Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

In der Hansestadt Gitarre Spielen Lernen: Ihr habt viele Möglichkeiten

Von Tobias, veröffentlicht am 21/02/2018 Blog > Musik > Gitarre > Gitarre Lernen in Hamburg

Die Gitarre ist ein Instrument, das in allen möglichen Größen, Formen, Farben und auch Preisklassen erhältlich ist.

Ihr leichtes Gewicht und Ihre Größe ermöglichen es, dass man die Gitarre fast überall hin mitnehmen und so z.B. gemeinsam mit Freunden draußen in der Sonne spielen kann.

Und nicht nur das: Mit Ihr könnt Ihr auch die verschiedensten Musikstile spielen!

Von Rock, Pop und Heavy Metal über spanische Folklore und sogar Barock hat das Repertoire der „Klampfe“ scheinbar keine Grenzen.

Gleichzeitig gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten, um Gitarre spielen zu lernen.

Gerade in so einer großen Stadt wie Hamburg. Privat, in Gruppen, über Webcam oder in einer öffentlichen Musikschule.

In der Hansestadt findet jeder, der Gitarre lernen möchte, eine gute Lösung für sich selbst. Egal, wie gut Ihr schon spielt, wie alt Ihr seid oder wie es um Eure Finanzen steht.

Superprof zeigt Euch, wie Ihr fündig werden könnt!

Gitarre Lernen an Universität und Privatschulen

Für die meisten von Euch ist die Gitarre sicher eher eine Freizeitbeschäftigung, ein schönes Hobby, das Euch erlaubt, zu entspannen und mit Euren Freunden gemeinsam zu musizieren.

Für andere ist das Instrument aber einer der Lebensmittelpunkte und sie möchten Ihr Hobby zum Beruf machen.

Mit der Gitarre kann man auf die verschiedensten Arten Geld verdienen: Als Privatlehrer Gitarre, als Musiklehrer an einer Schule, als Gitarren-Fachverkäufer, als Musiker in einer Band oder als Solo-Künstler.

Aber der Weg dahin ist lang und steinig, besonders, wenn Ihr Euch mit einem Universitäts-Diplom schmücken wollt.

Warum nicht Gitarrenunterricht in der Gruppe nehmen? Gitarre Spielen macht gemeinsam mehr Spaß! | Quelle: Unsplash

Neben einer speziellen Gitarren-Ausbildung könnt Ihr auch ein eher allgemeines Studium antreten, z.B. den Bachelor „Systematische Musikwissenschaften“, den Ihr nach 6 Semestern abschließt.

Wir empfehlen ein Musik-Studium jedoch nur für diejenigen von Euch, die Lust haben, sich wirklich jeden Tag mehrere Stunden mit Musik aller Arten auseinanderzusetzen.

Für alle anderen gibt es Musikschulen, bei denen Ihr Gitarrenunterricht nehmen könnt, wann Ihr Lust und Zeit habt.

Der Unterricht – allein oder in Gruppen – wird stets individuell an Euch angepasst und die Lehrer sind meist entweder ehemalige Musiker oder ausgebildete Lehrer.

Möchtet Ihr einfach nur ein paar Akkorde lernen, um einen Song begleiten zu können? Oder soll es etwas mehr sein?

Egal ob Jazz, Klassik oder Pop/Rock, die zahlreichen Lehrkräfte bedienen fast alle Stilrichtungen und Niveaus.

Das Ganze hat natürlich seinen Preis und je nach Laufzeit Eures Abos und Eurem Niveau müsst ihr schon mal zwischen 25 und 40 Euro pro Unterrichtseinheit hinblättern.

Wir haben Euch eine kleine Auswahl an Gitarrenschulen in und um Hamburg zusammengestellt:

  • Musikstudio Wandsbek
    Gitarrenunterricht in Einzelstunden im Stadtteil Wandsbek ab 72 €/Monat bzw 48 € /Monat in 2er bzw. 3er Gruppen
  • Gitarrenschule Nietzke in Hamburg Barmbek
    Diese Schule hat sich auf Gruppenunterricht spezialisiert. Hier wird auf den Theorieteil größtenteils verzichtet und sich direkt an das Meistern der ersten Pop- und Rocksongs gemacht.
  • The Guitar School in Altona
    Der praxisorientierte E-Gitarren und AK-Gitarrenunterricht der Guitar School findet als Einzel-, Duo- oder Gruppenunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene statt. Als Schüler und Student erhaltet Ihr 10 % Ermäßigung!
  • Kinder-Gitarrenunterricht
    Wie der Name schon vermuten lässt, hat sich diese Schule in Barmbek auf Kinder spezialisiert auch alles an diese Zielgruppe angepasst, z.B. auch die Einrichtung der Räume. Unterricht erhaltet Ihr hier ab 75 €/Monat.

Kindergerechten Unterricht findet man fast an jeder Musikschule So gut wie alle Schulen haben ein an Kinder angepasstes Unterrichtsangebot | Quelle: Pixabay

Auch wenn sich letztgenannte Schule besonders auf Kinder spezialisiert hat, so bieten so gut wie alle Schulen ebenfalls kindergerechten Unterricht an.

Einfach mal nachfragen, meistens ist die erste Stunde sogar kostenlos!

Günstig Gitarrenkurse buchen in öffentlichen Einrichtungen

Privaten Gitarrenunterricht kann und will sich verständlicherweise nicht jeder leisten.

Ein Instrument zu lernen muss aber gar nicht teuer sein!

Häufig muss man sich nicht einmal die Gitarre selbst kaufen, sondern kann sie sich vor Ort in einer Musikschule ausleihen.

Wenn man dann nach einiger Zeit merkt, dass man wirklich Spaß am Spielen hat, dann kann man sich immer noch überlegen, eine eigene Gitarre zu erwerben.

Auch gibt es Möglichkeiten, kostengünstigen Gitarrenunterricht in Hamburg zu nehmen.

Ob man nun Gitarrenunterricht in München sucht oder eben einen passenden Gitarrenlehrer in Hamburg: Die Volkshochschulen sind immer eine gute Adresse.

Da gibt es zum Beispiel den von der VHS Hamburg angebotenen Kurs „Gitarre für Anfänger/innen – Songbegleitung“

Hier erhaltet Ihr einen kompakten Einstieg ins Gitarrespielen: vom unmittelbaren Anfang bis zu den ersten Akkorden, Tipps zum Saitenstimmen und zur Anschlagtechnik, einfache Melodien und einfache Liedbegleitung.

2 Unterrichtseinheiten für gerade mal 43 €!

Aber haltet Euch ran, die Plätze sind sehr begehrt und daher auch oft schnell belegt.

Wer Unterricht in Gruppen und öffentlichen Einrichtungen nimmt, der kann viel Geld sparen Wenn Ihr Euch entscheidet, in öffentlichen Einrichtungen Unterricht zu nehmen, dann spart Ihr ordentlich Geld! | Quelle: Pixabay

Parallel gibt es auch Kurse, die sich an Gitarrenspieler mit bereits vorhandenen Grundkenntnissen richten, Kurse für ältere Menschen oder auch klassische Gitarre für Fortgeschrittene!

Für Schüler gibt es häufig von der Schule angebotenen Gitarrenunterricht, dann meist in kleinen Gruppen.

Wer schon als Kind stark musikaffin ist, der kann auch auf ein musisches Gymnasium wechseln, wo das Erlernen eines Instruments Pflicht ist und in den Unterrichtsalltag eingebaut wird.

Gitarrenunterricht bei einem Privatlehrer nehmen

Wer lieber den Gitarrenlehrer zu sich nach Hause holen möchte, der kann das heute ohne weiteres tun.

Früher war es oft ein schwieriger Prozess, bis Gitarrenlehrer und Schüler zueinander gefunden haben.

Aushänge in Supermärkten, Zeitungsannoncen und ähnliche Mittel waren der Weg zum Erfolg.

Im digitalen Zeitalter hat sich die Suche drastisch erleichtert.

Heute gibt es Plattformen, die sich darauf spezialisiert haben, Lehrer und Schüler miteinander in Kontakt zu bringen.

Eine dieser Seiten ist Superprof: Schon ab 15 €/h bieten Hamburger Gitarrenlehrer hier ihre Dienste an – und kommen sogar noch zu Euch nach Hause!

Die niedrigen Preise im Vergleich zu den privaten Musikschulen erklären sich dadurch, dass diese Lehrer in den meisten Fällen keine professionelle Gitarren-Ausbildung haben und den Unterricht nur als Nebeneinkunft betrachten.

Das heißt aber nicht unbedingt, dass diese Lehrer schlechter sind!

Oft handelt es sich um Studenten oder Rentner, die einfach ein wenig Geld hinzuverdienen möchten.

Dank eines integrierten Bewertungssystems können die Schüler auf Superprof die Qualität Ihrer Lehrer einstufen.

So könnt Ihr Euch vorher schon fast sicher sein, dass der Unterricht Eure Erwartungen erfüllen wird.

Ihr könnt Euch auch überlegen, Privatunterricht über eine Webcam zu nehmen!

Das ist oft noch günstiger, da der Lehrer sich die Anfahrt zu Euch nach Hause spart.

Außerdem könnt Ihr so in Hamburg z.B. auch Gitarrenunterricht bei einem Berliner Lehrer nehmen oder mit einem Gitarrenlehrer aus Frankfurt am Main Akkorde üben, was die Auswahl natürlich drastisch erhöht!

Auf Superprof bieten aktuell beispielsweise 75 Gitarrenlehrer aus ganz Deutschland Ihre Dienste über Webcam und Skype an!

Ihr wisst nicht, wo Ihr suchen sollt? Einen guten Gitarrenlehrer findet Ihr zum Beispiel auf Plattformen im Internet. | Quelle: Pixabay

Natürlich gibt es auch noch diverse andere Internetseiten, auf denen Ihr Euren perfekten Lehrer finden könnt.

Dazu gehören:

  • eBay-Kleinanzeigen: Hier gibt es die größte Auswahl an privaten Gitarrenlehrern. Allein in Hamburg gibt es fast 100 Angebote für privaten Gitarren-Unterricht! Von Student bis professionellem Lehrer könnt Ihr hier alles finden. Klickt Euch einfach mal durch – bei Fragen könnt Ihr die Lehrer natürlich erst mal ganz unverbindlich kontaktieren.
  • Bei Jobruf läuft die Suche umgekehrt: Hier inseriert Ihr als Schüler eine Such-Annonce, auf die sich Studenten in Eurer Gegend melden können. Gebt an, welche Art von Gitarren-Unterricht Ihr sucht, wo Ihr wohnt und wie man Euch erreichen kann. Dann werden sich schon bald die ersten interessierten Lehrer bei Euch melden!

Auch wenn die Digitalisierung die traditionellen Methoden größtenteils „aufgefressen“ hat, so möchten wir Euch doch raten, Euch einmal in Eurem Freundes- und Bekanntenkreis umzuhören!

Eine Empfehlung aus erster Hand ist immer noch die sicherste Art, einen guten Gitarrenlehrer für Eure Bedürfnisse zu finden

Wir hoffen, dass Euch unser kleiner Überblick über die Möglichkeiten, in Hamburg Gitarrenunterricht zu nehmen, von Nutzen sein konnte.

Wenn Ihr vielleicht selbst noch gute Anlaufstellen kennt, dann würden wir uns freuen, wenn Ihr diese in die Kommentare schreiben würdet!

Oder Ihr könnt Eure Erfahrungen aus einer anderen deutschen Stadt mit uns teilen – wenn Ihr beispielsweise in Stuttgart Gitarre Lernen wolltet oder in Köln nach einem Gitarrenlehrer gesucht habt.

Nun wünschen wir Euch aber erst einmal viel Erfolg und vor allem Spaß beim Gitarre Lernen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar