Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Chinesisch lernen die berufliche Karriere boosten!

Von Bertine, veröffentlicht am 09/05/2019 Blog > Sprachen > Chinesisch > Können Chinesisch Kenntnisse Deine berufliche Karriere voranbringen?

Chinesisch zu lernen mag Dir anfangs so schwierig vorkommen wie   Quantenphysik, aber aller Anfang ist schwer und die chinesische Sprache ist nun mal ein Schlüsselelement der chinesischen Kultur, genau wie die Geschichte des Landes. Es ist wichtig, ja sogar unerlässlich, sie zu meistern, wenn man hofft, eines Tages im Land des Kung Fu, des Tees und des Feuerwerks Fuss zu fassen.

Diejenigen unter Euch, die bereits die Möglichkeit hatten, nach China zu reisen, wissen, wie wichtig es ist, die Sprache zu sprechen, um Essen zu bestellen, ein Taxi zu nehmen oder auch einfach nur, um mit der lokalen Bevölkerung zu kommunizieren. Stelle Dir also vor, wie wichtig es erst in der Geschäftswelt ist!

Mandarin zu lernen ist sicherlich eine Herausforderung für einen Deutschen, aber eine, die sich lohnt. Oft genug werden Geschäftsverhandlungen in China auf Chinesisch abgehalten …

Eine Sprache wird unwichtig, wenn die, die sie sprechen, nicht mehr das Geld und die Macht haben, sie durchzusetzen.

Dies ist definitiv nicht der Fall, wenn es um China geht, das mit seiner massiven Bevölkerung, seiner wachsenden Mittelschicht und seiner extrem schnell wachsenden Wirtschaft in vollem Umfang liberalisiert ist. China ist selbstbewusst geworden und das völlig zu recht.

Damit geht einher, dass immer mehr chinesische Geschäftsleute von ihren europäischen Partnern erwarten, dass sie Chinesisch sprechen.

Selbst wenn die besten Linguisten natürlich nicht unbedingt auch die besten Verhandler sind, ist es besser, alle Chancen auf Deiner Seite zu haben, indem Du die chinesische Sprache beherrscht.

Nehmen wir gemeinsam die Gründe unter die Lupe, warum es wichtig ist, Chinesisch zu sprechen, um mit Unternehmen in China zu arbeiten.

Immer mehr Studiengänge konzentrieren sich auf China

Wenn Du beruflich abheben willst, solltest Du Chinesisch lernen. | Quelle: Pixabay

Heute bieten viele Hochschulen für Studiengänge wie zum Beispiel Internationales Management zahlreiche Kurse zu China und Asien im Allgemeinen sowie Sprachkurse und verfügen über Partnerschaften mit Hochschulen in China. Teilweise bieten sie sogar Doppelabschlüsse.

Immer mehr deutsche Studenten interessieren sich für ein Praktikum oder Auslandssemester in China. Dabei ist eine Kombination aus Studium und Praktikum ein großer Vorteil, weil für China keine Visa nur für ein Praktikum ausgestellt werden.

Ein Semester Sprachenstudium plus sechs Monate Praktikum sind fester Bestandteil einschlägiger Studiengänge wie zum Beispiel „Angewandte Wirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensführung“ an der Hochschule Bremen.

Abgesehen von Jobs in der Finanz-Welt, dem Management und Positionen, die ein hohes technisches Fachwissen erfordern, suchen ausländische oder chinesische Personalverantwortliche nach Profilen, die die chinesische Kultur, die traditionellen Werte Chinas und die Sprache kennen – zwecks einer schnellen Integration und damit verbunden einem schnelleren Aushandeln von Verträgen.

Ein Markt der Zukunft: Tourismus, Videospiele, E-Commerce …

Wer in China ein Unternehmen eröffnen möchte, sollte sich auskennen. | Quelle: Pixabay

China entwickelt sich wirtschaftlich ganz rapide und damit wächst auch der Anteil an Geschäftsbereichen.

Die chinesische Mittelschicht ist mit 109 Millionen Menschen (Tendenz steigend) mehr als doppelt so gross wie die deutsche.

Das Potenzial des chinesischen Wirtschaftsmarktes wird sich in den kommenden Jahren weiter steigern.

Im Moment häufen sich die Zahlen und lügen nicht:

  • Neun der zwanzig wertvollsten Internetfirmen kommen aus China
  • Die Kinobranche, die im Westen vom illegalen Download schwer getroffen wurde, verzeichnet in China seit 2014 einen Umsatzanstieg von 48%. Ein Phänomen, das anhält und bereits 20 Milliarden Yuan (etwa 3 Milliarden Euro) ausmacht
  • Mobile Gaming: In den letzten Jahren boomte die Industrie. In China stieg der Umsatz mit Mobile Gaming um 66% zwischen 2014 und 2015.
  • Der Anteil der Mobilen Zahlungen war 2016 mit 790 Milliarden US-Dollar elfmal so hoch wie in den USA
  • Tourismus: Die Anzahl chinesischer Touristen weltweit steigt stetig und auch die Reisegewohnheiten der Chinesen haben sich verändert. Gruppenreisen sind weniger beliebt und für Reisen wird mehr Zeit genommen.

China ist mittlerweile der größte Handelspartner Deutschlands. Trotz seines Status als neue Wirtschaftsmacht, bleibt China wie viele andere Länder der Welt empfänglich für den Charme ausländischer Produkte. So wird China auch als Abnehmerland für deutsche Produkte immer interessanter.

Deutschland ist dank seines guten Rufes für Produkte von hoher Qualität ein wichtiger Markt für China. Deutsche Unternehmen, die im Reich der Mitte Fuß fassen wollen, suchen nach deutschen Talenten, die sich auf Mandarin ausdrücken können und die Gewohnheiten und Gebräuche des Landes kennen.

 

Finde Dinen Platz auf dem chinesischen Arbeitsmarkt

Hebe Dich von der Masse ab, indem Du Chinesisch lernst. | Quelle: Pixabay

Einen guten Job zu finden ist nicht so einfach.

Der Wettbewerb um die interessantesten Stellen wird immer härter und eine Erfahrung im Ausland sowie besondere Sprachkenntnisse sind bei Arbeitgebern sehr beliebt!

Mit dem Wirtschaftswachstum Chinas und der zunehmenden Zusammenarbeit chinesischer und deutscher Unternehmen, wird Mandarin im Lebenslauf immer wichtiger.

Um mit chinesischen Kunden zu verhandeln, sind Deine Kenntnisse der Sprache und der Kultur ein hohes Gut in der Arbeitswelt!

Egal, ob Du Chinesisch and der Hochschule, in China selbst oder mit einem privaten Chinesisch-Lehrer gelernt hast (auf Superprof.de wirst Du fündig!) – Sprachkenntnisse im Chinesischen sind nach wie vor eine Besonderheit, die Dich von anderen Bewerbern unterscheiden wird.

In China vermarkten und ein Team leiten

In China zu arbeiten, erfordert einige Kenntnisse der Kultur. | Quelle: Pixabay

Mit dem schnellen Wachstum der chinesischen Mittelschicht, dem immensen Potenzial des Marktes und dem Interesse an westlichen Produkten, wollen deutsche Unternehmen zunehmend in China verkaufen.

Mit ihren Produkten, ihren Dienstleistungen oder ihrem Know-How hoffen Westler darauf, China ein attraktives Angebot zu machen. Doch die Chinesen unterscheiden sich kulturell von Ländern lateinischen und angelsächsischen Ursprungs und sind viel schwieriger zu überzeugen, als man sich bei uns vorstellen kann …

Sicher vergibt ein chinesischer Geschäftsmann einen Auftrag eher an jemanden, der seine Sprache spricht und seine Kultur versteht.

Mandarin sprechen zu können, bedeutet für chinesische Gesprächspartner eine Form des Respekts, der beide Parteien näher zusammenbringt.

Kenntnisse der chinesischen Sprache sind also durchaus förderlich für den Aufbau guter Wirtschaftsbeziehungen.

Natürlich sind Chinesischkenntnisse nicht unabdingbar, da viele Chinesen gut Englisch sprechen, aber sie sind ein Wettbewerbsvorteil, der nicht unerheblich ist.

Um die Produktivität und die Effizienz des Managements zu steigern, ist es ratsam für einen deutschen Manager, Chinesisch zu lernen. Neben der Sprache sollte ein Manager die chinesische Kultur kennen und verstehen, um Gesten, Bemerkungen oder Zeichen zu vermeiden, die möglicherweise falsch interpretiert werden können.

Management ist eine Humanwissenschaft. Du solltest die Werte Deiner chinesischen Mitarbeiter kennen und verstehen, um perfekte Voraussetzungen für eine gute Zusammenarbeit zu schaffen.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar