Es ist allgemein bekannt, dass die Deutschen gerne Fremdsprachen büffeln. Schon ab der ersten Klasse lernen die Kinder in Deutschland Englisch, in der weiterführenden Schule kommt dann meist noch Französisch und/oder Spanisch dazu. Auch Sprachen wie Italienisch, Russisch und Latein stehen bei den Deutschen hoch im Kurs. Aber wusstest Du, dass nur rund 5.000 Schüler und Schülerinnen in Deutschland Chinesisch lernen? In Frankreich sind es ganze 40.000 Schüler*innen.

Die meisten sind eben der Meinung, dass gute Englisch oder Französisch-Kenntnisse weitaus wichtiger seien als Chinesisch. Dabei wird doch gerade Chinesisch von den meisten Menschen auf der Welt gesprochen!

Du würdest gerne Chinesisch lernen und fragst Dich deshalb, wie Du möglichst schnell und effizient Chinesisch lernen kannst? Auf welche Hindernisse man im Laufe des Studiums stoßen könnte? Und wie man sich immer wieder aufs neue Motivieren kann?

Dann bist Du hier genau richtig gelandet, denn in diesem Artikel erfährst Du, warum es sich lohnt, Chinesisch zu erlernen, wie schwer Chinesisch tatsächlich ist, welches Chinesisch Du am besten erlernen solltest und wie Du möglichst schnell und effizient lernen kannst.

Warum überhaupt Chinesisch lernen?

Viele Menschen schrecken davor zurück Chinesisch zu lernen, weil es als besonders schwierige Sprache gilt und sie sich außerdem sehr stark von der deutschen Sprache unterscheidet. Das fängt schon damit an, dass Du eigentlich zwei verschiedene Sprachen üben musst – eine Geschriebene und eine Gesprochene. Zusätzlich besteht das geschriebene Chinesisch nicht wie bei uns aus Buchstaben, sondern aus Zeichen, die sog. Schriftzeichen.

Da ist es doch deutlich leichter Englisch, Französisch oder Italienisch zu lernen.

Tatsächlich gibt es aber viele verschiedene Gründe, warum es sich lohnt, Chinesisch zu lernen:

  • Um das Reich der Mitte zu bereisen oder längere Zeit dort zu leben: Sprichst Du die Sprache eines Landes, wirst Du Dich auch leichter zurechtfinden, rasch Anschluss finden und erst dann wirklich in die Kultur des Landes eintauchen können.
  • Um das eigene Gedächtnis zu trainieren: Das Pauken einer Fremdsprache fördert Deine kognitive Flexibilität und kann sogar psychischen Erkrankungen vorbeugen. Da die Chinesische sogar aus zwei Sprachen – der Geschriebenen und der Gesprochenen – besteht, wird Dein Gehirn besonders gefordert.
  • Um Deine berufliche Perspektive zu verbessern: Mit den Chinesisch Kenntnissen kannst Du nicht nur Deinen Lebenslauf "pimpen", sondern auch interessante Jobs an Land ziehen. Eine solch schwierige Sprache als Zweitsprache macht auf jeden Fall mächtig Eindruck!
  • Um die chinesische Kultur zu entdecken: Das bevölkerungsreichste Land der Welt hat eine faszinierende Kultur zu bieten, die sich sehr stark von der unseren unterscheidet.
  • Um eine Sprache zu beherrschen, die sich stark von der eigenen Muttersprache unterscheidet: Auf dem Ranking der komplexesten Sprachen der Welt belegt Chinesisch nach wie vor Platz 1. Wäre es da nicht toll, diese Sprache zu beherrschen?
  • Um auf die Zukunft zu setzen: Im internationalen Handel spielt die Sprache aus dem Reich der Mitte eine zunehmend wachsende Rolle.
  • ...

Welches Chinesisch sollte ich am besten lernen?

Bist Du nun überzeugt und hast Dich dazu entschieden Chinesisch zu lernen, solltest Du zunächst einmal wissen, dass es 81 chinesische Sprachen gibt:

  • Mandarin
  • Kantonesisch
  • Jin
  • Wu
  • Min
  •  ...
Mandarin Sprache lernen, um Deine beruflichen Chancen zu verbessern.
Chinesisch Lernen kann Dir viele Türen öffnen! | Quelle: Unsplash

Das bedeutet, dass Du Dich zunächst einmal entscheiden musst, welche chinesische Sprache Du eigentlich gerne können würdest. Wie soll man sich da nur entscheiden? Keine Sorge, wir von Superprof können Dich bei Deiner Entscheidung unterstützen.

Die drei meistgesprochenen chinesischen Sprachen sind Mandarin (ca. 955 Mio.), Wu (ca. 80 Mio.) und Min (ca. 75 Mio.). Mandarin ist darüber hinaus die Amtssprache der Volksrepublik China und die meistgesprochene Sprache der Welt. Zusätzlich ähnelt es dem Hochchinesisch, das übersetzt auch "gemeinsame Sprache" bedeutet.

Deshalb empfehlen wir Dir, Dich am besten für Mandarin-Chinesisch zu entscheiden. Tatsächlich meinen die meisten Europäer*innen auch eigentlich Mandarin-Chinesisch, wenn sie sagen, dass sie Chinesisch lernen.

Wusstest Du, dass Mandarin sogar in Taiwan und Singapur gesprochen wird?

Schau doch auch mal in unseren Online-Guide, dort findest Du noch viele weitere Informationen zum Thema Mandarin Lernen für Anfänger*innen!

Ist Chinesisch lernen schwer?  

Mandarin-Chinesisch gilt gemeinhin als schwer zu beherrschende Sprache, da sind sich die meisten Menschen einig und haben damit wohl auch recht.

Gerade als Europäer*in ist Mandarin eine Sprache, die mit den unsrigen wenig bis nichts zu tun hat. Wie wir bereits festgestellt haben, ist Chinesisch von der deutschen Sprache sehr weit entfernt und ist deshalb für uns Deutsche relativ schwer zu erlernen. Das liegt vor allem an den chinesischen Schriftzeichen, der Aussprache und den verschiedenen Tönen, die jedes Wort für völlig verschiedene Bedeutungen annehmen kann. Und das sind nur einige wenige von vielen Hürden, die man beim Chinesisch Lernen erklimmen muss.

Andersrum ist Deutsch für viele Menschen ebenfalls sehr schwer zu erlernen, besonders wegen der als schwierig geltenden Grammatik.

Englisch und sogar Französisch sind Sprachen, mit denen wir Deutsche etwas mehr anfangen können, da sich Grammatik und Wortschatz zum Teil relativ ähnlich sind. Bei Mandarin ist das leider nicht der Fall. Wer es sich zum Ziel gemacht hat, fließend Mandarin zu sprechen, der hat sich sein Ziel also keinesfalls zu tief gesteckt! Gerade als Neuling hat man mit der Sprache oft ganz schön zu kämpfen.

Du kannst aber beruhigt sein, denn es gibt auch Möglichkeiten, um mit simplen Mitteln die Sprache des Reichs der Mitte zu erlernen. Ein weiterer Lichtblick: Da sich die Sprache so stark von der Unseren unterscheidet, brauchst Du kein besonderes Sprachtalent, um sie zu erlernen. Deshalb können auch weniger sprachbegabte Menschen ebenso gut Mandarin lernen.

Im Folgenden versuchen wir, Dir fünf Gründe zu nennen, die Dir zeigen sollen, warum Chinesisch Lernen gar nicht so schwierig ist, wie viele Leute glauben. Du wirst überrascht sein, wie leicht man Chinesisch lernen kann!

Chinesische Schriftzeichen mit der "Pinyin"-Methode transkribieren

Die chinesische Kalligraphie zu erlernen ist ein wirklich harter Brocken auf dem Weg zum Chinesisch-Crack. Viele Schüler und Schülerinnen sind schon an den komplizierten Schriftzeichen gescheitert. Gerade für Anfänger*innen scheinen sie fast unmöglich zu erlernen.

Es gibt jedoch eine Alternative! Denn mithilfe der sogenannten "Pinyin"-Methode können auch Neulinge ganz leicht Chinesisch lesen und schreiben!

Du musst nicht gleich alle Schriftzeichen lernen.
Die chinesischen Schriftzeichen haben es in sich! | Quelle: Unsplash

Bei der "Pinyin"-Methode handelt es sich um eine Herangehensweise, bei der die chinesischen Schriftzeichen in das lateinische Alphabet umgewandelt werden und somit auch für Dich als Anfänger*in lesbar werden. So kannst Du Chinesisch lesen, schreiben und sprechen erlernen, bevor Du überhaupt das erste Schriftzeichen kennengelernt hast.

Wusstest Du, dass Du auch als Autodidakt schnell und effizient Fortschritte beim Mandarin Lernen machen kannst? In einem weiteren Beitrag stellen wir Dir einige Methoden vor, um selbstständig Chinesisch lernen zu können!

Die vier chinesischen Töne

Das chinesische Mandarin kennt vier verschiedene Töne. Das heißt, dass jedes Wort je nach Ton eine andere Bedeutung annehmen kann.

Das klingt ganz schön kompliziert, oder?

Wenn das Wort "Ma" sowohl "Mutter" als auch "Pferd" bedeuten kann, dann sind Missverständnisse ja gewissermaßen vorprogrammiert. Ein bisschen erinnert der Ton eines Wortes an die Silbe, die wir aus dem Deutschen kennen, denn auch hier können Missverständnisse entstehen, wenn Du zum Beispiel "naSE" statt "NAse" sagst, denn dann könnte Dein Gegenüber denken, dass Du von irgendeinem See sprichst und nicht vom Riechorgan.

Aber keine Angst: Auch ein echter Chinese macht häufiger einmal einen Fehler in der Betonung, wenn er in seinem Dialekt spricht. Am wichtigsten ist es, dass man Dich versteht, und das liegt natürlich auch stark am jeweiligen Gesprächskontext.

Nur, wer sich traut, beim Sprechen Fehler zu machen, wird schließlich auch fließend Chinesisch sprechen können. Diesen Grundsatz solltest Du stets beachten!

Wer die vier Töne perfekt voneinander unterscheiden kann, der verdient allergrößten Respekt für jahrelanges Üben. Als Anfänger*in darfst Du hingegen nicht von Dir erwarten, dass Du sofort fehlerfrei Mandarin sprichst..

Sieh die vier Töne also nicht zwangsläufig als absolute Voraussetzung für grundlegende Konversationen, sondern eher als langfristiges Ziel, für das Du jahrelang üben müsst.

Die chinesische Grammatik

Wer sich an der französischen oder russischen Grammatik schon einmal die Zähne ausgebissen hat, der wird erfreut darüber sein, dass die Grammatik im Mandarin-Chinesisch zu den einfachsten der Welt zählt.

Mandarin kennt keine Konjugationen. Nomen und Adjektive gleichen sich weder an den Numerus noch an das Geschlecht an. Leichter geht es nicht!

So bleibt jedes Wort in Mandarin in seiner Singular-Form, egal, wovon die Rede ist.

Nehmen wir mal den Hund als Beispiel: Im Deutschen sagen wir "die Hunde", während man im Chinesischen einfach "Die Hund" sagen würde.

Man spricht auch nicht von einem "Mann" sondern einem "männlichen Mensch".

Ähnlich verhält es sich bei der Konjugation. So sagt man nicht "Ich esse", "Du isst" etc. sondern "Ich essen", "Du essen", etc.

Auch Zeiten kennt die chinesische Sprache nicht. Willst Du sagen "Wir werden morgen essen", so wird das in Mandarin zu "Wir essen morgen".

Du siehst also, mit der chinesischen Grammatik hat man wirklich nicht zu kämpfen!

Die chinesischen Vokabeln

Vokabeln lernen ist ein müßiger aber dennoch unerlässlichen Bestandteil beim Lernen einer Fremdsprache. Das gilt natürlich nicht nur für Deutsche, die Chinesisch lernen, sondern auch für Chinesen, die Deutsch lernen wollen.

Generell kann man sagen, dass die chinesischen Wörter relativ leicht zu erlernen sind, da sie logisch aufgebaut sind. Wenn Du einmal die Basis-Wörter kennst, dann kannst Du den Rest relativ problemlos lernen.

Für chinesische Vokabeln ist die richtige Lernmethode wichtig. Karteikarten können helfen.
Um das Lernen von Vokabeln kommt man auch bei Chinesisch nicht vorbei. | Quelle: Unsplash

Wenn Du Chinesisch lernst, dann wirst Du rasch feststellen, dass viele neue Wörter einfach zusammengesetzt aus zwei Grundwörtern sind, die Du bereits kennst.

Um das konkreter darzustellen, werden wir hier ein kleines Spiel mit Dir machen. Mit ein wenig logischem Denken wirst Du die Lösung der Rätsel problemlos erraten.

  1. 电脑 diàn-năo = Elektrizität + Gehirn = ?
  2. 电话 diàn-huà =Elektrizität + Sprechen = ?
  3. 电视 diàn-shì =Elektrizität + Sehen = ?
  4. 变色龙 biàn-sè-lóng = ändern + Farbe + Drache = ?
  5. 长颈鹿 cháng-jĭng-lù = lang + Hals + Fuchs = ?
  6. 猫头鹰 māo-tóu-yīng = Katze + Kopf + Adler = ?

Die Antworten findest Du am Ende dieses Textes!

Zwei Möglichkeiten, um Chinesisch schnell und effizient zu lernen

Gerade bei einer lernaufwendigen und schweren Sprache wie Chinesisch ist es entscheidend, dass die Motivation beim Lernen nicht verloren geht. Aus diesem Grund solltest Du versuchen, Lernmethoden zu finden, die Dir Spaß bereiten. Wie Du Mandarin auf spielerische Weise erlernen kannst, zeigen wir Dir daher in einem weiteren Beitrag!

Wer Chinesisch lernen will, der muss die Sprache auch im Alltag einsetzen können. Für alle, die es sich zutrauen, gibt es daher eine sehr gute Option...

Schritt 1: Reise nach China!

Egal, ob Du einen Schüleraustausch machst, für ein Semester an eine chinesische Universität gehst oder einfach nur zum Spaß ins Reich des Mitte reisen willst: Die beste Methode, um schnell und effizient Chinesisch lernen zu können, ist es, ins Reich der Mitte zu fliegen und dort mit den Einheimischen zu sprechen.

Schritt 2: Schreibe Dich vor Ort in einen Chinesisch-Sprachkurs ein

Wer vor Ort Mandarin lernt, der bekommt neben umfassendem Sprachunterricht auch tiefgehende Einblicke in die chinesische Kultur.

Wenn Du nicht die finanzielle oder zeitliche Kapazität für einen solchen Sprachaufenthalt in China hast, dann gibt es auch die Option, mit einem Sprachtandem Mandarin zu erlernen.

Such Dir hier in Deutschland einen chinesischen Deutsch-Schüler bzw. eine chinesische Deutsch-Schülerin, den*die Du beim Lernen unterstützt. Im Gegenzug wird er*sie Dir Unterricht in Mandarin geben. So lernst Du nicht nur eine neue Sprache, sondern kommst auch in Kontakt mit Menschen, die Du sonst vielleicht niemals kennengelernt hättest!

Hast Du bereits gewusst, dass es inzwischen zahlreiche Lerntechniken gibt, die Dich effektiv beim Erlernen der chinesischen Sprache unterstützen, etwa mit der sogenannten Pinyin-Methode oder zahlreichen E-Learning-Tools. In einem weiteren Artikel stellen wir Dir einige Hilfsmittel vor, um als Anfänger schnelle Fortschritte in Mandarin machen zu können.

Wo kann man in Deutschland am besten Mandarin lernen?

Es gibt bei uns in Deutschland verschiedene Möglichkeiten, um schnell und effizient Mandarin lernen zu können. Welche für Dich die Richtige ist, hängt von Deinen Zielen, der verfügbaren Zeit sowie Deinem Budget ab.

Mandarin an einer Sprachschule lernen

In Deutschland hat sich die Zahl der Sprachschulen in den letzten Jahren stark erhöht. Besonders fernöstliche Sprachen wie Mandarin oder Japanisch erfreuen sich bei uns immer größerer Beliebtheit und werden deshalb in vielen verschiedenen Kursen angeboten. Bei der Entscheidung für einen Kurs gilt es, zwischen einer privaten und einer öffentlichen Sprachschule (zum Beispiel den Volkshochschulen) zu unterscheiden.

Letztere sind zwar meist wesentlich günstiger als private Kurse, der Unterricht ist aber nicht so individuell auf den einzelnen Schüler bzw. die einzelne Schülerin zugeschnitten.

Das sind die besten Chinesisch Sprachschulen in Deutschland:

  • Das Konfuzius Institut (Kosten 270€ für 10 Lektionen)
  • Die Chinesisch Schule Köln e.V. (Kosten 120€ für 10 Einheiten)
  • Ling Han Sprachen Asiens (Kosten 275€ für 11 Termine)

An einer Universität Mandarin lernen

Viele deutsche Universitäten bieten heute Chinesisch-Sprachkurse an. Auch das Sinologie-Studium, das sich mit der chinesischen Sprache und Kultur auseinandersetzt, wird an immer mehr Universitäten angeboten.

Frag doch einfach einmal an Deiner lokalen Universität nach den Möglichkeiten, um kostengünstig Chinesisch lernen zu können.

Wie lange braucht man, um Chinesisch zu lernen?
Chinesisch lernen geht am allerbesten vor Ort! | Quelle: Unsplash

Bist Du noch Schüler oder Schülerin, könntest Du Dich auch mal an Deiner Schule bezüglich Chinesischunterricht informieren, denn ganze 86 Schulen bieten in fast allen Bundesländern Chinesischunterricht oder zumindest eine Chinesisch AG an. An der Schule bietet sich darüber hinaus oft die Chance, über einen Schüler*innenaustausch nach China zu reisen. Wäre das nicht toll?

Chinesisch ganz leicht mit individuellem Privatunterricht lernen

Mit steigender Beliebtheit der chinesischen Sprache in Europa haben sich auch immer mehr Menschen dazu entschieden, privaten Chinesischunterricht zu geben und so die Nachfrage zu befriedigen.

Mit einem privaten Chinesisch-Nachhilfelehrer oder einer Nachhilfelehrerin wird Sprachenlernen zum Kinderspiel, denn er oder sie kennt alle Tipps und Tricks, die Dir zum Erfolg verhelfen. Grundsätzlich benötigst Du ca. 300 Stunden, um Chinesisch auf einem professionellen Niveau zu erlernen. Bist Du etwas ungeduldig und willst schneller Fortschritte machen, dann ist Privatunterricht genau das Richtige für Dich!

Inzwischen findet man Chinesisch-Lehrer*innen fast in jeder größeren Stadt in Deutschland. Mit Online-Plattformen wie Superprof ist es ein Leichtes, die verschiedenen Lehrer und Lehrerinnen in Deiner Nähe ausfindig zu machen. Zusätzlich hast Du hier die Möglichkeit die Lehrer*innen miteinander zu vergleichen und über die Bewertungen der andere Schüler*innen mehr über die Lehrkraft und den Unterricht in Erfahrung zu bringen. Das wird es Dir erleichtern, den oder die Geeignete zu finden.

Probier es doch einfach mal aus: Gib auf Superprof.de in der Suchleiste ein, wo Du wohnst und dass Du Chinesisch lernen möchtest. Schon wirst Du alle verfügbaren Kurse in Deiner Nähe auf einen Blick einsehen können. Allein in München gibt es heute schon mehr als 10 Lehrer*innen, die ihre Dienste anbieten.

Warum Privatunterricht bei Superprof? Dafür gibt es viele Gründe, die für effizientes Lernen und rasche Fortschritte sorgen:

  • Individueller Unterricht: Der wohl nützlichste Vorteil am Privatunterricht ist, dass das Lernprogramm individuell auf Dich, Dein Niveau, Deine Bedürfnisse und Lernziele angepasst wird. Das heißt, Du selbst entscheidest, was Du erlernen möchtest und worauf Du Deinen Fokus legen willst. Zusammen mit Deinem*r Nachhilfelehrer*in erstellst Du einen Lernplan nach Deinen Vorstellungen!
  • Flexibilität: Mit Privatunterricht bist Du außerdem besonders flexibel – und dass aus verschiedenen Gründen. Zunächst einmal bist Du flexibel was den Termin angeht, denn Du musst keine Rücksicht auf andere Teilnehmer*innen nehmen. Solltest Du eine Lektion mal verschieben müssen, auch kein Problem. Zweitens bist Du flexibel was den Lernplan angeht, denn der ist ja auf Dich angepasst. Du kannst ihn also jederzeit neu anpassen oder ändern. Zu guter Letzt kannst Du im Privatunterricht in Deinem ganz eigenen Rhythmus arbeiten, denn es gibt keine anderen Teilnehmer*innen, die eventuell langsamer oder schneller arbeiten als Du.
  • Ansprechpartner*in: Du hast eine*n Ansprechpartner*in, dem oder der Du jederzeit Fragen stellen oder von dem/der Du Dir manche Dinge noch einmal genauer erklären lassen kannst.
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis: Auf Superprof zahlst Du im Schnitt nur 21€ pro Lektion (á 60 Minuten). In Vergleichbaren Sprachkursen zahlst Du dasselbe oder mehr für Gruppenunterricht.
  • Online Unterricht: Außerdem musst Du für Deinen Sprachkurs nicht unbedingt aus dem Haus, denn die meisten Sprachlehrer und -lehrerinnen auf Superprof bieten den Kurs auch online via Webcam an. Dadurch wirst Du noch flexibler und kannst ganz gemütlich von zuhause aus Chinesisch lernen!

Ein kleines Extra: Die erste Stunde ist meist kostenlos, so dass Du keinerlei finanzielles Risiko trägst, falls der Lehrer oder die Lehrerin nicht zu Dir passt.

Worauf wartest Du also noch? Nimm jetzt Kontakt für Deine erste Schnupperstunde auf und lerne Deine ersten Sätze auf Chinesisch!

Wenn Du regelmäßig Unterricht bei einem Privatlehrer oder einer Privatlehrerin nimmst, dann wirst Du schon bald spürbar Fortschritte machen!

Hier sind noch die Antworten auf die Rätsel:

  • Computer
  • Telefon
  • Fernseher
  • Chamäleon
  • Giraffe
  • Eule

5 weitere Tipps, die Dir beim Mandarin Lernen helfen sollen

  1. Geh chinesisch Essen: In authentischen chinesischen Restaurants wird fast kein Deutsch gesprochen und auch die Kundschaft ist zum großen Teil chinesischsprachig. Versuch doch mal, mit den Gästen ein wenig ins Gespräch zu kommen. Auch wenn Dein Chinesisch noch nicht besonders gut ist, ist das kein Problem, denn Dein Gegenüber wird Dich unterstützen. Nebenbei kannst Du noch in die fantastische und vielfältige chinesische Küche eintauchen.
    Wer Chinesisch kann, der hat es auch beim Essengehen leichter.
    China bietet nicht nur eine faszinierende Kultur, sondern auch besonders leckeres Essen! | Quelle: Unsplash

     

  2. Filme auf Chinesisch ansehen: Mit Filmen und Serien auf Chinesisch OV kannst Du perfekt Chinesisch lernen. Natürlich kannst Du zunächst noch die Untertitel anlassen, um sicherzustellen, dass Du die Handlung auch wirklich verstehst. Nach und nach kannst Du dann aber versuchen, die Untertitel wegzulassen und so noch intensiver an Deinem Hörverstehen arbeiten!
  3. Chinesische Lieder anhören: Diese Methode verbessert nicht nur Dein Hörverstehen sowie Deine Aussprache. Chinesische Lieder können wirklich schön sein und wir sind sicher, dass auch Du Gefallen an einigen von ihnen finden wirst! Wer weiß, vielleicht steh auf Deiner nächsten Party ja ein Karaoke-Abend mit chinesischen Songs an ;)
  4. Deutsch-Unterricht geben in China: Das Geschäft für Lehrer*innen, die in China Deutsch oder Englisch unterrichten, läuft wie geschmiert, denn die Nachfrage ist so stark wie nie! Wenn Du eine Zeit lang in dem Land leben und gleichzeitig Geld verdienen willst, dann ist die Lehrtätigkeit eine mehr als interessante Option! Mit dem Geld kannst Du dann wiederum Deine eigenen Chinesisch-Unterrichtsstunden finanzieren!
  5. In China oder Taiwan auf Reisen gehen: Das Reich der Mitte hat als Reiseziel unglaublich viel zu bieten und nur auf diese Art und Weise kannst Du Land und Leute wirklich gut kennenlernen.
  6. Beim Mandarin Lernen gilt die Devise: Der Weg ist das Ziel! Und auf diesem Weg wünschen wir Dir viel Erfolg!

Weitere Tipps und Tricks, die Dir helfen werden, das Chinesisch Lernen effizient zu beschleunigen, erfährst Du ebenfalls bei Superprof!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Chinesisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Jana

Hoffnungslose Träumerin mit einer großen Liebe zum geschriebenen Wort, gutem Essen und Musik.