Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Spanisch: Geschichte, Akzente & hilfreiche Infos von A-Z

Von Melanie, veröffentlicht am 22/06/2018 Blog > Sprachen > Spanisch > Alles, was man über die Spanische Sprache wissen muss

Jeder kann mehr oder weniger Spanisch sprechen oder verstehen.

Auch ohne einen Spanischkurs belegt zu haben, sind wir wahrscheinlich alle in der Lage, zumindest ein paar Worte oder Sätze auf Spanisch zu sprechen.

Cervantes, Cervantes, ja, klar. Jeder kennt seinen Namen.

Aber kennen wir seine Geschichte wirklich?

Spanisch hat viele Akzente und Ähnlichkeiten mit anderen Sprachen gemeinsam: Französisch, Portugiesisch, Italienisch oder Katalanisch zum Beispiel.

Entdeckt Schritt für Schritt die beeindruckende Geschichte der spanischen Sprache…

Die große Geschichte des Kastilischen und der spanischen Sprache

Im 21. Jahrhundert ist die spanische Sprache eine der am weitesten verbreiteten der Welt.

Um genau zu sein ist die Sprache von Cervantes ist die zweithäufigste der Welt!

Und, wie ist Euer Spanisch Niveau? Es wäre doch schön, seine Paella in Spanien nicht auf Englisch bestellen zu müssen, oder? | Quelle: Pixabay

Unter allen Fremdsprachen wird sie weltweit von den meistens Studenten gelernt.

Ob Vokabeln, Lexik, Ausdruck, Satzbau, mündlicher Ausdruck oder Kommunikation, Konjugation, Aussprache (Akzent, Konsonant, tonischer Akzent, spanisches Alphabet), Phonetik, Konversation, Grammatik ….

Spanisch Lernen wird daher überall angeboten, ob als Amtssprache (oder Muttersprache) oder als Fremdsprache.

Es brauchte einige Abenteuer, um die Geburt dieser Sprache zu ermöglichen.

Zwischen dem 3. und 1. Jahrhundert v. Chr. eroberten die Römer die iberische Halbinsel und ließen nur die baskische Sprache bestehen.

Im Übrigen wurde dann auch nur eine Sprache gesprochen: Latein (geschriebenes Latein und Vulgärlatein).

Im 5. Jahrhundert brachte die westgotische Invasion dann einige germanische Akzente in das vulgäre Latein: „Rebelote“ 3 Jahrhunderte später mit den Mauren und weiteren arabischen Beiträgen.

In den folgenden Jahrhunderten entstand dann die spanische Monarchie und somit konnte das Kastilische ein wenig mehr expandieren.

Aber es war zur Zeit der Reconquista (christliche Rückeroberung der Länder Südspaniens an die muslimische Bevölkerung), als sich das, was heute als spanische Sprache bekannt ist, über das Gebiet ausbreitete.

Das „goldene Jahrhundert“ und die Eroberungen der Neuen Welt haben es schließlich dem spanischen Volk ermöglicht, sich allmählich in der ganzen Welt zu verbreiten: in Amerika (Mitte und Süden) und den Philippinen.

Trotz der verschiedenen Unabhängigkeitskriege der spanischen Kolonien auf der ganzen Welt, dem Verlust von Territorien, dem Ende des spanischen Imperiums im 19. Jahrhundert und den autonomen Bewegungen, die andere Sprachen (insbesondere Katalanisch und Galicisch) verstärkten, behält die Kastilische Sprache ihre ganze Macht.

Und das umso mehr während der Herrschaft des Diktators Franco, der durch sprachliche Unterdrückung die kastilische Sprache auf allen Gebieten durchsetzt.

Katalanisch und Spanisch: Was sind die Unterschiede?

Spanisch ist eine Sprache, die in der Schule (Spanischkurse), im Internet (Spanisch online), in einem Sprachkurs an einer Sprachschule, an der Universität (Spanisch lernen mit einem LEA- oder LLCE-Diplom während des Studiums) oder während eines Sprachaufenthaltes erlernt werden kann.

Es ist in der Tat möglich, Spanisch in Spanien (Spanischkurse in Barcelona, Madrid oder anderswo), Lateinamerika oder Mittelamerika zu lernen!

Ein völliges Eintauchen, um die Sprachkenntnisse zu erwerben, die für den gewünschten zweisprachigen Spanisch-Status notwendig sind!

Aber wenn wir uns fürs Spanisch Lernen, Französisch Lernen, Englisch Lernen oder Deutsch Lernen entscheiden, was ist eigentlich mit Katalanisch?

Was spricht gegen einen Katalanisch Kurs?

Nun, eigentlich nichts!

Ihr habt Euch schon immer gefragt, ob es sich lohnt, Katalanisch zu lernen ? JA! Katalanisch zu sprechen hat einige Vorteile… besonders in Barcelona ! | Quelle: Pixabay

Die Liebe zur katalanischen Sprache ist in Katalonien sehr stark. Aber Zweisprachigkeit ist immer noch die Norm!

„Castellano“ hat seine eigene Grammatik, Wortschatz, Territorium (Katalonien), Aussprache und Phonetik, Alphabet… und ist die meist gesprochene Sprache einer staatenlosen Nation!

Katalanisch weist echte Unterschiede zu kastilisch auf. Man sagt oft, dass das Katalanische dem Französischen sehr nahe sei.

Wenn Spanisch manchmal leicht ins Französische übersetzt werden kann, ist es im Katalanischen noch stärker.

Bsp. „bona nit“ oder „Quin és el teu nom ?“. Gleiches gilt für einige Zahlen: „zéro, quatre / quatre, cinc / cinq, sis / six“.

Was ist mit den Ähnlichkeiten zwischen Katalanisch und Kastilisch?

Sie sind zahlreich, und wir können vor allem von einem gemeinsamen Ursprung sprechen, der vom gallorömischen Latein abgeleitet ist.

Zwei lateinische Sprachen mit einem starken tonischen Akzent und einigen ähnlichen Aussprachen.

Katalonien hat jetzt 2 offizielle Sprachen und praktiziert Zweisprachigkeit.

Spanische Akzente im Überblick

Durch die Kolonialpolitik im 15. und 16. Jahrhundert eroberte Spanien viele Gebiete in Südamerika (Argentinien, Kolumbien, Peru ….), Mittelamerika (Costa Rica, Mexiko …), der Karibik (Kuba), Asien (Philippinen) und Afrika (Äquatorialguinea).

Das erklärt heute die Bedeutung der spanischsprachigen und hispanischen Bevölkerung in der Welt, der Europäischen Union bis hin zur Südspitze Lateinamerikas.

Spanisch ist mittlerweile die offizielle Sprache von 21 Ländern weltweit und hat daher fast ebenso viele verschiedene Akzente!

Beim Erlernen der spanischen Sprache ist es wichtig, sich auch an den verschiedenen Akzenten in Spanien zu interessieren.

Beispielsweise wird die Aussprache in Andalusien nicht besonders artikuliert.

So ist es durchaus üblich, die Menschen in Andalusien zunächst nicht zu verstehen.

Silben werden zum Beispiel ein wenig verschluckt, wie einige Buchstaben am Ende von Wörtern (das „s“ und das „d“). Das „ll“ wird als „y“, das „c“ und das „s“ in „th“ ausgesprochen…

Es ist kompliziert!

Kastilisch ist eine romanische Sprache, deren Akzent in Spanien weit verbreitet ist.

Was ist mit Südamerika? Es wird oft gesagt, dass sich der andalusische Akzent in Lateinamerika ein wenig ausgebreitet hat.

Das „c“, „s“ und „z“ werden jedoch alle als „s“ ausgesprochen. Das „s“ am Ende des Wortes wird ebenfalls weniger unterstützt.

Eine weitere Ähnlichkeit mit dem Andalusier: Das „ll“ wird als „y“ bezeichnet.

Spanisch lernen heißt also auch, die verschiedenen Spanischen Akzente zu lernen.

Es ist durchaus möglich, dies in einem Sprachkurs zu tun, mit einem phonetischen Alphabet, einem Französisch-Spanisch-Wörterbuch oder sogar einem Spanisch Privatlehrer!

Wie entscheide ich mich, ob ich Spanisch oder Portugiesisch lernen will?

Spanisch und Portugiesisch haben viel gemeinsam.

Beide sind in Deutschland oder allgemein in Europa gut vertreten und zugänglich.

Sprachen Lernen kann man in Abendkursen, Universitätsstudien, Sommerkursen oder durch Privatunterricht bei einem muttersprachlichen Lehrer.

Und wenn Ihr ab sofort nicht mehr Euer Ticket auf Englisch bestellen müsstet? Die Hauptstadt Lissabon hat ihren ganz eigenen Charme. | Quelle: Pixabay

Auch online, wo Ihr kostenlose Methoden finden könnt, um Spanisch zu sprechen, lernt Ihr die Geschichte Spaniens und den Platz des Spanischen in der Welt. Das Gleiche gilt für Portugiesisch!

Die spanische und portugiesische Grammatik ist ähnlich. Einige Wörter auf Spanisch finden in der Sprache von Cristiano Ronaldo eine interessante Übereinstimmung.

Was ist zwischen diesen beiden Fremdsprachen zu wählen? Welche jeweiligen Interessen?

Die Gründe für das Studium der spanischen Sprache sind jedoch vielfältig.

Wie die Hunderte von Millionen von Spanisch sprechenden Menschen auf der ganzen Welt und die geografischen, demographischen, historischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Spanien.

Es ist auch nicht zu leugnen, dass Spanien ein beliebtes Reiseziel für Deutsche bleibt.

Zu beachten ist auch, dass fast 5000 Unternehmen in Spanien ansässig sind.

Denken solltet Ihr auch daran, dass die Sprache von Cervantes es Euch ermöglichen kann, in den USA zu arbeiten.

Aber warum sollte man dann eigentlich Portugiesisch statt Spanisch wählen?

Zum Beispiel für die portugiesische Gemeinschaft in Deutschland, aber auch für diejenigen, die nach Portugal oder Brasilien ziehen wollen.

200.000.000 Sprecher sprechen die portugiesische Sprache in der Welt (in 11 Ländern), die einstimmig als „Gesangssprache“ gilt.

Nützliche Sätze auf Spanisch

Spanischer Wortschatz, Verständnis, Ausdruck, schnelle Fortschritte: All dies kann in einem Spanisch Sprachkurs, Intensivkurs oder sogar in einem Spanischkurs in Spanien gemacht werden!

Jedes spanische Wort ist ein kleiner Sieg, der es Euch ermöglicht, wer weiß, vielleicht eines Tages in einer 100% spanischsprachigen Umgebung zu überleben.

Aber was sind die nützlichen Wörter und Sätze auf Spanisch?

Alles, was damit zu tun hat, jemanden zuerst zu begrüßen: „Buenos dias“, “Buenas noches“, „Hola“, „Adios“, „Hasta luego“, „Hasta manana“….

Das Wesentliche: “gracias”, “por favor”, “de nada”.

Um sich vorzustellen: “Me llamo……..”, “Soy alemán”, “Tengo 21 años”….

Wie können wir auch auskommen, ohne zu wissen, wie man Fragen stellt?

Zustimmung oder Uneinigkeit zeigen? Ein Gefühl ausdrücken? Gratulieren?

Sich entschuldigen? Nach dem Weg fragen?

Findest Du Dich in einem Hotel oder Restaurant zurecht?

50 praktische Informationen über die spanische Kultur 

Spanien bietet unglaublich viel zu entdecken.

Angefangen von der Kultur, dem spanische Zeitverständnis, dem Lebensrhythmus der Spanier und den Siestas, die Kunst, der Flamenco, Festivals wie etwa die Tomatina, Olivenöl, Tapas und noch vieles mehr!

Pssst… Wusstet Ihr zum Beispiel, dass sich Spanien auf Platz 2 weltweit befindet, was die Anzahl der Bars pro Einwohner betrifft?

Nicht schlecht, oder? Zeit für eine kalte Sangria!

Wo geht es heute Abend hin zum Tapas essen? Wer die Wahl hat, hat die Qual. An Bars mangelt es in Spanien jedenfalls nicht. | Quelle: Pixabay

Aber Achtung, denn an einem Dienstag, den 13., sollte man laut abergläubigen Spaniern besser zu Hause bleiben.

Nein, nein, Ihr habt schon richtig gelesen: Für Spanier gibt es keinen Freitag, den 13. Sondern einen Dienstag, den 13.

Egal, in welcher Hinsicht: Spanien und seine Kultur sind voll von kunterbunten, kulinarischen aber auch kulturellen Überraschungen.

Lasst Euch verzaubern vom Duft eines Tostada con jamon am Morgen, Tapas mit Sangria am Abend und dem herrlich lebensfrohen Temperament der Spanier.

Top Spanisch Zitate

Nachdem Ihr nun so viel wie möglich über die schöne Sprache von Cervantes aufgenommen habt, bietet Euch Superprof an, all dieses schöne Wissen mit Zitaten zu ergänzen.

Ihr wisst schon, die Art von Zitaten, die Euch zu einer kultivierten Person machen 😉

Sehr spannend, hier sind einige dieser Must-Know Spanisch Zitate:

„Als ich ein Kind war, zeichnete ich wie Raphael. Ich brauchte ein Leben lang, um zu lernen, wie ein Kind zu zeichnen.“ Picasso

„Zweifeln lernen heißt denken lernen“, Octavio Paz

„Seien wir realistisch und machen wir das Unmögliche“, Che Guevara.

Worauf wartet Ihr noch, um mit dem Spanisch Lernen zu starten?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar