"Es gibt nur ein Vergnügen, das größer ist als die Freude, gut zu essen: Das Vergnügen, gut zu kochen."

– Günter Grass

Süßkartoffeln, Brokkoli, Paprika, Kichererbsen, Ziegenkäse, Kapern… Beim Kochen ist der Mangel an Zutaten selten das Problem! Und trotzdem fällt es Uns oft schwer, einfache Rezepte, schnelle Rezepte und leckere Rezepte unter einen Hut zu bringen.

Aufgrund ihres Lebensstils und der eingeschränkten finanziellen Mittel ist das für Studenten besonders wahr. Nach der 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks betrugen im Jahre 2016 die durchschnittlichen monatlichen Einnahmen eines Studenten 918 €. Verglichen mit dem durchschnittlichen Nettogehalt aller deutschen Arbeitnehmer von 2.079 € bleibt da nach Abzug von Miete und Nebenkosten nicht besonders viel Geld für die Ernährung über.

Das bedeutet aber noch lange nicht, dass Studenten nur Tiefkühlpommes und Lieferfrass essen müssen. Ganz im Gegenteil, selber Kochen ist günstiger als das Essen zu bestellen, sobald man weiß, wie einfach es eigentlich sein kann, Béchamelsoße herzuzaubern und italienische Pasta zu kochen. Schon neugierig geworden? Super, legen wir los!

Top beliebte Rezepte für Studenten

Im Studentenleben ist man oft auf der Suche nach einfachen und schnellen Rezepten, die weder eine Unmenge an Küchengeräten noch besonders viel Geld benötigen. Man muss also clever sein und Alternativen finden, die nicht nur einfach, sondern auch lecker sind, ohne das eigene Budget zu sprengen.

Als Student braucht man oft schnelle und einfache Gerichte.
Einige Rezepte eignen sich besonders für das Studentenleben, da sie schnell und einfach sind! | Quelle: unsplash

Ein solches Gericht wären etwa Süßkartoffelpommes, die sich perfekt zum Lebensstil der Studenten eignen. Sie sind super einfach herzustellen, man muss nur Süßkartoffeln in Stäbchen schneiden und sie auf einem Backblech verteilen, mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen und bei 200° 35 Minuten lang backen! Bon Appetit!

Genauso simpel verhält es sich mit so manchen Kochklassikern, die sich nach eigenem Geschmack, den gerade im Kühlschrank vorhandenen Zutaten oder purer Neugier beim Kochen anpassen lassen. Ein Beispiel wäre das allseits bekannt Ham-and-Cheese Sandwiche. Einfach den Schinken mit Lachs und den Cheddar mit Frischkäse ersetzen und schon habt Ihr ein Sandwich, das gesünder, kreativer und genauso lecker wie das Original ist!

Unter den top beliebten Rezepten für Studenten findet man auch Rezepte für Desserts wie den Schokotassenkuchen. Das ist im Endeffekt nichts weiter als ein Fondant au Chocolat, das innerhalb von drei Minuten und mithilfe einer Mikrowelle zubereitet wird. Wie das geht? Probiert’s aus, Ihr werdet schon sehen!

Einfach 40 Gramm Schokolade und 40 Gramm Butter in Stücke schneiden, in eine Tasse geben und das ganze 30 Sekunden lang schmelzen lassen. Dann 30 Gramm Zucker und ein Ei beifügen und mischen, sowie nach und nach 20 Gramm Mehl beigeben. Alles 40 Sekunden in der Mikrowelle garen lassen und schon ist der Kuchen bereit zum Servieren! Perfekt für Studenten geeignet!

Studenten Rezepte: Top Auswahl für schnelle Küche!

"Die beste Küche kommt aus der Not." - William Saroyan

Weil das Studentenleben zwischen Unileben, Hochschulgruppen, Sport und Freizeit oft stressig sein kann, ist man auch einfache und schnelle Rezeptideen angewiesen!

Um den Alltagsstress zu meistern, braucht man manchmal ein Zeitlimit zum Kochen, wie zum Beispiel 15 Minuten, worunter alle schnellen Rezepte für Studenten fallen müssen. Challenge accepted!

Avocado Toast ist ein schnelles Studentenrezept.
Egal ob Avocado Toast, Spagetti Bolognese oder Tomatensuppe, für Studenten ist vor Allem wichtig, dass es schnell geht. Kein Problem! | Quelle: unsplash

Ihr kennt mit Sicherheit das Avocado Toast, ein echtes Trendfood der letzten Jahre. Und das nicht ohne Grund, dieser neue Studentenklassiker ist gesunde, lecker und schnell vorbereitet - kurz also, das Ideal für jeden gesundheitsbewussten Studenten! Für zwei Avocado Toasts braucht man:

  • Brot
  • eine Avocado
  • Salz und Pfeffer

Also eigentlich echt wenig! Auch die Zubereitung ist denkbar leicht: Einfach die Avocado zerdrücken oder in Scheibe schneiden, die Hälfte auf eine Scheibe legen und anschließend würzen. Das grenzt fasst an Fastfood, nur leckerer! Das Grundrezept kann auch erweitert werden, etwa mit pochiertem Ei, jeglichen Körnern nach eigenem Geschmack oder natürlich auch Zitronensaft, welcher dem Oxidationsprozess der Avocado entgegenwirkt. Das hat nichts mit einer Taboulé zu tun, wo allein die Petersilie eine Stunde lang braucht!

Ein anderes Gericht, das super schnell zubereitet werden kann, sind Matchatörtchen. Matcha, genauso wie Avocado, erfreut sich einer riesigen Beliebtheit, immerhin sind in dem Teepulver einige wichtige Nährstoffe und Antioxidantien enthalten!

Für 20 Törtchen braucht man:

  • 80 Gramm Mandeln
  • 30 Gramm Pistazien
  • 30 Gramm geraspelte Kokosnuss
  • 15 entkernte Datteln
  • zwei TL Matchapulver
  • einen EL Kokosöl
  • 150 Gramm Joghurt 0%
  • 20 Himbeeren

Das Prinzip ist simpel, einfach Datteln, Matchapulver, Pistazien, Mandeln, Kokosöl und geraspelte Kokosnuss vermischen und den Teig zu kleinen Törtchen formen. Das ganze im Kühlschrank lagern, rausnehmen und mit Joghurt bestreichen. Das ganze dauert garantiert keine zehn Minuten und schmeckt besser als der Streuselkuchen!

Andere schnelle Rezeptideen sind das ratzfatz fertige Grilled-Cheese aus der Pfanne, die One-Pot Pasta, die Wir gleich genauer vorstellen wollen, sowie das Omelette mit Tomate und Mozzarella, ein neu ausgelegter Klassiker! Wer braucht da noch den Lieferdienst?

Selber kochen statt liefern lassen: Tipps für Studenten

Man vergisst es gerne, aber im Alltag eines Studenten gibt es einige unverrückbare Umstände, die eine ausgewogene Ernährung erschweren. Es ist also naheliegend, dass Studenten sich gerne mal dazu hinreißen lassen, eine Lasagne, eine Spagetti Carbonara oder eine Pizza zu bestellen, einfach um sich mal was Gutes zu tun!

Wer günstige Studentenrezepte sucht, wird beim Lieferdienst nicht fündig.
Klar, beim Lieferdienst findet man jedes Gericht, aber in der Studentenküche genauso! | Quelle: unsplash

Leider merkt man es nicht immer direkt, aber Lieferdienste sind ziemlich teuer und sorgen im monatlichen Budget schnell für eine beachtliche Delle. Zu Hause Kochen ist also eine Garantie, dass man weniger für die Zutaten zahlt, mehr bekommt und gesünder isst.

Hier mal ein kleiner Preisvergleich von ein paar Gerichten, je nach “Zubereitungsart”:

 Zu Hause gekochtVom Lieferdienst
Steak mit Pommes8 €17 €
Mayonnaise (2 Eier)1,50 €5 €
Insalata Verde1,50 €4 € - 7 €
Spaghetti Bolognese2 €8,50-12 €

Zu Hause Kochen bietet gegenüber dem Lieferdienst außerdem den Vorteil, dass man genau weiß, was man da eigentlich isst, sowohl in Bezug auf die Nährstoffe, als auch den Geschmack.

Man muss einfach klar festhalten, dass der Lieferdienst in den allermeisten Fällen auf sogenanntes “Comfort food” setzt und das Hauptziel hat, Genuss zu erzielen. Deswegen wird hier auch soviel Fett (Öl und Butter) und Salz beigefügt.

Logisch, in großen Mengen ist das alles andere als gut für den Körper und natürlich auch die Figur!

Darin liegt auch ein weiterer Vorteil der Hausmannskost: Sie passt sich Unserer Laune, Unseren Präferenzen und Unseren Allergien an! Lieferessen ermöglicht es nicht immer, Zutaten hinzuzufügen, zu ersetzen oder wegzulassen, bei selbst gemachten Gerichten kann man dagegen machen, was man will! Mehr Pfeffer, weniger grüne Bohnen, einen Haufen Spinat, Euren Träumen werden keine Grenzen gesetzt!

Und vergesst niemals, zu Hause Kochen ist nicht nur entspannend, es ermöglicht es einem auch, leckere Gerichte mit den Nächsten zu teilen, egal ob mit Studentenbudget oder nicht!

Günstig kochen: Rezepte für kleines Budget

Tatsache ist, Kochen mit einem Studentenbudget fühlt sich für Viele wie eine Schlacht an. Aber mit ein paar Methoden und Tricks kann man die Lebenshaltungskosten locker drücken und weniger ausgeben.

Wer zum Beispiel in großen Mengen kocht kann Kosten verringern und seine leckeren Gerichte mehrere Tage lang genießen. Keine Lust, mehrmals das gleiche Gericht hintereinander zu essen? Kein Thema, Ihr könnt Eure Gerichte auch einfach einfrieren. So spart man sich ein paar Gänge zum Supermarkt.

Kochen ist nicht immer teuer.
Mit ein paar Tricks kann man, unabhängig vom Geld, ein paar tolle Rezepte herzaubern! | Quelle: unsplash

Oder Ihr besucht kurz vor Feierabend den Markt, denn dann bieten die Händler manchmal unverkaufte Waren kostenlos an. Perfekt, um unnötige Verschwendung zu vermeiden und sogar davon zu profitieren!

Im Markt findet Ihr auch saisonale Produkte, die im Allgemeinen viel günstiger sind als herkömmliche Industrieprodukte und natürlich auch Lieferessen. Paprika im Sommer, Kürbis im Herbst, das schmeckt einfach besser als Kirschtomaten mitten im November, oder? Für Uns ist klar:

  • Saisonale Produkte schmecken besser
  • Saisonale Produkte liefern Uns die Nährstoffe, die Wir in dieser Zeit brauchen
  • Saisonale Produkte sind günstiger als andere Lebensmittel
  • Saisonale Produkte belasten die Umwelt weniger

All das zusammengenommen lässt sich hervorragend auf einige dem Studentenbudget zuträgliche Rezepte übertragen. Traditionelle italienische Pasta ist beispielsweise super einfach zu machen und auch noch lecker, wenn man sich an der One-Pot Pasta Methode versucht. Dabei geht es einfach nur darum, alle Zutaten eines Rezeptes für Pasta zu gleichen Zeit in den gleichen Topf zu geben!

Für zwei Portionen Nudeln mit Gemüse braucht man lediglich anderthalb Tassen Nudeln, drei Tassen Wasser sowie alle gewünschten Zutaten (Kirschtomaten im Sommer, Gemüse der Saison, Speck…). Alles in eine große Pfanne oder einen Topf geben und warten, bis das erhitzte Wasser die Zutaten zusammenkocht. Sobald das Wasser verdampft ist, ist das Gericht bereit!

Diese Tipps lassen sich auf fast Alles anwenden: Avocado-Toast, Tomatensuppe, Linseneintopf - all das kann man vorbereiten, genießen und schließlich Überschüssiges im Kühl- oder Gefrierschrank lagern und ein paar Tage später wieder genießen!

Kochen scheint so also auch für Studenten nicht mehr unmöglich, vielleicht sogar erstrebenswert! Mit ein paar Methoden und gut ausgewählten Tricks ist alles möglich! Also ran an die Pfanne!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Kochen?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Siad

Student der Poltikwissenschaft, Hobbiefotograf und Kochbegeisterter. Spezialität: Hummus