Ihr habt euer Abitur in der Tasche? Herzlichen Glückwunsch! Das war der erste wichtige Schritt eurer akademischen Laufbahn.

Jetzt beginnt der schwierige Teil mit der passenden Wahl des Studienfachs. Durch die große Auswahl, die es heutzutage gibt, könnt ihr euch ganz nach eurem Interesse entscheiden.

Und wenn dieses Interesse der japanischen Kultur dient? Wie kann man dieses Interesse an der Uni vertiefen?

In diesem Artikel möchten wir euch einige Universitäten vorstellen, die Japanisch als Studienfach anbieten, oder an denen ihr zumindest einen Japanisch Sprachkurs belegen und Japanisch lernen könnt.

Die Plattform, die Lehrer/innen und Schüler/innen miteinander verbindet
1. Unterrichtseinheit gratis!
André
5
5 (42 avis)
André
Japanisch
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Michiko
5
5 (8 avis)
Michiko
Japanisch
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Yuki
5
5 (10 avis)
Yuki
Japanisch
22€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Sayaka
5
5 (9 avis)
Sayaka
Japanisch
22€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Laura
Laura
Japanisch
10€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lars
5
5 (2 avis)
Lars
Japanisch
13€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Thomas
5
5 (5 avis)
Thomas
Japanisch
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Faed
5
5 (4 avis)
Faed
Japanisch
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
André
5
5 (42 avis)
André
Japanisch
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Michiko
5
5 (8 avis)
Michiko
Japanisch
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Yuki
5
5 (10 avis)
Yuki
Japanisch
22€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Sayaka
5
5 (9 avis)
Sayaka
Japanisch
22€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Laura
Laura
Japanisch
10€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lars
5
5 (2 avis)
Lars
Japanisch
13€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Thomas
5
5 (5 avis)
Thomas
Japanisch
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Faed
5
5 (4 avis)
Faed
Japanisch
15€
/h
Alle Lehrkräfte anzeigen>

Japanologie Studium

Ihr interessiert euch für die japanische Sprache, Kultur und Geschichte? Dann ist das Japanologie Studium genau das Richtige für euch. Andere Namen für diesen Studiengang (je nach Hochschule) sind Japan Studien, Japanisch, Modernes Japan, Integrierte Japanstudien oder Japanische Kultur in Geschichte und Gegenwart.

Hier lernt ihr eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Land Japan und seiner Sprache, Geschichte und der gegenwärtigen Struktur des Landes der aufgehenden Sonne. Anders als in einem reinen Sprachstudium, eignet man sich also ein breites Wissen an.

Die Schwerpunkte des Studiums unterscheiden sich je nach Studienort. Manche Universitäten legen einen besonderen Wert auf eine umfassende Sprachausbildung, während sich andere eher ethnologisch, historisch oder literarisch fokussieren.

Die Entscheidung, an welcher Universität ihr studiert, hängt also auch von eurem eigenen Schwerpunkt ab. Oft wird das Japanologie Studium mit einem zweiten Fach studiert und wenn ihr wirtschaftlich interessiert seid, könnt ihr Japanologie zum Beispiel mit einem Studium der Betriebswirtschaftslehre kombinieren.

An den meisten Universitäten sind Praktika während des Studiums Pflicht. Das ist bei Auslandssemestern zwar nicht so, trotzdem sind sie sehr empfehlenswert. Universitäten, die Japanologie anbieten, haben oft auch Partnerprogramme mit japanischen Universitäten, die euch die Planung des Auslandsaufenthalts erleichtern.

Die meisten Universitäten bieten neben dem Bachelor auch aufbauende Master Studiengänge an. Diese eigen sich, um sich nach dem Grundlagenstudium gemäß seiner Interessen weiter zu spezialisieren.

Ein großer Teil zu Beginn des Studiums beschäftigt sich mit dem Erlernen der sprachlichen Grundlagen. Dabei sollte man neben den Kursen an der Uni auch zu Hause nacharbeiten, um den Anschluss nicht zu verlieren, da die Sprache am Anfang recht kompliziert wirkt.

Japanologie studieren und viele Facetten der japanischen Kultur und Sprache abdecken
Im Japanologie Studium lernt ihr nicht nur die Sprache, sondern auch vieles über die japanische Kultur und Geschichte. |Quelle: Pixabay

Folgende Universitäten bieten ein Bachelor-Studiengang in Japanologie an:

  • Ruhr Universität Bochum
  • Ludwig-Maximilian-Universität München
  • Universität Tübingen
  • Universität Trier
  • Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Universität Leipzig
  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

An der Ruhr Universität Bochum sowie an der Universität zu Köln gibt es zusätzlich die Möglichkeit, Japanologie auf Lehramt zu studieren. Das empfiehlt sich dann, wenn ihr daran interessiert seid, euer Wissen an andere weiterzugeben.

Und für einen weiterführenden Master:

  • Ruprecht-Karl-Universität Heidelberg
  • Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Ludwig-Maximilian-Universität München
  • Freie Universität Berlin
  • Universität Hamburg
  • Ruhr Universität Bochum
  • Universität Trier
  • Universität Leipzig
  • Universität Tübingen

Wie ihr seht, gibt es eine große Auswahl an Universitäten, die es euch ermöglichen, diese seltene Sprache in Deutschland zu studieren.

Das Studium hilft euch dabei, Spezialisten für Sprache und Kultur Japans zu werden. So seid ihr auf jeden Fall für den nächsten Japan Urlaub gerüstet.

Du ziehst es vor, Japanisch an einer öffentlichen Sprachschule zu erlernen? Dann stellen wir euch hier die besten Sprachschulen für Japanisch in Deutschland vor!

Die Inhalte des Japanologie Studiums

Japanologie ist verbindet Sprach- und Kulturwissenschaft. Das macht das Studium so abwechslungsreich - genau so abwechslungsreich wie die japanische Kultur und Lebensweisen -, Sprachkurse werden dich jedoch das gesamte Studium über begleiten.

Das Zentrum eures Studiums steht die Auseinandersetzung mit dem Land Japan. Ihr befasst euch auf wissenschaftliche und theoretische Weise mit der Geschichte, Politik, Handelsbeziehungen, der Wirtschaft, dem Recht und der Kultur dieses ostasiatischen Landes. Ihr bekommt einen Einblick sowohl in das historische als auch das gegenwärtige Japan.

Vor allem in den ersten Semestern liegt der Fokus darauf, gefestigte Grundkenntnisse über die japanische Sprache zu erlernen. Darüber hinaus variieren die Fächer und können, abhängig von der Universität oder Fachhochschule, unterschiedliche Schwerpunkte legen. Diese können zum Beispiel Kultur, Geschichte, Politik, Sozialwissenschaft, Übersetzen oder Recht umfassen.

Was erwartet mich im Japanologie Studium?
In der Japanologie erwarten euch neben der Sprache auch die Kultur, Geschichte, Politik und das Recht Japans | Quelle: Unsplash

Typische Fächer im Japanologie Studium sind die folgenden:

  • Japanisch Sprachkurs
  • Geschichte Japans
  • Sprachwissenschaft
  • Kulturwissenschaft
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Geografie Japans

An vielen Hochschulen belegst du Japanologie entweder als Hauptfach bzw. Kernfach oder als Nebenfach bzw. Zusatzfach. Das legt fest, welchen Umfang Japanwissenschaft in eurem Studium einnimmt.

Über die Wahl deines Haupt- oder entsprechend Nebenfachs, also eurem zweiten Fach neben Japanologie, könnt ihr eine individuelle Richtung einschlagen und abhängig von euren Interessen oder Berufsvorstellungen einen bestimmten Schwerpunkt legen. So erhaltet ihr die Möglichkeit, Kenntnisse, Fähigkeiten und Wissen eines anderen Fachbereichs zu integrieren und euer ganz persönliches Kompetenzprofil zu erstellen. Je nach Berufswunsch kommen zum Beispiel BWL, Germanistik oder Kunstgeschichte in Frage.

Ein Teilbereich eines jeden Studiums an einer deutschen Universität ist zudem eine Einführung in wissenschaftliches Arbeiten und wissenschaftliche Methoden. Diesbezüglich werdet ihr spezielle Tutorien, Seminare, Proseminare und Workshops belegen. Als Sprach- und Kulturwissenschaft werdet ihr über die Semester verteilt immer wieder Hausarbeiten verfassen müssen. Diese bereiten euch auf die Abschlussarbeit, die sowohl in Form einer Bachelorarbeit als auch einer Masterarbeit auf euch wartet, vor.

Bachelorstudiengänge der Japanologie dauern in der Regel sechs Semester und schließen mit einem Bachelor of Arts (B.A.) ab. Darauf aufbauende Masterstudiengänge sind weitere vier Semester lang und enden zumeist mit einem Master of Arts (M.A.) - abgesehen von einem Master auf Lehramt, der mit einem Master of Education (M. Ed.) endet.

Im Master könnt ihr anstelle allgemeiner Japanologie an einigen Hochschulen auch spezifischere Studiengänge mit Japanbezug wählen, zum Beispiel Konferenzdolmetschen Japanisch, Populär- und Medienkultur oder Regionalstudien Japan. Die Fächer sind dann auf den jeweiligen Schwerpunkt ausgelegt.

An den meisten Hochschulen werden Auslandssemester sowie Praxissemester ermöglicht oder sogar dazu ermutigt. Gerade beim Japanisch studieren macht es Sinn, selbst einige Zeit in Japan gelebt und die dortige Kultur selbst erfahren zu haben. Außerdem lernt sich eine Sprache von niemandem so gut, wie von Einheimischen.

Weiter unten in diesem Artikel findet ihr eine tabellarische Übersicht aller Japanologie-Studiengänge in Deutschland (Bachelor und Master).

Voraussetzungen für ein Japanologie Studium

Für egal welches Studium an einer deutschen Hochschule ist die Zulassungsvoraussetzung zunächst einmal das Abitur oder eine anderweitige Hochschulzugangsberechtigung. So ermächtigt zum Beispiel auch eine abgeschlossene dreijährige Berufsausbildung mit Berufsschulabschluss zum Studium. Je nach Hochschule müsst ihr zudem eine Feststellungsprüfung bestehen, um das Japanologie Studium aufnehmen zu können.

Früher haben nur wenige Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland einen Numerus Clausus (NC), also eine bestimmte Abschlussnote, für Japanologie verlangt. Da die Beliebtheit des Studiengangs in den letzten Jahren aber gestiegen ist, liegt der NC an vielen Hochschulen jetzt um die 2,0.

Ihr solltet also möglichst einen Notendurchschnitt im Abitur von 2,0 oder besser haben, um zum Studium der Japanwissenschaft zugelassen zu werden. Wenn ihr nicht direkt nach dem Abi anfangen möchtet zu studieren, können Wartesemester auf den Numerus Clausus angerechnet werden und diesen verbessern.

Was sind die Voraussetzungen für ein Japanologie Studium?
Für das Japan Studium braucht ihr Abitur und je nach Hochschule einen NC von 2,0 | Quelle: Unsplash

Japanischkenntnisse werden zu Beginn des Studiums nicht vorausgesetzt. Selbstverständlich sind erste Grundkenntnisse in der Sprache nie verkehrt und durchaus hilfreich, aber kein Aufnahmekriterium.

So viel zu den formalen Voraussetzungen für ein Japanologie Studium. Darüber hinaus solltet ihr jedoch noch einige andere Interessen und Fähigkeiten mitbringen: Allen voran ein großes Interesse an Japan, der Kultur, Sprache und Geschichte des Landes. Du wirst dich im Studium intensiv mit den sozialen, politischen und wirtschaftlichen Themen und Fragestellungen Japans auseinandersetzen müssen, so dass du an diesen grundlegend interessiert sein solltest.

Obwohl die Sprache nicht so schwer ist wie ihr vielleicht zunächst befürchtet, ist auch ein gewisses Sprachtalent wertvoll. Schließlich handelt es sich um eine mit germanischen oder romanischen Sprachen nicht verwandte Sprache, die noch dazu fremde Schriftzeichen verwendet. Freude am Sprachen lernen sollte euch also nicht fern sein.

Die Plattform, die Lehrer/innen und Schüler/innen miteinander verbindet
1. Unterrichtseinheit gratis!
André
5
5 (42 avis)
André
Japanisch
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Michiko
5
5 (8 avis)
Michiko
Japanisch
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Yuki
5
5 (10 avis)
Yuki
Japanisch
22€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Sayaka
5
5 (9 avis)
Sayaka
Japanisch
22€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Laura
Laura
Japanisch
10€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lars
5
5 (2 avis)
Lars
Japanisch
13€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Thomas
5
5 (5 avis)
Thomas
Japanisch
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Faed
5
5 (4 avis)
Faed
Japanisch
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
André
5
5 (42 avis)
André
Japanisch
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Michiko
5
5 (8 avis)
Michiko
Japanisch
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Yuki
5
5 (10 avis)
Yuki
Japanisch
22€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Sayaka
5
5 (9 avis)
Sayaka
Japanisch
22€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Laura
Laura
Japanisch
10€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lars
5
5 (2 avis)
Lars
Japanisch
13€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Thomas
5
5 (5 avis)
Thomas
Japanisch
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Faed
5
5 (4 avis)
Faed
Japanisch
15€
/h
Alle Lehrkräfte anzeigen>

Japanisch kombiniert im Studiengang Asienwissenschaften studieren

Ihr interessiert euch neben Japanisch auch noch für andere asiatische Sprachen und Kulturen? Wie wäre es mit dem Studium der Asienwissenschaften?

In diesem Studium konzentriert man sich meisten auf ein oder zwei Länder und deren Sprache, Kultur und Geschichte. Neben der Japanologie gibt es zum Beispiel die Sinologie oder Koreanistik.

Gerade am Beginn des Studiums steht der Spracherwerb im Vordergrund, da die Sprachkenntnisse sehr wichtig sind, um sich mit der Kultur der Länder auseinander zu setzen. Und so besteht ein großer Teil der ersten Semester aus Sprachkursen der modernen und oft auch der klassischen Sprache.

Daneben muss man Kurse in Geographie, Wirtschaft, Geschichte und Landeskunde belegen, um sich einen grundlegenden Überblick über das Land zu verschaffen.

Wir empfehlen, während des Studiums einige Praktika zu machen, um herauszufinden, in welchem Bereich ihr später einmal arbeiten möchtet.

Viele Universitäten empfehlen auch ein Auslandssemester während des Studiums. Dieses hilft dabei, die erlernten sprachlichen Kenntnisse vor Ort anzuwenden und stellt eine bereichernde Erfahrung in eurem Leben dar. Zur Planung solcher Auslandsaufenthalte könnt ihr euch beim Deutschen Akademischen Austauschdienst informieren.

Wir stellen Studiengänge mit Japanisch vor
Unsere Aufzählung soll euch helfen, den passenden Studiengang und die passende Universität zu finden. | Quelle: Pixabay

Folgende Universitäten bieten den Studiengang Asienwissenschaften an:

  • Humboldt-Universität Berlin
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Georg-August-Universität Göttingen
  • Universität Hamburg

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick, an welchen Unis und FHs ihr in Deutschland Japanisch studieren könnt.

HochschuleBachelorMaster
Freie Universität BerlinJapanstudien / OstasienwissenschaftenJapanologie
Humboldt-Universität zu BerlinRegionalstudien Asien/Afrika (als Zweitfach)-
Ruhr-Universität BochumJapanologieJapanologie
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität BonnAsienwissenschaftenAsienwissenschaften
Universität Duisburg-EssenModerne OstasienstudienModern East-Asian Studies (auf Englisch)
Heinrich Heine Universität DüsseldorfModernes JapanModernes Japan
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-NürnbergJapanologiePopulär- und Medienkultur Japans
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg-Japanologie
Universität HamburgOstasien mit Schwerpunkt JapanJapanologie
Universität HeidelbergOstasienwissenschaftenJapanologie; Konferenzdolmetschen Japanisch
Universität zu KölnOstasienwissenschaften; Japanisch LehramtJapan-Studien: Populär- und Medienkultur; Japanisch Lehramt
Universität LeipzigJapanologieJapanologie
Ludwig-Maximilians-Universität MünchenJapanologieJapanologie
Universität TrierJapanologieJapanologie
Eberhard Karls Universität TübingenJapanologieJapanologie; Politik und Gesellschaft Ostasiens
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am MainJapanologieJapan in der Welt: Globale Herausforderungen und kulturelle Perspektiven

Japanisch Sprachkurse an der Universität

Ihr möchtet gerne Japanisch lernen, aber es nicht studieren? Keine Sorge, auch dafür gibt es genug Lösungen!

Mittlerweile haben die meisten Universitäten im Land große Sprachzentren, in denen viele Sprachkurse von qualifizierten Lehrern, die oft auch Muttersprachler sind, angeboten.

Auch Japanisch wird heute an vielen verschiedenen Universitäten angeboten und zwar auf unterschiedlichen Niveaustufen. So könnt ihr die Sprache auch ohne Vorkenntnisse lernen. Das einzige, was ihr beachten solltet, ist, dass ihr auch neben den Kursen Arbeit investieren solltet, da die Sprache vor allem am Anfang recht kompliziert wirkt.

Hier kommt eine kleine Liste mit Universitäten, die Japanisch Sprachkurse anbieten:

  • Universität Erfurt
  • Universität zu Köln
  • Universität Hamburg
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Universität Paderborn
  • Universität Tübingen
  • Universität Trier

Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig, dann wäre sie zu lang, aber sie gibt euch einen Ausblick darüber, dass es mittlerweile sehr viele Universitäten gibt, die Japanisch Sprachkurse anbieten.

Ihr gehört zu denjenigen, die gerne Japanisch lernen wollen, aber Angst habt, dass es zu schwer sein könnte? In unseren Artikel zeigen wir euch, warum Japanisch eigentlich eine recht einfache Sprache ist!

Privatunterricht in Japanisch

Hier kommt die letzte Möglichkeit: Sprachunterricht zu Hause nehmen.

In Zeiten der neuen Technologien ist es tatsächlich nicht schwer, einen zweisprachigen Lehrer zu finden, der euch Japanisch beibringt, ohne dass ihr dazu das Haus verlassen müsstet.

Unabhängig eures Niveaus, hilft euch ein Privatlehrer bei folgenden Punkten:

  • Einüben der japanischen Schrift (Hiragana Katakana)
  • Verständnis des grammatikalischen Konzepts
  • Verbesserung der Aussprache während eines Gesprächs zu einem Thema eurer Wahl
  • Lernt, auf japanisch zu zählen
  • Verinnerlichen der komplexen Satzstruktur mit jedem Verb, Pronomen, Artikel oder Adjektiv
  • Arbeitet mit eurem gewünschten Medium (Manga, japanische Filme, YouTube Videos)

In Deutschland findet ihr viele Privatlehrer, die Japanisch anbieten, ganz egal ob Japanisch lernen für Kinder oder Erwachsene, eurem Sprachniveau oder eurem Wohnort. Oft sind sie auch Muttersprachler, was besonders in Bezug auf die korrekte Aussprache ein Vorteil sein kann.

Japanisch Nachhilfe neben oder vor dem Studium ist sicher sinnvoll
Ein Privatlehrer hilft euch dabei, Japanisch in eurem Rhythmus zu lernen. |Quelle: Pixabay

Mit nur wenigen Klicks könnt ihr euch die unterschiedlichen Profile der Lehrer beispielsweise auf Superprof anschauen. Dort findet ihr auch die Bewertungen ehemaliger Schüler, um so einen ersten Eindruck gewinnen zu können.

In der Regel bieten die meisten Lehrer die erste Unterrichtsstunde kostenlos an, sodass ihr euch auch selbst einen Eindruck verschaffen könnt. Während der ersten Stunde könnt ihr auch mit dem Lehrer über eure Lernziele sprechen und einen gemeinsamen Plan ausarbeiten.

Ein guter Lehrer passt sich euren Bedürfnissen an und hilft euch so, eure Ziele zu erreichen.

Die Vorteile, mit einem Privatlehrer Japanisch zu lernen, sind vielfältig, aber an erster Stelle steht sicher, dass ihr ganz nach eurem Rhythmus lernen könnt. Ein Privatlehrer passt sich eurem Niveau und eurer Auffassungsgabe an, er wird die Aspekte, die ihr beherrscht schneller behandeln und dafür die Sachen länger erklären, die euch Probleme bereiten.

Sollte es in eurer Stadt keinen Japanisch Lehrer geben, gibt es immer noch die Möglichkeit, Privatunterricht über Skype zu nehmen, auch diesen könnt ihr über Superprof buchen.

Bei der großen Auswahl von Privatlehrern findet ihr auf unserer Website bestimmt den passenden Japanischlehrer.

Und zuletzt gibt es noch die Option, das Studium an einer japanischen Universität fortzusetzen. Dies ist sicherlich der beste Weg, wenn man Lehrer, Übersetzer oder einfach Experte der japanischen Sprache werden möchte.

Egal, ob ihr einen Japanischkurs an der Universität besucht, Japanologie studiert, oder euch einen Privatlehrer für Japanisch sucht: Ihr habt die Schlüssel in der Hand, um die Kunst der japanischen Sprache zu lernen.

Natürlich gibt es sehr viele unterschiedliche Wege und Möglichkeiten, die Japanische Sprache zu erlernen! Eine einfache und spielerische Variante ist zum Beispiel das Japanisch Lernen mit Videospielen.

Wie sieht es mit dem JLPT Japanisch Zertifikat aus?

Die Japanisch-Sprachprüfung Japanese Language Proficiency Test eignet sich zur Überprüfung der Kenntnisse der japanischen Sprache für alle, die sich schon ein wenig mit der Sprache auseinandergesetzt haben.

Vergleichbar ist der Test mit dem englischsprachigen Pendant TOEFL oder dem französischsprachigen DELF. Alle drei bieten einen international anerkannten Nachweis für die Sprache.

Die Prüfung findet einmal im Jahr statt und in Deutschland an den an der Volkshochschulen in Düsseldorf und Stuttgart sowie an der Humboldt-Universität Berlin.

Das JLPT Japanisch Zertifikat bringt viele Vorteile im Beruf
Ein Japanisch-Zertifikat öffnet euch viele Türen in der Berufswelt. |Quelle: Pixabay

Geprüft wird vom Niveau A1 bis C1. Ihr seht also, dass man schon Vorkenntnisse haben muss, um diesen Test schreiben zu können.

Der Test empfiehlt sich als Vorbereitung auf das Studium, wenn man bereits in der Schule Japanisch hatte und überlegt, ein Studium in die Richtung anzufangen.

Für absolute Anfänger lohnt sich eine 8-wöchige Sprachreise nach Japan, bei der man für die erste Niveauprüfung fit gemacht wird.

Und mit einem Zertifikat in der Tasche beginnt dann die Suche nach dem passenden Studiengang.

Mögliche Berufe nach dem Studium

Japanologie (und verwandte Studiengänge) ist eine typische Geisteswissenschaft, die in keinem bestimmten Berufsbild mündet. Das bedeutet, dass ihr vielfältige Berufsaussichten am Ende eures Studiums habt.

Da Japanologie in der Regel mit einem weiteren Fach kombiniert wird, könnt ihr dadurch bereits eine Richtung einschlagen, in die ihr beruflich gerne gehen würdet. Diese kann durch Praktika oder Nebenjobs verstärkt werden.

In der Regel finden aber fast alle Absolventen der Japanwissenschaft nach dem Abschluss einen Job. Die Einstiegsgehälter variieren ebenso wie die Berufsbilder. Da beispielsweise im Kulturbereich viele freiberuflich arbeiten, liegt das durchschnittliche Monatsgehalt am Anfang hier bei etwa 1.500 bis 1.700 Euro brutto. Diejenigen, die in die freie Wirtschaft gehen, können hingegen bereits mit einem Bachelorabschluss bei 3.000 Euro brutto oder mehr einsteigen.

Im folgenden stellen wir euch beliebte Berufszweige von Japanisch Absolventen vor:

  • Wirtschaft: Japan verfügt über eine große, stabile und angesehene Wirtschaft mit vielen großen Unternehmen. Wenn ihr gerne in der Wirtschaft arbeiten möchtet, macht es Sinn, als Zweitfach BWL oder VWL zu belegen. Das ist zwar nicht für jedes Unternehmen eine Voraussetzung, erleichtert euch aber den Einstieg. Ihr könnt sowohl für ein japanisches Unternehmen in Deutschland arbeiten, für ein deutsches Unternehmen mit Japanbezug oder aber sogar in einem Unternehmen in Japan. Da ihr im Studium ausgiebig Japanisch lernt, sollten Sprachbarrieren nicht mehr großartig vorhanden sein oder zumindest kein Hindernis darstellen. Möglich ist auch ein Auslandspraktikum während des Studiums - auch das steigert deine Chancen für den gelungenen Berufseinstieg.
  • Lehre: Einige Japan Studiengänge werden auf Lehramt angeboten und ermöglichen es euch, anschließend in die Bildung zu gehen und selber Japanisch an der Schule zu unterrichten. Selbst wenn ihr nicht auf Lehramt studiert, werdet ihr aber im Anschluss in der Lage sein, Sprachkurse für Japanisch, beispielsweise an Volkshochschulen, zu unterrichten.
Welche Berufe gibt es nach dem Japanisch Studium?
Mit einem Abschluss in Japanologie führen berufliche Wege zum Beispiel in den Tourismus- oder Kulturbereich | Quelle: Unsplash
  • Übersetzen: Dolmetscher und Übersetzer für Japanisch sind immer gefragt! Dieser Bereich wird sehr wahrscheinlich ohnehin Teil eures Studiums sein, so dass ihr gut auf die Arbeit vorbereitet werdet. Übersetzen kann sowohl synchron bei Fernsehaufzeichnungen oder Interviews sowie schriftlich erfolgen. Den Schwerpunkt im Studium solltet ihr hierfür auf den sprachwissenschaftlichen Zweig legen.
  • Kultur: Japan verfügt über eine spannende Kultur, zum Beispiel im Bereich Kunst oder Musik. Ihr könnt sowohl in Kunstmuseen oder bei Filmfestivals mit Japanbezug eine Anstellung finden. Den Schwerpunkt im Studium legt ihr dafür bestenfalls auf die Kulturwissenschaft und versucht, im Rahmen von Praktika bereits Erfahrungen im Kulturbereich sammeln zu können. Das erleichtert euch später den Einstieg.
  • Tourismus: Die Japaner reisen gerne, das steht außer Frage. Und die Deutschen ebenso gern. Da ihr nach dem Studium sowohl Deutsch als auch Japanisch sprechen und verstehen werdet sowie beide Kulturen gut kennen werdet, steht euch nichts mehr im Wege für eine Karriere im Tourismusbereich! Ihr könnt sowohl japanische Reisegruppen in Deutschland als auch deutsche Reisegruppen in Japan begleiten. In jedem Fall solltet ihr die Sprache gut beherrschen sowie ein gutes Verständnis der japanischen Kultur, gegebenenfalls auch von Land, Leute und Geschichte haben.
  • Öffentlichkeitsarbeit, Journalismus oder Verlage: Auch dieser Bereich ist eine Option nach eurem Studium. Um hier Fuß zu fassen, empfehlen sich vorangegangene Praktika oder anderweitige Vorerfahrung im journalistischen Arbeiten.
  • Wissenschaft: Ihr könnt auch in der Wissenschaft und Forschung arbeiten und euch auf akademischer Ebene mit der japanischen Sprache und Kultur befassen. Eure Arbeitgeber sind in dem Fall zum Beispiel die Universitäten, an denen ihr zuvor studiert habt - oder Japaninstitute, die es in einigen Großstädten gibt.

Falls ihr euch gar nicht so sicher seid, was ihr nach dem Abschluss arbeiten möchtet oder ob es zwingend etwas mit Japan zu tun haben muss, sei euch geraten, ein anderes Hauptfach oder zumindest ein allgemeines Nebenfach zu belegen, das euch ermöglicht, später auch einen Job ohne Japanbezug zu finden. Ratsam ist zum Beispiel BWL oder Recht.

Japanologie ist immerhin durchaus ein Nischenfach, mit dem ihr euch sehr spezialisiert. Um eure Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen, solltet ihr euch daher um geeignete Nebenfächer, Praktika, Auslandserfahrung soziales Engagement und soziale Kompetenzen bzw. Soft Skills bemühen.

Wenn ihr einfach in einem Konzern mit japanischen Geschäftsbeziehungen tätig werden wollt, könnt ihr euch allgemeine Betriebswirtschaftslehre studieren und nebenher einen Japanisch Sprachkurs belegen.

Es kommt also ganz darauf an, was eure Vorstellungen eurer zukünftigen Karriere sind. Schlägt euer Herz für Japan und die vielfältige Kultur des Landes, macht euch die Sprache keine Angst und ihr könnt euch vorstellen, einige Monate oder Jahre im Land der aufgehenden Sonne zu verbringen, dann werdet ihr mit großer Sicherheit euren Platz in den Berufsmöglichkeiten der Japanologie finden!

Folgende Voraussetzungen für viele Berufe mit Japanbezug sind jedoch immer empfehlenswert:

  • Ein hohes Sprachniveau und sehr gute Japanisch-Kenntnisse (N2 oder N1, mindestens N3)
  • mehrmonatige Japanerfahrung
  • Praktika oder andere Arbeitserfahrung im gewünschten Bereich
  • passendes Nebenfach
  • sicheres Auftreten, Kommunikationsfähigkeiten, Motivation und interkulturelles Verständnis
Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Japanisch?

Dir gefällt unser Artikel?

1,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Elissa

Leidenschaftliche Weltenbummlerin, Köchin und Lebensgenießerin.