Du stehst in deinem Leben vor einer eingreifenden Veränderung, bist beruflichen Herausforderungen ausgesetzt oder stößt häufig auf Konflikte in Beziehungen? Dann ist ein Personal Coach vielleicht genau das richtige für dich.

Möglicherweise denkst du bei diesem Titel zunächst an einen Personal Trainer im Fitnessstudio. In diesem Artikel geht es aber eher am Rande um Sport oder Fitness, sondern vielmehr um Persönlichkeitsentwicklung und / oder Beruf.

Wir erklären, in welchen Fällen du von einem Personal Coach profitieren kannst und wie du den passenden findest, was dieser eigentlich den ganzen Tag lang macht und wie du selbst Coach werden kannst.

Übrigens: Personal Coaching ist nicht dasselbe wie Persönlichkeitscoaching, und beides unterscheidet sich wieder vom Life Coaching.

Die besten Lehrkräfte für Lebenscoaching verfügbar
Anne
5
5 (5 Bewertungen)
Anne
60€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Daniela
5
5 (14 Bewertungen)
Daniela
40€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lynn
5
5 (12 Bewertungen)
Lynn
100€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lukas
5
5 (5 Bewertungen)
Lukas
50€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Melina
5
5 (5 Bewertungen)
Melina
45€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Klara
5
5 (10 Bewertungen)
Klara
50€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Philipp
5
5 (4 Bewertungen)
Philipp
70€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Oana
5
5 (4 Bewertungen)
Oana
45€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Anne
5
5 (5 Bewertungen)
Anne
60€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Daniela
5
5 (14 Bewertungen)
Daniela
40€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lynn
5
5 (12 Bewertungen)
Lynn
100€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lukas
5
5 (5 Bewertungen)
Lukas
50€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Melina
5
5 (5 Bewertungen)
Melina
45€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Klara
5
5 (10 Bewertungen)
Klara
50€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Philipp
5
5 (4 Bewertungen)
Philipp
70€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Oana
5
5 (4 Bewertungen)
Oana
45€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Und los geht's

Wann Personal Coaching sinnvoll ist

Ein Personal Coach unterstützt dich in Zeiten der Herausforderung, Überforderung oder Veränderung. Falls du dich derzeit unzufrieden mit deiner aktuellen Situation bist, kann ein Coaching dir helfen, eine neue Sichtweise zu finden oder die Schraubstellen auszumachen, die du drehen und damit etwas verändern kannst.

Egal, ob du dich nach Veränderung sehnst oder bereits vor einer großen Veränderung stehst - sei es beruflich oder privat - findest du im Coaching einen Raum, der dir erlaubt, auch persönlich mit der Veränderung mit zu wachsen und ihr so gewachsen zu sein. Denn auch wenn Veränderungen gewollt sind, können sie zunächst Unbehagen, Angst oder Unsicherheit auslösen. Dein Coach hilft dir, diese Gefühle zu überwinden und dich dem Fluss des Lebens hinzugeben.

Eine Hand hält einen Kompass vor dem Hintergrund einer Naturlandschaft
Coaching ist wie ein Kompass, der dir den Weg weist, deine Ziele zu erreichen | Bildquelle: Unsplash

Ein weiterer wichtiger Bereich, der Menschen ins Coaching führt, ist der Beruf. Du bekommst Unterstützung, um deine Karriereziele zu planen und Schritt für Schritt zu erreichen, lernst, berufliche Konflikte seriös zu lösen, Stress gesund zu bewältigen und einem Burn-Out so vorzubeugen oder deine Kommunikationsfähigkeiten zu schulen und geschickte Verhandlungen zu führen.

Abhängig von deinen mitgebrachten Themen und Anliegen werden die Coaching-Inhalte individuell auf dich zugeschnitten. Der Personal Coach ist dein Begleiter, der dir Wege aus der Unzufriedenheit, schwierigen Entscheidungssituationen, Problemen, Desorientierung oder Lebenskrisen aufzeigt, ohne sie dir konkret vorzuschlagen.

Statt einer einseitigen Beratung bietet er Hilfe zu Selbsthilfe: Über geschickte Gesprächsführung und die passenden Fragen leitet er dich dazu an, selbständig zu reflektieren und Handlungsspielräume zu erkennen. Schließlich ist das Ziel des Coaches, sich über die Sitzungen hinweg selbst überflüssig zu machen. Du sollst lernen, selbst mit Konflikten und Herausforderungen umzugehen lernen und sie zukünftig eigenständig zu bewältigen - auch, wenn du natürlich jederzeit zu deinem Coach zurückkehren kannst.

Wie lange dauert ein Coaching?

Auch bei der Dauer des Coaching-Programms kommt es ganz auf deine persönliche Situation an. Führt dich ein ganz konkreter Konflikt ins Coaching, ist dieser möglicherweise innerhalb von zwei oder drei Coachingsessions gelöst. Sind tiefergreifende Umstände oder Krisen der Auslöser, können auch bis zu zehn oder zwölf Sitzungen erforderlich sein.

Letztendlich bestimmst du gemeinsam mit deinem Personal Coach den Umfang, die Intensität und Dauer der Begleitung. Möglich sind nicht nur ein wöchentlicher, sondern auch beispielsweise ein zweiwöchiger oder monatlicher Rhythmus - so, wie es zu deinen Bedürfnissen und deinem Terminkalender passt.

Zwei Frauen sitzen nebeneinander auf einem Sofa und führen ein Coachinggespräch
Wie viele Coachingsessions du brauchst, entscheidest du gemeinsam mit deinem Coach | Bildquelle: Unsplash

Eine Sitzung dauert in der Regel zwischen 60 und 90 Minuten. In einzelnen Fällen oder spezialisierten Coachingsitzungen kann es aber auch mal länger gehen und zwischen zwei und zweieinhalb Stunden dauern.

Viele Coaches bieten die Termine in einem privaten Coaching-Raum an. Dieser stellt einen neutralen Rahmen, außerhalb deines eigenen Zuhauses dar, an dem du gut die Perspektive wechseln und dein Leben mit etwas Abstand betrachten kannst. Alternativ sind bei den meisten Personal Coaches aber auch digitale Sitzungen per Telefon oder Videotelefonie möglich. Dadurch bleibt ihr ortsungebunden und es spielt keine Rolle, ob dein Coach sich an deinem Wohnort aufhält.

So findest du deinen Persönlichen Coach

Auch wenn es Personal Coaches mittlerweile gefühlt wie Sand am Meer gibt, ist es nicht immer leicht, den passenden für sich selbst und das eigene Life Coaching zu finden. Schließlich ist die Wahl des Mentors ausschlaggebend für den Erfolg des Coachings und dementsprechend mit (zurecht) hohen Anforderungen belegt.

Mach dir zunächst bewusst, dass "Personal Coach" in Deutschland keine geschützte Bezeichnung ist. Das bedeutet, dass sich im Grunde jede und jeder so nennen darf und du über den gewählten Titel keine Auskunft über die dahinterstehende Qualifizierung hast.

Auf diese solltest du jedoch hohen Wert legen, da die berufliche und persönliche Weiterentwicklung eng mit psychologischen Themen in Verbindung steht. Deine Psyche und dein Geist zählen zu deinen höchsten Gütern und du solltest darauf achten, wem du sie anvertraust.

Zwei Frauen sitzen nebeneinander in einem Beratungsgespräch und besprechen Herausforderungen und Probleme
Lege bei der Suche nach einem Coach Wert auf Vertrauen und Sympathie | Bildquelle: Unsplash

Wenn du dich dafür entschieden hast, ein Personal Coaching zu absolvieren, nutz die folgenden Möglichkeiten bei deiner Suche nach dem passenden Coach:

  • Fachverbände: Es gibt eine Reihe von Coaching-Verbänden, deren Mitglieder du auf den Websites einsehen kannst. Die Verbände unterscheiden sich aber in den Kriterien für eine Mitgliedschaft. Schau also, dass der gewählte Fachverband seine Kriterien offenlegt und diese zumindest eine qualifizierte Coaching-Ausbildung umfassen. In einigen Fällen ist das nämlich keineswegs der Fall.
  • Empfehlungen: Das Word-of-Mouth ist auch beim Coaching ein wichtiges Instrument. Wenn Freunde, Freundinnen, Verwandte oder Bekannte von dir schon einmal bei einem Coach waren und damit auch zufrieden gewesen sind, ist dies vielleicht auch für dich eine gute Adresse. Bei persönlichen Empfehlungen solltest du aber darauf Acht geben, ob der- oder diejenige aus ähnlichen Gründen beim Coaching war. Schließlich sind viele Coaches auf gewisse Themenbereiche spezialisiert.
  • Soziale Netzwerke: Die meisten Coaches pflegen einen Auftritt in einem oder mehreren sozialen Netzwerken, allen voran Xing und LinkedIn, aber häufig auch Instagram und Facebook. Dort erhältst du Einblick in die Arbeit und Persönlichkeit des Coaches und bekommst ein Gefühl dafür, ob die Person zu dir passen könnte. Über das Profil wirst du auf die eigene Website weitergeleitet und kannst so einen ersten Kontakt aufnehmen.
  • Regionale Suche: Vor allem, wenn du deinen Coach persönlich für die Sitzungen treffen möchtest, kannst du auch eine Regionale Suche durchführen. Sprich, du gibst "Personal Coach + deinen Wohnort" bei Google ein und schaust dir das Angebot an. Bei Google findet allerdings keine Qualitätsprüfung statt und du musst selbst anhand der Website oder Rezensionen einen Einblick in die Qualifikation und Eignung der Person finden.

Ein seriöser Coach bietet immer die Möglichkeit eines kostenlosen Erstgespräches. So kannst du zunächst deine Situation schildern, der Coach kann entscheiden, ob er oder sie dir helfen kann und ihr könnt einen groben Rahmen für weitere Sitzungen besprechen.

Eine wichtige Voraussetzung für ein früchtetragendes Coaching ist schließlich die Sympathie zwischen Coach und Coachee. Ihr solltet einen Draht zueinander haben und ein Vertrauensverhältnis bilden. Vertrauen gegenüber deinem Coach ist wahrscheinlich das wichtigste Kriterium - immerhin vertraust du ihm oder ihr deine persönliche Geschichte an und verlässt dich auf die Ratschläge oder Hilfestellungen, die du bekommst.

Bezüglich der Kosten musst du für eine Coaching-Sitzung mit einem Stundensatz zwischen 100 bis 250 Euro rechnen. Angebote darunter sind nur selten seriös bzw. deuten nicht auf eine qualifizierte Berufsausbildung hin. Beim Coaching für Führungskräfte oder einem besonders qualifizierten und erfahrenen Coach kann das Honorar auch 300 Euro und mehr betragen. Schau nach den Stichwörtern Life Coaching Frankfurt und vergleiche die Preise.

Wie du selbst Personal Coach werden kannst

Du könntest dir vorstellen, selbst als Personal Coach zu arbeiten und andere Menschen auf ihrem Weg begleiten? Dann möchten wir dir hier Informationen über die passende Ausbildung und mögliche Voraussetzungen mitgeben.

Voraussetzungen

Wichtig für die Arbeit als Coach ist zuallererst Mitgefühl. Du musst in der Lage sein, dich in andere Menschen und ihre Situation hineinzuversetzen und ihnen mit Empathie begegnen - so unterschiedlich ihr auch sein mögt. Ansonsten ist dieser Beruf leider nicht für dich geeignet.

Darüber hinaus benötigst du natürlich ein umfassendes Hintergrundwissen in Psychologie, Persönlicher Weiterentwicklung, Coaching-Techniken und gegebenenfalls fachspezifischen Themen. All diese lernst du in deiner Coaching-Ausbildung. Ein wichtiger Grund dafür, warum du in jedem Fall eine Ausbildung absolvieren solltest, bevor du beginnst, als Personal Coach oder Psychologischer Berater zu arbeiten.

Darüber hinaus erfordern einige Anbieter und Institute ein Mindestalter (meist 23 Jahre), um sicherzustellen, dass du über einen gewissen Grad an Lebenserfahrung verfügst. Im Grunde gilt: Je mehr Lebenserfahrung, desto besser. Solltest du dich derzeit selbst in Therapie befinden, musst du ein Eignungszeugnis deines Therapeuten bzw. deiner Therapeutin vorlegen, das bestätigt, dass die Therapie oder eher der Therapiegrund dich nicht an der Ausbildung hindert.

Ein Leuchtschild erinnert an die Aufgaben eines Personal Coaches: Zu wachsen und niemals damit aufzuhören
Zu deinen Aufgaben als Coach zählt es, andere an die Chancen und die Bedeutung von persönlichem Wachstum zu erinnern | Bildquelle: Unsplash

Ausbildung

Ein typischer Ausbildungsweg zum Personal Coach ist ein Fernstudium. Verschiedene Insitute wie zum Beispiel die sgd, ils, die Euro-FH oder die Fernakademie für Erwachsenenbildung bieten diese Studiengänge an.

Die Ausbildung dauert in der Regel 10 bis 15 Monate. Du absolvierst einzelne Ausbildungsmodule online und legst am Ende oder nach einzelnen Modulen einen Test ab. Zum Abschluss erhältst du ein Zertifikat, das dich als Personal Coach und teilweise zusätzlich als Psychologischer Berater / Psychologische Beraterin auszeichnet.

Möglich ist es auch, dich fachlich zu spezialisieren. Beispielsweise auf Achtsamkeitscoaching, Familiencoaching, Beziehungscoaching, Berufseinsteigercoaching, Mentalcoach, Stresscoach, Lebens Coaching oder Naturcoach. Je nach Anbieter belegst du zuerst eine Basisausbildung und dann ein Aufbaustudium, oder du kannst direkt beides kombinieren.

Neben den fachlichen Grundlagen zu Psychologie, NLP & Co. lernst du in deiner Ausbildung auch, wie du dich gegenüber Klienten verhältst, welche Rechte und Pflichten du hast und wie du ein eigenes Coaching Business gründen kannst.

Die Kosten für die Ausbildung beginnen bei 75-80 Euro pro Monat. An einigen Instituten kannst du eine kostenlose Probelektion anfordern und dich anschließend für oder gegen eine Anmeldung entscheiden.

Coaching gibt es auch für speziellere Bereiche des Lebens, z.B. Business Coaching, Gesundheitscoaching und Creative Coaching.

Wenn du einen für dich passenden Kurs gefunden hast, wünschen dir viel Erfolg beim Erreichen deiner Ziele und für deine zukünftige Arbeit als Coach!

>

Die Plattform, die Lehrkräfte und SchülerInnen miteinander verbindet

1. Unterrichtseinheit gratis

Du findest diesen Artikel toll? Vergib eine Note!

4,00 (2 Note(n))
Loading...

Miriam

Miriam arbeitet als freie Autorin & Yogalehrerin. Getrieben von großer Neugier liebt sie es, Neues zu entdecken und zu erlernen; sich selbst weiterzuentwickeln und anderen dabei zu helfen.