sprachreisen an, die eine optimale Möglichkeit darstellen, das Gelernte direkt anzuwenden. Und jetzt mal ehrlich: wie cool wäre es, in Tokio eine Schüssel Ramen auf Japanisch bestellen zu können?

Neben der sprachlichen Weiterbildung, vertiefen solche Reisen den alltäglich Umgang mit der Sprache mit ihren gebräuchlichen Redewendungen. Und man kann in ein völlig neues Land eintauchen. Hier verraten wir Dir im Detail, warum sich eine Sprachreise nach Japan lohnt!

Wie läuft der Japanisch Unterricht an einer Sprachschule ab?

Bevor ihr euch entscheidet, welchen Kurs ihr an einer Sprachschule belegt, solltet ihr euch überlegen, warum ihr Japanisch lernen möchtet. 

Möchtet ihr einfach nur eurem Interesse an der Kultur nachgehen und im nächsten Urlaub in Japan nach dem Weg fragen können?

Dann habt ihr natürlich andere Ansprüche als jemand, der Japanisch für seine Arbeit lernen möchte, um mit japanischen Kunden und Geschäftspartnern besser kommunizieren zu können.

Zu Beginn des Unterrichts kommt man um einen gewissen Teil an Grammatik nicht herum. Um Japanischen zu lernen, muss man zunächst das japanische Schriftsystem verstehen.

Mangas in der Originalsprache lesen zu können, ist für viele eine Motivation für den Japanischunterricht. |Quelle: Pixabay

Im Japanischen gibt es drei Schriften, vier wenn wir ganz genau sind: die Hiragana, Katakana, Kanji, wobei die ersten beiden zur Kana, einer Silbenschrift zusammengefasst werden. Das Schwierige an der japanischen Sprache ist aber nicht die Silbenschrift, sondern die Kanji, da man etwa 3000 Zeichen braucht, um eine japanische Tageszeitung zu lesen.

Dementsprechend werdet ihr euch in der Sprachschule ausführlich mit den Schriftsystemen befassen. Aber keine Sorge, nicht nur!

Neben der Schrift und der Grammatik, ist es für das Erlernen einer neuen Sprache sehr wichtig, ein Gefühl für die Sprache zu entwickeln. Und hier liegt auch der Fokus in den Sprachschulen. Gerade am Anfang werdet ihr viel auf Japanisch reden, um ein Gefühl für die Aussprache der Wörter zu bekommen.

Ihr gehört zu denjenigen, die gerne Japanisch lernen wollen, aber Angst habt, das es zu schwer sein könnte? In unseren Artikel zeigen wir euch, warum Japanisch eigentlich eine recht einfache Sprache ist!

So bereitest Du dich optimal auf deinen Japanischkurs vor!

Eine neue Sprache zu erlernen, bedeutet immer auch viel Fleiß und Geduld. Und den ersten Schritt habt ihr mit der Anmeldung an einer Sprachschule auch schon getan. Aber es reicht nicht aus, nur zum Unterricht zu gehen, man muss auch eigenständig arbeiten.

Sonst ist es schnell passiert, dass man den Anschuss verliert, was nur unnötig frustriert und mehr Zeit kostet.

Welche Möglichkeiten gibt es, sich optimal auf die nächste Unterrichtsstunde vorzubereiten?

Eine große Rolle spielt Regelmäßigkeit, so einfach es klingt. Übt jeden Tag für nur 10 Minuten und ihr werdet schnell Fortschritte bemerken.

Wir empfehlen, nach jeder Unterrichtsstunde gezielte Übungen für den erlernten Stoff zu suchen und diese durchzuarbeiten. So verfestigt sich das gerade Gelernte. Ihr habt ein neues Schriftzeichen gelernt? Zeichne es mehrmals auf eine Blatt oder in dein Heft, um sich daran zu gewöhnen.

Damit wären wir schon bei der größten Hürde für uns Europäer: den japanischen Schriftzeichen. Umso wichtiger ist es, sie immer wieder zu zeichnen und laut auszusprechen, um die Aussprache zu verinnerlichen. Dabei können euch Karteikarten helfen, die man auch gut überall mit hinnehmen kann.

Während ihr neue Vokabeln lernt, denkt daran, sie immer laut auszusprechen. So lernst du die Aussprache und verfeinerst dein Gehör. Dafür empfiehlt es sich, täglich kurze japanische Videos zu schauen oder japanischsprachige Videogames zu spielen, auch wenn ihr vielleicht nicht alles versteht.

Und zuletzt müssen wir euch leider folgendes sagen: ohne Vokabeln auswendig lernen kommt man nicht weit. So ätzend wie es manchmal ist, lange Listen mit Vokabeln zu lernen, es gehört einfach dazu, einen breiten Wortschatz zu haben.

Dafür könnt ihr euch eine der vielen Sprachapps herunterladen, um auch unterwegs ein bisschen Japanisch üben zu können.

Welche Angebote für Japanischunterricht gibt es außerhalb einer Sprachschule?

Eine neue Sprache in einer Sprachschule zu lernen ist nicht zwingend für jeden das Richtige. Der Lehrer kann nicht immer auf jeden Schüler einzeln eingehen und so können manchmal die eigenen Bedürfnisse in einer Gruppe etwas untergehen. 

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, eine neue Sprache zu lernen. |Quelle: Pixabay

Aber es gibt zum Glück auch noch andere Möglichkeiten, Japanisch zu lernen.

Japanisch Privatunterricht

Mit einem Privatlehrer lösen sich die eben genannten Punkte in Luft auf. Ihr habt eine Unterrichtsstunde nur für euch alleine, in der ihr auf jeden Fall effizienter lernen könnt, als in einer Gruppe, da der Lehrer nur auf eure Fragen eingehen muss und da ihr nur das lernt, was euch interessiert.

Außerdem spart diese Methode Geld und Zeit, da der Privatlehrer meistens zu euch nach Hause kommt. 

Um einen guten Privatlehrer für Japanisch Stunden in Berlin, Hamburg, München, Köln, Düsseldorf oder jeder anderen deutschen Stadt zu finden, könnt Ihr Superprof nutzen!

Die meisten Privatlehrer bieten hier ihre erste Unterrichtsstunde kostenlos an, sodass ihr erst einmal reinschnuppern könnt, bevor ihr euch entscheidet.

Außerdem findet ihr bei Superprof zu jedem Lehrer Bewertungen der ehemaligen Schüler. Dadurch könnt ihr jemanden auswählen, der zu euch und eurem Niveau passt, ob Japanisch lernen für Kinder, für Erwachsene, für Anfänger oder Fortgeschrittene.

Japanisch Online-Unterricht

Wenn ihr lieber ganz für euch alleine lernt, ist vielleicht ein Online Japanisch Sprachkurs die richtige Lösung für euch!

Der große Vorteil ist hier die örtliche und zeitliche Flexibilität, da ihr immer und überall Japanisch lernen könnt. Schließlich habt ihr ja meistens ein Handy oder Tablet dabei.

Mittlerweile gibt es sehr viele verschiedene Apps, mit denen ihr eine neue Sprache lernen könnt. Wie wäre es mit Babbel, Rosetta Stone, Drops oder Mirai Japanese. Daneben gibt es Lernprogramme im Internet, die teilweise sogar kostenlos sind. 

Manchmal reichen sogar Videos auf YouTube, mit denen ihr nicht nur die japanische Sprache lernen könnt, sondern auch Einblicke in die Kultur und den richtigen Akzent gewinnt.

Auf Superprof habt ihr noch die Möglichkeit, mit einem Japanisch Lehrer per Webcam zu arbeiten. Dadurch seid ihr total flexibel, was die Zeit und die Auswahl des Lehrers betrifft.

Wie euch dieser Artikel hoffentlich gezeigt hat, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, in Deutschland Japanisch zu lernen. Also schwingt euch auf und beginnt das Abenteuer!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Japanisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Elissa

Leidenschaftliche Weltenbummlerin, Köchin und Lebensgenießerin.