Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Französisch lernen zu können, zum Beispiel nach Frankreich zu reisen und die Sprache auf sich wirken zu lassen, in Frankreich zu arbeiten oder in französischen Unistädten an top Hochschulen in Frankreich zu studieren.

Aber das ist nicht unbedingt nötig, um die wichtigsten Ausdrücke zu erlernen!

Französisch ist heute wichtiger denn je. Frankreich ist der erste wirtschaftliche und politische Partner Deutschlands. Zu keinem anderen Land hat Deutschland so enge Verbindungen wie zu seinem westlichen Nachbarn.

Aber auch in anderen Ländern wird Französisch gesprochen, z.B. in vielen afrikanischen Ländern oder in Belgien. Dabei unterscheidet sich die Sprache in der Praxis teilweise von Land zu Land.

Das Deutsch in Österreich, der Schweiz, Schwaben oder Bayern hat ja durchaus auch seine Partikularitäten ... ;)

Auch die Arbeitsmoral in Frankreich ist eine andere. Das bemerkt man oftmals in der unterschiedlichen Herangehensweise der beiden Länder im Arbeitsalltag...

Dennoch gibt es einige wesentliche französische Basis-Vokabeln, mit denen Ihr in jedem französischsprachigen Land zurechtkommen werdet.

Diese solltet Ihr so gut es geht verinnerlichen, um vor Ort zumindest die wichtigsten Dinge erledigen und die grundlegenden Fragen stellen zu können.

Wenn Ihr das einmal geschafft habt, dann könnt Ihr dazu übergehen, Euren Wortschatz zu erweitern und die Sprache Molières schließlich perfekt lernen! Ihr könnt zudem alles über Französisch lernen online erfahren.

Also los geht’s mit dem Französisch Lernen!

Diese französischen Ausdrücke sind unerlässlich

Französisch für Anfänger: Bevor es losgehen kann mit unserer Liste der wichtigsten Französisch-Ausdrücke, solltet Ihr zunächst einmal ein besseres Grundverständnis für die Sprache erlangen.

  • Auch im Französischen unterscheidet man zwischen formeller und Umgangs-Sprache
  • Dabei gibt es weibliche und männliche Nomen. (Maskulin: Le / Un; Feminin: La / Une) Das Neutrum des Deutschen entfällt!
  • Man unterscheidet Verben zwischen COI (complement d'objet indirect/indirektes Objekt) und COD (complement d'objet direct/direktes Objekt)

Diese Ausdrücke braucht Ihr unbedingt

Wenn Ihr Euch dazu entschließt, nach Frankreich oder in ein anderes französischsprachiges Land zu reisen, um Euer Französisch zu verbessern, dann solltet Ihr jetzt genau lesen!

Hier findet Ihr nämlich wichtige Sätze auf Französisch, mit denen Ihr Euch im Alltag und unkomplizierten Situationen gut zurechtfinden könnt. Die richtige Aussprache der Wörter könnt Ihr kostenlos auf Online-Wörterbüchern wie PONS anhören.

Die Grundlagen

OuiJa
NonNein
Comment ça va?Wie geht es dir? / Wie geht's?
Comment allez-vous?Wie geht es Ihnen?
Très bien, merci! Et vous?Sehr gut, danke! Und dir / Ihnen?
Je ne parle pas français.Ich spreche kein Französisch.
Parlez-vous anglais?Sprechen Sie Englisch?
Quelle heure est-il?Wie viel Uhr ist es?

Zur Begrüßung

Auch im Französischen gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich zu begrüßen. Abhängig vom Verhältnis zur anderen Person und Tageszeit solltet Ihr folgende Grundlagen im Kopf behalten:

Wenn man sich einmal begrüßt hat, dann kann das Gespräch erst richtig beginnen.

Bonjour!Guten Tag / Guten Morgen
SalutHallo (informell)
Bonsoir!Guten Abend!
Bonne nuit!Gute Nacht!
Au revoir!Auf Wiedersehen! / Tschüss!
A toute de suite!Bis gleich!
A bientôt!Bis bald!
A demain!Bis morgen!

Sich vorstellen

Als nächster Schritt erfolgt bei einer zuvor unbekannten Person die Vorstellung. Falls Ihr Freunde dabeihabt, solltet Ihr diese natürlich ebenfalls vorstellen!

Je m'appelle ThomasIch heiße Thomas
Tu t'appelles comment?Wie heißt Du?
Tu viens d'où?Woher kommst Du?
Je viens d'AllemagneIch komme aus Deutschland
Ça c'est M. Florent / Mme. FlorentDas ist Herr Florent / Frau Florent
C'est mon mari / ma femmeDas ist mein Mann / meine Frau
Nur wer die Grundlagen kennt, kann es weit bringen
Wenn Ihr in Französisch hoch hinaus wollt, müsst Ihr die wichtigsten Grundlagen befolgen | Quelle: Pixabay

So meistert Ihr die Grundlagen für eine Konversation auf Französisch

So, die Formalitäten sind erledigt. Nun könnt Ihr Euch so richtig ins Gespräch stürzen! Aber welche Grundlagen sind dafür eigentlich wichtig?

Fragen stellen, Fragen beantworten und Eure Meinung sagen

Ihr solltet nicht scheu sein, wenn es ans Französisch reden geht. Denn nur so könnt Ihr Eure Sprachkenntnisse wirklich schnell und effizient verbessern! Habt keine Angst davor, Fehler zu machen. Am Anfang ist das vollkommen normal und sobald Ihr euch ein wenig bemüht, werden die Franzosen hilfsbereit einspringen und versuchen, euch ihre geliebte Sprache noch ein bisschen näher zu bringen.

Sprecht Muttersprachler an und plaudert einfach ein wenig.

Tauscht Euch aus mit Eurem Gegenüber und verbessert so nicht nur Euer Französisch, sondern erfahrt auch Neues über die Kultur und den Alltag in Frankreich!

Qu'est-ce que c'est?Was ist das?
C'était très bon!Es war sehr gut!
Ça me va très bien!Das passt mir sehr gut!
Je ne suis pas d'accord.Das finde ich nicht.
D'après moi...Meiner Meinung nach...
Est-ce que je peux vous poser une question?Kann ich Sie etwas fragen?

Das geht natürlich nicht ohne ein gewisses Französisch-Grundvokabular! Dafür solltet Ihr Euch in jedem Fall ein Französisch-Wörterbuch zulegen. Die gibt es heutzutage natürlich auch als App auf dem Smartphone!

Wenn Euch einmal ein Wort fehlt, könnt Ihr dieses dann schnell nachschauen.

Ihr zeigt so, dass Ihr Euch nicht nur durchschlagen wollt, sondern ernsthaftes Interesse an der französischen Sprache habt!

Besser verstehen und verstanden werden

Wenn Ihr ohne besondere Sprachkenntnisse in Frankreich unterwegs seid und Ihr einmal etwas nicht versteht (das kann durchaus vorkommen, denn viele Franzosen sprechen sehr schnell!), dann solltet Ihr nicht davor zurückschrecken, Euer Gegenüber zu bitten, den Satz noch einmal zu wiederholen.

Beim Unterrichten ist es wichtig, dass man sich gegenseitig zuhört
Kommunikation ist beim Unterrichten das A&O | Quelle: Pixabay

Damit werdet Ihr nur in den aller seltensten Fällen auf Unverständnis stoßen, denn auch Franzosen wissen, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, Ihre Sprache zu sprechen.

Wenn Ihr das konsequent macht, werdet Ihr Eure Französisch-Kenntnisse schnell verbessern!

Comment?Was? / Wie bitte? (höflich)
Je ne comprends pas.Ich verstehe nicht.
Pouvez-vous épeler cela, s'il vous plaît?Können Sie das bitte buchstabieren?
Pouvez-vous le répéter, s'il vous plaît?Können Sie das bitte wiederholen?
Pouvez-vous le dire plus lentement, s'il vous plaît?Können Sie das bitte langsamer wiederholen?
Pouvez-vous parler plus fort, s'il vous plaît?Können Sie bitte lauter sprechen?

Mit diesen Wörtern macht Ihr gehörig Eindruck, wenn Ihr Französisch sprecht

Wer sich fließend auf Französisch ausdrücken können möchte, der kommt um Bindewörter und spezielle Formulierungen nicht herum!

Daher solltet Ihr folgende Wörter wirklich verinnerlichen.

D'abordZuerst
PuisDann
FinalementEndlich
AussiEbenfalls / auch
MaisAber
AvecMit
tout de mêmeTrotzdem
VraimentWirklich
En partieZum Teil
ÀNach

Wenn Ihr diese Wörter kennt, dann seid Ihr schon ein gutes Stück vorangekommen auf dem Weg zu Französisch-Experten.

Hier gehen wir schon über das Anfänger-Niveau hinaus, Eure Unterhaltungen werden viel flüssiger.

Unser Survival Guide für die französische Sprache

Im Französischen gibt es einige Aspekte, die Ihr Euch immer vor Augen halten solltet, gerade dann, wenn Ihr in Frankreich oder einem anderen französischsprachigen Land wie Belgien unterwegs seid.

Natürlich gilt auch in diesen Ländern die Netiquette: Immer höflich sein, sich stets bedanken und zuvorkommend sein. Grobe Ausdrücke behaltet Ihr am besten für Euch selbst, denn in Frankreich wird auf Anstand viel Wert gelegt.

So kommt Ihr in alltäglichen Situationen wie im Supermarkt oder im Restaurant gut zurecht!

Wenn Ihr einen der Situation angemessenen Wortschatz verwendet, dann wird man Euch schnell anmerken, dass Ihr kein Französisch-Anfänger mehr seid und Ihr gewillt seid, Euch in die französische Welt zu integrieren!

Erfahre hier, wie Du ein Motivationsschreiben auf Französisch schreibst.

Bedanken und Höflichkeit

Damit Ihr auf Euer Umfeld einen positiven Eindruck macht und zeigen könnt, dass Ihr es mit dem Französisch-Lernen ernst meint, ist Höflichkeit eine Pflicht!

Avec plaisirSehr gerne doch / Bitte sehr
MerciDanke / Dankeschön
Merci beaucoupVielen Dank
De rienKeine Ursache
Pardon / DésoléEntschuldigung
Merci pour ton aideDanke für die Hilfe
Bon courageViel Glück

Franzosen, Schweizer oder Belgier werden beeindruckt sein, wenn Ihr stets höflich bleibt. Dazu gehört es auch, sich zu entschuldigen, wenn Ihr etwas falsch gemacht haben solltet.

Die Muttersprachler werden es zu schätzen wissen, wenn Ihr Höflichkeit beweist und Euch entschuldigen könnt.

Jeder Mensch freut sich außerdem über Komplimente. Daher solltet Ihr auch sie in Euren Wortschatz integrieren, um wirklich gut Französisch sprechen zu können!

Äußert Euch positiv über ein Essen, das Euch geschmeckt hat, oder gratuliert jemandem, wenn er einen Erfolg zu verzeichnen hat. Die Franzosen werden es Euch danken.

Félicitations!Herzlichen Glückwunsch!
Bien joué!Gut gemacht!
Très bien!Sehr gut!
C'est bien!Das ist gut!
C'était délicieux!Es war köstlich / lecker!

Nach dem Weg fragen

In den quirligen Gassen von Paris oder Lyon kann es schon einmal passieren, dass man die Orientierung verliert.

Auch wenn heute so gut wie jedes Handy GPS-Technologien eingebaut hat, gehört es doch zum Grundrepertoire eines jeden Französischschülers, nach den Weg fragen zu können.

Wer weiß, vielleicht geht Euch ja auch einmal der Akku aus? ;)

Wer nach dem Weg fragen kann, der geht nicht verloren
In einer Großstadt wie Paris kann man schonmal den Überblick verlieren | Quelle: Pixabay

Natürlich kann es auch passieren, dass Ihr selbst auf Französisch nach dem Weg gefragt werden. Auch dann solltet Ihr wissen, wie Ihr reagieren solltet.

Où se trouve la rue Mozart? Où se trouve Berlin?Wo ist die Mozartstraße? Wo ist Berlin?
Comment je peux aller à Berlin?Wie komme ich nach Berlin?
À DroiteRechts
La première rue à droiteErste Straße rechts
À GaucheLinks
La deuxième rue à gaucheZweite Straße links
Tout droitGeradeaus
Pouvez-vous me montrer où on se trouve sur la carte, s'il vous plaît?Können Sie mir bitte auf der Karte zeigen, wo wir sind?

Jeder hat sich schon einmal in der Fremde verlaufen oder verfahren. Daher solltet Ihr diese Sätze stets im Hinterkopf behalten.

Am Telefon

Um auf Französisch zu telefonieren, solltet Ihr schon ein fortgeschrittenes Niveau erreicht haben.

Bittet Euren Gesprächspartner gleich zu Beginn des Gesprächs, für Euch als Ausländer etwas langsamer zu reden. Gerade am Telefon neigen viele Menschen dazu, schnell zu sprechen!

So geht Ihr sicher, dass Ihr keine wichtigen Informationen überhört und beim Gespräch am Ball bleibt.

Beim Telefonieren werden Euch diese Sätze helfen:

Allô?Hallo
Je voudrais parler à Karl, s'il vous plaît!Ich möchte mit Karl sprechen, bitte.
Pouvez-vous lui laisser un message?Könnten Sie ihm / ihr etwas ausrichten
Désolé, je ne vous entends pasEntschuldigen Sie, ich höre Sie nicht
J'aimerais avoir quelques informations sur cet hôtelIch hätte gern Informationen zu diesem Hotel

Im Hotel

Ihr macht ein romantisches Wochenende in Paris oder erkundet den berühmten Rotwein aus Bordeaux? Dann braucht Ihr natürlich auch einen Ort zum Übernachten! Egal ob Hostel, Hotel oder WG-Zimmer – ein paar Ausdrücke sind hierfür unerlässlich!

Avez-vous des chambres libres?Sind noch Zimmer frei?
Combien coûte cette chambre?Was kostet das Zimmer?
J'aimerais rester encore une nuitIch möchte noch eine Nacht mehr bleiben.
Le petit déjeuner est-il inclut dans le prix?Ist das Frühstuck im Preis inbegriffen?
Où se trouve la chambre?Wo ist das Zimmer?
Puis-je utiliser l'internet?Kann ich das Internet benutzen?
Est-ce qu'il y a une piscine?Gibt es ein Schwimmbad?

Essen bestellen

Die Küche Frankreichs genießt einen exzellenten Ruf auf der ganzen Welt. Auch in der Schweiz und Belgien wird gut gegessen. Habt dabei keine Scheu, probiert ruhig einmal etwas, was Ihr noch nicht kennt oder noch nie gehört habt! In den seltensten Fällen werdet Ihr enttäuscht werden.

Was gehört alles auf eine Käseplatte?
In Frankreich ist es typisch, nach dem Dessert noch Käse zu essen. | Quelle: Pixabay

Beim Essen bestellen macht Ihr nichts verkehrt, wenn Ihr folgende Sätze verinnerlicht:

Puis-je avoir...?Kann ich ... haben?
Puis-je avoir une bière, s'il vous plaît?Kann ich bitte ein Bier haben?
J'ai une réservation pour...Ich habe eine Reservierung auf den Namen...
L'addition s'il vous plaît.Die Rechnung, bitte
Non-fumeur s'il vous plaîtNichtraucher bitte
Puis-j'en avoir un peu plus?Kann ich bitte ein bisschen mehr davon haben?
Puis-je voir la carte?Kann ich bitte das Menü sehen?
Une table pour deux, s'il vous plaîtEin Tisch für zwei Personen bitte

Zu jedem Essen bekommt Ihr in Frankreich in der Regel kostenlos Wasser und Baguette. Das Wasser ist dann ohne Kohlensäure und kommt aus der Leitung. Wenn Ihr Sprudelwasser wollt, dann solltet Ihr das auch erwähnen und euch bewusst sein, dass dieses wiederum Geld kosten wird. Vom normalen Leitungswasser könnt Ihr so viel nachbestellen, wie Ihr möchtet!

Französische Sprichwörter

Bei Franzosen kommt es super an, wenn Ihr nicht nur die Basic-Vokabeln beherrscht, sondern auch einige französische Sprichwörter. Das zeigt, dass Ihr Euch wirklich für die Sprache interessiert und motiviert seid, sie in alle ihren Facetten zu erlernen.

Deutsches SprichwortFranzösisches SprichwortWortwörtlich
Wer A sagt muss auch B sagenQuand le vin est tiré, il faut le boire.Wenn der Wein geöffnet wurde, muss er auch getrunken werden
Lügen haben kurze BeineLes mensonges ne mènent pas loin.Lügen führen nicht weit
Wer zuerst kommt, mahlt zuerstPremier venu, premier serviWer zuerst kommt, wird zuerst bedient
Das Kind beim Namen nennenAppeler un chat un chatEine Katze eine Katze nennen
Einen Bärenhunger habenAvoir un faim de loupEinen Wolfshunger haben
Das Glück ist mit den UnerschrockenenLa chance sourit aux audacieuxWer nicht wagt, der nicht gewinnt
Übung macht den MeisterC'est en forgeant que l'on devient forgeronDurch Schmieden wird man Schmied

Die richtige Betonung beim Lernen der Französisch Vokabeln

Damit Ihr Euch mit eurem neu erlernten Vokabular auch tatsächlich mit Muttersprachlern unterhalten könnt, spielt die richtige Aussprache eine ausschlaggebende Rolle. Versteht uns hier nicht falsch: Es ist vollkommen normal, am Anfang Fehler zu machen und sich erstmal in eine Sprache einfinden zu müssen.

Um aber nicht von Anfang an vollkommen frustriert zu sein, weil Ihr einfach nicht verstanden werdet, gibt es ein paar hilfreiche Tools, mit denen Ihr an Eurer Aussprache arbeiten könnt.

Beispielsweise findet Ihr in den App-Stores Eurer Smartphones zahlreiche Apps, mit denen Ihr Französisch üben könnt. Die meisten davon sind völlig kostenlos und bieten viel Spaß und Abwechslung beim Lernen!

Versucht es doch beispielsweise mit:

  • Duolingo: Hier lernst Du mit Übungen und Tests nicht nur wichtige Vokabeln, sondern auch den richtigen Satzbau. Mit den Sprechübungen kannst Du dann sowohl deine Aussprache als auch dein Hörverständnis trainieren und verbessern. Die App gibt es sowohl für iOS- als auch Android-Smartphones.
  • Frantastique: Diese App bietet euch durch lustige Kurzfilme und witzige Illustrationen eine abwechslungsreiche Art, um Französisch zu lernen. Der Nachteil: Nach einer Woche müsst Ihr die kostenpflichtige Version abonnieren.
  • Babbel: Zählt zu den bekanntesten Plattformen zum Sprachen lernen und ist wirklich effektiv, wenn Ihr schnell Französisch beherrschen möchtet. In kurzen Lektionen von 10 bis 15 Minuten findet Ihr hier Vokabular aus allen Lebensbereichen, das Euch in Frankreich sehr hilfreich sein kann.

Eine weitere Möglichkeit, um Euer neu erlerntes Vokabular richtig zu betonen, bieten Euch YouTube-Videos. Auch hier findet Ihr beispielsweise Die wichtigsten Regeln der französischen Aussprache und habt dabei den riesigen Vorteil, dass Ihr die richtige Aussprache gleich auf dem Ohr habt. Dabei könnt Ihr ebenfalls über Euer Smartphone oder Tablet arbeiten und habt damit die Möglichkeit, nahezu überall zu lernen.

Aber auch die Beherrschung der Lautschrift ist eine traditionelle und nach wie vor bewährte Möglichkeit sicherzugehen, dass Ihr die verschiedenen Wörter auch richtig betont. Die Lautschrift findet Ihr in allen Wörterbüchern und könnt dort jederzeit nachschlagen, wenn Ihr unsicher sein solltet.

Mit diesen Französisch Vokabeln findet Ihr in Frankreich eine Wohnung

Wer Französisch wirklich fließend lernen will, für den gibt es keine andere Wahl, als eine Zeit in ein französischsprachiges Land zu ziehen.

Vielleicht wollt Ihr ja in Frankreich studieren oder einen Job in einem französischsprachigen Land finden?

Gerade in Paris ist der Wohnungsmarkt nicht ganz übersichtlich. Daher solltet Ihr Euch in jedem Fall einige wichtige Ausdrücke zurechtlegen, bevor Ihr mit der Suche nach einer Wohnung in Frankreich beginnen könnt.

Diese Ausdrücke braucht Ihr auf jeden Fall bei der Wohnungssuche in Frankreich:

  • Mètres carrés = qm (Quadratmeter),
  • Appartement 3 pièces = 3 Zi.-Whg. (3 Zimmer Wohnung),
  • La mansarde = Dachgeschoss,
  • Non-fumeur = Nichtraucher,
  • Chambre = Schlafzimmer,
  • Pièce = Zimmer
  • Caution = Kaution,
  • Loyer toutes charges comprises = Nettomonatsmiete,
  • Loyer sans les charges = Kaltmiete.
  • Colocation = WG (Wohngemeinschaft),
  • Commission = Provision
  • Bail = Mietvertrag
  • Garant = Bürge

Bei jeder Besichtigung solltet Ihr außerdem stets nach den Wohnungsdetails fragen, um später auf keine unangenehmen Überraschungen zu stoßen.

  • Tax foncière = Grundsteuer,
  • Chauffage central = Zentralheizung,
  • Déménagement = Umzug,
  • Surface habitable = Wohnfläche,
  • Prix d‘achat = Kaufpreis,
  • Agent immobilier = Immobilienmakler,
  • Crédit immobilier = Immobiliendarlehen,
  • Animal domestique = Haustier,
  • Disponible à partir de = Bezugsfrei ab,
  • Nombre d‘étages = Etagenanzahl,
  • Voisinage = Nachbarschaft.

Nur, wenn Ihr all diese Ausdrücke kennt, könnt Ihr Euch sicher sein, dass Ihr alle wesentlichen Informationen zu Eurer zukünftigen Wohnung habt.

Unsere Empfehlung ist es, Euch eine WG mit französischsprachigen Mitbewohnern zu suchen. So sprecht Ihr jeden Tag Französisch und lernt außerdem vor Ort neue Leute kennen.

In Frankreich beträgt die Kaution meist eine Kaltmiete. Wenn Ihr noch kein eigenes Einkommen habt, benötigt Ihr außerdem oftmals einen Bürgen, z.B. Eure Eltern.

So, nun seid Ihr bereit, nach Frankreich zu fahren und Eure Sprachkenntnisse in der Praxis anzuwenden oder vielleicht sogar einen Sprachaufenthalt in Paris zu belegen! In unserem Guide findet Ihr alles, was Ihr über die Arbeit oder ein Studium in Frankreich wissen müsst!

Lustige Französische Ausdrücke

Ihr seid mit euren französischen Freunden unterwegs und genießt einen geselligen Abend? Auch hier gibt es einige Ausdrücke und Vokabeln, die nützlich sein könnten, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

Immerhin weiß man nicht automatisch wovon die Rede ist, wenn jemand von einem Holzmaul auf Französisch spricht...

Die umgangssprachliche "Gueule de bois" bezeichnet nämlich nichts anderes als einen Kater zu haben. Und wir reden hier keinesfalls von einem Haustier sondern von dem körperlichen Zustand nach einer viel zu ausgelassenen Feierei, auch bekannt als Hangover. Zwischen einem Kater und einem Holzmaul entstehen schon lustige französische Bilder im Kopf.

Beim gemeinsamen Feiern können Sprachbarrieren überwunden werden!
Wenn der Franzose von einem Holzmaul spricht, dann hat er wohl am Vorabend zu tief ins Glas geschaut. | Quelle: Free-Photos via Pixabay

Es gibt noch weitere witzige Ausdrücke im Französischen, beispielsweise:

FranzösischDeutschWörtlich
Il ne faut pas pousser mémé dans les orties.Die Kirche im Dorf lassen.Man soll die Oma nicht in die Brennnesseln schubsen.
En faire tout un fromage.Einen Aufstand/ eine Szene machen.Einen ganzen Käse daraus machen.
Il n’y a pas la lumière à tous les étages.Der hat eine Schraube locker.Da ist kein Licht auf allen Stockwerken.
Avoir un chat dans la gorge.Einen Frosch im Hals haben.Eine Katze im Hals haben.
Être con comme un balai.Dumm wie Brot sein.Blöd wie ein Besen.

Wenn der Deutsche übrigens eine Gänsehaut hat, dann hat der Franzose eine Hühnerhaut, die sogenannte chair de poule. Und wenn etwas im Deutschen nicht "Euer Bier" ist, dann sind es im Französischen nicht "Eure Zwiebeln": Ce ne sont pas tes oignons.

Interessant, wie jedes Land seine eigenen Besonderheiten hat! Aber werft nicht gleich das Handtuch (... oder den Schwamm, wie man in Frankreich sagt...). Um alle Redewendungen zu beherrschen und zu verstehen braucht es vor allem Zeit und Geduld.

Am besten lernt Ihr sie nicht alle auf einmal, sondern sucht Euch jede Woche drei Redensarten aus, die Ihr verinnerlicht. Mit der Zeit könnt Ihr diese dann gezielt im Gespräch einbauen und so für einen Lacher und für tiefe Bewunderung sorgen! Denn eine Sprache auf diesem Niveau zu beherrschen zeugt wirklich von Leidenschaft und Disziplin.

Wenn Ihr zwischendurch ein bisschen Abwechslung braucht, dann googelt doch mal Deutschland Frankreich Witze. Die manchmal etwas bösen Franzosen Witze werden Euch sicherlich zum Schmunzeln bringen und Ihr könnt wieder motiviert durchstarten.

Kennt Ihr beispielsweise das hartnäckige Vorurteil, dass Franzosen nur ihre Sprache beherrschen möchten und keine andere? Dann wird Euch folgender Witz vielleicht gefallen...

Leute, die drei Sprachen sprechen, nennt man trilingual.
Leute, die zwei Sprachen sprechen, nennt man bilingual.
Und Leute, die eine Sprache sprechen, nennt man Franzosen.

Schon ein wenig gemein, oder? ;-) Aber ein Spaß zwischendurch muss immer mal sein.

Lustige französische Sätze kann man immer gebrauchen! Sie lockern die Stimmung und bringen alle zum Lachen. Was will man mehr für einen geselligen Abend?

Kennt Ihr übrigens schon die witzige Angewohnheit der Franzosen, aus Doppelsilben neue Wörter zu bilden? Das ist vor allem in der Kindersprache üblich, hat aber auch seinen Einzug in die Umgangssprache gefunden.

  • Cache-Cache = sich verstecken, Verstecken spielen (von se cacher),
  • Mémé = Oma (von grand-mère),
  • Pépé = Opa (von grand-père),
  • Nounou = Kindermädchen (von nourrice),
  • Doudou = Kuscheltier (von doux-doux, ganz weich).

Wie man sieht, gibt es so einiges über unsere Nachbarn zu lernen! Aber keine Sorge: Übung macht den Meister! Je öfter Ihr die Sprache sprecht, lest, schreibt und hört, desto mehr werdet Ihr verstehen!

Jetzt, da Ihr auch ein paar französische Redensarten kennengelernt habt, steht Euch auf eurer Reise durch dieses spannende Land nichts mehr im Weg. Traut Euch einfach und redet drauflos!

Tipps und Tricks, um Französisch Vokabeln zu verinnerlichen

Nun, da Ihr bereits zahlreiche neue Wörter und Sätze kennengelernt habt, geht es daran, sie zu üben und sich einprägen zu können, damit sie jederzeit abrufbar sind. Ihr habt Schwierigkeiten, Euch neue Vokabeln zu merken? Dann haben wir hier 5 Tipps, damit Ihr euren Wortschatz in jeder Situation mobilisieren könnt.

  1. Setzt euch klare Ziele. Es bringt nichts, einfach "drauflos" zu lernen und sich so viel wie möglich gleichzeitig einprägen zu wollen. Setzt Euch zunächst klare Ziele. Wollt Ihr Euch auf Französisch vorstellen können? Redewendungen beherrschen? Oder bereitet Ihr einen Sprachaufenthalt vor? Werdet Euch im Klaren darüber, was Eure konkreten Ziele sind. So könnt Ihr euch auf das Wichtigste fokussieren und verliert Euch nicht in Details.
  2. Macht Euch einen Plan. Ihr kennt nun Euer genaues Ziel? Gut! Dann arbeitet Euch jetzt einen entsprechenden Lernplan aus, der an Eure Bedürfnisse angepasst ist. Achtet dabei darauf, nicht zu viele Lektionen auf einmal lernen zu wollen. Teilt Euch den Lernstoff gut ein und wiederholt ihn in regelmäßigen Abständen. So lernt ihr wesentlich nachhaltiger und seid weniger schnell frustriert.
  3. Verbannt alles, was Euch ablenkt! Kurz mal ein Blick aufs Handy? Mal schnell die Mails checken oder das Telefon beantworten? Wer kennt es nicht. Sobald man lernen möchte lässt man sich sehr gerne davon abhalten. Ihr tut Euch selbst einen Gefallen, wenn Ihr in dieser Zeit alle elektronischen Geräte abschaltet oder in den Nebenraum verbannt und konzentriert Eure Übungen macht. Der Vorteil? Dadurch, dass Ihr nicht zwischendurch abgelenkt werdet, prägt Ihr Euch die Lektionen besser ein und müsst dafür auch noch weniger Zeit aufbringen!
  4. Nutzt Wartezeiten. Ihr seid beim Arzt, im Zug oder als Beifahrer im Auto unterwegs und habt gerade nichts zu tun? Prima! Dann holt Euer Smartphone heraus und öffnet eure Französisch App oder nehmt einfach die Karteikarten aus der Tasche und nutzt die Wartezeit sinnvoll. Da vergeht die Zeit wie im Flug!
  5. Sorgt für Abwechslung. Das ständige Wiederholen der Vokabeln langweilt Euch und Ihr habt einfach keine Lust mehr zu lernen? Dann sucht Euch online ein paar interaktive Übungen heraus, hört einen Podcast oder packt Euer Tablet ein und schaut ein paar YouTube-Tutorials zum Französisch lernen in Eurem Lieblings-Café. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Die Hauptsache ist, dass Ihr Spaß am Lernen habt! Bleibt offen für Neues und lasst Euch inspirieren. So beherrscht Ihr Französisch blitzschnell auf einem guten oder sehr guten Niveau und könnt Euch schon bald problemlos mit Muttersprachlern unterhalten.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Euch dabei behilflich sein konnte! Viel Erfolg beim Französisch lernen!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Französisch?

Dir gefällt unser Artikel?

4,33/5 - 9 vote(s)
Loading...

Stefanie

Sprachen sind meine große Leidenschaft! Da ich zweisprachig aufgewachsen bin, habe ich mich schon früh für Sprachen und Kulturen interessiert. Ich liebe Reisen und entdecke gerne neue Länder.