Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Die top Hochschulen in ganz Frankreich im Überblick

Von Lea, veröffentlicht am 27/09/2018 Blog > Sprachen > Französisch > Studium in Frankreich: Ranking der besten Universitäten

Frankreich ist eines der beliebtesten Zielländer für deutsche Studenten, die ein oder mehrere Semester im Ausland verbringen möchten.

Jedes Jahr zieht es mehrere Tausend Studenten in unser französisches Nachbarland.

Ihr überlegt, in Frankreich zu studieren, um dort Euer Französisch zu verbessern?

Sehr gute Wahl! Deutschland und Frankreich führen eine sehr innige Länderfreundschaft, die von beiden Staaten gefördert wird.

So gibt es auch zahlreiche tolle Optionen für deutsche Studenten, in Frankreich ein ERASMUS-Semester oder einen anderen Studienaufenthalt zu machen.

Aber wie funktioniert das französische Hochschulsystem eigentlich und wie sehr unterscheidet es sich von unserem?

Diese und weitere Fragen möchten wir Euch in diesem Artikel beantworten. Wir stellen Euch außerdem die besten Unis in ganz Frankreich vor, die Ihr für Euren Auslandsaufenthalt in Betracht ziehen solltet.

Das französische Hochschulsystem

Um Euch für das richtige Studium in Frankreich entscheiden zu können, müsst Ihr zunächst das französische Hochschulsystem verstehen.

Wir werden Euch zunächst den Aufbau eines Studiums in Frankreich erklären und anschließend die verschiedenen Arten französischer Hochschulen erklären.

Studienaufbau

Im Zuge des Bologna Prozesses von 1999 sind inzwischen die meisten Studienformen europäischer Hochschulen aneinander angeglichen.

So fällt es europäischen Studenten mit Programmen wie ERASMUS leichter, in einem anderen europäischen Land zu studieren oder dort zumindest einen Teil ihrer Studienzeit zu verbringen.

Das ist auch für Frankreich der Fall und das Studiensystem ist mit unserem vergleichbar. Allerdings gibt es natürlich noch immer einige Unterschiede, die sich zumindest in den Begrifflichkeiten bemerkbar machen.

Darüber möchten wir Euch jetzt aufklären – das Hochschulsystem in Frankreich ist nämlich eigentlich gar nicht so kompliziert, wie es zunächst scheint!

Die meisten Studiengänge in Frankreich sind sogenannte LMD-Studiengänge und sind unterteilt in Licence, Master und Doktorat. Zusätzlich findet Ihr im Namen Eures Abschlusses auch die Anzahl Eurer Studienjahre, z.B. bac + 3 (Abitur + 3 Studienjahre), bac + 4 oder bac + 5.

Ihr seht, in Frankreich rechnet man in Studienjahren und nicht (wie bei uns) in Semestern. Man schreibt sich für ein Jahr ein, also gleich für zwei Semester. Eine année geht meist von September/Oktober bis Mai.

Nach 3 Jahren Studium (bac+3) habt Ihr Eure Licence absolviert und ein Grundstudium abgeschlossen. Diese kann man mit dem deutschen Bachelor gleichsetzen.

Anschließend habt Ihr die Wahl zwischen zwei Arten von Master-Studiengängen: Master recherche und Master professionelle. Beide dauern nochmal 2 Jahre, der Abschluss heißt also in jedem Fall schon einmal bac+5.

Ein abgeschlossenes Master oder Bachelor Studium ist ein Grund zum Feiern. Mit dem Master 2 bzw. bac+5 habt Ihr in Frankreich einen sehr guten Studienabschluss. | Quelle: Pixabay

Der Master recherche ist eher forschungsorientiert, während der Master professionelle Euch auf die Praxis im Berufsleben vorbereitet.

Natürlich kann man in Frankreich auch seinen Doktor machen und in 3 Jahren nach dem Master promovieren. Hierbei wird zwischen dem Doctorat (medizinischer Doktortitel) und dem PhD (klassischer Doktortitel) unterschieden.

Sehr Ihr, so kompliziert ist das ganze gar nicht…Aber wisst Ihr, wie man eine Bewerbung auf Französisch schreibt?

Die verschiedenen Hochschularten in Frankreich

In Deutschland kennt Ihr sicherlich den Unterschied zwischen einer Fachhochschule, einer privaten Hochschule und einer Universität.

Auch in Frankreich wird zwischen verschiedenen Hochschularten unterschieden – und die Unterschiede können hier sehr wichtig für Eure Zukunft sein.

Der wichtigste Unterschied ist der zwischen Université und Grande École.

Die Université, also Universität, ist eher für die Forschung geeignet. Hier findet Ihr besonders viele wissenschaftliche Fächer aus den Bereichen der Naturwissenschaften, Sprachen, Geistes- und Sozialwissenschaften.

Die Studiengebühren liegen zwischen 0€ und 600€ pro Studienjahr (Achtung, nicht pro Semester!).

Die Grande École, oder auch École Supérieure genannt, ist etwas berufsbezogener. Diese Hochschulen bieten meist nur wenige Fachrichtungen an und sind häufig sogar auf eine einzige spezialisiert.

In Frankreich sind die Grandes Écoles sehr hoch angesehen, da die Studenten hier schon praxisbezogen auf das Berufsleben und auf Führungspositionen vorbereitet werden. Die Studenten schließen im Laufe des Studiums meist sogar mehrere Praktika ab.

Ein Studium an einer der renommierten Privathochschulen ist in Frankreich ein wichtiges Kriterium für eine erfolgreiche Karriere. Wer in Frankreich einen Abschluss an einer Grande École vorweisen kann, hat so einige Vorteile … | Quelle: Unsplash

Um in einer Grande École akzeptiert zu werden, müssen französische Abiturienten den sogenannten Concours machen. Hierbei handelt es sich um sehr schwierige und umfassende schriftliche sowie mündliche Eignungstests.

Zur Vorbereitung nehmen die meisten französischen Schüler an den Classes préparatoires (Vorbereitungskursen) teil, die sie extra für den Concours schulen.

Die Studiengebühren liegen dementsprechend hoch, bis zu 10.000€ pro Jahr. Für ERASMUS-Studenten sieht das allerdings zum Glück meist ein bisschen besser aus. Am besten, Ihr informiert Euch direkt bei der französischen Hochschule Eurer Wahl.

Außerdem gibt es noch das Institut universitaire de technologie. Dies ist eine technische Hochschulart, die meistens zu einer staatlichen Universität gehört. Es existieren außerdem besondere, spezialisierte Hochschulen (Écoles specialisées) für Studiengänge wie Musik, Kunst und Architektur.

Aber wie sieht es auf dem französischen Arbeitsmarkt aus?

Ranking der besten französischen Unis

Die Seite Top Universities beschäftigt sich mit den besten Universitäten der Welt.

Wir stellen Euch jetzt einige der besten Universitäten in Frankreich vor, sodass Ihr eine gute Grundlage habt, wenn Ihr Euch für eine Hochschule in Frankreich entscheiden müsst.

Paris Sciences et Lettres – PSL Research University Paris

An der PSL Research University Paris studieren insgesamt 17000 Studenten. Es handelt sich um einen Zusammenschluss mehrerer Pariser Universitäten, von denen die meisten im bei Studenten beliebten Quartier Latin liegen.

Die insgesamt 9 Institute sind eine gute Mischung aus alten, traditionsreichen und neuen, modernen Institutionen. Es werden geistes- und literaturwissenschaftliche Fächer, aber auch Ingenieurswissenschaften, Naturwissenschaften und Kunst gelehrt.

Vielleicht sind Euch einige der Namen der einzelnen Universitäten bereits bekannt:

  • Chimie ParisTech,
  • École nationale des chartes,
  • École normale supérieure,
  • École pratique des hautes études,
  • ESPCI Paris,
  • Institut Curie,
  • MINES ParisTech,
  • Observatoire de Paris,
  • Université Paris-Dauphine.

Die Paris Sciences et Lettres hat außerdem gute Verbindungen zu anderen elitären Universitäten, darunter die Universtiy of Cambridge, die Peking Univserity und die UCL (University College London).

Egal, in welchem Bereich Ihr studiert: In Frankreich gibt es jede Menge Top-Unis! Studierende aus aller Welt interessieren sich für ein Studium in Frankreich – zu Recht! | Quelle: Unsplash

Die Hochschule ist sehr offen für internationale Studenten und hat sogar eine eigene Infoseite zu dem Thema.

Die Gebühren für die PSL unterscheiden sich je nach Institut und sind häufig vom Einkommen abhängig.

École Polytechnique

Die École Polytechnique belegt 2019 den 65. Platz beim Ranking der besten Universitäten der Welt. Das muss man erst einmal schaffen, wenn die Konkurrenz Harvard, MIT, Oxford usw. heißt.

Die Universität im Vorort von Paris wird vom Verteidigungsministerium Frankreichs betrieben. Ihr könnt Euch also vorstellen, wie hoch angesehen ein Abschluss von dieser Uni ist…Dementsprechend begrenzt und begehrt sind die Studienplätze.

An der X (so wird die Polytechnique von den Franzosen genannt) studieren weniger als 5000 Studenten, von denen 30% internationale Studenten sind. Die Uni ist also sehr international ausgelegt. Hier könnt Ihr wissenschaftliche und technologische Fächer studieren.

Das Besondere ist, dass es hier interdisziplinäre Programme gibt, sodass man im Bachelor sowohl Grundkurse, aber auch fortgeschrittene Recherche Kurse in verschiedenen Disziplinen belegen kann.

Ihr wählt 6 Fächer der Natur- oder Ingenieurswissenschaften, ein sozialwissenschaftliches Fach und Sport. Ihr werdet also in sehr vielen Bereichen sehr gut ausgebildet.

Sorbonne Université

Von der Sorbonne haben viele von Euch sicherlich schon einmal gehört, denn sie ist eine der bekanntesten Hochschulen in Frankreich.

Ähnlich wie die Paris Sciences et Lettres setzt sich die Sorbonne aus mehreren Instituten zusammen, die über ganz Paris verteilt sind. Es gibt außerdem einen externen Campus in Abi Dhabi!

Was viele nicht wissen, ist dass die Sorbonne Université in ihrer heutigen Form erst seit 2018 besteht. Es handelt sich nämlich um einen Zusammenschluss der Université Paris-Sorbonne und der Université Pierre et Marie Curie.

Die Sorbonne belegt weltweit den 75. Platz unter den besten Universitäten. An dieser öffentlichen Universität könnt Ihr Jura, Medizin, Sozialwissenschaften und verschiedene Naturwissenschaften studieren.

Ein ERASMUS Semester oder sogar ein Studienabschluss von der Sorbonne macht sich in jedem Fall sehr gut in Eurem Lebenslauf!

Wie wäre es mit einem ERASMUS Semester in Paris? Die Sorbonne in Paris ist sehr bekannt und gehört zu den besten Universitäten des Landes. | Quelle: Pixabay

École Normale Supérieure de Lyon

Wie der Name schon sagt ist die École Normale Supérieure de Lyon zur Abwechslung mal nicht in Paris, sondern in Lyon im Südosten des Landes. Das ist bei einem zentralisierten Staat wie Frankreich schon etwas Besonderes.

Sie gehört zu den 4 ENS (Écoles Normales Supérieures) in Frankreich und ist eine der besten Grandes Écoles des Landes.

Die ENS Lyon gilt als die renommierteste wissenschaftliche Hochschule Frankreichs. Die meisten Studenten arbeiten bereits während ihres Studiums im Staatsdienst. Doch auch internationale Studenten sind natürlich willkommen.

Wer Mathematik, Physik, Chemie, Geologie, Biologie oder Informatik studieren möchte, der ist hier an der besten Adresse Frankreichs.

Die ENS Lyon unterstützt außerdem regelmäßig Start-Up Projekte der Studenten in den Bereichen Business, Medizintechnik, IT und sogar Geographie.

Auch wenn diese vier Universitäten zu den besten Hochschulen in Frankreich gehören, gibt es natürlich noch viele weitere Grandes Écoles oder Unis, die für Euch die richtige sein können.

Wenn Ihr Eure Traumuni in Frankreich gefunden habt, könnt Ihr mit dem Französisch Lernen in Frankreich so richtig loslegen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar