Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Warum sollte man die Französische Sprache lernen?

Von Alice, veröffentlicht am 06/08/2018 Blog > Sprachen > Französisch > 10 gute Gründe fürs Französisch Lernen

Die französische Sprache verkörpert eine gewisse Raffinesse und transportiert eine kulturelle Identität.

Zusätzlich gewährt sie noch Zutritt zur beruflichen und sozialen Gesellschaft Frankreichs.

Lasst uns zusammen 10 gute Gründe fürs Französisch Lernen entdecken und entdecken, warum man einen Französischkurs machen sollte.

1. Französisch lernen, um sein Leben mit einem Franzosen oder einer Französin zu verbringen

Um eine schöne Beziehung zu haben, kann es nützlich sein, die Sprache seines Freundes bzw. seiner Freundin zu lernen.

Egal ob Englisch oder Französisch; jeder freut sich darüber, wenn die Partnerin oder der Partner die eigene Sprache lernt.

Es geht darum, die Identität und Kultur des Anderen zu akzeptieren und sich in die Welt seines Gegenübers zu integrieren.

Französisch zu lernen kann ebenfalls dabei helfen, die Schwiegerfamilie, die besten Freunde und nette Kollegen kennenzulernen, die das soziale Umfeld eines Paares bilden.

Welche Dinge sind für eine Beziehung wichtig? Wichtig ist auf jeden Fall, dass man miteinander reden kann. | Quelle: Pexels

Schau Dir mal den Artikel „Wie lernt man Französisch als Ausländer?“ an, damit Du schnell loslegen kannst!

Ein Französisch Sprachkurs wird Dich ebenfalls in die französische Kultur einführen.

2. Französisch sprechen lernen, weil es schick ist!

Auch wenn es einige negative Vorurteile über Frankreich gibt, zum Beispiel, dass der Franzose von morgens bis abends mit einem Baguette unterm Arm herumspaziert oder dass die Hygiene-Vorstellungen einiger Franzosen etwas fragwürdig sind, gibt es doch auch einige positive und charmante Vorurteile, die bestehen bleiben.

Man sagt oft über die Franzosen, dass sie gute Manieren hätten und dass französischen Frauen hübsch und elegant seien (und wir sprechen hier nicht nur von den Pariserinnen).

Seit dem Film „The Danish Girl“ von Tom Hooper wissen wir, dass französische Frauen so feinsinnig sind, dass sie angeblich ihr Parfum weder direkt auf ihren Körper noch auf ihre Kleidung sprühen, sondern dass sie das Parfum in die Luft sprühen und dann durch den feinen Duftnebel gleiten.

Davon abgesehen ist Französisch nicht die einzige Sprache, die sich von anderen Sprachen Wörter entleiht. Auch die englische Sprache enthält einige ursprünglich französische Begriffe.

Denk doch mal an die Wörter „Rendezvous“ oder „Déjà-vu“. Selbst Beyoncé kann Dir da nicht widersprechen.

3. Die Französische Sprache lernen, um in Frankreich zu leben

Das weiß jeder: Um in einem anderen Land zu leben und sich integrieren zu können, sollte man am besten auch die Landessprache sprechen!

So wie Franzosen Englisch lernen, wenn sie nach Amerika ziehen, so sollten auch Menschen, die in Frankreich leben wollen, die Sprache Molières beherrschen, um sich in Frankreich wohlzufühlen.

Du kennst ein Wort nicht? Wenn Du ab und zu Wörter nachschaust, wird sich Dein Wortschatz automatisch vergrößern. | Quelle: Pixabay

Wie soll man denn administrative Aufgaben erledigen oder dem Arzt erklären, wo man Schmerzen hat, wenn man kein Französisch spricht?

Superprof lüftet das Geheimnis, wie man schnell Französisch lernen kann!

4. Französisch lernen, um die Wortspiele der französischen Filme verstehen zu können

Wir zeigen Dir einige Klassiker, die in der Übersetzung nicht den gleichen Witz hätten:

  • La folie des grandeurs (1971) von Gérard Oury: « Monseignor, c’est l’or… Il est l’or, l’or de se réveiller… Monseignor, il est huit or ! »
  • Le Père Noel est une ordure (1982) von Jean-Marie Poiré: « Je vous jette pas la pierre, Pierre. Mais j’étais à deux doigts de m’agacer »
  • Le Dîner de Cons (1998) von Francis Veber:  «- Ah bon, il n’a pas de prénom ? – Je viens de vous le dire, Juste Leblanc… Votre prénom c’est François, c’est juste ? Eh bien lui c’est pareil, c’est Juste.  – Il s’appelle Juste Leblanc.»

Hier ist noch ein lustiger Reim: « Il est mignon monsieur Pignon, il est méchant monsieur Brochant ! »

Oder auch aus dem Film Le Fabuleux Destin d’Amélie Poulin (2001) von Jean-Pierre Jeunet: « Je m’appelle Madeleine Walace. On dit: « Pleurer comme une madeleine », hein? […] Et Walace. Les fontaines Walace? Ça devrait vous dire si j’étais prédestinée aux larmes ! »

5. Französische Sprachkenntnisse erwerben, um in Frankreich eine Arbeit zu finden

Französisch ist fast unverzichtbar auf dem Arbeitsmarkt, und wenn es nur für einen Lebenslauf oder ein Vorstellungsgespräch ist.

Für einige Jobs braucht man kein 1,0 Abitur, aber man sollte gewisse Grundlagen beherrschen. Die da wären:

  • Sich auf Französisch vorstellen können: Alter, Lebensweg, etc.
  • Seine Stärken präsentieren können
  • Eine Anfrage formulieren können
  • In der Lage sein, die Fragen des Personalers oder der Kunden zu verstehen

Um beispielsweise bei Starbucks zu arbeiten, sollte man zumindest die Gäste willkommen heißen, beraten und ihre Fragen bei der Abrechnung beantworten können.

Als Bewerber sollte man sich am besten Vokabellisten mit spezifischen Fachbegriffen für seinen Arbeitsbereich machen.

Es bringt nichts, die Fachbegriffe aus der französischen Gastronomie zu pauken, wenn man in der Mode- oder Immobilienbranche arbeiten will.

Du hast ein Vorstellungsgespräch? Mit Deinen Französischkenntnissen kannst Du punkten. | Quelle: Unsplash

Französisch kann auch ein Türöffner für andere französischsprachige Länder, wie zum Beispiel Ost-Kanada, oder einige afrikanische Staaten wie Benin oder die Maghreb-Staaten sein.

Entdecke in unserem Artikel, wie Du sofort in Frankreich zu arbeiten anfangen kannst und wie Du einen passenden Französischkurs machen kannst!

6. Französisch lernen, weil es eine der meist gesprochenen Sprachen der Welt ist

Die Zahlen der Frankophonie verändern sich, wenn man bedenkt, dass die englische Sprache sich immer weiter ausbreitet.

Auf der ganzen Welt, also in den fünf Kontinenten, gibt es mehr als 275 Millionen Menschen, die Französisch sprechen.

Wusstest Du, dass Französisch die am zweithäufigsten gelernte Sprache nach Englisch ist?

Oder dass Französisch an Platz 5 der am meisten gebrauchten Sprachen ist? Und dass die französische Sprache am vierthäufigsten im Internet benutzt wird? Das sind eine Menge Internetseiten!

Mehr Informationen rund um die französische Sprache findest Du hier.

7. Du hast vor, an den besten französischen Unis zu studieren?

Aufgrund der historischen und kulturellen Attraktivität sind die Plätze rar, aber die Austauschprogrammen und Möglichkeiten für ausländische Studierende entwickeln sich immer weiter.

Laut einer Studie der INSEE steigt die Anzahl der ausländischen Studierenden jedes Jahr an, mit +1,3% im Jahr 2014. Sie füllen die Reihen in der Sorbonne, im Panthéon-ASSAS, die der Grandes Ecoles, wie zum Beispiel der HEC oder der ESSEC.

An erster Stelle stehen die chinesischen Studierenden, die zu Botschaftern Frankreichs für die zukünftige Wirtschaftszusammenarbeit ausgebildet werden sollen.

Im Jahr 2014 haben François Hollande und Xi Jinping das Ziel gesetzt, dass im Jahr 2015 50000 chinesische Studierende nach Frankreich kommen sollen.

Französisch sprechen zu können erhöht die Chancen angenommen zu werden und eine exzellente Bildung zu erhalten signifikant. Das ist der Startschuss für eine erfolgreiche Karriere.

Entdecke in diesem Artikel die vier angesehensten Universitäten Frankreichs!

Für Studierende, die gerne in Frankreich und in Paris studieren wollen gibt es die Möglichkeit, Französischunterricht in Paris zu nehmen!

8. Französisch sprechen zu können erlaubt einem den Zugang zu Kultur, Poesie und Theater

Abgesehen von der Kultur ist Französisch an sich schon eine schöne Sprache.

Abgesehen von der schönen Melodie und den Feinheiten (so hat Jules Renard beispielsweise den accent circonflexe einmal als die „Schwalbe der Schrift“ bezeichnet), ist die französische Sprache auf der ganzen Welt vor allem in der Kultur bekannt.

Die großen Namen sind in aller Munde: von Molière bis Victor Hugo, Apollinaire und Rimbaud, André Malraux, Marguerite Duras oder Catherine Pancol.

Lerne diese kulturellen Schätze in ganz Frankreich kennen. Zum Beispiel bei einem Französischkurs in Straßbourg und entdecke den berühmten Weihnachtsmarkt der elsässischen Stadt.

9. Französisch – eine Sprache nah an anderen europäischen Sprachen

Die französische Sprache hat den Ruf, eine schwierige Sprache zu sein.

Aber welche Sprache ist nicht aufwendig und anstrengend zu lernen?

Die französische Sprache hat immerhin den Vorteil, dass sie eine indoeuropäische Sprache ist und somit gleiche Wurzeln wie andere Sprachen hat, die vom Lateinischen oder Griechischen abstammen.

Warum können manche Menschen schneller Sprachen lernen als Andere? Wenn zwei Sprachen aus einer Sprachfamilie stammen, fällt das Lernen leichter. | Quelle: Pexels

Italiener oder Spanier können leichter die jeweils andere Sprache lernen, als wenn sie Englisch lernen müssten. Man findet ähnliche Begriffe wieder, die dabei helfen können, die Bedeutung von Wörtern zu erraten und sein Vokabular zu erweitern.

Die Rechtschreibreform lässt die nützlichen Hinweise der Sprachgeschichte manchmal verschwinden. Schau Dir einmal das Wort fenêtre an (das man heute auch fenetre schreiben darf): Es stammt vom lateinischen Wort fenestra ab und man findet es im Italienischen als finestra wieder. Nicht so weit weg!

Es gibt viele Details zu entdecken, zum Beispiel bei einem Sprachkurs in Nantes (oder ganz woanders).

10. Warum als Deutscher Französisch lernen?

Frankreich ist nicht nur ein direktes Nachbarland von Deutschland, sondern auch eines seiner wichtigsten Partner in Wirtschaft, Politik und Kultur.

Französisch zu sprechen ermöglicht es Dir, in einem der vielzähligen deutsch-französischen Unternehmen in beiden Ländern zu arbeiten und bei grenzüberschreitenden Projekten mitzuwirken.

Aber nicht nur beruflich bringt es Dir einen Vorteil. Frankreich ist ein unglaublich facettenreiches Urlaubs- und Reiseziel. Und wie wir wissen, sprechen Franzosen am liebsten in ihrer eigenen Sprache.

Wenn Du Französisch sprichst, öffnen sich französische Türen und Herzen und Dein Aufenthalt im Nachbarland wird so zu einem ganz besonderen Erlebnis, glaube mir.

Deutschland und Frankreich haben eine lange und nicht durchweg positive gemeinsame Geschichte. Doch so eng wie in diesen Zeiten standen die beiden Länder noch nie zusammen.

Jeder kann etwas zur Aufrechterhaltung dieser Freundschaft beitragen, nämlich indem Deutsche und Franzosen die Sprache ihres jeweiligen Nachbarn lernen.

Alors, on y va ?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar