Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

So lernt man die Grundlagen der chinesischen Sprache

Von Tobias, veröffentlicht am 30/03/2019 Blog > Sprachen > Chinesisch > Chinesisch sprechen lernen: Ein kleiner Guide

Die komplizierten Schriftzeichen, die verschiedenen Töne, die die Bedeutung eines Wortes komplett verändern können oder die komplizierte Aussprache chinesischer Wörter – all das schreckt viele Menschen davon ab, Mandarin zu lernen.

Es stimmt schon, dass Mandarin mit den europäischen Sprachen herzlich wenig zu tun hat und es für Sprecher westlicher Sprachen nahezu unmöglich ist, die Sprache perfekt zu beherrschen.

Inzwischen gibt es aber zahlreiche Möglichkeiten, um Mandarin wirklich ganz einfach lernen zu können, etwa mit der sogenannten Pinyin-Methode oder zahlreichen E-Learning-Tools.

Lasst uns zusammen entdecken, welche Hilfsmittel es heute gibt, um als Anfänger schnell Fortschritte in der Sprache des Reichs der Mitte zu machen.

Chinesisch lernen während einem Sprachaufenthalt in China – ist das ohne Vorkenntnisse möglich?

China ist seit vielen Jahre schon groß im Kommen – sowohl wirtschaftlich, als auch kulturell und politisch spürt man heute den Einfluss des riesigen Landes auch hierzulande. Inzwischen gibt es mehr Menschen, die Mandarin sprechen als Menschen, die der Sprache Shakespeares mächtig sind.

Wer Chinesisch sprechen kann, der hat einen enormen Pluspunkt auf seinem Lebenslauf. Das gilt vor allem für diejenigen von Euch, die gerne einmal auf internationaler Ebene arbeiten möchten. Auch hier in Deutschland gibt es immer mehr Menschen, die Chinesisch lernen möchten.

Natürlich kann man die Sprache auch in einer Sprachschule hier in Deutschland lernen. Viel besser und wirkungsvoller ist es jedoch, eine Sprachreise nach China zu wagen und sich dort in einen Sprachkurs einzuschreiben!

Am besten Chinesisch lernt man in China! Eine Sprachreise nach China hilft Euch beim Erlernen der Sprache | Quelle: Pixabay

Egal, ob Ihr vor Ort in einer Gastfamilie lebt oder Euch einen Job sucht und in eine eigene Wohnung zieht, eines ist sicher: Ihr werdet viel schneller Mandarin lernen können, als Ihr das in Deutschland könntet. Idealerweise entscheidet Ihr Euch für eine größere Stadt wie Shanghai oder Peking, denn hier sprechen viele Menschen auch Englisch, so dass Ihr Euch am Anfang noch ohne Probleme verständigen könnt.

Mit einer privaten Organisation nach China ins Sprachstudium gehen

Viele Menschen, die einen Sprachaufenthalt in einem fremden Land unternehmen wollen, wenden sich an eine private Organisation, die verschiedene organisatorische und bürokratische Schritte für sie unternimmt. Besonders bekannt ist etwa EF (Education First).

Gerade, wenn Ihr alleine ins Ausland gehen wollt, kann die Unterstützung durch diese Organismen durchaus sinnvoll sein.

Es wird alles dafür getan, dass Ihr eine anständige Wohnung bekommt, Euer Visum rechtzeitig bearbeitet wird und Ihr einen Ansprechpartner vor Ort habt. Somit könnt Ihr Euch dann voll und ganz aufs Mandarin Lernen fokussieren!

Der Nachteil: Die Dienste von derlei Organisationen sind recht teuer! Da Ihr vor Ort in China noch Kosten wie Miete und Essen haben werdet, solltet Ihr Euch gut überlegen, ob eine private Organisation für Euch in Frage kommt!

Überlegt Euch gut, wie viel Ihr für Eure Sprachreise ausgeben möchtet Private Organisationen verlangen viel Geld für ihre Dienste | Quelle: Pixabay

So hilft Euch privater Nachhilfeunterricht beim Mandarin Lernen

Wer sich einen privaten Nachhilfelehrer zulegt, der hofft, dass er dadurch seine Aussprache, seine Grammatik und sein Hörverständnis in einer Fremdsprache wie Mandarin erheblich verbessern wird.

Natürlich ist privater Unterricht auch immer mit einem finanziellen Aufwand verbunden. Dieser ist aber direkt proportional zu den Fortschritten, die Ihr in Mandarin machen werdet.

Der große Vorteil an privater Nachhilfe ist, dass sie sich voll und ganz auf die Bedürfnisse des Schülers, seine Stärken und Schwächen konzentriert und der Unterricht entsprechend ausgelegt werden kann.

Wie wählt man den richtigen Privatlehrer aus?

Wer sich im mündlichen Bereich einer Fremdsprache verbessern will, der sollte in jedem Fall versuchen, einen Muttersprachler als Lehrer zu engagieren!

Auf Superprof gibt es zahlreiche Menschen mit Mandarin als Muttersprache, die Euch dabei helfen möchten, Euch in der Sprache Maos zu verbessern. Ihr habt also die Qual der Wahl!

Die meisten Lehrer bieten Unterricht für alle Niveaus an, vom absoluten Anfänger bis zum Profi. Als Anfänger ist es also kein Problem, einen guten Lehrer für Mandarin zu finden. Schwieriger wird es, wenn Ihr schon auf einem weit fortgeschrittenen Niveau seid und Euch Euer Lehrer nur noch Nuancen beibringen kann. In diesem Fall empfehlen wir wieder einen Muttersprachler!

Im Privatunterricht wird der Fokus meist auf die praktische Anwendung einer Fremdsprache gelegt. Ihr werdet dazu angehalten, Eure Sprachkenntnisse auch wirklich einzusetzen und mit Eurem Lehrer erste Diskussionen auf Mandarin zu führen.

Wer in China arbeiten möchte, der kann seinen Lehrer bitten, den Unterricht konkret auf dieses Thema auszulegen. Wenn Ihr in einer bestimmten Branche arbeiten werdet, dann solltet Ihr natürlich auch die Fachbegriffe auf Chinesisch kennen!

Gleiches gilt, wenn Ihr Euch für eine Prüfung an der Schule oder Universität vorbereiten wollt. Euer Lehrer wird Euch mit geeigneten Materialien und Hilfsmitteln unterstützen, so dass die Prüfung garantiert zum Erfolg wird!

Egal, ob Euer Lehrer Muttersprachler ist, oder nicht – Jeder Privatlehrer bringt gewisse Vorteile mit sich:

  • Ihr werdet in lebensnahe Situationen versetzt
  • Behandelt Themen, die gerade in den Nachrichten laufen
  • Lernt spezifisches Vokabular, wo dies nötig ist

Heute schon Chinesisch gelernt? Euer Sprachlehrer wird Euch beim Erlernen der chinesischen Schriftzeichen helfen | Quelle: Pixabay

Manche Lehrer veranschlagen eine kleine Anfahrtspauschale von 5 bis 10 Euro, wenn sie zu Euch nach Hause kommen sollen.

Wenn Ihr Geld sparen wollt, dann versucht es doch einmal mit Gruppenunterricht. Hierbei könnt Ihr die Kosten für den Lehrer unter den Schülern aufteilen. Allerdings ist der Unterricht dann nicht mehr ganz so individuell auf Euch ausgerichtet…

Welche Apps helfen beim Chinesisch Lernen?

E-learning wird heute immer populärer und fast jede Sprache kann schon mit Apps, Tools und Programmen gelernt werden. Leider haben die meisten dieser Programme immer noch einen schriftlichen statt einem mündlichen Schwerpunkt.

Es gibt aber auch Apps, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Euer Hörverstehen und Eure Aussprache zu verbessern.

Learn Chinese Mandarin Phrasebook

In der Basis-Version kostenlos. Wer die Vollversion will, der muss ca. 4€ bezahlen. Die App richtet sich vor allem an Touristen, die China besuchen und der chinesischen Sprache nicht mächtig sind.

In der Basisversion bekommt Ihr Zugang zu Lerninhalten, mit denen Ihr verschiedene Aspekte der chinesischen Sprache kennenlernt:

  • Die absoluten Basics und Grundregeln (wie Ihr euch vorstellt etc.=
  • Ausdrücke und Sätze zu bestimmten Themenbereichen

Die App ist kompatibel mit jedem geläufigen Smartphone oder Tablet!

Baobei Ting Ting (宝贝听听)

Warum nicht mit einer App lernen, die darauf ausgerichtet ist, chinesischen Kindern Mandarin zu lehren?

Tatsächlich eignet sich Baobei Ting Ting besonders für Anfänger, denn Ihr lernt zu sprechen wie ein 7-jähriges Kind. Begleitende Geschichten auf Chinesisch machen die Sache noch etwas interessanter.

Die App ist gratis und Auf Android sowie dem iPhone erhältlich.

Feed Me (Mandarin)! Von Pencilbot

In dieser App geht es darum, einen kleinen Drachen bei Laune zu halten, indem man ihn füttert.

Dabei lernt Ihr die Namen der Lebensmittel, die der Drache gerne frisst. Damit taucht Ihr ein in die Welt der berühmten chinesischen Gastronomie!

Nebenbei lernt Ihr noch die Bezeichnungen für Zahlen, Farben etc., was für Euch als Anfänger natürlich extrem nützlich ist!

Für bescheidene 1,99 $ könnt Ihr die App im App-Store herunterladen und somit bequem auf dem iPhone Chinesisch lernen.

Mobile Anwendungen können das Sprachenlernen erleichtern. Mit Apps lässt sich auch Chinesisch lernen leichter gestalten. | Quelle: Pexels via pixabay

Mandarin Madness

Auch diese App richtet sich ausschließlich an Anfänger. Man spielt mit der Hauptperson und verbessert somit seine Aussprache, den Wortschatz sowie das Hörverstehen.

Die App ist sehr spielerisch ausgelegt, so dass Ihr beim Lernen auf iOS oder Android garantiert Spaß haben werdet!

Mit dem Spaced Repetition System effizient Chinesisch lernen

Das Spaced Repetition System wurde im 19. Jahrhundert von Hermann Ebbinghaus entwickelt. Es ist konzipiert, um die Aufnahme von anspruchsvollen Lerninhalten zu erleichtern.

Heute gilt die Methode als eine der erfolgreichsten Wege, um Vokabeln in einer Fremdsprache zu erlernen. Man findet sie sowohl in Universitäts-Skripten als auch in Online-Kursen.

Das zugrunde liegende Prinzip hinter der ganzen Sache ist der sogenannte „spacing effect“, der beschreibt, dass wir Menschen mehr und besser lernen, wenn der Stoff über einen längeren Zeitraum verteilt erlernt wird. Unsere Gehirne funktionieren leider nicht wie eine Speicherkarte, auf die man einmal etwas speichert und dann wieder bei Bedarf abruft.

Vielmehr werden in unserem Gehirn, über die Zeit hinweg, Strukturen und Netzwerke zwischen Informationen aufgebaut. Je stärker und dichter die wichtigen Informationen verwebt sind, desto einfacher ist es, diese wieder (in einer sinnvollen Art und Weise) abzurufen. Die langfristige Wiederholung hilft dem Gehirn dabei, das zu erreichen

Spaced Repetition eignet sich insbesondere dann, wenn große Mengen an relativ kleinen „Wissensportionen“ erlernt werden müssen. Besonders beliebte Beispiele sind zum Bespiel Vokabeln, Definitionen, oder Formeln.

 Wer schnell und effizient Chinesisch lernen möchte, dem Raten wir, sich einmal mit dem Spaced Repetition System auseinanderzusetzen. Wer von sich behauptet, dass er zu vergesslich sei, um Vokabeln im Kopf behalten zu können, dem sei gesagt: Es kommt nicht auf das Gedächtnis an, sondern auf die Art und Weise, wie man Vokabeln lernt!

Wir hoffen, dass Ihr Spaß am Chinesisch lernen habt und Mittel und Wege findet, um die Sprache ohne größere Schwierigkeiten zu erlernen!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar