Wer Französisch spricht, dem steht eine ganz neue Kultur und viele wunderbare Bekanntschaften offen. Die Gründe, diese schöne Sprache zu lernen, sind vielfältig. 

Französisch wird von mehr als 220 Millionen Menschen auf der Welt gesprochen. Es ist die internationale Sprache der Küche, des Films (Französisch lernen mit Filmen), der Mode, des Theaters, der bildenden Künste und des Tanzes. Kurzum: es lohnt sich, Französisch zu lernen!

Aber es gibt immer wieder Menschen, die sich vor der Schwierigkeit der französischen Sprache sorgen und mit den Hürden der Sprache kämpfen. Dabei macht die Aussprache aber auch die Grammatik Angst.

Aber wie schwer ist Französisch lernen eigentlich wirklich?

Welche Schwierigkeiten bietet die französische Sprache?

Wenn Schüler wieder über die unterschiedlichen Artikel in der französischen Sprache stolpern, fragen sie sich zurecht: warum ist Französisch so schwer?

Und wir können bestätigen, dass es einige Unterschiede zur deutschen Sprache gibt und dass die französische Sprache einige Tücken und Hürden hat. 

Dementsprechend gibt es einige Gründe, warum Französisch vielleicht schwerer zu lernen ist als andere Sprachen. Aber keine Sorge, wir haben auch einige Tipps parat, wie ihr diese Hürden überkommen könnt und eines Tages vielleicht sogar fließend Französisch sprechen könnt.

Die französische Aussprache ist schwierig

Französisch gilt nicht umsonst als eine der melodischsten Sprachen der Welt. Aber genau das macht sie für einige Menschen so schwer. Denn nicht jeder kommt mit der französischen Aussprache und all ihrer Ausnahmen zurecht.

Um die französische Sprache zu beherrschen, muss man die Aussprache perfektionieren.
Die französische Aussprache bietet einige Hürden. |Quelle: Unsplash

Dazu kommt noch, dass im alltäglich gesprochenen Französisch Wörter besonders schnell ausgesprochen werden und somit anders klingen.

Im Deutschen gibt es 5 Vokale und solange die Sprecher keinen Dialekt sprechen, werden auch diese 5 Vokale auf eine bestimmte Art und Weise ausgesprochen.

Bei den französischen Vokalen sieht das ganz anders aus und so klingen unbetonte Vokale ganz anders als betonte. Zusätzlich dazu kommen im Französischen die Akzente, die den Laut eines Wort komplett verändert. Allerdings nur, wenn die Akzente über einem e liegen.

Die größten Probleme machen deutschen Sprechern die Vokale, die nasal ausgesprochen werden. Das passiert dann, wenn ein Vokal in der Silbe vor einem n oder m steht. 

Die folgenden nasalen Vokale gibt es im Französischen:

  • an: dans, chant
  • en: prendre, bien
  • in: matin, main
  • on: maison
  • un: lundi

Die meisten Konsonanten werden im Französischen genauso ausgesprochen wie im Deutschen. Bei der Frage, wie schwer ist Französisch, sollte man diesen Fakt auch beachten. 

Teilweise werden die Konsonanten allerdings anders ausgesprochen, die Ausnahmen haben wir hier für euch zusammengetragen:

  • Aussprache des Buchstaben c: wenn die Vokale a, o oder u auf ein c folgen, wird es wie das deutsche [k] gesprochen, so wie bei „culture“. Ansonsten kommt da ein ç hin. Folgen die Vokale e oder i, wird das c wie [s] gesprochen, so wie bei „cent“.
  • Aussprache des Buchstaben g: wenn die Vokale a oder o auf ein g folgen, wird es wie [g] gesprochen, so wie bei gai. Folgen die Vokale e oder i, wird das g wie [ʒ] gesprochen, also wie bei girafe.
  • Aussprache des Buchstaben h: es gibt im Französischen das stumme h wie bei l’hôtel oder das behauchte h wie in hasard

Es gibt also schon einige Hürden, die die französische Aussprache uns Deutschen bietet, aber wenn man sich die bewusst macht, kann man sie leicht überkommen. Eine App zum Französisch Lernen kann euch zum Beispiel dabei helfen.

Die französische Konjugation hat viele Ausnahmen

Es gibt im Französischen viele verschiedene Zeitformen, die alle unterschiedliche konjugiert werden und dazu zahlreiche Ausnahmen beinhalten.

Grundsätzlich gibt es im Französischen drei Verbgruppen, die nach ihrer Zugehörigkeit konjugiert werden, die ihr in jedem Buch zum Französisch lernen findet und worum ihr leider nicht herum kommt:

  • Verben auf -er (außer aller)
  • Verben auf -ir
  • Alle weiteren, oft unregelmäßigen Verben

Neben den regelmäßig konjugierten Verben gibt es im Französischen unzählige unregelmäßige Verben. Dadurch wirkt die Konjugation französischer Verben recht kompliziert. 

Das französische Geschlecht

Die Bestimmung des korrekten Geschlechts im Französischen ist wie die Büchse der Pandora, voller Überraschungen, die man nicht vorhergesehen hat.

Alle Substantive im Französischen haben ein Geschlecht: entweder sind sie männlich, weiblich oder unbestimmt. 

Das korrekte Geschlecht ist im Französischen sehr wichtig.
La oder le? Das ist im Französischen eine wichtige Frage. |Quelle: Unsplash

Wer Französisch neu lernt, der sollte jede Vokabel direkt mit dem Artikel zusammen lernen, denn hier liegen die größten Stolperfallen der Sprache. Wer also das Wort für Haus lernt, der sollte direkt dazu lernen, dass es „la maison“ heißt. 

Das ist nicht nur wichtig, um sich nicht direkt als Neuling zu outen, sondern auch, weil sich im Französischen die Adjektive auf das Geschlecht des Substantivs beziehen, das sie beschreiben.

Im Französischen wird, anders als im Deutschen oder im Englischen bei jeder Form, also Singular oder Plural, das Geschlecht unterschieden. Man kann also nicht wie im Deutschen „sie“ zu einer Gruppe von Menschen sagen, ohne darüber nachzudenken, ob es sich um Frauen oder Männer handelt (elles/ils).

Falsche Freunde bieten Tücken

Die tückischen Falschen Freunde sind Wörter in einer Fremdsprache, die einem deutschen Wort zwar ähneln, die aber eine ganz andere Bedeutung haben. 

Warum ist Französisch so schwer? Unter anderem wegen der Falschen Freunde.

Sie sorgen dafür, dass Deutsche, wenn sie einen französischen Satz bilden wollen, teilweise völlig falsche Wörter verwenden.

Wir haben einige Beispiele für euch zusammengesucht:

  • le gymnase heißt Turnhalle und nicht Gymnasium
  • la glace heißt Eis und nicht Glas
  • la raquette heißt Tennisschläger und nicht Rakete
  • la serviette heißt Handtuch und nicht Serviette

Diese kleinen Tücken sorgen für lustige Momente bei Muttersprachlern, wenn Deutsche sie im Französischen verwenden.

Die Pluralbildung kann eine Hürde sein

Eigentlich ist die Pluralbildung ähnlich wie im Englischen auch im Französischen recht einfach: bei den meisten Nomen wird einfach ein –s angehängt.

So wird aus „la voiture“ dann „les voitures“ oder aus „le chien“ wird „les chiens“. Soweit so gut. Aber warum ist Französisch schwer? Nun, wegen der Ausnahmen.

Und davon gibt es auch bei der Pluralbildung einige.

Bei Nomen, die auf -s, -x oder -z enden, ist die Pluralform gleich der Singularform:

  • le prix bleibt les prix
  • le fils bleibt les fils

Es gibt noch eine weitere Art der Ausnahme, nämlich Nomen, die auf -au, -eau, -eu, -ou, al oder -il enden. Bei diesen Nomen wird der Plural durch die Endung x gebildet.

Diese Ausnahmen sollte man verinnerlichen, bevor man sich fragt, wie schwer ist Französisch?

3 Gründe, warum Französisch Lernen nicht schwer ist

Die oben genannten Aspekte gehören zu den Gründen, warum manche Menschen sagen würden, Französisch ist schwer. Aber wie schwer ist Französisch?

Wir haben euch einige Gründe zusammengetragen, warum Französisch eigentlich gar nicht so schwer ist!

1. Man fängt nie von Null an

Wenn man eine Sprache wie Chinesisch oder Japanisch lernen möchte, dann fängt man meist ohne Vorkenntnisse an. 

Es gibt zahlreiche französische Begriffe, die jeder kennt.
Jeder kennt einige französische Begriffe. |Quelle: Unsplash

Das ist bei Französisch nicht so… die meisten Menschen in Deutschland kennen viele französische Begriffe und waren vielleicht sogar schon in Frankreich. 

Außerdem gibt es einige Begriffe, die sich im Französischen und im Deutschen ähneln. Und wer in der Schule Latein hatte, der wird schnell die Gemeinsamkeiten bemerken.

2. Französisch ist nicht so schwer auszusprechen

Wie oben erwähnt kann die französische Aussprache schwer erscheinen. Das ist sie aber eigentlich nicht. Es gibt zahlreiche Regeln, die die französische Aussprache bestimmen. Das mag anfangs kompliziert wirken, hilft euch aber eigentlich nur beim Lernen.

Trotz all der Probleme weiß man, dass viele Wörter mit stummen Buchstaben enden, wie zum Beispiel im Fall von comment ça va. Man kennt die Regeln und ist auch im Alltag oft umgeben von der französischen Sprache, weshalb es leichter ist, die Aussprache zu lernen als es scheint.

3. Französisch, die romanische Sprache

Französisch zählt zu den romanischen Sprachen, stammt also ursprünglich vom Lateinischen ab.

Deshalb hat die Sprache auch große Ähnlichkeiten mit Spanisch und Italienisch. Wer also eine dieser Sprachen spricht, der hat einen großen Vorteil beim Französisch lernen.

Tipps um Französisch zu lernen

Es ist richtig, dass Französisch einige Tücken und Hürden für Anfänger zu bieten hat. Aber wir haben einige Tipps für euch zusammengestellt, die euch das Französisch Lernen erleichtern sollen.

Es ist eigentlich ganz einfach Französisch zu lernen.
Französisch lernen ist nicht so schwer wie es scheint. |Quelle: Unsplash

Wie bei jeder Sprache gilt eines: Übung macht den Meister!

Wer eine neue Sprache lernen will, der muss sich ständig mit ihr umgeben und ganz in das Sprachmuster eintauchen. Ihr solltet also genügend Motivation haben, bevor ihr euch entscheidet, Französisch zu lernen.

Überlegt euch also, warum genau ihr Französisch lernen möchtet. Es gibt viele Gründe, eine so schöne Sprache zu lernen. 

Außerdem solltet ihr gezielt vorgehen und euch einen Plan machen. Wenn man eine neue Sprache lernen möchte, sollte man strukturiert vorgehen. Französisch mit einem Privatlehrer lernen macht deshalb Sinn, weil dieser viel Erfahrung hat und auf eure individuellen Lernziele und Vorkenntnisse eingehen kann.

Wichtig ist auch, dass man nicht davor scheut, Fehler zu machen. Egal wie unsicher man sich fühlt, sollte man einfach drauf lossprechen. Nur so kann man schnelle Fortschritte in einer Sprache wie Französisch erzielen.

Die Frage ist Französisch schwer können wir also mit Nein beantworten. Mit der richtigen Motivation und Ehrgeiz werdet ihr die Sprache der Liebe schnell meistern.

Los gehts! 🇫🇷

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Französisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Elissa

Leidenschaftliche Weltenbummlerin, Köchin und Lebensgenießerin.