Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

So reparierst Du Deine Lieblingsjeans

Von Florence, veröffentlicht am 15/10/2019 Blog > Kunst & Freizeit > Nähen und Stricken > Du willst Deine Jeans reparieren? So geht’s!

Katastrophe! Deine Lieblingsjeans geht kaputt. Kein Wunder, Du hast sie fünf Jahre lang Tag ein Tag aus getragen. Die Hosentasche hat ein Loch, ein Knopf ist verloren gegangen, die  Zigarette Deiner besten Freundin hat ein Brandloch hinterlassen.

Die neue Deko Deiner Lieblingsjeans: ein Loch!

Jetzt heißt es, einen kühlen Kopf zu bewahren. Es gibt viele Mittel und Wege, um dieses Loch wieder verschwinden zu lassen.

Wusstest Du, dass die Deutschen im Schnitt 8,5 Jeans in ihrem Schrank haben und dass der Jeans Umsatz in Deutschland 5,4 Milliarden Euro pro Jahr beträgt? Bei so einem Beliebtheitswert wäre es ein Wunder, wenn noch nie jemand eine Lösung gegen Löcher in der Jeans gefunden hätte. Selbst Anfänger nähen gerne an ihrer Jeans herum!

Stickerei, Anpassung, Einlagen, Filz… hol Deine Nähbox heraus, jetzt sind kreative Ideen gefragt! Egal ob Denim Jeans, Mama Jeans, Jeggins, Bootcut, Flare Jeans, Capri oder Slim fit Jeans, jetzt geht es Deinem Lieblingsstück an den “Kragen”.

Liebhaber/innen der Handarbeit hört her! Wir geben Dir hier handwerkliche Tipps und Tricks.

Wo befindet sich das Loch und in welchem Zustand ist die Jeans?

Du hast gerade ein kleines Loch in Deiner Lieblingsjeans entdeckt. All die schönen, gemeinsam miteinander verbrachten Momente ziehen an Dir vorbei… Bald wirst Du Dich von ihr trennen müssen.

Halt!

Eine Jeans mit Loch ist nicht gleich verloren. Es gibt viele Techniken, mit denen Du Deine perfekt für Dich taillierte Traumjeans reparieren kannst. (Und falls Du Distressed Denim magst, kannst Du das Loch auch einfach lassen.)

Zuerst musst Du das Problem analysieren.

Das heißt, dass Du Dir den Zustand Deiner Jeans genau anschaust, die Größe des Lochs und seine Positionierung. Ist die Jeans dehnbar, handelt es sich um Stretch Stoff? Wurde schon einmal an ihr genäht? Die Antworten auf diese Fragen werden Dir dabei helfen, die richtige Lösung für das Problem zu finden.

Abhängig von der Art der Abnutzung, entstehen unterschiedliche Löcher.

Das Loch, das wohl am häufigsten auftritt, ist das zwischen den Oberschenkeln auf der Höhe des Schritts.

An dieser Stelle wird der Jeansstoff meist am meisten gefordert. Die Reibung ist hoch und die Nähte sind meist nicht resistent genug. Du solltest solch ein Loch so schnell wie möglich wieder zunähen oder flicken, damit es sich nicht vergrößert.

Das Loch in den Hosentaschen ist ebenfalls ein Klassiker der Jeans.

Der Stoff ist meist recht dünn und daher anfällig für Risse. Wenn Du außerdem spitze Gegenstände (wie Deine Schlüssel z.B.) häufig darin trägst, sind die Löcher vorprogrammiert.

Hast auch Du schon einmal eine Jeans mit Löchern gekauft? Used Look, Destroyed Look, Ripped Look, Distressed Look: Jeans mit Löchern sind in. | Quelle: Pixabay

Manchmal entstehen auch Löcher und Risse auf größeren Flächen der Jeans, auf den Oberschenkeln oder den Knien z.B. Das liegt dann meist an einem Sturz oder aber einfach am intensiven Tragen.

Schau also erst einmal wo sich das Loch auf Deiner Jeans befindet. Manchmal lohnt es sich nämlich gar nicht, das Loch wieder zu reparieren. 

Entdecke hier, wie Du kleine Handtäschchen nähst!

Repariere Deine Jeans per Hand

Die erste Option an die wir denken müssen, ist auch die älteste Technik: Nähe Deine Jeans mit der Hand, das heißt also mit Nadel und Faden und nichts weiter.

Selbst wenn ausnahmsweise mal die Freestyle Technik funktioniert, ein besseres Ergebnis erhältst Du doch, wenn Du einige Grundregeln verfolgst.

Benutze das richtige Nähzubehör

Für gutes Nähen benötigst Du auch eine gute Ausstattung.

In vielen Kaufhäusern findest Du kleine Nähkits für Anfänger/innen. Die sind nicht sehr teuer und lassen sich meist problemlos in Deiner Handtasche verstauen. Darin findest Du alles, um kleine Näharbeiten auszuführen:

  • Nähgarn,
  • Eine Nähnadel,
  • Sicherheitsnadeln,
  • Eine kleine Schere.

Du solltest wissen, dass Du eine recht starke Nadel brauchst, um Jeans zu nähen. Jeans ist resistent, eine zu feine Nadel könnte beim Nähen brechen.

Bereite Deinen Arbeitsbereich vor

Du kannst an Deiner Jeans natürlich auch während einer Busfahrt herumnähen. Einfacher ist es jedoch, wenn Du ein ruhiges Plätzchen findest, das etwas weniger in Bewegung ist.

Warte am besten darauf, dass Du zu Hause bist, um mit dem Nähen anzufangen.

Bereite den Nähgarn vor. Das heißt: Schneide ihn auf die richtige Länge zu, führe ihn durch die Nadelöse und mache einen kleinen Knoten, so wie Du es vielleicht auch im Nähkurs gelernt hast.

Anschließend musst Du den Garn mit der Nadel unter den Stoff bringen und nun von unten nach oben hin- und hernähen, um das Loch zu schließen. Die Abstände sollten recht gering und gleichmäßig sein.

Zum Schluss formst Du eine letzte Schlaufe mit Deinem Faden, machst einen Knoten oder vernähst den Garn in dem Du ein wenig zurück nähst. Auch das lernst Du in einem Nähkurs für Anfänger. So einfach kann es gehen!

Hast Du auch als Kind schon Jeans getragen? Jeans als Familienstyle. | Quelle: Pexels

Das geht aber nur mit kleinen Löchern. Bei größeren Rissen solltest Du einen Flicken einnähen. Du kannst versuchen, den Flicken im gleichen Ton und möglichst unauffällig zu halten oder aber im Gegenteil einen bunten Flicken aussuchen, der Deiner Jeans einen persönlichen Touch gibt.

Jeans und Nähmaschine, das passt gut zusammen

Wenn Du nicht allzu fingerfertig bist, ist die Nähmaschine eine gute Option für Dich. Allerdings solltest Du erst einmal lernen, wie man mit ihr umgeht.

Wenn Du wirklich nur ein Loch auf Deiner Jeans zunähen willst, solltest Du deswegen noch keine Nähmaschine kaufen. Vielleicht kann Dir ja jemand aus Deiner Familie oder von Deinen Freunden eine ausleihen?

Bitte dann auch gleich darum, dass sie schon für Dich startklar gemacht wird, damit Du Dich nicht erst durch die Vorbereitung durcharbeiten musst.

Und damit die Nähmaschine Deine Handhabung auch überlebt, hier noch einige Tipps:

  • Suche Dir eine Stichart und -länge aus. Geradstich, Zickzackstich… Überlege Dir genau welchen Stich Du brauchst und wie lang er sein sollte. Für ein kleines Loch kann ein Geradstich ausreichen.
  • Lege die Jeans unter die Nähmaschinennadel. Der Rest der Jeans sollte auf die linke Seite gebracht werden, damit er Dich nicht beim Nähen stört.
  • Führe nun den Nähfuß bis zur Jeans herunter. Wenn die Jeans richtig liegt, kannst Du die Nadel bis zur Jeans führen.
  • Spanne die zwei Fäden. Um die ersten Stiche gut hinzubekommen, ist es wichtig die Fäden gut auf dem Stoff zu halten.
  • Nutze die Pedale. Mit der Pedale kontrollierst Du die Nähgeschwindigkeit. Fange langsam an.
  • Befreie die Jeans. Hebe die Nadel und den Nähfuß wieder an, um die Jeans herunterzunehmen.
  • Schneide den Faden ab. Zu guter Letzt, schneidest Du den Faden mit einer Schere oder aber auch mit dem integrierten Nahttrenner der Nähmaschine.
  • Benutze Deine Stoffreste für ein anderes Nähatelier.

So. Nun kannst die Jeans Deiner ganzen Familie umnähen und verbessern!

Wie kannst Du eine Jeans mit Heißkleber reparieren?

Wie man näht, ist keine Frage, die Du Dir je wirklich gestellt hast? Wenn Du Dich nicht gut mit dem Nähen auskennst und auch nicht vorhast, das in Zukunft zu verändern, gibt es für Dich eine super praktische Option: Repariere Deine Jeans mit Heißkleber. So brauchst Du demnächst auch keinen Nähkurs Hamburg.

Heißkleber ist ideal für die Muffel unter euch, die nicht so gerne mit den Händen arbeiten und ihre Jeans in nur wenigen Minuten wieder startklar machen wollen.

Welche Flicken magst Du am liebsten? Ein eher unauffälliger Flicken. | Quelle: Pixabay

Aber was ist Heißkleber denn überhaupt?

Heißkleber ist eine Art Flüssigkleber, mit dem Du auch Stoff verkleben kannst.

Stell Dir nun vor, Du brauchst nur ein wenig Stoff und etwas Kleber an Deine Jeans anbringen…. Und schon ist das Loch wieder weg!

Heißkleber funktioniert wie normaler Kleber auch. Dafür brauchst Du keinen Nähunterricht. Du bringst ihn einfach auf den Rand des Loches auf, hältst ein Stück Stoff (den Flicken) dagegen, bis er angetrocknet ist und schon ist der Streich gespielt! Davon kannst Du auch beim Kissen Nähen Gebrauch machen.

Heißkleber sollte nur mit dicken und festen Textilien benutzt werden, da er bei feinen Stoffen leicht bis zur Rückseite vom Gewebe durchdringt und somit sichtbar wird.

Merke Dir all diese Nähtipps gut, damit Du bei Deinem nächsten Jeansdebakel sofort zu den richtigen Tools greifst!

Wie reparierst Du ein Zigarettenloch auf Deiner Jeans?

Manche Löcher sind etwas kniffliger, vor allem wenn Du keinen Nähkurs Berlin gemacht hast. Das gilt für Brandlöcher, die meist durch Zigaretten entstehen.

Ein kleiner Moment der Unaufmerksamkeit, ein/e tollpatschige/r Nachbar/in, eine kleine Karambolage auf dem Bürgersteig, schon hast Du den Salat: eine Zigarette hat ein Loch in Deine Jeans gebrannt.

Wie reparierst Du dieses Loch, damit Du so schnell wie möglich Deine Lieblingsjeans wieder tragen kannst?

Der Deko-Flicken ist eine gute Lösung, Du kannst ein schon fertiges Schnittmuster benutzen.

Allerdings geht das nur, wenn sich das Loch auch an einer Stelle befindet, wo ein auffälliger Flicken auch gut aussehen würde… Aber das ist letztlich eine Geschmacksfrage!

Das Loch einfach wieder zu zunähen ist auch nicht optimal. Das Loch ist rund, das würde also unschöne Falten geben.

Hast Du schon einmal ein Brandloch in der Hose gehabt? Die Zigarette ist eine Gefahr, und zwar nicht nur für Deine Gesundheit. | Quelle: Visualhunt

Also… welche Möglichkeiten gibt es?

Ein unauffälliger Flicken ist hier sicher die beste Lösung. Wenn Du ein Stück Jeansstoff in einer ähnlichen Farbe hast, kannst Du es auf die richtige Größe schneiden und über das Loch nähen. Das ist diskret und recht einfach!

Wie nähst Du einen Hosenknopf wieder an?

Machmal entsteht da, wo vorher noch ein Knopf war und der jetzt abgefallen ist, ein Loch in Deiner Jeans. Die Reparatur ist in diesem Fall ein bisschen kniffliger, als bei einem einfachen Loch.

Denn Du musst nicht nur das Loch verstecken, sondern auch einen neuen Knopf annähen. Eine Anzugs-Fliege nähen ist noch etwas komplizierter, aber trotzdem.

Damit sich das Loch nicht wieder schnell öffnet und Du einen weiteren Knopf verlierst, solltest Du den neuen Knopf recht weit weg vom anfänglichen Knopf anbringen.

Mit dem Druck des alltäglichen Gebrauchs könnte der neue Knopf schnell wieder locker werden, wenn er sich zu nah der alten Schwachstelle befindet.

Suche Dir also eine Stelle einige cm weiter entfernt aus, die aber natürlich noch praktisch zum Zuknöpfen bleibt. Ein Nähkurs Online könnte Dir weiterhelfen!

Denk auch daran, dass der Knopf nicht zu fest aufgenäht werden sollte.

Kleiner Tipp: Beim Annähen des Knopfes kannst Du ein Streichholz oder ein Geldstück zwischen den Knopf und die Jeans legen. So bleibt genug Abstand übrig.

Wir wünschen Dir noch viele glückliche Jahre mit Deiner Lieblingsjeans!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar