Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Die wichtigsten Ausdrücke auf Spanisch, die Euch das Leben retten werden

Von Melanie, veröffentlicht am 21/03/2018 Superprof Blog DE > Sprachen > Spanisch > Wichtige Spanisch Vokabeln

Ihr würdet gerne Urlaub in Spanien oder Lateinamerika machen, sprecht jedoch nicht ein Wort Spanisch?

Wagt den Versuch, einen Spanischkurs zu besuchen, und Ihr werdet Euch stets zu helfen wissen, egal in welcher Lage.

Wenn Ihr Euch in solch einer Situation befindet, dann seid Ihr hier genau richtig!

Während Ihr diesen Artikel lest, lernt Ihr hier alle wichtigen Sätze, die Ihr benötigt, um Euch auf Spanisch austauschen zu können, und könnt somit noch schneller Spanisch Lernen!

Spanisch, eine Sprache für alle

Für den einen oder anderen scheint das Spanische die Komplexität des Chinesischen oder Arabischen zu haben.

Doch tatsächlich ist Spanisch wahrscheinlich die am leichtesten zu lernende Sprache – auch für uns Deutsche. Man kann innerhalb kurzer Zeit bereits ein gutes sprachliches Niveau erreichen.

Ja, Spanisch ist eigentlich eine leichte Sprache. Denn es handelt sich hierbei um eine romanische Sprache, ebenso wie Italienisch, Portugiesisch, Rumänisch und natürlich Französisch.

Aus diesem Grund ähneln viele spanische Wörter dem Französischen.

Sofern Ihr motiviert seid, die im Spanischen häufig gebrauchten Sätze zu lernen, könnt Ihr Euer Ziel bereits innerhalb weniger Wochen oder Monaten erreichen.

Es ist niemals zu spät, Spanisch zu lernen.

Hinzufügend gilt jedoch, wollen wir ehrlich sein: Ihr werdet Euch nicht am gleichen oder darauf folgenden Tag zu einem Spanisch Muttersprachler entwickeln.

Aber ist dies überhaupt das Ziel hierbei?

Um zu reisen oder sich im Spanischen auf einem professionellen Niveau auszudrücken, ist es überhaupt nicht nötig, ein Spanisch Muttersprachler zu werden und perfektes Spanisch zu sprechen.

Die wichtigsten Spanisch Sätze zum Überleben in Spanien

Welche sind die wichtigsten Sätze um in Spanien grob zurechtzukommen?

Una cerveza, por favor? La playa?

Nun ja, wisst Ihr, Spanien hat auch noch ein bisschen mehr zu bieten!

Wisst Ihr, wie man auf Spanisch Frühstück bestellt? Guten Morgen, Spanien! | Quelle: Pixabay

Die wichtigste Grundlage in einer fremden Sprache, wie zum Beispiel Spanisch, ist es, sich zu begrüßen.

Sicherlich war jeder von Euch bereits mal in Spanien und hat die spanische Begrüßung im Kopf:

Um Guten Tag zu sagen: „¡Buenos dias!“, wenn es Morgen ist, oder auch „¡Buenas tardes!“, wenn es Nachmittag ist.

Am Abend begrüßen sich die Spanier mit „¡Buenas noches!“.

Ja, Ihr habt sicher gemerkt, dass im Spanischen die Ausrufezeichen in umgekehrter Form auch am Anfang des Satzes stehen, sofern auch am Ende des Satzes ein Ausrufezeichen steht.

Für die Fragezeichen gilt das gleiche.

Um „Hallo“ zu einem Freund zu sagen: ¡Holà!

Dies ist eine informellere Form, sich zu begrüßen.

Um „Auf Wiedersehen“ zu sagen: Adiós.

Hasta ahora: Bis gleich.

Hasta pronto: Bis bald.

Hasta mañana: Bis morgen.

„Mañana“ bedeutet gleichzeitig „Morgen“ und „Vormittag“ im Spanischen.

Lo siento, pero tengo que irme: Es tut mir leid, aber ich muss gehen.

¿Quieres dajarme tu numeo de telefono / tu e-mail? Kannst Du mir Deine Telefonnummer oder Deine E-Mail-Adresse geben?

Dales recuerdos a tus amigos: Grüße Deine Freunde von mir.

Na, merkt Ihr was? Spanisch & Portugiesisch sind sich übrigens auch ziemlich ähnlich!

Spanisch Vokabeln Lernen: Die „Must-Haves“

HIER kommen die absoluten Survival-Vokabeln für Eure/n…

  • Spanisch Urlaub
  • Spanisch Sprachkurs
  • Spanisch Austausch
  • Spanisch Erasmus Semester
  • Spanisch Auslandssemester

Um Euren Spanischkurs zu vervollständigen, schaut Euch die Wörter dieser Liste gut an.

Sie werden in einer Konversation auf Spanisch häufig gebraucht.

Sí: Ja.

No: Nein.

Por favor: Bitte.

Muchas gracias: Danke.

Perdón: Entschuldigung. Man kann auch sagen „disculpe“.

Muy bien: Sehr gut.

¿Y usted?: Und Sie? Wenn Du die Person duzen willst: « ¿Y tú?

No hay de qué: Gern geschehen. Buchstäblich: Es gibt keinen Anlass.

De nada: nichts zu danken.

Könnt Ihr Euch auf Spanisch vorstellen? „Me llamo David. ¿Y tú, cómo te llamas?“ | Quelle: Pixabay

Und wie stellt man sich anderen Personen vor?

Me llamo Daniel: Ich heiße Daniel.

Bienvenido: Willkommen

¿Cómo se lama?: Wie heißt du?

Soy alemán: Ich bin Deutscher. Für die Damen unter uns: Soy alemana.

¿De donde es?: Woher kommst Du?

Soy de Berlin: Ich komme aus Berlin.

Este es el señor Martin: Ich stelle Ihnen Martin vor.

Man kann auch sagen „Le presento a Martin“. Wenn es eine Frau ist: „La señora“. Wenn es Ihre Ehefrau ist: „mi mujer“.

Doch Achtung, das „J“ wird im Spanischen wie „r“ ausgesprochen.

Me encantada de haberle conocido: Es freut mich, Sie kennenzulernen. Wenn es eine Frau ist „haberla“. Um einfach „Es freut mich“ zu sagen: „Encantado“. Oder “ encantada“ für die Mädels.

Fué un placer conocerte: Es hat mich gefreut, Dich kennezulernen.

Tengo 12 años: Ich bin 12 Jahre alt.

Igualmente: (M)ich auch.

Wie stellt man Fragen auf Spanisch?

¿Me podriá ayudar a…?: Können Sie mir helfen mit…?

¿Tiene la sal?: Haben Sie Salz?

¿Qué hora es?: Wie viel Uhr ist es?

¿Hay…?: Gibt es…?

¿Dónde está el metro?: Wo finde ich die U-bahn?

Um zu sagen: „Ich suche die U-Bahn“: „Estoy buscando el metro“.

¿Dónde se compran los billetes?: Wo kauft man die Tickets?

¿Qué es esto?: Was ist das?

¿Cómo?: Wie bitte?

Um zu sagen, dass Ihr etwas haben wollt: „Querriá“ (Ich hätte gerne…).

Ihr solltet auch darauf achten, die Sätze mit dem richtigen spanischen Akzent auszusprechen!

Jede Region bzw. jedes Land in Lateinamerika hat seine eigene spanische Sprache. Die Spanische Sprache kennt viele verschiedene Akzente und Dialekte! | Quelle: Visualhunt

Hier seht Ihr weitere Sätze auf Spanisch, die Ihr in allen möglichen Situationen gebrauchen könnt:

¿Estaba muy bien?: War es gut? Um beispielsweise über ein Ereignis zu sprechen.

Um zu sagen „Es war sehr gut“: „¡Estaba muy bueno!“

Um zu sagen, dass Ihr etwas mögt: „Me gusta“ (Ich mag). Wenn Ihr mehrere Dinge mögt: „Me gustan“.

Um zu sagen, dass Ihr etwas nicht mögt: „No me gusta/an“. Oder auch: “ Ne me gusta(n) mucho“: Ich mag es nicht besonders.

Estoy de acuerdo con tú/usted: Ich bin einverstanden mit Dir/ Ihnen. Ich bin nicht einverstanden: „No estoy de acuerdo“.

Me gustaría (ir al teatro): Ich würde gerne (ins Theater gehen).

Para mí (no es una buena idea): Für mich (ist es keine gute Idee).

No entendio: Ich verstehe nicht. Oder: „Disculpe, pero ne he entendio“: Entschuldigen Sie mich, aber ich habe das nicht verstanden.

No gracias: Nein, danke.

Lo siento mucho: Es tut mir wirklich leid.

No pasa nada: Das ist nicht schlimm.

¡Enhorabuena!: Herzlichen Glückwunsch!

Um zu erkären, dass Ihr nicht so gut Spanisch sprecht bzw. dass Ihr wollt, dass Eure Gesprächspartner langsamer und deutlicher sprechen:

Hablo un poquito español: Ich spreche ein kleines bisschen Spanisch. Um zu sagen, dass Ihr eigentlich noch gar kein Spanisch sprecht: No hablo español.

Und wenn man eine Frage hat: ¿Le puedo hacer una pregunta? (Darf ich Ihnen eine Frage stellen?).

Um eine Person zu bitten, das Gesagte noch einmal langsam zu wiederholen: ¿Podría repetirlo más despacio, por favor? (Können Sie das bitte nochmal langsamer wiederholen?). Oder, ganz einfach: „¿Puede repetir?“.

No he oído lo que ha dicho: Ich habe nicht verstanden, was Sie gesagt haben. Das kann z.B. hilfreich sein, um Euren Lehrer im Spanisch Kurs zu bitten, etwas zu wiederholen!

Wie fragt man auf Spanisch nach dem Weg?

Durch die Straßen der spanischen Städte zu schlendern, ist ein wahres Vergnügen, das überhaupt nichts kostet!

Daher im Folgenden auch noch einige wichtige Sätze und Vokabeln für die Zeit vor Ort:

Spanisch Sätze für alle Fälle

Welche Spanisch Redewendungen und Spanisch Sätze kann man immer gut gebrauchen? Los geht’s!

Sicherlich seid Ihr auch von der Sorte, die einfach mal neugierig drauf losgeht und sich irgendwann fragt „WO bin ich hier eigentlich gelandet???“, nicht wahr?

Dann ist es an der Zeit, einen waschechten Spanier nach dem Weg zu fragen (ja, Ihr könnt das! – einfach ausprobieren und Ihr werdet sehen, wie einfach es ist)

¿Perdone, me puede indicar comme ir al metro / al centro?: Entschuldigen Sie mich, können Sie mir sagen, wie ich zur U-Bahn / ins Zentrum komme?

¿Estoy perdido, me puede ayudar?: Ich habe mich verlaufen, können Sie mir helfen?

¿Dondé está el supermercado?: Wo finde ich den Supermarkt?

A la derecha: Rechts. A la izquierda: Links. Derecho: Geradeaus. Al lado de: Neben.

Könnt Ihr auf Spanisch nach dem Weg fragen? Wo geht es hier bitte zur nächsten Tapas-Bar? | Quelle: Pixabay

Okay, nun erklärt Euch der nette Spanier einen ganz schön weiten Weg, Ihr versteht irgendetwas von wegen 45 Minuten Fußweg.

Na dann scheint es jetzt allerhöchste Eisenbahn zu sein, die öffentlichen Verkehrsmittel in Spanien zu nutzen! Wie das geht? Einfach nachfragen!

Quisiera un billete para Madrid, por favor: Ich möchte gerne ein Ticket nach Madrid kaufen.

¿A qué hora sale el autobus para la playa?: Um wie viel Uhr fährt der Bus zum Strand? Wenn es ein Zug ist: el trén. Wenn es ein Flugzeug ist: el avión.

¿Donde puedo comprar los billetes? Wo kann ich die Tickets kaufen?

¿Done está la estación de tren más cercana?: Wo finde ich den nächsten Bahnhof?

¿Donde está la taquilla?: Wo finde ich den Ticketschalter?

¿Donde está la parada de autobús? Wo finde ich die Bushaltestelle?

Un billete sencillo: ein einfaches Ticket. Ein Hin- und Rückfahrtticket: un billete ida y vuelta.

¿Puedes darme los horarios? Können Sie mir die Fahrpläne geben?

¿En qué dirección debo ir? In welche Richtung muss ich fahren?

Wie macht man sich mit Spanien am besten vertraut?

Versucht Euren Weg durch Madrid zu finden – indem Ihr Spanier fragt! Si, si!

Im Hotel oder im Restaurant:

¿Tiene une habitación libre, por favor? Hätten Sie ein Zimmer frei?

¿Quiziera reservar una habitación para 3 personas?: Ich möchte ein Zimmer für drei Personen reservieren.

¿Quisiera alquilar une habitación / una casa / un apartamento durant 7 días: Ich möchte ein Zimmer / ein Haus/ ein Apartment für 7 Tage mieten.

¿Que restaurante me recomendia en la zona? Welches Restaurant würden Sie mir in der Gegend empfehlen?

Une cerveza, por favor: Ein Bier bitte. Für ein Glas Wein: une copa de vino. Für einen Kaffee: un cafe. Für ein (stilles) Wasser: un agua sin gas.

¿Nos podria traer la cuenta, por favor? Könnten wir bitte die Rechnung haben?

¿Dónde se encuentran los servicios? Wo finde ich die Toiletten?

Mit diesen Sätzen werdet Ihr Euch auf Spanisch verständigen und kommunizieren können.

Ihr seid in Madrid und wollt ins spanische Nachtleben eintauchen? Um abends die Bar zum Tanzen zu finden, sollte man auch auf Spanisch nach dem Weg fragen können! | Quelle: Pixabay

Auch auf der Arbeit können Ihr zum Beispiel an ein paar Spanischkursen teilnehmen, wenn Ihr die Zeit habt, das Gelernte zu vertiefen, und weitere Fortschritte machen möchtet!

Um sich diese Sätze auch wirklich gut merken zu können, müsst Ihr Sie ein paar Mal wiederholen.

Aber keine Panik: Niemand zwingt Euch, eine Old-School-Karteikartenbank zu führen!

Ihr könnt genauso gut die neuen Wörter singen oder warum auch nicht sogar einen eigenen Song aus den neuen Wörtern schreiben?!

Zögert auch nicht, Euch spanische Filme anzuschauen, um Euch mit dem spanischen Akzent vertraut zu machen und die Art und Weise, sich in dieser Sprache auszudrücken, kennenzulernen.

Wenn Ihr anschließend mit Euren Spanischkenntnissen noch weiter gehen möchtet, schadet es nicht, sich auch mit der Konjugation im Spanischen auseinanderzusetzen.

Die spanische Konjugation ist sehr vielfältig (genauso wie die Geschichte der spanischen Sprache im Gesamten) und auf gleichem Niveau wie die des Französischen.

Sie ist, im Gegensatz zur rudimentären Konjugation im Englischen, deutlich schwieriger.

Dies ist ohne Zweifel der schwierigste Teil des Spanischen.

Der Unterschied zwischen „Castellano“ in Spanien und der Spanischen Sprache in Lateinamerika

Das klassische Spanisch in Spanien und das „Castellano“, welches in Lateinamerika gesprochen wird, können als linguistisch verwandt betrachtet werden.

Zugegeben, der Einfluss des Spanischen von Christoph Kolumbus oder Cristobal Colombus ist zweifellos, aber die Jahre oder Jahrhunderte der Unabhängigkeit der Länder, die Lateinamerika bilden, haben anders entschieden.

So ist in diesem Teil der Welt, der für seine einladenden, warmen und festlichen Menschen bekannt ist, der Gebrauch von ihnen wie in Spanien fast nicht existent.

Anstelle von „vosotros“ und Konjugationsabschlüssen in „eis“ oder „ais“ – was für einen Latino sehr seltsam klingt – wird man hier die Verwendung der zweiten Person des Plurals bevorzugen.

Zum Beispiel sagt man nicht „Como estáis?“, sondern „Como están?“.

Auf der anderen Seite wird in Spanien die Höflichkeitsformel „usted(es)“ nur in äußerst seltenen Fällen verwendet, wenn man eine besonders wichtige Person wie zum Beispiel einen König treffen würde.

Dahingegen gebrauchen die Latinos diese Höflichkeitsfloskel ständig und nach Herzenslust, sodass sie sich im täglichen Sprachgebrauch wiederfindet.

Zur Erinnerung: Ausdrücke wie „Ay Caramba“ werden weder in Südamerika noch in Spanien verwendet…

Spanische Ausdrücke, die man in Mexiko gebrauchen kann

In Mexiko wird das Wort „madre“ , welches „Mutter“ bedeutet, in vielen Ausdrücken einschließlich vulgärer Ausdrücke der Alltagssprache verwendet.

„Madre“ bedeutet „Mutter“ auf Spanisch.

Während die Amerikaner in Mexiko mitunter „Gringo“ genannt werden, werden die Franzosen dort auch „Franchute“ genannt.

Für Deutsche existiert kein spezifischer Ausdruck im mexikanischen Spanisch.

Was isst man in Mexiko schon zum Frühstück? Tacos! Tacos in ihren verschiedensten Formen sind eine Spezialität der mexikanischen Küche. | Quelle Visualhunt; Credits: jeffreyw

Am bekanntesten für seine würzige Gastronomie, seine schönen Strände von Cancun, Playa del Carmen und Tulum, sowie die Maya-Zivilisation, und ihre Sprache, ist wohl Mexiko – außer an den touristischen Orten von Yucatan, wo man Englisch spricht – wird hier besonderes Spanisch gesprochen und sein Erhalt geschützt.

Das Spanisch Mexikos, das für seinen starken Akzent bekannt ist, unterscheidet sich deutlich von den Akzenten, die in spanischen Städten wie zum Beispiel Madrid oder den Städten Andalusiens zu finden sind.

Das mexikanische Spanisch, das oft von Latinos oder Mexikanern selbst karikiert wird, ist einzigartig in seiner Art.

Besonders die Tatsache, dass das R mit einer außergewöhnlichen Intensität gerollt wird.

Bittet man einen Mexikaner das Wort „Ecuador“ auszusprechen, so wird es eher klingen wie “Ecuadorrrrrrrrrrrrrr”. 😉

Ein weiterer wichtiger Unterschied ist die Geschwindigkeit der gesprochenen Sprache.

Denn selbst während einer Diskussion in Mexiko wird sich Zeit genommen, jedes einzelne Wort genau zu artikulieren, und akzentuieren.

Das „Spanglish“ – eine Mischung aus Mexikanisch & Amerikanischem Englisch

Die Geschichte und der Krieg zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten von Amerika, die geografische Nähe oder die Tex-Mex-Gastronomie haben eine sprachliche Auswirkung auf das spanische Vokabular in Mexiko.

Im Gegensatz zu anderen Ländern in Südamerika und Ländern wie Puerto Rico und der Dominikanischen Republik beinhaltet das Spanisch in Mexiko auch eine Reihe von englischen Wörtern.

Hier sind einige Beispiele dafür, was Linguisten heute „Spanglish“ nennen:

To rent: rentar (anstatt „alquilar“): Mieten.

To check: checar: Prüfen.

A car: un carro (anstatt „un coche“ ): Ein Auto.

A truck: una troca (camioneta): Ein Lastwagen.

Spanische Wörter aus der mexikanischen Kultur:

¿Mande?: Wie bitte?

¡No manches!: „Unfassbar“

Orale: Ein Wort, welches die Mexikaner oft gebrauchen, um zu sagen: „Das ist unfassbar!“, „Beeil dich!“, „Beeilt euch!“ …

¡Está padre!: „Das ist genial!“

¿Que onda? /¿Que pasó?: eine mexikanische Version des „Was geht ab?“

Fresa: Snob, bürgerlich.

Gringo(a): Spitzname für die Nord-Amerikaner.

Guero(a) (oder huero): Dies bezieht sich auf Menschen mit weißer Haut.

Guey (ausgesprochen wey): Kumpel.

Spanisch Lernen, um sich mit Freunden aus Mexiko unterhalten zu können - ein Traum! „Hallo, mein Freund“ klingt auf Spanisch doch gleich viel cooler, oder? 😉 | Quelle: Pixabay

Interessant ist auch der Ausdruck „ahorita“.

Obwohl es wörtlich eigentlich „jetzt“ bedeutet, wird es meist verwendet, um zu sagen „Ich komme“ im Sinne von „Ich werde kommen“ (in der Zukunft).

Dies ist ein wichtiger Punkt in der mexikanischen Kultur, da man hier aufpassen muss.

Denn es könnte schnell peinlich werden, wenn man auf jemanden wartet, der uns erzählt: “ahorita vengo”.

Ein Punkt, den es vor der Reise nach Mexiko oder dem Gespräch mit einem „Chilango“ (= jemand, der in Mexico City geboren und aufgewachsen ist) zu beachten gilt, ist die Bedeutung des Wortes „coger“.

Es bedeutet „nehmen“ und hat keine sexuelle Konnotation, wie dies z.B. in Spanien der Fall ist.

Einfache Spanische Sätze, die man in Kolumbien gebrauchen kann

Kolumbien ist ein Land in Lateinamerika, das für seinen sprachlichen Reichtum bekannt ist.

Spanisch in Kolumbien unterscheidet sich von Region zu Region. Es ist stark geprägt vom ethnischen Einfluss.

Da Kolumbien international leider bekannter ist für seine Kartelle und einen gewissen Pablo Emilio Escobar Gaviria und die Netflix-Serie Narcos, die diese Klischees verstärkt, wird es nicht gerade allerorts für seine sprachlichen Tugenden anerkannt.

Kolumbien hat von Bogotá bis Cartagena über Medellin eine der reinsten Formen von Spanisch in Lateinamerika mit einer sehr klaren Aussprache.

Die kolumbianische Intonation in der spanischen Sprache, die für jede Region gleichermaßen typisch und doch gleichzeitig anders ist, klingt wie eine Musik, die von der großen ethnischen Vielfalt beeinflusst wird, die dieses Land ausmacht.

Wie in Mexiko verwenden wir „usted“, um eine formelle Konversation zu beginnen.

Auffällig ist, dass zwei Freunde, die sich streiten,“usted“ als Beleidigung verwenden.

Hier gibt es sehr wenige Anglizismen, aber eine Vielzahl von eigenen Ausdrucksformen kolumbianischer Spanier.

Hier sind die häufigsten Beispiele:

No dar papaya: Dieser Ausdruck bedeutet, „nicht den eigenen Reichtum zu zeigen“. Er ist sehr häufig in diesem Land gebraucht, welches durch seine extreme Gewalt gekennzeichnet ist.

Qué más?: „Was ist los?“, „Worüber sprichst Du?“

Que pena: „Wie schade“. In Kolumbien wird es die ganze Zeit benutzt: um sich zu entschuldigen, jemanden zu unterbrechen, zu drängeln, um einen Gefallen zu bitten oder zu stören. Ziemlich höflich, was?

Que este bien / Que le vaya bien / Que descanse …: „Dass es dir gut geht“ / „viel Glück“ / „dass Du Dich ausruhst“. Eine höfliche Art, sich zu verabschieden.

Que mamera! / Que pereza: eine kolumbianische Version von „Ich bin faul“

Listo: OK! (wörtlich würde es eigentlich heißen „fertig“)

Hagale: „Los!“ in vielen verschiedenen Kontexten verwendet. Um „ok“ zu sagen oder zu ermutigen, etwas zu tun.

A la orden: bedeutet „Zu Ihren Diensten“ und „Ich bitte Sie“. Man hört es bei allen möglichen Straßenhändlern.

Hagame un favor (impératif) oder Me hace un favor: Dies hört man oft, wenn um einen Gefallen gebeten wird.

Chevere! / Bacano! / Que chimba!: eine kolumbianische Version von „Toll!“

De una!: Ein Ausdruck, um zu sagen „Los geht’s“, „Auf geht’s“

Guayabo: „Kater“

Prendido: kolumbianische Version von „beschwipst“ – „tipsy“ im Englischen.

Bobo: „dumm“. Man hört es oft auch als „no seas bobo“

Un man: Ein Macker! Eine Art kolumbianischer Anglizismus.

Regálame: Dies bedeutet „Gib es mir“ auf eine sehr höfliche Art gegenüber den Kolumbianern.

Una pola: Ein Bier.

Re: „très“. Es wird immer als Präfix verwendet wie in „re-chimba“.

Grundlegende Spanische Ausdrücke für Argentinien

Argentinien ist das einzige Land in Lateinamerika, in dem, das doppelte „L“ als „ch“ ausgesprochen wird.

Argentinisches Spanisch ist unter Tausenden Akzenten erkennbar.

Diese Originalität bezieht sich auf die besondere Aussprache und der Verwendung ganz bestimmter Wörter.

Welche Vokabeln braucht man in Argentinien? Argentinien hat seinen ganz eigenen Charme. | Quelle: Pixabay

Weit entfernt vom Spanischunterricht in Sprachschulen besteht die Besonderheit des argentinischen Castellanos darin, dass es sich vom Spanisch aus Spanien sowie dem Rest Lateinamerikas deutlich unterscheidet:

Es wird, im Vergleich zum Spanisch in Mexiko oder Kolumbien, mit einer erstaunlichen Schnelligkeit gesprochen.

Die italienisch klingenden Intonationen sind stets präsent, aufgrund der italienischen Einwanderung nach dem Zweiten Weltkrieg.

Der Grund, woraus das Castellano Argentiniens seine Originalität bezieht, liegt im Wesentlichen in der Aussprache bestimmter Buchstaben, die nirgendwo anders zu finden sind.

So wird der Laut „ch“ von den Argentiniern aus Buenos Aires bis nach Iguazu verwendet, sobald zwei „l“ aufeinanderfolgen oder wenn wir ein „y“ im Wort finden.

Zum Beispiel hören wir oft „la cache“ oder „como se chama“ anstelle von „la calle“ und „como se llama“.

Was das Vokabular betrifft, so gibt es bestimmte Wörter, die besser nicht in Argentinien verwendet werden sollten, bevor man sich der Bedeutung dieser wirklich bewusst ist.

Aguantar: Jemanden unterstützen

Asado: Grill

Bancar: unterstützen, helfen, bezahlen, geben

Birra: Bier

Boliche: Diskothek

Boludo: Idiot (liebevoll mit Freunden benutzt, eine Beleidigung für einen Fremden)

Bondi: Bus

Boton/Cana: Polizist

Chabon/Chabona: Kind, Junge/Mädchen (Liebende)

¡Che!: Eh! (typischer Ausdruck des Landes, um jemandem ins Wort zu fahren)

Chorro: Dieb

Copado: buena onda

Coparse: lieben

Fiaca: Faulheit

Flaca/Flaco: Frau/Kerl

Guita: Kohle, Geld

Hinchapelotas: Nervensäge

Laburo: Arbeit

Macanudo: super, toll

Mango: peso, plata (Geld, Währung) / 1000 pesos

Mina: Mädchen

¡Mira vos!: Ausdruck von Überraschung oder Ratlosigkeit

Morfar: essen

Mozo: Barkeeper oder Kellner

Palo: eine Million pesos

Pancho: „hot dog“. Diesen gibt es häufig in Buenos Aires.

Pucho: Zigarette

Quilombo: Bordell

Um Euer Wissen weiter zu vertiefen, werft doch auch mal einen Blick in unsere Top Spanisch Zitate!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar