Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Warum sich ein Französisch Sprachaufenthalt in der „Stadt der Liebe“ lohnt!

Von Tobias, veröffentlicht am 17/09/2018 Blog > Sprachen > Französisch > Zum Französisch Lernen nach Paris

Sprachaufenthalte bzw. Sprachreisen haben sich beim Thema Sprachen Lernen bewährt.

Am häufigsten hört man von Menschen, die nach Großbritannien, in die USA oder nach Australien gehen, um Ihr Englisch zu verbessern. Aber warum sollte das nicht auch für Frankreich bzw. die französische Sprache funktionieren?

Das hat nicht nur den Vorteil, dass Ihr die Sprache in all ihren Facetten kennenlernt.

Nebenbei lernt Ihr so auch noch Menschen, Kultur und Geschichte (und nicht zuletzt die umwerfende Küche) unseres tollen Nachbarlandes kennen.

Dabei spielt es keine große Rolle, ob Ihr als Student, als Schüler in einer Sprachschule oder zum Arbeiten nach Paris geht.

In diesem Artikel sagen wir Euch, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Euch für einen Sprachaufenthalt in der französischen Hauptstadt entscheidet.

Paris über ein Erasmus-Programm kennenlernen: Kultur und Schlemmen sind garantiert!

Als Student ist meist man abenteuerlustig und will die Welt entdecken. Das gilt auch für Euch?

Zudem habt Ihr schon ein gewisses Französisch-Niveau erlangt? Prima, dann steht einem Erasmus-Aufenthalt in der Stadt der Liebe eigentlich nichts mehr im Wege!

Paris ist das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum Frankreichs. Hier spielt die Musik, auch wenn es um die besten Unis des Landes geht.

Egal ob Sorbonne, Sciences Po oder Dauphine – die Auswahl an Elite-Unis in Paris ist beachtlich.

Dazu sei gesagt, dass es für Franzosen ungemein wichtig ist, an einer guten Uni zu studieren. In Deutschland zählt nach wie vor eher, was man aus seinem Studium zieht und wie man das Gelernte in der Praxis anzuwenden weiß.

Wer an eine französische Elite-Uni à la ENA oder Polytechnique gehen möchte, der sollte nicht erwarten, dass hier nur „gechillt“ wird.

Ihr begebt Euch hier in häufig elitäre Kreise, denn in Frankreich ist es schwer, an eine dieser Universitäten zu gelangen, wenn das nötige Kleingeld oder das berüchtigte „Vitamin B“ fehlt.

Ein Studium in Paris rentiert sich bestimmt In Paris gibt es nicht nur tolle Gebäude, sondern auch super Universitäten! | Quelle: Pixabay

Ein oder gar mehrere Semester an einer dieser Universitäten werden Euren Lebenslauf auf internationalem Niveau erheblich verbessern.

Wer Museen und Kunst liebt, für den führt an Paris ohnehin kein Weg vorbei. Die Stadt ist wohl die berühmteste und zumindest meistbesuchte der Welt, nicht zuletzt wegen Louvre, Musée d’Orsay und Co.

Tipp: Als junge Europäer unter 26 Jahren erhaltet Ihr in den meisten öffentlichen Museen und Monumenten freien Eintritt.

Die Restaurants sind in Paris einmalig, vorausgesetzt, Ihr wisst, wohin Ihr geht. Im Zentrum finden sich natürlich auch einige „Touri-Fallen“.

Die App „La Fourchette“ ist eine in Frankreich populäre Plattform für Restaurants, ähnlich TripAdvisor, auf der Ihr allerdings auch attraktive Rabatte erhaltet!

Preislich ist Paris natürlich eine Hausnummer und die Mieten ungefähr doppelt so teuer wie in Städten wie Berlin oder Hamburg.

Für ein einigermaßen zentral gelegenes, 15 qm-Apartment bezahlt man in etwa 750 Euro. Ganz schön heftig, oder?

Im Gegenzug erhaltet Ihr vom Erasmus-Programm eine finanzielle Förderung in Höhe von aktuell 315 €/Monat (Stand: 2018).

Dieses Geld könnt Ihr einsetzen, wie Ihr wollt. Zudem zahlt die französische Familienkasse „CAF“ Studenten noch einen Zuschuss zu ihrer Wohnung von rund 120 Euro pro Zimmer.

Mit diesen Förderungen kommt Ihr dann ungefähr wieder auf die Mietpreise in Deutschland.

Wobei gesagt werden muss, dass Paris auch bei anderen alltäglichen Dingen teurer ist als hierzulande. Daher solltet Ihr, wenn möglich, vorab ein wenig Geld für Euren Aufenthalt ansparen (sofern Ihr nicht in Paris arbeitet.)

Was Ihr dann aus Eurem Aufenthalt macht, ist allein Eure Sache! Versucht, so viel wie möglich mit Einheimischen zu reden und Euer Französisch so viel anzuwenden, wie nur irgendwie möglich!

Hier findet Ihr einige Erfahrungsberichte zum Thema Erasmus Sprachaufenthalt in Paris.

In Paris einen Job oder ein Praktikum finden und Französisch lernen

Ein Mini-Job im Herzen von Paris

Auch wenn Euer Französisch-Niveau vielleicht zunächst noch bescheiden ist: Es lohnt sich trotzdem, Bewerbungen an französische Unternehmen zu schicken, denn diese schätzen Deutsch-Kenntnisse ungemein.

Gerade als Kellner oder in der Tourismus-Branche habt Ihr hier gute Aussichten.

Vergesst nicht, dass Deutschland und Frankreich füreinander die wichtigsten Handels- und Wirtschaftspartner sind! Es gibt zudem etliche deutsch-französische politische Initiativen, in denen Ihr Euch engagieren könnt.

Heute gibt es dafür deutsch-französische Job-Börsen, z.B. auf Connexion-Emploi.

Wenn wirklich auch gute Französisch-Kenntnisse gefordert werden, dann könntet Ihr Euch überlegen, in einen Intensiv-Sprachkurs oder einen Privatlehrer zu investieren. Letzteren findet Ihr z.B. hier auf Superprof!

Jobs in Paris sind meist relativ gut bezahlt! In Paris arbeiten – für viele bleibt das ein Traum | Quelle: Pixabay

Der „klassischste“ Weg, um in Paris einen Job zu bekommen, ist es jedoch, als Au-Pair anzufangen.

Es gibt viele reiche Pariser Familien, die gerne möchten, dass Ihr Kind Deutsch lernt.

Die Eltern arbeiten tagsüber meist, das heißt, dass die Hausarbeit auf Euch zurückfällt. Außerdem müsst Ihr quasi rund um die Uhr für das Kind da sein. Das ist sicher nicht jedermanns(-fraus) Sache!

Für Eure Arbeit erhaltet Ihr dafür aber gratis Kost und Logie (normalerweise in recht schicken Apartments in recht schicken Vierteln von Paris).

Zudem bekommt Ihr ein kleines Taschengeld, mit dem Ihr Euch einige schöne Unternehmungen in der französischen Hauptstadt erlauben könnt.

Ein Praktikum in Paris absolvieren

Praktika sind im Vergleich zu Festanstellungen in Frankreich einfach zu bekommen. Das liegt unter anderem daran, dass Praktikanten genau wie in Deutschland eine relative geringe Bezahlung erhalten (rund 3,50€/h als Mindestlohn!).

Das sollte Euch jedoch nicht davon abhalten, ein „Stage“ in Paris zu absolvieren, denn manchmal ist die Berufserfahrung und die Verbesserung Eures Französisch-Niveaus mehr Wert als eine gute Bezahlung.

Häufig ist ein gewisses Französisch-Niveau vorab Voraussetzung. Das könnt Ihr Euch aber mit verschiedenen Mitteln und Wegen erarbeiten, vorausgesetzt, Ihr habt die nötige Motivation!

Lasst Euch außerdem gesagt sein: Vergesst nie, dass es zwischen Deutschland und Frankreich in Beruf wie Erziehung teils erhebliche Unterschiede gibt, mit denen Ihr Euch vorher auseinandersetzen solltet!

Ansonsten lauft Ihr Gefahr, jemanden vor den Kopf zu stoßen oder selbst einen Kulturschock zu erleiden!

Eine Sprachreise nach Paris wagen – genießen und gleichzeitig Französisch lernen!

Wer sich für eine Sprachreise entscheidet, der hat den Vorteil, dass er Urlaub und Arbeit miteinander verbindet.

Ihr habt viel Freizeit, habt aber trotzdem ein tägliches Programm. Und dieses besteht nicht ausschließlich aus Lernen!

Die meisten Sprachschulen bieten ein umfangreiches Freizeitprogramm an, was Museumsbesuche oder Ausflüge, z.B. zum Schloss nach Versailles oder ins Disneyland, umfasst.

Je nach Schule sind die Teilnehmer solcher Sprachreisen sind in der Regel zwischen 21 und 60 Jahren alt. Von jung bis alt ist also so gut wie alles dabei!

Wer gerne in Museen geht, der wird den Louvre lieben! Bei Sprachaufenthalten stehen auch Museumsbesuche an! | Quelle: Pixabay

Teilnehmer können während ihrer Sprachreise nach Paris unterschiedliche Kurse belegen. Zu den von allen Sprachschulen angebotenen Kursarten gehören gesonderte Französischkurse für Schüler und Studenten sowie für berufstätige Erwachsene.

Kostenpunkt für solche Sprachaufenthalte inklusive Logie: etwa 600 bis 1000 € – je nach gewähltem Kurs und Unterkunft! 

Unser Rat: Damit Ihr so viele neue Freunde macht wie möglich, empfehlen wir Euch, in eine Schüler-WG oder, noch besser, zu einer französischen Gastfamilie zu ziehen!

So könnt Ihr am Abend nach dem Programm auch zuhause noch Französisch lernen …

Achtet darauf, dass Ihr keine Unterkunft wählt, die zu weit weg vom Schuss ist.

In Paris sind die S-Bahnen (RER) und U-Bahnen (Métro) häufig hoffnungslos überfüllt. Aus einem Vorort anzureisen ist daher wirklich keine schöne Sache!

Französisch Lernen im Intensivkurs an einer Pariser Universität

Wer als Student nicht so viel Geld für eine private Sprachschule ausgeben möchte, aber dennoch in möglichst kurzer Zeit sein Französisch verbessern möchte, der kann sich einmal mit Französisch Intensivkursen an öffentlichen Pariser Universitäten beschäftigen.

Da gibt es zum Beispiel die Sommerkurse für Französisch als Fremdsprache an der Sorbonne. Diese finden aber auch unter dem Jahr, beispielsweise vom 07. bis 18. Januar 2019, statt.

  • Maximale Teilnehmerzahl: 100 Personen
  • Anzahl Stunden: 40 Stunden

Der Unterricht findet von Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr statt und neben den Kursen werden auch kulturelle Aktivitäten wie Museumsbesuche, Ausstellungen, Stadtteilführungen, Konferenzen, etc. angeboten.

Diese drei Wochen in Paris bieten jedem Teilnehmer die Möglichkeit, sein Französisch zu verbessern oder zu perfektionieren, in die französische Kultur einzutauchen und das vielfältige kulturelle Erbe der Hauptstadt Frankreichs zu entdecken.

Die Ausflüge werden auch Gelegenheit bieten zum Austausch zwischen Teilnehmern aus der ganzen Welt, aber auch mit den Lehrern, die sie begleiten.

Paris hat unglaublich viel an Kultur zu bieten In Paris gibt es so viele Dinge zu entdecken. In wenigen Tagen schafft man das meist gar nicht! | Quelle: Pixabay

Natürlich wird diese Art von Französisch-Unterricht auch an anderen Universitäten in Paris angeboten, z.B. an der Université Paris-Sud oder der Dauphine.

Am Ende eines Tests (gegen Gebühr), den Ihr vor der Anmeldung online ablegen müsst, werdet Ihr entsprechend Eurem Französischniveau den jeweiligen Klassen zugeordnet. So werden Gruppen mit homogenem Niveau gebildet.

10 Gründe, um nach Paris zu gehen

  1. Zunächst einmal ist Paris die Hauptstadt Frankreichs. Sie ist gespickt mit Sehenswürdigkeiten und historischen Monumenten aus vergangenen Jahrhunderten, die zum allergrößten Teil noch erhalten sind.
  2. In Paris seid Ihr perfekt angebunden! Ihr habt zwei Flughäfen und eine ganze Reihe von Bahnhöfen, von denen Euch der TGV rasend schnell in die verschiedenen Ecken Frankreichs (und auch nach Deutschland!) bringt.
  3. Paris ist die Hauptstadt der Mode – auch wenn diese nicht immer ganz erschwinglich ist! Ihr werdet schnell sehen, dass die Leute sich hier vergleichsweise gut anziehen und viel Wert auf Ihr Äußeres legen.
  4. Paris ist ein Mekka für Schlemmer. Egal ob Baguette, Schnecken, Wein, Käse oder Crêpes … So gut wie in Paris kann man wohl nirgendwo anders auf der Welt essen! Dabei sind die Restaurants vergleichsweise erschwinglich, vorausgesetzt man weiß, wohin man geht!
  5. Paris ist bekannt für seine tollen Museen, in denen man ganze Tage verbringen kann.
  6. Paris ist international – hier findet Ihr einen Misch-Masch aus allen möglichen Kulturkreisen, die den Charme der Stadt heute mitprägen.
  7. Paris ist eine Augenweide! Egal, wohin man sich im Zentrum bewegt, die Stadt bringt einen an jeder Ecke neu zum Staunen.
  8. Paris hat einige der besten Universitäten Europas und der Welt! Wer hier einen Studienaufenthalt macht, der wird es nicht bereuen!
  9. Paris ist Heimat großer Künstler und Schriftsteller. Begebt Euch auf die Spuren von Chopin, Oscar Wilde und Molière!
  10. Paris ist grün! Die beiden Parks „Bois de Boulogne“ und „Bois de Vincennes“ sind die grünen Lungen von Paris. Aber auch innerhalb der Stadt findet man tolle Anlagen wie den „Jardin du Luxembourg“.

Und wem Paris zu teuer ist …

Natürlich gibt es noch andere Möglichkeiten, Französisch zu lernen, ohne in die französische Hauptstadt überzusiedeln:

  • Ihr könnt Abendkurse an der VHS nehmen
  • Ihr könnt in einem französischen Unternehmen in Deutschland arbeiten
  • Ihr könnt mit einem Tandem-Partner Französisch lernen
  • Ihr könnt einen Französisch Privatlehrer nehmen, der zu Euch nach Hause kommt
  • Ihr könnt Französisch Online Lernen mit Hilfe von Apps oder Podcasts
  • Ihr könnt französische Filme schauen oder französische Bücher lesen
  • u.v.m.
Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar