Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Grammatikhürden, über die viele Deutsche im Spanischkurs stolpern

Von Katerina, veröffentlicht am 16/04/2018 Superprof Blog DE > Sprachen > Spanisch > Spanische Grammatik Tipps für Deutsche Muttersprachler

Egal welches Niveau: Einige Konzepte der spanischen Grammatik existieren überhaupt nicht im Deutschen und fallen deutschen Muttersprachlern daher besonders schwer.

Diese feinen, aber bedeutungsrelevanten Unterschiede sind neu und es braucht viel Zeit, sie wirklich in all ihren Nuancen in das Denken zu integrieren und korrekt zu nutzen.

Egal ob Du Spanisch Anfänger oder Spanisch Fortgeschrittener bist, hast Du sicherlich auch mit der ein oder anderen dieser Hürden zu kämpfen gehabt.

Manchmal kann man die Eigenheiten der spanischen Sprache mit dem einen oder anderen Phänomen der deutschen Sprache vergleichen, aber nicht 1:1 gleichsetzen.

Übersetzen hilft einem auch gar nicht weiter.

Die einzige Lösung ist es, zu versuchen, die Konzepte hinter diesen grammatischen Phänomenen kontextuell zu verstehen.

Wenn man sie einmal verstanden hat, geht man zum nächsten Schritt über: üben, üben, üben… bis man es schafft, sie selbst frei und natürlich im spanischen Sprachgebrauch zu integrieren.

Das braucht Mühe und Zeit. Und dennoch ist es möglich und bis zu einem gewissen Grad nötig, denn oft hängt gerade von diesen Phänomenen die Bedeutung eines ganzen Satzes ab.

Interessiert? Dann begib Dich mit uns auf eine Reise durch die Besonderheiten der Spanischen Grammatik!

Die Wahl Ser oder Estar

„Sein oder nicht sein, das ist hier die Frage“ – William Shakespeare

Dieses Zitat wollen wir nun wörtlich verstehen.

Das Verb „Sein“ beschreibt die Essenz und den Zustand des Menschen. Im Spanischen werden diese zwei Funktionen auf zwei Verben verteilt.

Ser beschreibt konstante Eigenschaften, die wir zuvor „Essenz“ nannten, während Estar vergängliche Zustände beschreibt, die sich oft auch mit „sich befinden“ übersetzen lassen.

Um sicherzugehen, ob Du das richtige Verb benutzt, kannst Du diese Hilfsfragen nutzen:

Ser: Ist es immer so? 

Estar: Wird es bald vergehen?

Mit Ser beschreibst Du Deinen Namen, Beruf, Herkunft, Aussehen, konstante Eigenschaften, Farben, Materialien sowie allgemeine Definitionen von Sachen.

Auch die Uhrzeit benennt man mit diesem Verb.

Estar beschreibt vergängliche, spontane Stimmungen, Gefühle, Wetter und Ortsangaben (die sich mit „sich befinden“ oder auch grob mit „jetzt gerade sein“ übersetzen lassen).

Soy Ana. Soy estudiante. Soy de Salamanca. Soy perezosa y guapa. Mi mascota es un perro. Es negro y peludo. Un perro es un animal doméstico. Son las 9:45 de la mañana.

Mi padre está de mal humor. Está herido. Afuera está lloviendo. Está en casa. Está encerrado en su oficina.

*

¿Quién soy? ¿Dónde estoy? | Quelle: Visualhunt

Wie konjugiert man nochmal diese Verben?

Ser

Soy, eres, es, somos, sois, son 

Tipp: Ser trägt im Präsens keine Akzente!

Estar

Estoy, estás, éstá, estamos, estáis, están

Tipp: Estar liebt Akzente und trägt am meisten Akzente im Vergleich zu allen anderen Verben der spanischen Sprache: Je ein Akzent auf dem finalen a in der zweiten und dritten Person Singular und Plural. 

*

Achtung vor Falschen Freunden!

Um „Ich bin 15 Jahre alt“ zu sagen, benutzt man im Spanischen das Verb „haben“ statt „sein“: „Tengo 15 años“

Spanische Vergangenheitszeiten

Das Deutsche hat zwei grundlegende Vergangenheitszeiten, nämlich das Präteritum und das Perfekt (+ Plusquamperfekt).

Das Spanische hat drei davon: Préterito perfecto, imperfecto und indefinido.

Die Nutzung der spanischen Zeiten ist sinn- und kontextgemäß und entspricht keineswegs der deutschen Zeitenteilung.

Wortwörtliches Übersetzen aus dem Deutschen wird Dich also nur verwirren.

Wie nutze ich die Zeiten im Spanischen? | Quelle: Visualhunt

Schlüsselwörter helfen oft, die richtige Zeit auszusuchen.

  1. Préterito perfecto

Verben im Préterito perfecto haben immer einen Bezug zur Gegenwart.

Die Abläufe sind abgeschlossen und beziehen sich direkt auf das Hier und Jetzt:

  • durch ihre Folgen: Esta clase me ha encantado > Folge: Ich werde nochmal hingehen.
  • durch die zeitliche Anknüpfung durch Signalwörter hoy (heute) oder este (diese) + Wochentag/Monat/Jahr

Préterito perfecto ähnelt dem present perfect im Englischen und folgt ähnlichen Keywords: ever/alguna vez, never/nunca, already/ya.

2. Imperfecto

Die Vergangenheitszeit Imperfecto beschreibt

  • Hintergrundsinformationen. Afuera llovía. Me sentía triste. Quería dormir.
  • sich wiederholende Handlungen – dazu gehören zum Beispiel Gewohnheiten: Cuando era pequeña, jugaba con muñecos.
  • gleichzeitig ablaufende Handlungen: Mientras que comía el almuerzo, escuchaba las noticias.
  • Signalwörter: generalmente, normalmente, siempre, todos los días, cada día/lunes/mes/año/…, nunca

3. Indefinido

Verben im Indefinido beschreiben

  • In der Vergangenheit abgeschlossene Handlungen ohne Bezug auf die Gegenwart. Mozart nació en 1756.
  • Neue in der Vergangenheit (plötzlich) eintretende Handlung, die eine bestehende Handlung unterbricht. Estaba leyendo un libro, cuando de repente mi madre entró en mi cuatro.
  • Signalwörter: ayer, de repente, la semana pasada, el año pasado, anoche

*

Das Zusammenspiel von Imperfecto und Indefinido, kann man sich metaphorisch wie die Handlungszuspitzung in einem Action-Film vorstellen.

Am Anfang werden die Personen, Orte und Konflikte vorgestellt. Man tritt ein in ein geregeltes Universum mit gewissen Gewohnheiten und Gegebenheiten. Alles ist (noch) ruhig.

Diesen vorbereitenden, ruhigen Teil würde man mit Verben im Imperfecto beschreiben.

Plötzlich passiert etwas. Die Ruhe und Gewohnheit werden unterbrochen.

Ein überraschende Handlungsentwicklung tritt plötzlich ein. Eine Aktion folgt der nächsten binnen weniger Minuten.

Die Musik wird lauter und intensiver…

Und plötzlich kommt es beim Spanisch Konjugieren zu einem unerwarteten Vorfall… | Quelle: Visualhunt

Diese neue plötzliche Entwicklung würde man mit Verben im Indefinido beschreiben.

Du kannst diese Vergangenheitszeiten auch interaktiv üben: „El vendedor de humo“ ist ein Cartoon mit Sprachlernoption.

Du siehst die Handlung, und immer wenn ein Verb kommt, stoppt er, damit Du die gesehene Handlung mit dem Verb in der richtigen und richtig konjugierten Form einfügen kannst. Dann geht es weiter…

Wenn Du lieber Texte bevorzugst, ist das Märchen vom Rotkäppchen als Lückentext eher etwas für dich.

*

Nicht verzweifeln!

Exkurs: Die spanischen Vergangenheitszeiten werden nur in Spanien regelgemäß gebraucht. In Lateinamerika, wo die meisten Sprachträger des Spanischen wohnen, wird meistens nur das indefinido gebraucht.

Für Dich bedeutet es, dass Du zwar die regelrechte Nutzung kennen und anstreben solltest.

Wenn Du aber Fehler machst und die Zeiten vertauschst oder im spontanen Sprechen nur eine Zeit nutzt, ist es nicht schlimm.

Du wirst trotzdem verstanden.

*

Wie konjugiert man nochmal die Verben in diesen 3 Zeiten?

Hier kannst Du das Verb Deiner Wahl in allen Zeiten durchkonjugieren lassen und so die Spanische Konjugation wiederholen.

Spanisch Lernen: Das Mysterium des Subjuntivo

Das Spanische drückt sich in zwei Modi aus: Subjuntivo und Indicativo. Das Konzept eines Modus gibt es im Deutschen so nicht.

Manchmal, aber nicht immer, wird diese Nuance durch den Konjunktiv I oder II übertragen, aber danach kann man sich nicht richten.

Dieser dem spanischen eigene Modus (der im Französischen durch den Subjonctif ebenfalls zum Schrecken aller Sprachschüler avancierte) drückt Zweifel, Gefühle, Unsicherheit und Anonymität aus.

*

Nach einigen Verben, die einen Nebensatz einleiten, wird das Folgeverb im Nebensatz in den Subjuntivo gesetzt. No quiero que vayas al cine.

Die Frage ist, wann man das Folgeverb in den Subjuntivo setzt und wann nicht.

Wohin mit dem geheimen Subjuntivo? | Quelle: Visualhunt

Es gibt zwei Wege, das Mysterium des Subjuntivo zu knacken:

1. Aufmerksam den Signalwörtern folgen

Die Signalverben auswendig lernen, danach Aussicht halten und sich durch viel Übung daran gewöhnen, automatisch nach diesen Signalverben das Folgeverb in Subjuntivo zu setzen.

Die Klassiker der Signalverben, die Subjuntivo einleiten, sind: No creo que (Meinungsäußerung), quiero que (Willensäußerung), temo que (Gefühl) und dudo que (Zweifel).

2. Nach dem Kontext urteilen

Andernfalls bleibt die Option, zu versuchen, den Sinn des Subjuntivo zu verstehen, viel auf Spanisch lesen, hören und sprechen, um im Endeffekt die Kunst zu beherrschen wie die Spanier und aus dem Kontext und Sprachgefühl heraus zu wissen, wann man das Verb in Subjuntivo konjugiert.

Wann wird also das Subjuntivo verwendet?

Das eigentliche Verb im Subjuntivo drückt eine gewisse Unsicherheit, Unbekanntheit und Zweifel aus.

  • Es kann wie gesagt durch Verben der Meinungsäußerung, Willensäußerung, Gefühle und Zweifel eingeleitet werden.

Das Signalverb muss aber nicht unbedingt davor stehen.

  • Bei Ausrufen mit ¡Qué! wird es auch verwendet.

Tipp: Bei Ausrufen wird das Signalverb oft dazu gedacht, aber nicht verbalisiert.

(Te deseo…) ¡Qué tengas suerte!

  • Außerdem entsteht eine Unsicherheit, wenn Cuando (wenn) potentielle Ereignisse im Präsens folgen, die sich zukünftig ereignen werden.

Cuando estés en casa, tira la basura.

  • Als letztes ist noch die negative Befehlsform zu erwähnen. Dieses wird im Gegenteil zum positiven Imperativ mit Subjuntivo gebildet.

¡Come tu bocadillo! vs. ¡No comas tu bocadillo!

*

Was ist nun besser? Sich auf die Signalwörter oder auf den Kontext zu konzentrieren?

Superprof empfiehlt Dir, beides zu tun, um nochmal auf Nummer Sicher zu gehen, dass Du es wirklich verinnerlichst.

Im Internet findest Du mehrere Übungen dazu, wann Subjuntivo und wann Indicativo verwendet werden.

*

Wie konjugiert man nochmal Verben im Subjuntivo?

Nimm das Verb im Präsens und schaue erstmal auf das Infinitiv, zum Beispiel „hablar“ (sprechen) oder „comer“.

Endet es auf -ar, -er oder ir?

Nimm die Wurzeln und Endungen aus dem Präsens.

Die Wurzeln bleiben.

Endet das Verb mit -ar, wird das -a in den Endungen durch ein -e ersetzt.

Endet das Verb mit -er oder -ir, wird das -e oder -i in den Endungen durch ein -a ersetzt.

Hablar: hable, hables, hable, hablemos, habléis, hablen

Comer: coma, comas, coma, comamos, comáis, coman

Abrir: abra, abras, abra, abramos, abráis, abran

*

Wir hoffen, einige Deiner Fragen zur spanischen Grammatik geklärt zu haben.

Über welche grammatikalischen Themen würdest Du sonst gerne mehr Geheimtipps erfahren? Sag es uns gerne in den Kommentaren unten!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar