Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Wie Du schnell und effektiv das Schlagzeugspielen lernen kannst!

Von Yeliz, veröffentlicht am 03/07/2019 Blog > Musik > Schlagzeug > Wie lange dauert es, Schlagzeug zu lernen?

Wünschten wir nicht alle, dass wir mehr Zeit hätten für die Dinge, die wir lieben?

Zum Beispiel mehr Zeit mit unserer Familie und unseren Freunden verbringen zu können, ohne zur Schule oder zur Arbeit zu müssen.

Einfach die alltäglichen Dinge im Leben überspringen und uns nur denen widmen, die wir absolut genießen können – das wäre mit Sicherheit ein Traum für jeden!

Leider hat die Zeit, genau wie das Geld, ihre eigenen Prioritäten, ohne auf unsere individuellen Wünsche Rücksicht zu nehmen.

Zum Beispiel auf den Wunsch, Musik zu machen, indem man lernt, wie man das Schlagzeug spielt!

Im Wissen, dass die Zeit immer drängender und eine immer kleinere Menge wird, ist es ganz normal, sich zu fragen, wie lange es dauert, eine neue Fertigkeit zu erlernen.

Schauen wir uns mal an, wie lange es ungefähr dauern wird, bis Du Dein Schlagzeug beherrschst und von welchen Faktoren es abhängt.

Ursache und Wirkung

„Das wertvollste im Leben ist die Zeit – Leben heißt, mit der Zeit richtig umzugehen.“ – Bruce Lee

Kennst Du das Gesetz von Ursache und Wirkung? Wäre das Gesetz nicht gültig, könntest Du Deine Schlagzeug-Grundlagen, Paradiddles und Fills üben so viel Du willst – Du würdest Dich nicht verbessern.

Doch wenn das Gesetz von Ursache und Wirkung gültig ist und Du durch das Üben immer besser und besser wirst, sind die einzigen anderen Variablen die Zeit und Du selbst.

Hattest Du jemals Angst vor einem Ereignis? Einer Prüfung, einem Zahnarzttermin oder davor, Deinen Job zu verlieren oder den Wohnort zu wechseln?

Du hast Dich trotzdem immer wieder Deiner Angst gestellt, nicht wahr?

Aber wie gerne hast Du diese Sachen gemacht? Bist Du gerne zur Schule gegangen und hast mit Vergnügen gelernt? Wie viel ist von dem Wissen hängen geblieben, das Du Dir vor jedem Test schnell eingeprägt hast?

Stell Dir vor, Deine Eltern wollten, dass Du Schlagzeugunterricht nimmst, Du selbst hast aber keinen Wunsch danach verspürt, keine Sehnsucht danach gehabt, dieses Instrument zu lernen?

Stell Dir vor, Du wärst von Natur aus alles andere als rhythmisch veranlagt – jede Stunde des Schlagzeugunterrichts würde Dir so wie eine Ewigkeit vorkommen!

Natürlich ist dies nur ein kleines Gedankenexperiment. Betrachten wir das Ganze umgekehrt und Du würdest nichts lieber tun wollen, als den ganzen Tag Schlagzeug zu spielen, dann würde Dir jeder Termin außerhalb des Schlagzeugs ebenfalls endlos lang vorkommen.

Der Gedanke knüpft daran an, dass, wenn wir wahrscheinlich etwas tun werden, es wahrscheinlich daran liegt, dass wir dazu bereit sind es zu tun.

Hier sind wir wieder zurück bei Ursache und Wirkung!

Also: Willst Du das Schlagzeug spielen? Ist die Affinität zur Musik eine angeborene Eigenschaft von Dir?

Oder quälst Du Dich durch den Schlagzeugunterricht, schaust dauernd auf die Uhr statt auf Deine Notenblätter, weil Du lieber überall anders wärst, nur nicht vor einem Schlagzeug?

Vielleicht fragst Du Dich, was das alles damit zu tun hat, wie lang Du brauchst, um das Schlagzeug zu lernen… Eine Menge! Wir klären Dich auf.

Deine Bereitschaft, Zeit aufzuwenden, ist ein wichtiger Faktor beim Erlernen des Schlagzeugs. | Quelle: Pixabay

Die 10.000-Stunden-Regel

In dem Buch „Überflieger: Warum manche Menschen erfolgreich sind – und andere nicht“  von Malcolm Gladwell wird man damit konfrontiert, dass man, um eine Aufgabe zu meisten, 10.000 Stunden darauf verwenden muss, den richtigen Weg zu üben.

Die Leser und Gutachter dieses Buches schätzen besonders den Gedanken, dass das individuelle Potenzial bei der Suche nach Kompetenz ganz oft übersehen wird.

Die grundlegende Theorie ist, dass, wenn man sich einer Aufgabe, einem Hobby oder einem Beruf für nur eine begrenzte Zeit widmet, man sie nicht unbedingt meistern wird.

Worauf es wirklich ankommt. ist die persönliche Eignung für die Aufgabe, die Du Dir stellst.

Sagen wir, Du hast eine Begabung dafür, das Schlagzeug zu spielen, und möchtest unbedingt lernen, wie man besser wird: Höchstwahrscheinlich wirst Du Dein Ziel erreichen, wenn Du vor allem richtig daran arbeitest.

Doch 10.000 Stunden aufzuwenden, klingt nach einer ordentlichen Hausnummer! Besonders, wenn Du noch weitere Verpflichtungen hast wie die Arbeit, Schule, Familie, Freunde und andere Hobbys.

Und was bedeutet es überhaupt, das Schlagzeug nicht auf richtige Weise zu üben?

Es gibt eine Menge Möglichkeiten, was Du falsch machen kannst:

  • Spielen ohne Aufwärmen: Du solltest Deine Hände und Handgelenke ordentlich aufwärmen, bevor Du auf die Trommeln schlägst.
  • Das Spielen ohne Metronom: Ohne etwas, das den Takt kontinuierlich angibt, kannst Du vor Müdigkeit einfach langsamer werden, ohne es zu merken – ein kritischer Fehler!
  • Üben ohne Übungspad: Übungspads sind ein Muss für jeden Anfänger auf dem Schlagzeug!
  • Wenn Du Dich nicht an einen regelmäßigen Übungsplan hältst – denn Du trainierst nicht nur die Grundlagen, sondern auch Deine Arme und Hände!
  • Kein korrektes Halten der Sticks: Das kann das Spielen von 16tel Noten erschweren und sogar für Verletzungen sorgen.
  • Arbeite an einer richtigen Körperhaltung!
  • Wenn Du Dir Ziele zu hoch setzt, könntest Du dazu neigen, die Grundlagen zu vernachlässigen.

Wenn Du diese Faktoren vernachlässigst oder missachtest, dann kann das sogar verursachen, dass Du noch länger brauchst, um das Schlagzeug richtig spielen zu können.

Du müsstest Dir erst alle schlechten Angewohnheiten abtrainieren und dann die effektiven Schlagzeug-Fertigkeiten erlernen.

Auch wichtig beim Erlernen des Schlagzeugs ist, von wem Du es lernst.

Natürlich kannst Du Dir das Schlagzeugspielen Online oder über verschiedene Bücher beibringen – doch gerade am Anfang ist es wichtig, die Grundlagen richtig zu erlernen.

Das klappt am besten mit einem richtigen Schlagzeuglehrer! Dieser kann Dir dabei helfen, die Grundlagen richtig zu verstehen und Dir die komplexeren Techniken genau zeigen.

Gerade am Anfang ist es wichtig, dass Du die Grundlagen korrekt lernst. | Quelle: Pixabay

Was ist Deine Absicht?

Planst Du, das Schlagzeug zum festen Bestandteil Deines Lebens zu machen? Möchtest Du in einer Rock-Band spielen und um die Welt touren?

Hoffst Du, Dich international zu behaupten, indem Du an Wettbewerben teilnimmst und Preise gewinnst?

Von Deinem persönlichen Ziel hängt ab, welche Fähigkeiten Du ausbauen musst. Als Jazz- oder Rock-Schlagzeuger ist eine solide Technik auf dem ganzen Schlagzeug unerlässlich.

Als Mitglied einer Marschkapelle zum Beispiel, musst Du nur die Basstrommel oder eine Snare Drum spielen, in komplizierten Mustern laufen und dabei den Takt halten können.

Entweder spielst Du das Schlagzeug nur als Ausgleich nebenbei oder Du machst es zu Deinem Leben – davon hängt ab, wie viel Zeit Du für Dein Schlagzeug investieren wirst.

In einer Marschkapelle zu spielen, wird Deine Fähigkeiten auf nur einer Trommel fordern. | Quelle: Pixabay

Der Wille zählt

Das Schlagzeug zu lernen, beruht wesentlich auf drei Faktorenvon denen die Zeit am wenigsten wichtig ist.

Von größter Bedeutung ist Dein Engagement beim Erlernen des Schlagzeugs.

Wenn Du nicht die Koordination, das Herz, die Geduld und den Wunsch hast, Synkopen zu lernen oder Schlagzeugnoten zu lesen, wird es eine Ewigkeit dauern, das Schlagzeug zu beherrschen – selbst, wenn Du zweimal pro Woche Schlagzeugunterricht für Anfänger nimmst.

Der nächste wichtige Faktor ist, wie Du lernst.

Wirst Du einen Schlagzeuglehrer suchen? Oder wirst Du Dich für Online-Schlagzeugunterricht entscheiden, wo Du zwar Unterricht, aber kein Feedback oder Korrekturen erhältst?

Suchst Du vielleicht nach Schlagzeugunterricht Berlin oder Schlagzeugunterricht Köln? Auch bei Superprof findest Du private Schlagzeuglehrer, die Dir eine Menge beibringen können!

Zumindest am Anfang ist ein richtiger Schlagzeuglehrer wirklich wertvoll. Er kann Dir mehr über die einzelnen Schlagzeug-Bestandteile Deines Schlagzeug-Sets erzählen und Dir auch zeigen, wie Du es richtig wartest.

Lars Ulrich, den Schlagzeuger von Metallica, hielt man oft für einen schlechten Schlagzeuger, weil er nie übte und fahrlässig mit seinem Schlagzeug umging – er sieht das Schlagzeug als Begleitinstrument der Band, das nicht ohne die Band gespielt werden sollte.

Ob Du Fan von ihm bist oder nicht – übernimm diese Einstellung bloß nicht!

Mit Hingabe, Eignung und Arbeit wirst Du in der Lage sein, das Schlagzeug ziemlich schnell zu lernen – zum Beispiel 20 bis 12 Monate, um kompetent zu werden, und etwa 18 Monate bis 2 Jahre, um wirklich gut zu werden. Das hört sich doch machbar an!

Deine Ziele werden Dir zeigen, wie intensiv Du das Schlagzeug lernen musst. | Quelle: Pexels

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar