Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Auf welche Kosten muss ich mich in Deutschland einstellen?

Von Lea, veröffentlicht am 20/08/2019 Blog > Sprachen > Deutsch als Fremdsprache > Wie teuer ist es, in Deutschland zu leben?

Wenn Ihr einen Aufenthalt in Deutschland machen möchtet, um fließend Deutsch zu lernen, dann kommen natürlich einige Kosten auf Euch zu.

Egal ob Ihr hier ein Auslandspraktikum in Deutschland macht, für ein ERASMUS Semester nach Deutschland kommt oder hier arbeiten möchtet, Ihr solltet wissen, was Euch hier erwartet.

Ist Deutschland ein teures Land oder kann man hier günstig leben? Wie viel Budget sollte ich für meinen Aufenthalt in Deutschland einplanen?

Diese und noch viele weitere Fragen möchten wir Euch in diesem Artikel beantworten, daher schauen wir uns die genauen Preis- und Kostenstrukturen in Deutschland in verschiedenen Lebensbereichen mal etwas genauer an.

Wie teuer ist Deutschland Vergleich zu anderen EU Ländern?

Um das Preisniveau in Deutschland einschätzen und verstehen zu können, müssen wir uns auch mit den Lebenshaltungskosten in anderen europäischen Ländern beschäftigen. Nur so kann man objektiv bewerten, ob das Leben in Deutschland eher teuer oder günstig ist.

Eurostat ist das statistische Amt der Europäischen Union und der Europäischen Kommission direkt unterstellt. Die Organisation beschäftigt sich also intensiv mit verschiedenen Statistiken zu den Verhältnissen in den EU Ländern – darunter auch die Preisverhältnisse.

Eine dieser Statistiken beschäftigt sich mit dem Preisniveau der privaten Konsumausgaben in den verschiedenen Ländern in Europa im Jahr 2018. Der Durchschnittswert der Europäischen Union wird hierbei an der 100% Marke festgesetzt und es wird jeweils veranschaulicht, wie viel Prozent die Preise in den einzelnen Ländern entweder darüber oder darunter liegen.

Auch Nicht-EU-Mitgliedsstaaten wie die Island, Schweiz oder Norwegen sind in dieser Statistik übrigens vertreten – und diese belegen die ersten Plätze. Das bedeutet, dass das durchschnittliche Preisniveau in Island mehr als 55% über dem EU-Durchschnitt liegt.

Das Preisniveau in Deutschland ist erstaunlich niedrig. | Quelle: Pixabay

Aber wie sieht es in Deutschland aus?

Das Preisniveau der privaten Konsumausgaben in Deutschland lag im Jahr 2018 tatsächlich nur um 4,3 % über dem Durchschnitt der 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Fast alle unserer Nachbarländer weisen hier höhere Werte auf, mit Ausnahme von Polen und der Tschechischen Republik. Dänemark belegt sogar den ersten Platz der EU-Staaten, mit Preisen die mehr als 37% über dem Durchschnitt liegen.

Deutschland gehört also zum gehobenen Mittelfeld in Europa. Es ist preislich zwischen Italien (0,6% über dem Durchschnitt) und Österreich (9,6% über dem Durchschnitt) angesiedelt. Günstiger sind außerdem Länder wie u.a. Spanien, Portugal, Griechenland und Bulgarien.

Dieses Preisverhältnis macht Deutschland im europäischen Vergleich sehr attraktiv, denn trotz der vergleichsweise geringen Preise gehört Deutschland zu den EU-Ländern mit höherem Durchschnittseinkommen. 2014 lag der durchschnittliche Brutto-Monatsverdienst in Deutschland bei 3.380€, während der EU-Durchschnitt bei 2.610€ lag.

In Deutschland verdient man also vergleichsweise sehr gut und hat nur leicht überdurchschnittliche Ausgaben. Ein Aufenthalt in Deutschland lohnt sich also besonders, wenn Ihr einen Job habt!

Aber schauen wir uns doch ein paar einzelne Teilbereiche des Lebens in Deutschland genauer an…

Wohnen in deutschen Städten und auf dem Land: Wie viel Miete muss ich zahlen?

Die Miete ist eines der wichtigsten Themen für jemanden, der in ein neues Land ziehen möchte. Schließlich stellt die Miete eigentlich immer einen Großteil der Ausgaben dar und ist ein wichtiger Punkt, den man bei der Budget Planung berücksichtigen muss.

Wie in jedem Land gibt es auch in Deutschland gewaltige Unterschiede, was die Mietpreise in Städten und auf dem Land betrifft.

Laut einer Studie von F+B aus dem Frühjahr 2019 liegt der deutschlandweite Durchschnitt für eine Beispielwohnung mit einer Fläche von 65 Quadratmetern bei 6,92€ pro Quadratmeter, i.e. ca. 450€. Dieser Wert wurde als 100% Marke festgelegt.

Große Unterschiede gibt es je nachdem, ob es sich um einen Ort in Ost- oder Westdeutschland und ob es sich um Stadt oder Land handelt. Jena ist beispielsweise die erste ostdeutsche Stadt in der Rangfolge der teuersten Städte Deutschlands – und liegt erst auf Platz 76 (von 350 untersuchten Städten), etwa auf dem Durchschnittsniveau von 450€.

Am teuersten ist die Miete offensichtlich in den Großstädten. Hier liegen im Vergleich eindeutig München und danach Stuttgart vorne. Zur Veranschaulichung: In München ist der Mietpreis pro Quadratmeter etwa doppelt so hoch, wie z.B. in Chemnitz.

München ist die teuerste Stadt Deutschlands. | Quelle: Pixabay

Der Unterschied zu den Mietpreisen auf dem Land ist tatsächlich gewaltig. Die Mieten in Deutschland steigen seit Jahren. 2017 wuchsen die Mietpreise im bundesweiten Durchschnitt um 4,4 Prozent. In den Städten wuchsen die Preise allerdings um 5,6%, während es auf dem Land nur um 3,4% hochging. Die Schere zwischen Stadt und Land wird dadurch größer.

In der Stadt liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis bei 10,39 Euro. Auf dem Land sind es nur 6,03 Euro – das ist fast die Hälfte!

Konkret bedeutet das, dass Ihr in der Stadt für eine Wohnung mit 30qm mit einem Mietpreis von 312€ kalt rechnen müsst – hinzu kommen Warmmiete, Gas, Wasser, Strom und Internet. Zwischen 400 und 500 Euro solltet Ihr also in jedem Fall einplanen, wenn Ihr in der Stadt leben wollt.

Allerdings solltet Ihr auch bedenken, dass auf dem Land zusätzliche Kosten auf Euch zukommen, z.B. für Transport in die nächstgelegene Stadt. Außerdem kann es hier schwieriger sein, einen Job, eine Sprachschule oder Anschluss zu finden. Bei der Überlegung, ob Ihr in eine deutsche Stadt oder aufs Land zieht, gibt es also viele weitere Faktoren neben der Miete zu bedenken.

Essen und Trinken: Sind Lebensmittel in Deutschland teuer?

Laut Eurostat liegt Deutschland im Bereich Lebensmittel nur ganz knapp über dem EU-Durchschnitt (2,2%).

Tatsächlich sind in keiner anderen Industrienation die Preise für Lebensmittel so gering, wie in Deutschland. Das liegt vor allem an unseren erfolgreichen Discounter Konzepten von Aldi, Lidl, Netto, Penny und Co.

Das Marktforschungsinstitut hat die Kosten für einen durchschnittlichen Warenkorb (Wocheneinkauf) in 14 europäischen Ländern und den USA miteinander verglichen. Mit einem Wert von 21,01€ liegen die Preise in Deutschland eindeutig am niedrigsten. In den USA lag der Preis bei 50% mehr, nämlich 31,54€ für den gleichen Einkauf. Aber selbst in Griechenland liegen die Preise fast so hoch wie in den USA.

Ein beispielhafter Warenkorb könnte so aussehen:

  • Eier (10 Stück): 2,00€
  • Milch (1l): 0,69€
  • Fleisch (Schwein, 1kg): 6,50€
  • Bier (0,5l): 0,80€
  • Käse (100g): 0,80€
  • Kartoffeln (1kg): 1,00€
  • Schokolade (100g): 0,76€

Einkaufen ist in Deutschland noch relativ günstig. | Quelle: Pixabay

In einem Restaurant müsst Ihr Euch auf Preise zwischen 8 und 12 Euro pro Gericht einstellen – auch sehr viel weniger, als in anderen westeuropäischen Ländern. Schon für 40 Euro könnt Ihr ein Drei-Gänge-Menü in einem mittelklassischen Restaurant in Deutschland bekommen!

Ihr seht, in Deutschland kann man es sich gutgehen lassen…

Bus, Bahn oder Flugzeug: Wie reise ich in Deutschland am günstigsten?

Wenn es um Transportmittel geht, dann ist Deutschland leider vergleichsweise teuer. Aber keine Sorge, wenn Ihr wisst, wie es geht, könnt Ihr Euch viele innerdeutsche Reisen leisten und das ganze Land entdecken!

Zunächst einmal kann man schwer sagen, ob es in Deutschland mit Bus, Bahn oder Flugzeug am günstigsten ist. Das liegt daran, dass die Preise starken Schwankungen unterliegen und anhand der Nachfrage festgelegt werden. Das Beste ist es also immer, auf einem Vergleichsportal alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen.

Zu den besten Webseiten, auf denen Ihr die Preise für verschiedene Transportmittel miteinander vergleichen könnt, gehören:

  • Omio
  • FromAtoB
  • Qixxit

Allerdings gibt es auch einige Tricks, die Ihr generell beachten könnt, ganz besonders bei Reisen mit dem Zug in Deutschland. Meistens sind Bahnreisen von der Deutschen Bahn organisiert. Je nachdem, wie lange Ihr in Deutschland lebt und wie oft Ihr reist, könnte sich vielleicht eine BahnCard lohnen, die Rabattkarte der Deutschen Bahn, mit der Ihr je nach Vertrag 25, 50 oder sogar 100 Prozent Rabatt auf alle Tickets bekommt. Allerdings lohnt sich die Bahn Card 100 wirklich nur, wenn Ihr eigentlich täglich fahrt, die ist nämlich ganz schön teuer.

Viele Deutsche, besonders junge Leute, haben jedoch die BC25, die sich meistens schon ab der dritten Fahrt mit dem Zug lohnt.

Ihr habt viele Möglichkeiten, durch Deutschland zu reisen. | Quelle: Pixabay

Wenn Ihr für Eure Zugreise innerhalb eines Bundeslandes bleibt (z.B. bei einer Fahrt von Köln nach Dortmund) könnt Ihr außerdem die speziellen Tarife für das Bundesland nutzen. In unserem Beispiel kostet das Schöner Tag NRW-Ticket für 5 Personen für 24 Stunden nur 9,20 Euro pro Person (46€ insgesamt) und Ihr könnt den ganzen Tag durch das ganze Bundesland reisen.

Für die Studenten unter Euch gibt es ohnehin meistens sehr attraktive regionale Angebote.

Flixbus, die größte deutsche Firma für Fernbusse ist inzwischen in ganz Europa bekannt. Hier findet Ihr gute Angebote für fairen Preisen für Busfahrten durch ganz Deutschland und sogar ins Ausland. Besonders bei Auslandsreisen könnt Ihr hier z.T. erhebliche Unterschiede im Preis erzielen. Inzwischen gibt es übrigens auch den FlixTrain, einen Zug, der vergünstigt die beliebtesten Strecken in Deutschland fährt.

Welche Versicherungen benötigt man in Deutschland?

Deutschland gilt ja als Land, das Versicherungen liebt. Tatsächlich ist unsere Krankenkasse ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft und generell besteht die Versicherungspflicht für jeden in Deutschland.

Wenn Ihr für eine längere Zeit in Deutschland leben möchtet, solltet Ihr Euch also unbedingt bei einer deutschen Krankenversicherung anmelden. EU-Bürger in Deutschland haben damit einen Anspruch auf Unterstützung im Krankheitsfall, wie ihn andere Bürger in Deutschland auch haben. Allerdings hängt es vom Status des EU-Ausländers in Deutschland ab, wie der Krankenversicherungsschutz konkret umgesetzt wird.

Vorrübergehend könnt Ihr bei Eurer ursprünglichen Krankenversicherung aus Eurem Heimatland bleiben. Mit der europäischen Versichertenkarte EHIC seid Ihr für einen Großteil der Leistungen abgesichert. Allerdings gilt das nur für Notfallbehandlungen.

Es lohnt sich also durchaus, sich bei einer deutschen Krankenkasse zu versichern, wenn man über einen längeren Zeitraum in Deutschland leben möchte. Denn nur so erhaltet Ihr den vollen Leistungsumfang. Aus diesem Grund ist es für die meisten Arbeitnehmer sogar verpflichtend, sich bei Vertragsabschluss in Deutschland zu versichern.

Die Krankenversicherung spielt in Deutschland eine wichtige Rolle. | Quelle: Pixabay

Auf einem Vergleichsportal wie Check24 könnt Ihr verschiedene Krankenkassen und deren Leistungen und Kosten miteinander vergleichen. Zu den größten deutschen Krankenkassen gehören:

  • Techniker Krankenkasse
  • Barmer
  • AOK
  • HKK
  • DAK

Wir hoffen, dass Ihr jetzt etwas besser darüber bescheid wisst, wie Ihr Euer Budget für Euren Deutschlandaufenthalt planen könnt. Wir wünschen Euch viel Spaß in Deutschland!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...
avatar