Mit dem Lernen einer neuen Sprache zu beginnen, ist nicht unbedingt einfach. Um Fortschritte zu machen und am Ball zu bleiben, erfordert es einen Schlachtplan, eine Strategie und eine Lernmethode, die zu Euch passt.

Gerade wenn es darum geht, Kindern Spanisch beizubringen, stellt sich oft die Frage, wie man Ihnen eine angenehme Lernatmosphäre mit Spaß und Freude gestalten kann.

Jugendliche oder Erwachsene mit Spanischkenntnissen wiederum hegen eventuell den Wunsch, fließend Spanisch zu lernen, und fragen sich, wie sie das am besten anstellen sollen.

Für all diese Fragen haben wir die passenden Antworten in diesem Artikel zusammengefasst. Entdeckt also mit uns, wie Ihr ganz einfach mit dem Spanisch Lernen anfangen, weiterkommen und ein Muttersprachlerniveau erreichen könnt.

Spanisch Anfänger: Wie starte ich mit Spanisch durch?

Zu einer Zeit, in der das Internet unzählige Möglichkeiten bietet und auch viele Anbieter für Privatunterricht - ob off- oder online - zu finden sind, sollte es keine große Hürde sein, mit dem Spanisch Lernen einfach einmal zu beginnen.

Gebt doch einfach einmal "Spanisch für Anfänger", "Spanisch kostenlos lernen", "Spanischkurs online", "Kostenloser Spanischkurs", "Spanisch Lernen Online", "Spanischkurs Berlin“ in Eure Suchmaschine ein und Ihr werdet sehen, wie groß das Angebot tatsächlich ist.

Von Apps bis Softwareprogramme, Lehrbüchern bis hin zu kleinen YouTube-Videos und Spanisch Privatlehrern auf den unterschiedlichsten Plattformen werdet Ihr alles finden.

Aber bei all dieser Auswahl stellt sich trotzdem die Frage: Womit anfangen?

Als Allererstes müsst Ihr natürlich mit den Grundlagen der Spanischen Sprache beginnen, um später darauf aufbauen zu können. Diese sind:

  • Aussprache des Alphabets auf Spanisch,
  • Spanische Aussprache und Intonation,
  • Spanische Artikel und Adjektive,
  • Grundwortschatz (Wörter, Sätze, Farben, Zahlen, Uhrzeit und Kleidung),
  • Grammatik und die Konstruktion einfacher Sätze,
  • Verneinung,
  • Hilfsverben: "ser" (sein), "haber" (haben) und "estar",
  • Spanische Verben und die Konjugation in der Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft.
Sich Spanisch Grundkenntnisse anzueignen ist am Anfang wie der Sprung ins kalte Wasser.
Der Sprung ins kalte Wasser: Spanisch neu lernen! Mit den Grundlagen schafft Ihr eine Basis. | Quelle: Unsplash

Solltet Ihr diese Grundlagen beherrschen oder wollt diese gern mit einem Profi erlernen, dann gibt es nicht besseres als Anfänger, als mit einem Spanischlehrer privat zu Hause Spanisch zu lernen (z.B. Spanisch lernen Berlin). Wenn euer Privatlehrer auch noch Muttersprachler ist, werdet ihr schnell Fortschritte machen können, denn mit einem Privatlehrer habt ihr die richtigen Lernmethoden zur Hand und erreicht in kürzester Zeit ein beachtliches Niveau.

Zusätzlich empfiehlt es sich, mit verschiedenen Medien wie Radio, Filme, Podcasts und Apps die Grundlagen der spanischen Sprache zu lernen, um noch schnellere Fortschritte als Spanisch Anfänger zu machen.

Der nächste Schritt, den wir empfehlen, ist die Reise in ein Spanischsprachiges Land, um Spanisch zu lernen. Organisiert zum Beispiel eine Sprachreise nach Lateinamerika und verbindet Reisen und Spanischlernen miteinander.

Oder nutzt die Möglichkeit, ein Teil des Studiums im Ausland zu absolvieren, beispielsweise mit Erasmus in Europa. Erst im Ausland schult Ihr Eure Aussprache und Euer Hörverständnis richtig und lernt die verschiedenen Akzenten kennen.

Als letzter und finaler Schritt bleibt das Erlernen der Spanischen Sprache auf zweisprachigem Niveau, die Königsklasse quasi. Aber wie kann man Spanisch fließend lernen?

Das geht am besten bei längeren Auslandsaufenthalten im hispanophonen Ausland mit einem intensiven Austausch nicht nur auf sprachlicher, sondern auch kultureller und sozialer Ebene.

Dafür muss man mehrere Wochen oder Monate vor Ort leben und am besten auch arbeiten. So lernt Ihr Spanisch jeden Tag und in alltäglichen Situationen.

Spanisch Grammatik Grundlagen

Wenn ihr euch einen spanischen Grundwortschatz angeeignet habt und die spanisch Aussprache gelernt habt, muss ein weiterer wichtiger Schritt folgen: das Erlernen der spanischen Grammatik, mitsamt Imperativ Spanisch, Gerundio Spanisch, Presente und Perfecto. 

Das Beherrschen der Grammatik hilft euch dann dabei, im Urlaub ohne Probleme neue Kontakte zu knüpfen, mit den Menschen zu sprechen und im Restaurant Essen zu bestellen. Spanisch für den Urlaub lohnt sich in jedem Fall, aber auch für euren Beruf oder die Schule ist es sinnvoll, wenn ihr etwas mit den Begriffen Imperativo und Futuro anfangen könnt.

Ein wichtiger Aspekt der spanischen Sprache ist, dass sie zwei unregelmäßige Verben verwendet, um das Verb „sein“ auszudrücken. Je nachdem, wie der Satz aufgebaut ist und was man ausdrücken möchte, verwendet man ser oder estar. Abhängig davon ändert sich auch die Bedeutung des darauf folgenden Adjektivs.

Ser wird verwendet, wenn man etwas Definitives oder eine Person sowie Objekt beschreiben möchte. Estar wird dahingegen verwendet, um eine Person oder ein Objekt in einem räumlich-zeitlichen Bezugssystem einzuordnen. Dahinter folgt also immer eine Angabe von Ort, Zeit oder Art und Weise.

Es gibt einige Spanisch Vokabeln, die ihr unbedingt kennen solltet.
Ihr solltet euch einen spanischen Grundwortschatz aneignen. | Quelle: Unsplash

Ob man nun ser estar oder gar ein anderes Verb wählen muss, hängt also davon ab, was man sagen möchte! Wie würde man also die Aussagen „Ich bin Deutscher“, „ich bin ein Mann“ oder „Dieser Mann ist jung“ übersetzen?

Dafür verwendet man das Verb ser:

  • Ich bin Deutscher: soy alemán
  • Ich bin ein Mann: soy un hombre
  • Dieser Mann ist jung: Este hombre es jóven.

Möchte man allerdings einen Zustand beschreiben, so verwendet man die spanische Grundvokabel estar:

  • Ich war krank: Estaba malo
  • Ich stimme dir zu: Estoy de acuerdo contigo
  • Du liest gerade: Estas leyendo.

In der spanischen Grammatik gibt es vier Hauptzeiten des Indikativs, die auch am häufigsten verwendet werden:

  • Das Presente des Indikativs
  • Das Präteritum (zusammengesetzte Vergangenheit und einfache Vergangenheit)
  • Das Imperfekt
  • Die Zukunft

Das Indikativo und Futuro sind für die deutschen Schüler am einfachsten zu erlernen. Das liegt daran, dass spanische Verben in drei Gruppen eingeteilt werden:

  • Verben auf -AR
  • Verben auf -ER
  • Verben auf -IR

Jede dieser Gruppen hat bestimmte Präsensendungen, die ihr euch einmal merken müsst und die man dann auf alle regelmäßigen Verben anwenden kann. Bevor ihr die unregelmäßigen Verben auswendig lernt, solltet ihr die verschiedene Formen und ihre Anwendung verstanden haben.

Die Endungen für das Presente sind leicht zu merken:

  • Verben mit der Endung AR: o, as, a, amos, áis, an
  • Verben mit der Endung ER: o, es, e, emos, éis, en
  • Verben mit der Endung IR: o, es, e, imos, ís, en.

Für die Vergangenheit Spanisch gibt es verschiedene Zeitformen und auch hier variiert die Wahl des einen oder des anderen je nach Kontext. Man verwendet das Perfekt (konjugiertes Verb haber + Partizip Perfekt), wenn die Handlung noch in die Gegenwart reicht. Das Präteritum dagegen wird für eine abgeschlossene Handlung in der Vergangenheit genutzt.

Spanisch Vokabeln lernen: Unregelmäßige Verben im Spanischen 

Es gibt im Spanischen viele unregelmäßige Verben, die aber gewissen Regeln folgen und die man so recht gut auswendig lernen kann. 

Zu diesen Regeln gehört beispielsweise, dass aus e ein ue wird:

  • acertar, adquirir, apretar
  • empezar, enterrar, encender, entender
  • pensar, Plegar, Perder, preferir.

Eine weitere Regel besagt, dass aus e ein i wird:

  • colegir, conseguir, corregir
  • pedir, Perseguir
  • seguir, sonreír, soñar
  • vestirse.

Und eine dritte Regel der unregelmäßigen spanischen Vokabeln beinhaltet, dass aus c ein zc wird:

  • acaecer, acontecer
  • crecer, conducir
  • embellecer, Enriquecer
  • nacer

Es gibt allerdings einige Verben, die so unregelmäßig konjugiert werden, dass sie keinen Regeln folgen. Diese müsst ihr einfach auswendig lernen, da führt kein Weg dran vorbei. Zu diesen Verben gehören: decir, tener, haber, ser, saber, ir und dar. 

Spanische Grundvokabeln

Um eine neue Sprache vollkommen zu beherrschen, muss man nicht nur die Grammatik verstanden haben, man braucht auch einen gewissen Grundwortschatz und sollte einige spanische Grundvokabeln sowie spanische Sprichwörter kennen.

Einige unregelmäßige Verben im Spanischen muss man auswendig lernen.
Manche unregelmäßige Verben muss man einfach auswendig lernen. | Quelle: Unsplash

Bevor ihr euch an komplizierte Vokabeln und lange Sätze wagt, gibt es ein paar spanisch Vokabeln, die ihr unbedingt beherrschen solltet. Wir haben vorhin die beiden Verben ser und estar kennengelernt, zu denen wir noch die wichtigen Vokabeln haber und tener nehmen. 

Das Verb haber - welches haben bedeutet - wird in der spanischen Sprache als Hilfsmittel verwendet. Es kommt bei der Bildung der zusammengesetzten Vergangenheitsform zu Gebrauch. 

Auch tener bedeutet haben, aber ihn einem andere Sinne, nämlich als besitzbeschreibendes Verb. Man verwendet es, um das Alter, Durst, Hunger, Schlaf, Wärme, Kälte oder den Wunsch auszudrücken, etwas zu tun.

Damit euch der Einstieg in die spanischen Grundvokabeln leichter fällt und ihr irgendwann in der Lage seid, Essen auf Spanisch zu bestellen, haben wir eine Liste der gebräuchlichsten Verben für euren spanischen Grundwortschatz zusammengestellt:

  • abrir
  • andar
  • beber
  • buscar
  • cerrar
  • cantar
  • coger
  • cocer
  • conocer
  • comer
  • creer
  • dar
  • deber
  • decir
  • dormir
  • elegir
  • escribir
  • hacer
  • haber
  • ir
  • llegar
  • ilamar
  • necessitar
  • oir
  • pensar
  • poder
  • saber
  • salir
  • seguir
  • sentir
  • trabajar
  • vivir
  • volver

Tipps und Tricks, um Spanisch zu lernen

Grundsätzlich ist das Erlernen einer neuen Sprache immer eine Herausforderung, egal, ob ihr es für euch selbst oder für eure Karriere macht. Wenn man einige Punkte beachtet, fällt euch das Eintauchen in die spanische Sprache bestimmt leichter. 

Zunächst ist es wichtig, sich Hilfe zu holen, sei es in Form von Online-Kursen, Apps, einem Kurs in einer Sprachschule oder einem Privatlehrer. Abhängig von eurem Ziel eignen sich die verschiedenen Ansätze. 

Am effektivsten ist es sicherlich, an einer Sprachschule zum Beispiel einen Spanischkurs München zu besuchen oder sich einen Privatlehrer zu suchen. Denn so habt ihr einen Lehrer, der sich nur auf eure Bedürfnisse einrichten kann.

Mit einem Muttersprachler spanische Vokabeln zu lernen, hat große Vorteile. Er kann euch nicht nur dabei helfen, die Hürden der spanischen Grammatik zu überwinden, sondern kann euch einen Schnellkurs in der korrekten spanischen Aussprache geben. Diese ist besonders wichtig, wenn ihr im Ausland sprechen möchtet.

Mit einer Sprachreise nach Spanien könnt ihr eure Fähigkeiten schnell verbessern.
Wie wäre es mit einer Sprachreise nach Madrid? | Quelle: Unsplash

Während des Kurses gibt es einiges, was ihr selber nebenbei machen könnt, um schnell Fortschritte zu erzielen. Dazu zählt, dass ihr zunächst den Unterschied in der Verwendung von ser und estar versteht und verinnerlicht. Dieser Aspekt gehört zu den wichtigsten in der spanischen Sprache.

Daneben solltet ihr euch eine Liste mit den wichtigsten unregelmäßigen Verben und ihren Regeln aufschreiben. Diese könnt ihr euch dann in euer Zimmer hängen und immer wieder anschauen, denn Wiederholungen sind der Schlüssel zum Erfolg.

Um die gelernten Verben zu verinnerlichen, solltet ihr spanische Sprichwörter und spanische Literatur lesen, ihr könnt aber auch eine spanische Serie auf Netflix schauen. Denn so lernt ihr nicht nur die gebräuchlichen Verben und bereichert euren spanischen Wortschatz, ihr lernt auch die  Kultur der spanischsprachigen Welt kennen.

Die Hauptsache ist, dass ihr so oft es geht mit der Aussprache und Grammatik in Kontakt kommt.

Spanisch sprechen lernen: Ab welchem Alter?

Vor allem Eltern, ob zweisprachig oder nicht, stellen sich genau diese Frage und möchten Ihrem Kind neben der Muttersprache eine zweite Sprache vermitteln.

Also, ab wann sollte man mit Spanisch Lernen anfangen? Gibt es ein perfektes Alter für Kinder?

Nein, das gibt es nicht wirklich. Es wird von daher empfohlen, Spanisch von Geburt an beizubringen, um das Gehör des Kindes für die Sprache zu schulen, da nach dem 1. Lebensjahr bereits das Gehör nicht mehr alle Laute anderer Sprachen wahrnehmen kann.

Wenn Ihr Spanisch beherrscht, dann redet gern mit Eurem Kind von Anfang an auf Spanisch.

Spanisch lernen für Kinder
Von Klein auf Spanisch lernen - welche Eltern wünschen sich das nicht für Ihr Kind? | Quelle: Caroline Hernandez via Unsplash

Die beste Möglichkeit ist, dass sich die Elternteile jeweils auf eine Sprache einigen, d.h. einer spricht auf Deutsch und der andere auf Spanisch, das am besten durchgängig.

Das hat den Vorteil, dass das Kind von Anfang an mit zwei Sprachen aufwächst und den Unterschied machen kann - auch anhand der Bezugspersonen Mutter und Vater. Genauso läuft es bei zweisprachigen Familien.

Wissenschaftler nehmen an, dass ein Kind im Alter von 4 Jahren die Fähigkeit besitzt, zwischen den beiden Sprachen bewusst zu unterscheiden und sich mit der richtigen Sprache an die richtige Person zu wenden. Instinktives Lernen ist also noch bis zum 7. Lebensjahr möglich.

Mit 7 Jahren, so besagen es Studien, sei das Gehirn dann komplett ausgereift und „programmiert“. Der Zweitsprachenerwerb fällt nicht mehr so einfach und bedarf mehr Zeit. Auch das Erlernen einer Sprache auf Muttersprachlerniveau, d.h. akzentfrei, wird schwieriger.

Diese Annahme wird auch „Hypothese der kritischen Periode“ genannt.

Um Kindern eine zweite Sprache beizubringen, gibt es auch Sprachinstitute, die sich auf Kinderkurse spezialisiert haben und den Eltern die Möglichkeit geben, ihr Jüngstes in ein anderes Sprachumfeld zu geben.

Diese Kurse sind nicht mit normalen Sprachkursen zu vergleichen, sondern eher mit einem Spiel-, Bewegungs- oder Kunstkurs - nur eben auf einer anderen Sprache.

Wie können Kinder ganz einfach Spanisch lernen?

Wir wissen ganz genau, wie man als Erwachsener Spanisch lernen kann (Aufenthalt in Spanien oder Südamerika, Sommerkurse, Studium an einer ausländischen Universität, Konversationskurs, Sprachkurs, privater Spanischlehrer usw.).

Aber was ist mit Spanisch für Kinder und wie kann man ein Kind für die Spanische Sprache begeistern?

Warum nicht einmal das Tablet sinnvoll einsetzen und über Webseiten und Apps kindgerecht die Grundlagen der Spanischen Sprache lernen.

Zeichentrickfilme und Kinderbücher sind immer ein Renner bei Kindern. Auch auf Spanisch! Geschichten, farbenfrohe Bilder und lustige Charaktere faszinieren die Kleinen, womit man sie auch für die spanische Sprache begeistern kann.

Vorlesen von Spanischen Geschichten ist sehr wichtig, um das Gehör zu schulen.
Spanische Geschichten vorlesen ist besonders für kleine Kinder am besten geeignet. | Quelle: Pixabay

Spanischkurse für Kinder von 3 bis 10 Jahren gibt es ebenfalls, ebenso wie Spanisch Privatlehrer, die nach Hause kommen.

Aber auch spielerische Kurse und Workshops wie Theater oder Tanzkurse auf Spanisch können größere Kinder begeistern, wie sie zum Beispiel vom Cervantes Institut angeboten werden. Für Kleinere gibt es auch Vorleserunden in Bibliotheken auf Spanisch.

Ihr könnt ebenso ein Spanischsprachiges Umfeld für Euer Kind schaffen. Sei es über deutsch-spanische Kindergärten, eine spanische Tagesmutter oder ein spanisches Au-pair, was bei Euch lebt.

Natürlich ist es das beste Spanische Familie zu haben, denn dann erkennt das Kind auch die Notwendigkeit auf Spanisch zu sprechen und diese Sprache zu lernen.

Wenn Ihr das Glück habt, Eltern, Cousins, Tanten, Großeltern oder andere Verwandte in Spanien oder Lateinamerika zu haben, sind die Ferien im Ausland die beste Chance für Euer Kind, in die Sprache einzutauchen.

Fließend Spanisch lernen: Wie lange dauert das?

Jeder, der Spanisch lernt, möchte ein gutes Niveau erreichen. Einige möchte die Sprache sogar fließend beherrschen.

Die Frage, die dann natürlich aufkommt: Wie viele Spanischstunden wird es mich kosten, bis ich endlich fließend Spanisch sprechen kann?

Aber was bedeutet es überhaupt, fließend Spanisch zu können? Reicht es, Spanisch schreiben, sprechen und lesen zu können? Ist ein gutes Ergebnis beim Spanisch-Sprachtest DELE ein Indikator für Zweisprachigkeit? Oder vielleicht das Träumen auf Spanisch?

Spanisch fließend zu beherrschen, ist heutzutage ein großer Vorteil in unserer globalisierten Welt.
In kürzester Zeit fließend Spanisch sprechen lernen! Wer träumt nicht davon? Wir geben Euch die besten Hinweise. | Quelle: Unsplash

Leider gibt es keine eindeutige Antwort. Sie können variieren, ebenso wie die Dauer...

Wie lange es dauert, hängt immer von Eurem Lernpensum, von der Lernmethode und von den Umständen und der Umgebung ab. Nehmt Ihr in Deutschland Spanisch Privatunterricht können ein Jahr oder mehrere vergehen, bis Ihr fließend Spanisch könnt.

Solltet Ihr im Ausland sein, dann können 6 bis 12 Monate bereits ausreichend sein, vorausgesetzt Ihr taucht komplett in die Spanische Sprache und Kultur ein: Wohnen mit Spanischsprachigen Mitbewohnern, Arbeit auf Spanisch, Spanische Freunde, Spanischer Partner/Spanische Partnerin…

Neben Spanischunterricht oder dem Auslandsaufenthalt empfehlen wir auch immer wieder gern bestimmte Apps oder kostenlose Lern-Webseiten in unseren Artikeln. Auch Podcasts, Filme, Radio und Bücher in der Spanischen Sprache sind natürlich unerlässlich.

Wie bereits weiter oben erwähnt: Als Kleinkind ist es noch möglich, akzentfrei Spanisch zu lernen, und später fließend Spanisch zu können ist dadurch auch wahrscheinlicher.

Spanisch lernen: Gibt es eine Altersgrenze für den Einstieg?

Oft wird gefragt, ob es irgendwann zu spät ist, um noch Spanisch zu lernen?

Hat das Erlernen einer Sprache ein Mindesthaltbarkeitsdatum? Diese Frage bezieht sich natürlich ebenso auf das Russisch, Französisch, Japanisch, Portugiesisch, Chinesisch oder Englisch Lernen.

Die Antwort lautet kurz und knapp: Nein! Es gibt keine Altersgrenze fürs Lernen.

Man kann auch noch mit 30, 50 oder 70 Jahren eine Sprache annähernd perfekt lernen. Viel hängt auch hier von den Umständen und den Lernbedingungen ab.

Obwohl man als Kind schneller Spanisch Lernen kann, hat man als Erwachsene/r gewisse Vorteile:

  • Man ist reifer
  • Eigene Lernmethoden,
  • Fähigkeit, sich zu konzentrieren,
  • Die persönliche Motivation,
  • Kenntniss andere Fremdsprachen, wie Französisch oder Italienisch, die beim Spanischlernen helfen.

Vor allem stehen einem Erwachsenen passende Lernmethoden zur Verfügung, wie Unterricht zu Hause, die Möglichkeit, ins Ausland zu reisen, Filme in VO zu sehen sowie sich mit Sprachpartnern oder in Gesprächsgruppen bewusst auszutauschen.

Ab wann kann man auf Spanisch träumen?

Auf Spanisch träumen, geht das wirklich?

Oft wird gemunkelt, dass das Träumen in einer anderen Sprache das Anzeichen schlechthin ist, dass man sich diese Sprache "einverleibt" hat.

Auch Ihr würdet gern einmal auf Spanisch träumen wollen, da Ihr nun schon lange Spanisch lernt und nur darauf wartet?

Es heißt wer auf Spanisch träumt, spricht die Sprache annähernd perfekt. Stimmt das?
Ihr wolltet schon immer mal auf Spanisch träumen? Wie funktioniert das? Wir verraten Euch alles zu diesem Thema. | Quelle: Unsplash

Es gibt aber leider keine Studie, die uns dieses Geheimnis, ab wann man in einer Fremdsprache träumt, lüften würde!

Schulunterricht und Universitätskurse auf Spanisch reichen aber recht offensichtlich noch nicht aus. Vielmehr muss man die Sprache annähernd auf Muttersprachniveau beherrschen und sich bestenfalls ein komplett Spanisches Umfeld schaffen.

Jeden Tag nur Spanisch zu hören und zu sprechen, befähigt Euer Gehirn dazu, irgendwann in der Sprache zu denken. Und plötzlich, in einem unvorhersehbaren Moment, könnt Ihr quasi wie durch Zauberei auch unterbewusst Spanisch denken und somit auf Spanisch träumen.

Wie mit Spanisch Lernen anfangen?

Wir beenden diesen Artikel mit einigen Tipps und Tricks, wie man am besten mit dem Spanischlernen anfangen kann.

Wie geht Ihr am besten vor, wenn Ihr Spanisch schnell lernen wollt?

Ihr seid Spanisch Anfänger, dann hilft es Euch, wenn Ihr bereits Französisch oder Italienisch sehr gut beherrscht.

Die romanischen Sprachen Französisch, Italienisch und Spanisch basieren allesamt auf Latein und sind in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich. Viele Wörter ähneln sich und sind Euch deshalb geläufig.

Auch besondere Modi, wie der Spanische „Subjuntivo“, welche es im Deutschen nicht gibt, gibt es im Französischen und Italienischen.

Aber es bleibt natürlich trotzdem ein wenig Arbeit, die Spanische Sprache zu lernen. Zumal die Aussprache im Französischen und Italienischen dann doch wieder ganz anders ist.

Wie Spanisch Aussprache lernen?
Grundlage und kleine Hürde? Die spanische Aussprache kann man auch mit einem Spanischlehrer angehen. | Quelle: Jon Tyson via Unsplash

Die Spanische Sprache bleibt komplex! Hier einige Beispiele:

  • Die Geschwindigkeit der gesprochenen Sprache
  • Die Konjugation: mindestens so komplex wie die französische!
  • Die Vielzahl an Akzenten: von einer Provinz zur anderen in Spanien oder von einem Land zum anderen in Lateinamerika ... Spanisch hat viele Gesichter!
  • Die Spanische Aussprache: zwischen dem "spanischen Jota", diesem sehr tiefen "j", der feinen Unterscheidung von "s", "c" und "z", dem "ll", in "Como te llama ?" oder der Tilde über dem  "n" von "niño" (Kind) zum Beispiel... Die Spanische Aussprache hat ein paar Überraschungen auf Lager!

Deshalb ist es wichtig, als Erstes die Grundregeln der Spanischen Sprache zu lernen. Wenn Ihr diese verinnerlicht habt, dann könnt Ihr Euch um die Sprachpraxis kümmern und Euch auf den Weg Richtung Zweisprachigkeit machen …

Um mehr zu den einzelnen Themengebieten zu wissen, klickt einfach in die rosa unterlegten Links und Ihr werdet zu einem Artikel weitergeleitet, der sich sehr ausführlich mit dem Thema beschäftigt.

Wir wünschen Euch „mucho plazer“ (viel Freude) beim Spanisch Lernen!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Spanisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Elissa

Leidenschaftliche Weltenbummlerin, Köchin und Lebensgenießerin.