Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Japanisch Sprachkurs für Kinder: Das gibt es zu beachten

Von Elissa, veröffentlicht am 03/07/2019 Blog > Sprachen > Japanisch > Japanisch Sprachkurs für Kinder: Ein Guide!

Damit Kinder eine Sprache motiviert lernen, muss ihnen der Unterricht Spaß bereiten, denn wer kennt einen 10-Jährigen, der darüber spricht, Japanisch zu lernen, weil es sich auf dem Lebenslauf gut macht…

In Deutschland lernen die meisten Kinder in der der Schule Englisch, Französisch oder Spanisch. Aber wie sieht es aus, wenn sich euer Kind für Japanisch interessiert.

Gibt es die Möglichkeit, außerhalb der Schule Japanisch zu lernen? Wie kann man sie davon begeistern, diese spannende Sprache zu lernen und welche Optionen gibt es?

In diesem Artikel möchten wir euch über genau diese Themen aufklären!

Ab wann sollten Kinder mit dem Japanisch lernen beginnen?

Allgemein gibt es kein richtiges oder falsches Alter, um damit zu beginnen, Japanisch zu lernen. Aber es gibt viele Sprachwissenschaftler, die sagen, dass es im Erwachsenenalter durchaus schwieriger ist, eine Sprache wie Japanisch zu lernen, die so weit von unserer Sprache entfernt ist.

Und es ist allgemein bekannt, dass Kinder in jungen Jahre eine schnellere Auffassungsgabe haben und eine Sprache schneller lernen können. Wichtig ist nur, dass sie die passenden Lehrmaterialien, Möglichkeiten und Förderungen zur Verfügung gestellt bekommen.

Gibt es ein passendes Alter für Kinder, mit Japanisch anzufangen? |Quelle: Pixabay

So könnte euer Kind in verschiedenen Altersstufen mit dem Japanischunterricht anfangen:

  • Im Kindergartenalter, um möglichst früh anzufangen
  • In der Grundschule, um die Kenntnisse zu entwickeln
  • Im Gymnasium, um etwas Zählbares für den Lebenslauf vorzuweisen
  • An der Universität, um die Berufswelt zu erobern

Zur Erinnerung: im Japanischen gibt es drei Schriftsysteme, Kanji, Hirgana und Katakana. Und diese müssen alle gelernt werden, wenn euer Kind die japanische Sprache beherrschen möchte.

Doch die Schriftsysteme sind nicht die einzige Hürde in der japanischen Sprache, auch die Aussprache, Lautschrift und die Grammatik stellen einige Japanischschüler vor Schwierigkeiten. Umso wichtiger ist es, frühzeitig anzufangen, Japanisch zu lernen, damit man genug Zeit hat, die kleinen Hürden zu meistern.

In Deutschland gibt es nur an den vier Japanisch Internationalen Grundschulen in Frankfurt, Düsseldorf, Berlin und München die Möglichkeit, Japanisch bereits in der Grundschule zu lernen 

An den Gymnasien des Landes sieht das Ganze schon anders aus. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Schulen in Deutschland, die Japanisch als Unterrichtsfach anbieten. Am Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasium in Berlin beispielsweise kann man Japanisch bis ins Abitur belegen und das bereits ab der 8. Klasse.

Dies ist aus mehreren Gründen sinnvoll. Zum einen haben Jugendliche in dem Alter noch ein großes Interesse, eine neue Sprache zu lernen und können auch schon den Nutzen erkennen, der dahinter steckt. 

Zum anderen haben die jungen Leute mehr Zeit, den Sprachunterricht in ihrem Alltag zu integrieren, als es beispielsweise in der Arbeitswelt der Fall ist.

Neben dem klassischen Schulunterricht gibt es auch andere Möglichkeiten, wie Kinder Japanisch lernen können. So gibt es zum Beispiel viele Sprachschulen oder Vereine, sowie die Option eines Privatlehrers.

Natürlich kann man auch in älteren Jahren Japanisch lernen, wenn man zum Beispiel an der Universität studiert. Aber Kinder haben definitiv einen Vorteil, wenn es darum geht, eine komplett neue Sprache zu lernen.

Gründe, warum Kinder Japanisch lernen sollten 

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum es sinnvoll ist, bereits als Kind Japanisch zu lernen. An erster Stelle steht natürlich das Interesse der Kinder an der japanischen Kultur.

Vielleicht kennt ihr noch Super Mario und Zelda? Diese Figuren der japanischen Videospiele sind treue Begleiter vieler Kinder. Oft entsteht aus dieser Verbindung ein großes Interesse an der japanischen Kultur, was die beste Motivation sein kann, die Sprache zu lernen.

Viele Kinder sind Fans der japanischen Manga-Kultur. |Quelle: Pixabay

Gleichzeitig ebnet die Fähigkeit, eine Sprache wie Japanisch zu sprechen, den Weg in die japanische Kultur und damit nach Japan. Das Erlernen der Sprache kann für den beruflichen Werdegang von großer Bedeutung sein und macht sich auf dem Lebenslauf sehr gut, ganz zu schweigen von der immensen kulturellen Bereicherung.

Daneben ist das Erlernen einer neuen Sprache grundsätzlich ein Vorteil für Kinder, weil es deren Kreativität, Konzentrationsfähigkeit und Auffassungsgabe fördert. Schön früh können Kinder alltägliche Worte und Sätze auf Japanisch lernen und diese eigenständig verwenden. Dabei ist ihre grenzenlose Wissbegierde schon den idealen Motor für ihre Lernmotivation.

Schließlich erweitert das Lernen von Japanisch den Horizont der Kinder und lässt sie in eine neue und spannende Welt eintauchen, weil sie beginnen, sich mit etwas Unbekanntem zu beschäftigen.

Wenn ihr bereits früh wisst, dass eure Kinder einmal Japanisch lernen sollen oder wollen, dann kann der Unterricht in jungen Jahren die perfekte Vorbereitung auf den Schulunterricht sein. So können sich die Kinder in vertrauter Umgebung auf den Unterricht in einer fremden Sprache vorbereiten.

Wie sollten Kindern in einem Japanisch Sprachkurs lernen?

Gerade bei Kindern ist es besonders wichtig, dass der Japanischunterricht abwechslungsreich gestaltet ist. Denn das sture Lernen von Grammatikregeln und Vokabeln wird schnell langweilig und die Kindern verlieren die Lust am Lernen.

Damit das nicht passiert, gibt es einige originelle Alternativen, wie man eine Sprache lernen kann:

  • Ein Besuch eines Museums auf Japanisch
  • Ein Ausflug ins Kino, um einen Film auf Japanisch zu schauen
  • Ein japanischer Kochworkshop
  • Ein großes Picknick mit Freunden und japanischem Essen

Keine Frage, es erfordert viel Arbeit, die japanische Sprache perfekt zu beherrschen. Aber diese Arbeit kann man abwechslungsreich gestalten.

Japanischer Sprachunterricht muss nicht immer wie in der Schule ablaufen. |Quelle: Pixabay

Hier sind 10 Tipps, wie euer Kind schnell und mit Freude Japanisch lernt.

Tipp Nr. 1: Meldet euer Kind in einer der deutschen Schulen an, in denen Japanisch als Unterrichtsfach angeboten wird.

Tipp 2: Ladet eine App herunter, damit euer Kind – je nach Alter und Niveau – auch online Japanisch lernen kann.

Tipp 3: Bietet eurem Kind zunächst klassische Materialien wie Lehrbücher an.

Tipp 4: Überlegt euch, ob es vielleicht sinnvoll ist, euer Kind für privaten Japanischunterricht anzumelden, damit es schneller Fortschritte erzielen kann.

Tipp 5: Abonniert für euren Teenager interessante japanische YouTube-Kanäle.

Tipp 6: Nehmt mit euren Kindern an Workshops teil, die sich mit der japanischen Kultur beschäftigen.

Tipp 7: Überlegt euch lustige Alternativen, das Interesse der Kinder an der japanischen Kultur zu steigern, wie ein Manga-Kurs.

Tipp 8: Schlagt eurem Kind die Teilnahme an Konversationsworkshops auf Japanisch vor, damit es Sprachpraxis sammeln kann.

Tipp Nr. 9: Meldet euer Kind in einer Sprachschule an, in der es mit anderen Kindern gemeinsam lernt

Tipp 10: Stellt einen Bezug zum realen Leben her, indem ihr eine Reise nach China mit eurem Kind organisierst und ihm bei der Organisation dieser Reise Verantwortung übertragt.

Allgemein ist es wichtig, dass Kinder die Möglichkeit haben, spielerisch zu lernen. Das kann durch Videospiele oder Fernsehprogramme geschehen oder über Bücher und Comics. So wiederholen sie die gelernten Vokabeln ganz ohne Druck und merken sie sich daher auch deutlich schneller.

Außerdem sollten die Kinder im Sprachkurs Themen behandeln, die für Kinder ansprechend und spannend sind. Es bringt also nichts, wenn man in dem Alter lernt, auf Japanisch über Wirtschaft zu reden. Viel mehr sollten Themen besprochen werden, die die Motivation und den Spaß am Lernen der neuen Sprache garantieren. 

Lernmethoden und Materialien für den Japanischunterricht mit Kindern

Es gibt eine Bandbreite an Unterrichtsmaterial und Büchern, die sich mit der japanischen Sprache befassen. Wie findet man da die passenden Materialien für Kinder?

Zunächst sei gesagt, dass sich sowohl klassische Medien wie Bücher und Übungshefte, als auch neue Medien wie Apps, Computerspiele und Videos gut eignen, um Kindern eine Fremdsprache näherzubringen.

Spielend lernen Kinder am besten! |Quelle: Pixabay

Das Erlernen einer Fremdsprache findet in mehrere Schritten statt und für jede Stufe gibt es geeignete Methoden, die den Kindern das Lernen erleichtern. Besonders wichtig ist es dabei, dass die Kinder das Interesse und die Motivation am Lernen nicht verlieren.

Eine erste Möglichkeit sind klassische Unterrichtsmaterialien, wie Bücher und Übungshefte. Diese eignen sich vor allem dann, wenn sich der Unterricht auf die Grammatik und die Sprachtheorie konzentriert.

 Hier helfen Bücher über:

  • Die japanischen Schriftsysteme und ihre Schriftzeichen
  • Die japanische Geschichte, Kultur und Zivilisation
  • Die Grammatik mit Übungen

So können die Kinder neben den sprachlichen Aspekten auch etwas über das Land Japan und seine Bewohner lernen und steigern so ihr Interesse an der Sprache. Außerdem könnt ihr eure Kinder so auf eine mögliche Reise nach Japan vorbereiten.

Sobald sich die ersten Grundlagen verfestigt haben, empfiehlt es sich, leicht Comics und Geschichten auf Japanisch zu besorgen, durch die die Kinder ihre erlernten Kenntnisse verfestigen, ohne es zu merken.

Die klassischen Methoden sind vor allem dann sinnvoll, wenn es darum geht, Informationen im Langzeitgedächtnis zu speichern, denn die Informationen, die man über die digitalen Medien lernt, werden oft im Kurzzeitgedächtnis abgespeichert.

Auf der anderen Seite bieten digitale Medien die optimale Unterhaltung für Kinder. Sie werden von der auditiven und visuellen Art Japanisch zu lernen angezogen. Besonders für den Computer gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, seine Japanischkenntnisse zu trainieren.

So findet man beispielsweise auf YouTube unzählige Videos über das Erlernen der japanischen Sprache, sowohl von Japanern als auch von deutschen Lehrern, die auf humorvolle Art und Weise Japanisch unterrichten,

Für das Handy oder das Tablet findet man viele Apps und Programme, die Spiel und Lernen kombinieren.

Und schließlich gibt es viele Seiten im Internet, die sich damit befassen, Kindern Japanisch beizubringen. Dazu findet man eine Menge an Lernspielen und kleinen Filmen. Mit Bildwörterbüchern zum Beispiel lernen die Kinder spielend neue Vokabeln und können sich meistens sofort die korrekte Aussprache anhören.

Welche dieser Methoden am besten für euer Kind geeignet ist, hängt natürlich ganz vom Alter und den individuellen Wünschen eures Kindes ab!

 

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar