Hast Du endlich Dein Abitur in der Tasche und damit Deine Zulassung für die Hochschule erworben, stehst Du vor einer der schwierigsten Fragen Deines bisherigen jungen Lebens: Was für einen Beruf möchte ich später ausüben? Sollte ich studieren oder lieber eine Ausbildung machen?

Heutzutage kann man an deutschen Universitäten gefühlt alles studieren, die Auswahl der Studiengänge ist wirklich vielseitig und nahezu unendlich.

Trotz der großen Auswahl an verschiedensten Bachelor- und Master-Studiengängen, fällt die Wahl vieler auf einen klassischen Studiengang mit Staatsexamen: Lehramt, Medizin oder Rechtswissenschaft.

Aber warum Jura studieren? Das Studium der Rechtswissenschaften bringt zahlreiche Vorteile mit sich und gehört nach wie vor zu den beliebtesten Studiengängen. Die Ausbildung zum/zur Jurist/in (Anwalt, Richter, Staatsanwalt etc.) lohnt sich alle mal und sollte auf jeden Fall in Erwägung gezogen werden.

Hast Du Dich nun für einen Studiengang wie beispielsweise das Jurastudium entschieden, stellt sich für Dich die nächste große Frage: Wo kann man eigentlich Jura studieren? Und woher weiß ich, welche Universität für mich die richtige Wahl ist?

In diesem Artikel erfährst Du, wo sich die besten Jura Unis befinden, welche DIE beste Jura Uni Deutschland ist und worauf Du bei der Wahl Deiner juristischen Ausbildung besonders achten solltest. Denn gerade beim Jurastudium musst Du Dich nicht nur für eine Uni sondern auch ein Bundesland entscheiden.

Jura Nachhilfe findest du bei Superprof!

Die besten Lehrkräfte für Jura verfügbar
1. Unterrichtseinheit gratis!
Chris
5
5 (11 Bewertungen)
Chris
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Daniel
5
5 (10 Bewertungen)
Daniel
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Katharina
5
5 (10 Bewertungen)
Katharina
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Adam
5
5 (5 Bewertungen)
Adam
50€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Maxi
5
5 (4 Bewertungen)
Maxi
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Benjamin
Benjamin
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lisa
Lisa
40€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Thorsten
5
5 (4 Bewertungen)
Thorsten
44€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Chris
5
5 (11 Bewertungen)
Chris
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Daniel
5
5 (10 Bewertungen)
Daniel
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Katharina
5
5 (10 Bewertungen)
Katharina
30€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Adam
5
5 (5 Bewertungen)
Adam
50€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Maxi
5
5 (4 Bewertungen)
Maxi
25€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Benjamin
Benjamin
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lisa
Lisa
40€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Thorsten
5
5 (4 Bewertungen)
Thorsten
44€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis>

Rechtswissenschaft studieren – Jura Unis Deutschland

Hast Du Dich für ein Studium der Rechtswissenschaften an einer deutschen Universität entschieden, hast Du ganze 45 Möglichkeiten, denn so viele Jura Unis bzw. juristische Fakultäten gibt es in Deutschland.

Willst Du Anwalt werden, kannst Du in Deutschland in 45 Städten dafür studieren.
In 45 deutschen Städten kannst Du Jura studieren. | Quelle: Unsplash

In folgenden deutschen Städten kannst Du Jura studieren:

  • Augsburg
  • Bayreuth
  • Berlin
  • Bielefeld
  • Bochum
  • Bonn
  • Bremen
  • Dresden
  • Düsseldorf
  • Erlangen-Nürnberg
  • Frankfurt am Main
  • Frankfurt an der Oder
  • Freiburg
  • Gießen
  • Göttingen
  • Greifswald
  • Hagen
  • Halle-Wittenberg
  • Hamburg
  • Hannover
  • Heidelberg
  • Jena
  • Kiel
  • Köln
  • Konstanz
  • Leipzig
  • Mainz
  • Mannheim
  • Marburg
  • München
  • Münster
  • Oldenburg
  • Osnabrück
  • Passau
  • Potsdam
  • Regensburg
  • Rostock
  • Saarbrücken
  • Siegen
  • Trier
  • Tübingen
  • Wiesbaden
  • Würzburg

Natürlich läuft das Studium nicht an jeder Hochschule identisch ab und auch der Schwerpunkt (Wirtschaftsrecht, Strafrecht, Europäisches Recht etc.) liegt bei jeder juristischen Fakultät woanders. Mehr dazu erfährst Du weiter unten sowie in unserem Artikel zum Ablauf des Jura-Studiums.

Übrigens: Während an den meisten Hochschulen ein bestimmter NC für die Aufnahme des Jura-Studiums erforderlich ist, sind an vielen Universitäten neben der Allgemeinen Hochschulreife keine weiteren Voraussetzungen zur Immatrikulation erforderlich. Hast Du Dein Abitur also nicht mit Bestnoten bestanden, kannst Du trotzdem Rechtswissenschaft studieren und Deine Träume verfolgen, z.B. in Würzburg, Jena oder Leipzig.

Jura Uni Ranking

Aber welche ist denn nun die beste Jura Uni Deutschland?

Diese Frage ist gar nicht mal so leicht zu beantworten, denn je nach den Kriterien kann auch das Jura Uni Ranking unterschiedlich ausfallen.

Im weltweiten Vergleich gelten beispielsweise Harvard, Oxford, Cambridge, Yale, Stanford und die New York University nach wie vor als die besten Universitäten für Rechtswissenschaften. Aber auch ein paar deutsche Hochschulen konnten sich im weltweiten Vergleich durchsetzen und haben es zumindest unter die Top 100 geschafft:

  • Universität Heidelberg
  • Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Universität Frankfurt/Main
  • Universität Hamburg

Fragst Du dagegen Jura-Professoren an deutschen Hochschulen nach ihrer Einschätzung, würden sie Dir wahrscheinlich folgende Jura Unis für Deinen Abschluss empfehlen:

  • Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Universität Freiburg
  • Universität Bonn
  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Universität Heidelberg

Möchtest Du also an einer Hochschule Jura studieren, die sowohl national als auch international angesehen ist, machst Du neben den oben genannten internationalen Law Schools sowie mit der LMU München, der HU Berlin und der Uni Heidelberg schonmal nichts falsch. Der Abschluss von einer renommierten Universität kann im Beruf ja wohl kaum schaden.

Das Jurastudium ist kein Bachelor-Master-Studiengang, sondern Staatsexamen.
Die beste Universität im internationalen Ranking muss nicht unbedingt die beste Wahl für Dich sein. | Quelle: Unsplash

Allerdings gibt es bei der Wahl der Uni für Dein Rechtswissenschaft-Studium mehr zu beachten als den Ruf der Universität.

Befragst Du zum Beispiel Studierende zu ihrer Zufriedenheit mit dem Studium und der Qualität ihres Studenten-Alltags, schneidet keine der oben aufgeführten renommierten Universitäten besonders gut ab. Klarer Sieger ist hier die private Bucerius Law School in Hamburg. Die kostet allerdings auch ein paar Euro mehr und Jura gilt ja bereits als einer der teuersten Studiengänge... (warum das so ist und Informationen zu Stipendienmöglichkeiten für ein Jura-Studium erhält Du hier)

Fragst Du dagegen Deine potentiellen zukünftigen Arbeitgeber nach ihrer Einschätzung, woher die besten Absolventinnen und Absolventen kommen, wirst Du wieder ein völlig anderes Ranking vorgelegt bekommen ...

Bei der Wahl der Hochschule solltest Du also nicht nur nach einem Ranking gehen und verzweifelt DIE beste Jura Uni Deutschland suchen, denn die gibt es einfach nicht. Jede juristische Fakultät bringt ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile mit sich. Und während die eine Uni bei Arbeitgebern ganz oben im Kurs steht, sehen das Studierende dort vielleicht ganz anders.

Darüber hinaus ist die Wahl des Bundeslandes für Studium und Beruf ebenso entscheidend wie die Qualität der Hochschule.

Die Sache mit den Bundesländern

Tatsächlich ist das Jurastudium von Bundesland zu Bundesland anders aufgebaut. Das umfasst nicht nur die Voraussetzungen für die Zulassung, die Studieninhalte und die Schwerpunkte, sondern auch die Anzahl der Prüfungen, die Gewichtung einer jeden Prüfung sowie den Schwierigkeitsgrad des Jura Studiums im Allgemeinen.

Dementsprechend schwanken sowohl die Durchfallquote als auch die Durchschnittsnote von Bundesland zu Bundesland sehr stark.

Bevor Du Dich für eine Universität entscheidest, lohnt es sich also erst einmal einen Blick auf die einzelnen Bundesländer zu werfen und so Deine Auswahl schon einmal stark einzugrenzen.

Folgende Punkte lohnt es sich zu beachten und zu vergleichen:

  • Wieviele Klausuren muss ich im jeweiligen Bundesland im Staatsexamen ablegen und wie werden diese gewichtet?
  • Gibt es die Möglichkeit nach dem 8. Semester einen Freischuss zu nutzen?
  • Wie hoch ist die Durchfallquote im jeweiligen Bundesland?
  • Welche Note erreichen Absolventen im jeweiligen Bundesland im ersten Staatsexamen durchschnittlich?
  • Kann ich das bestandene Staatsexamen zur Notenverbesserung wiederholen?
  • Gibt es besondere Regelungen zu beachten?
  • Welche Hilfsmittel sind bei der Prüfung erlaubt?
  • etc.
Die Prüfung im Staatsexamen ist von Bundesland zu Bundesland anders.
Wie Dein juristisches Staatsexamen abläuft, hängt ganz vom Bundesland ab, in dem Du studierst. | Quelle: Unsplash

Im Folgenden stellen wir Dir zwei Bundesländer beispielhaft vor, um Dir die Unterschiede aufzeigen zu können.

Bayern

In Bayern gibt es jedes Jahr genau zwei Termine für das erste juristische Staatsexamen – einer findet um den März herum statt, der andere im September.

Das erste juristische Staatsexamen setzt sich in Bayern aus einer schriftlichen Prüfung und einer mündlichen Prüfung zusammen, wobei die schriftliche Prüfung 70% der Abschluss-Note ausmacht.

Der schriftliche Teil besteht aus 6 Klausuren, die an sechs aufeinander folgenden Tagen, also innerhalb einer Woche, stattfinden – drei Klausuren in Privatrecht, zwei im öffentlichen Recht und eine im Strafrecht.

Grundsätzlich hat man für das Staatsexamen zwei Versuche, allerdings gibt es in Bayern die Möglichkeit direkt nach dem 8. Semester einen sogenannten Freischuss zu schreiben. Das ist ein Versuch, der im Falle des Nichtbestehens nicht zu den zwei "richtigen" Versuchen gezählt wird. Bestehst Du bereits im Freischuss, zählt dieser jedoch als erster "richtiger" Versuch. Du hast aber die Möglichkeit, dass Examen noch einmal zur Notenverbesserung mitzuschreiben.

Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen gibt es jedes Jahr zehn Termine, an welchen Du das juristische Staatsexamen ablegen kannst. Wie in Bayern setzt sich das Examen aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil zusammen, wobei ersterer hier nur 60% der Endnote ausmacht.

Wie in Bayern musst Du 6 Klausuren (3x Privatrecht, 2x öffentliches Recht, 1x Strafrecht) schreiben.

Eine Besonderheit ist jedoch, dass Du das Staatsexamen aufsplitten kannst. Das bedeutet, dass Du nicht alle sechs Klausuren an einem Termin schreiben musst. Das ist ein wirklich großer Vorteil, da Du Dich so nicht auf alle drei Rechtsgebiete gleichzeitig vorbereiten musst.

Auch den Freischuss gibt es in Nordrhein-Westfalen. Allerdings kannst Du das bestandene Staatsexamen nicht zur Notenverbesserung wiederholen. Wiederholen darfst Du hier nur, wenn Du durchgefallen bist.

Das Splitten des Staatsexamens ist ein großer Vorteil in Nordrhein-Westfalen.
In Köln kannst Du Dein erstes juristisches Staatsexamen splitten. | Quelle: Unsplash

Übrigens: Strebst Du eine Karriere als Richter oder Staatsanwalt an, lohnt es sich, gleich in dem Bundesland zu studieren, in dem Du später auch arbeiten möchtest. So sparst Du es Dir das Landesrecht noch einmal neu zu lernen, denn das unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland. Dazu zählen beispielsweise Regelungen des Polizeigesetztes oder das Kommunalrecht.

Worauf Du bei der Auswahl achten solltest

Versuchst Du Dich für eine Jura-Fakultät zu entscheiden, lohnt es sich also zunächst einmal einen Blick auf den Ruf der jeweiligen Hochschule sowie das Jurastudium im jeweiligen Bundesland zu werfen.

Hast Du Dich für ein Bundesland entschieden, kannst Du die Hochschulen im jeweiligen Bundesland genauer unter die Lupe nehmen.

Hier solltest Du neben dem Ruf der Hochschule vor allem auch die Studieninhalte, insbesondere die Schwerpunkte ins Auge fassen. Denn im Laufe Deines Studiums musst Du Dich für einen Schwerpunkt entscheiden und jede Universität bietet unterschiedliche Schwerpunkte an.

An der Universität Würzburg kannst Du beispielsweise folgende Schwerpunkte wählen:

  • Grundlagen des Rechts
  • Wirtschaft und Steuern
  • Europäischer und Internationaler Rechts- und Wirtschaftsverkehr
  • Arbeit und Soziales
  • Kriminalwissenschaften
  • Politik Regierung Verwaltung
  • Europäisches öffentliches Recht und Völkerrecht
  • etc.

In Heidelberg sehen die Schwerpunkte wiederum ganz anders aus. Hier kannst Du wählen zwischen:

  • Europäische Privatrechtsgeschichte
  • Deutsches und Europäisches Verwaltungsrecht
  • Arbeits- und Sozialrecht
  • Steuerrecht
  • Unternehmensrecht
  • Wirtschaftsrecht und Europarecht
  • Zivilverfahrensrecht
  • Internationales Privat- und Verfahrensrecht
  • Völkerrecht
  • etc.

Bevor Du Dich für eine der vielen Jura Unis entscheidest, solltest Du Dir selbst also zunächst einmal folgende Fragen stellen:

  • In welchem Bundesland möchte ich später am liebsten arbeiten?
  • In welche Richtung möchte ich gehen, also welcher Schwerpunkt passt zu mir und meinen beruflichen Vorstellungen mit Jura?
  • Was ist mir wichtiger: der Ruf der Hochschule oder mein Alltag als Jurastudent/in?

Wichtig ist es also, nicht einfach blind danach zu gehen, welche Hochschule im Jura Uni Ranking den ersten Platz belegt oder in Unternehmenskreisen den besten Ruf hat. Wähle die Universität, die am besten zu Dir und Deinen beruflichen Vorstellungen und Wünschen passt. Nur so kannst Du sicherstellen, dass Du das Jurastudium auch mit ausreichend Motivation und dem nötigen Durchhaltevermögen erfolgreich absolvieren wirst.

Übrigens: An vielen Jura Unis hast Du auch die Möglichkeit zunächst einmal reinzuschnuppern und probehalber eine Vorlesung zu besuchen. Kannst Du Dich also noch nicht ganz entscheiden, besuche doch einfach mal probeweise Vorlesungen an den Universitäten Deiner engeren Auswahl.

Noch mehr Tipps zum Jura Studium findest Du in einem anderen unserer Artikel!

Wir wünschen Dir viel Erfolg bei der Auswahl!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Jura?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Jana

Hoffnungslose Träumerin mit einer großen Liebe zum geschriebenen Wort, gutem Essen und Musik.