Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Nachhilfeunterricht an ungewöhnlichen Orten

Von Christiane, veröffentlicht am 30/05/2017 Superprof Blog DE > Privatunterricht > Nachhilfe geben > Wo kann ich überall Nachhilfe geben?

Ein Nachhilfelehrer kommt im Allgemeinen zum Schüler nach Hause. Doch es kann auch vorkommen, dass er für seinen Nachhilfe-Unterricht andere Ort vorschlägt.

Doch weshalb sollte man seine Mathe-Nachhilfe, den Englisch-Sprachkurs oder auch Gitarrenunterricht an einen anderen Ort verlegen?

Nun, ein Tapetenwechsel kann manchmal nicht nur im Privatleben sondern auch beim Lernen sehr hilfreich sein und bringt dem Schüler wie auch dem Lehrer Vorteile.

In diesem Artikel erfährst Du, an welchen Orten Du überall Nachhilfe geben kannst.

Welche Vorteile bringt es, den schulischen und familiären Kontext zu verlassen?

Als Nachhilfelehrer und Pädagoge musst Du die Lern- und Lebensumstände Deines Schülers berücksichtigen. Das Ziel ist es, Deinem Schüler maßgeschneiderten Nachhilfeunterricht zu erteilen.

Wenn Dein Schüler z.B. gar keinen „Bock“ aufs Lernen hat, weil er allgemein etwas gegen die Schule hat, seine Hausaufgaben vernachlässigt und sich im Schulsystem fehl am Platze fühlt, kann es Deinen Schüler zum Lernen motivieren und zu seiner Leistungsbesserung beitragen, wenn Ihr für den Nachhilfeunterricht den Ort wechselt.

Ein Ortswechsel kann manchmal Wunder bewirken. Der familiäre Kontext muss nicht immer der beste für den Nachhilfeunterricht sein.

Ein ungewöhnlicher Ort der Nachhilfe kann Dir auch dabei helfen, neue Schüler für Deinen Privatunterricht zu finden.

Grundsätzlich funktioniert ein Ortswechsel natürlich nicht nur bei problematischen, wie oben beschriebenen Schülern, sondern auch bei „normalen“ Schülern, die einfach nur ein wenig Hilfestellung in einem Fach benötigen.

Ob Grundschüler, Abiturienten oder Erwachsene – den Ort des Nachhilfeunterrichts zu wechseln bringt viele Vorteile mit sich:

  • Egal in welchem Alter, mit Spaß lernt es sich leichter. Und Deine Methodik wird sich an den jeweiligen Ort anpassen. Wähle keinen Ort auf Biegen und Brechen sondern einen, von dem Du denkst, er könnte Deinem Schüler beim Lernen helfen.
  • Ein Ortswechsel bringt Neuheiten mit sich. Schnell wird der Mensch einer Sache müde, so dass ein neuer Ort den Unterrichtsstoff in neuem Licht erscheinen lässt und er dadurch interessanter wirken kann.
  • Damit geht einher, dass in Deinem Schüler Neugier entsteht, wodurch er womöglich mit mehr Aufmerksamkeit an den Lernstoff herangeht.
  • Die Eigenschaften eines neuen Ortes solltest Du Dir für Deinen Privatunterricht zu Nutze machen. Er sollte Deinem Schüler zeigen, dass man auf verschiedene Weise und überall lernen kann und dass das Lernen auch amüsant sein kann.
  • Es gibt Schüler, denen es an Selbstvertrauen fehlt und die sich nichts zutrauen, sei es durch die Erziehung ihrer Eltern bedingt oder dadurch, dass ihre Eltern zu präsent sind und sie einem zu starken Druck ausgesetzt werden. Das kann bewirken, dass das Kind eine gewaltige Lernhemmung hat. Ihn für Deinen Privatunterricht aus diesem Kontext herauszuholen, kann ihm zu neuem Selbstvertrauen verhelfen. Er wird sich vom Druck befreit fühlen und bessere Leistungen vollbringen, und Du kannst schließlich mit weniger Hindernissen maßgeschneiderten Nachhilfeunterricht geben.

Nachhilfeunterricht beim Schüler zu Hause

Nachhilfeunterricht beim Schüler ist am geläufigsten. Am meisten wird Privatunterricht beim Schüler zu Hause erteilt.

Für gewöhnlich wird Nachhilfeunterricht beim Schüler erteilt. Dabei kommt der Privatlehrer entweder zu ihm oder er gibt ihm Nachhilfeunterricht via Webcam.

Sein Zuhause ist der Ort, der dem Schüler vertraut ist und an dem er sich am sichersten fühlt.

Auch ist es praktischer für die Eltern, wenn der Privatlehrer direkt zu ihnen nach Hause kommt. Sie selbst müssen dabei nicht selbst anwesend sein und ihr Kind bekommt trotzdem Nachhilfe in Mathe, Englisch oder Chemie, ohne das Haus verlassen bzw. irgendwohin transportiert werden zu müssen.

Es kann aber auch vorkommen, dass die Nachhilfe zu Hause nicht gut verläuft, weil die Eltern zu präsent sind, es zu laut ist oder Dein Fahrweg zu weit ist…

In dem Falle ist Deine Kreativität gefragt. Schlage Deinem Schüler einen neuen Ort für den Nachhilfeunterricht vor, an dem er leichter lernen kann.

Im Folgenden ein paar Anregungen fürs Nachhilfe Geben an ungewöhnlichen Orten…

Nachhilfeunterricht in der Bibliothek

Gibt es einen idealeren Ort für Nachhilfe als eine Bibliothek?

Hier kannst Du übrigens auch Deine Anzeige für den Nachhilfeunterricht aufhängen.

In vielen Bibliotheken gibt es mittlerweile Räume oder Bereiche, in denen gesprochen werden darf. Und Bücher zur Bereicherung Deines Nachhilfeunterrichts sind ebenfalls in Reichweite.

Eine amüsante Aufgabe wäre z. B., Deinen Schüler durch die Bücherreihen auf „Schatzsuche“ zu schicken, damit er bestimmte Informationen findet.

Und wenn Dein Schüler Ruhe benötigt, um für eine Prüfung (MSA, Abitur…) zu lernen, bildet die Bibliothek ebenfalls den idealen Ort.

Das intellektuelle Wallen einer Bibliothek bringt beim Lernen viele Vorteile. Nachhilfeunterricht in der Bibliothek wirkt sich positiv aufs Lernen aus.

Das intellektuelle Wallen, das in einer Bibliothek herrscht, färbt auf jeden Besucher ab und bringt ihn dazu, wie alle anderen seriös und intensiv zu arbeiten.

Auch Deinem Schüler wird es so gehen!

Nachhilfeunterricht draußen

Bei einigen Fächern bietet es sich an, die Nachhilfe nach draußen zu verlagern, so z.B. den Zeichenunterricht. Hier kann der Schüler ein Gebäude, eine Landschaft oder ein Denkmal Eurer Stadt abzeichnen.

Doch wenn das Wetter schön ist, kannst Du auch „klassischen“ Unterricht draußen auf einer Wiese im Park abhalten und an der frischen Luft Fächer wie Biologie, Philosophie oder Deutsch als Fremdsprache unterrichten.

Sonnenstrahlen bringen Vitamin D und Endorphine, d.h. gute Laune und weniger Stress! Perfekt also, um sich auf eine Prüfung vorzubereiten.

Vergiss aber nicht, Bücher, Kopien, Hefte, Stifte und eine Decke zum Sitzen mitzubringen.

Nachhilfe bei Sonnenschein lässt Endorphine frei. Nachhilfe im Freien mit Vitamin D und guter Laune!

Privatunterricht draußen muss nicht unbedingt heißen unter freiem Himmel, sondern es kann sich auch um einen ungewöhnlichen Ort handeln.

Wenn Dein Schüler beispielsweise in Geschichte eine bestimmte Epoche durchnimmt und im Museum darüber eine Ausstellung organisiert wird, dann nichts wie hin!

Oder Du unterrichtest Mathe und möchtest Deinem Schüler geometrische Zusammenhänge erklären? Dann geht durch die Stadt und schaut euch gemeinsam die Architektur bestimmter Bauwerke (z.B. die beeindruckende Frauenkirche in Dresden) an.

Anpassungsfähigkeit gehört zu den Eigenschaften eines guten Nachhilfelehrers!

Nachhilfeunterricht im Café

Cafés eignen sich gut für Unterhaltungen und demnach für Fremdsprachenunterricht, in dem der mündliche Ausdruck geübt werden soll (Englisch, Französisch, Deutsch als Fremdsprache, Arabisch…).

Sobald die Sonne scheint, könnt Ihr Euren Unterricht natürlich auch nach draußen auf die Terrasse verlagern und an der frischen Luft Nachhilfe geben.

Sich bei einem Kaffee in einer Fremdsprache auszutauschen kann zur Lockerung der Atmosphäre beitragen und zu weniger formellen Unterhaltungen führen.

Dein Schüler macht dabei schnellere Fortschritte im Lernen, gewinnt an Selbstvertrauen und wird motivierter, seine Sprachkenntnisse zu perfektionieren.

Zusammenfassung:

  • Wecke in Deinem Schüler Neugier und die Lust am Lernen, indem Du ihm für den Nachhilfeunterricht ungewöhnliche Orte anbietest.
  • Das Zuhause des Schülers ist ihm am vertrautesten und der Ort, an dem für gewöhnlich formeller Nachhilfeunterricht gegeben wird.
  • Bibliotheken können sich durch ihre Atmosphäre positiv auf das Lernverhalten Deines Schülers auswirken.
  • Sei kreativ und schlage Deinem Schüler Parks, Museen, Cafés oder andere Orte für den Privatunterricht vor, um seine Gehirnzellen anzukurbeln!

Vergesse dabei nicht, dass ungewöhnliche Orte ungewöhnlich bleiben sollten, es sei denn, der familiäre Kontext ist für den Nachhilfeunterricht wirklich ungeeignet.

Von Zeit zu Zeit an einem neuen Ort Unterricht zu machen weckt die Neugier Deines Schülers und vermeidet, dass sich Langeweile einstellt.

Nachhilfe geben und dabei selbst Neues entdecken – was könnte es Schöneres geben?

Also nichts wie raus!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar