Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Worin liegen die positiven Effekte von privaten Klavierstunden?

Von Florence, veröffentlicht am 11/10/2018 Blog > Musik > Klavier > Warum sollte man Klavierunterricht nehmen?

Du hast schon immer davon geträumt, wie Vanessa Carlton mit einem Klavier um die Welt zu fliegen oder die schönsten Stücke aus der fabelhaften Welt der Amélie im Montparnasse Bahnhof zu spielen?

Du hast aber nie den ersten Schritt gewagt oder weißt einfach nicht, wie Du es anstellen sollst?

Wenn Du diesen Artikel liest, bleiben Dir vielleicht ein paar letzte Zweifel und Du weißt einfach nicht, wie Du Dich von ihnen lösen kannst.

Alleine mit Tutorials Klavier lernen? In einer Musikschule Unterricht nehmen?

Oder einen Privatlehrer engagieren, um Zuhause Piano Einzelunterricht zu erhalten? Bei so vielen verschiedenen Möglichkeiten, um Klavier zu Lernen, ist es nicht immer einfach eine Entscheidung zu fällen.

Schauen wir uns einmal zusammen die Vorteile und positiven Aspekte des Klavierunterrichts an!

Warum solltest Du Klavier Spielen Lernen?

Wenn Du zu denen gehörst, die sagen, dass Klavierunterricht todlangweilig ist und es besser wäre die letzte Episode von Stranger Things zu schauen, als mit seinem Lehrer das Arpeggio zu wiederholen, dann sind Dir sicherlich nicht all die positiven Effekte des Klavier Spielens bewusst.

Das Klavier hat positive Auswirkungen auf die intellektuellen und sozialen Fähigkeiten von Kindern.

Dieses Saiteninstrument ist seit Langem für seine vielen positiven Auswirkung auf das Gehirn bekannt.

Ob Du Dir einfach eine Freude bereiten, oder Deine Kreativität verbessern willst, das Klavier wird all Deinen Erwartungen entsprechen und Dich sogar überraschen.

Die Vorteile übersteigen aber die individuellen persönlichen Aspekte. Klavier Spielen wird Dein Sozialleben bereichern.

Für Kinder gibt es viele Ablenkungen, Klavierunterricht fordert Konzentration. Nintendo oder Klavier? Manchen Kindern fällt die Wahl schwer. | Quelle: Pexels

Ob Du Einzelunterricht mit einem Privatlehrer nimmst oder in einer Gruppe Unterricht erhältst, irgendwann wirst Du den Blicken der Anderen nicht mehr ausweichen können.

Auch wenn es zu allererst erschreckend sein kann, wirst Du so lernen, Dich in der Öffentlichkeit auszudrücken, anderen zuzuhören und konstruktive Kritik zu empfangen und zu geben.

Und niemand wird Dich schräg anschauen, wenn Du Dein Instrument nutzt, um die geheimnisvolle Unbekannte zu verführen, die gerade nebenan eingezogen ist.

Jetzt brauchst Du nur noch Deine schönsten Stücke zu spielen und das Fenster aufzulassen. Die Magie der Musik wird sich um den Rest kümmern.

Die Gitarre ist nicht das einzige Instrument mit Verführungsfaktor …

Und vergiss auch nicht, dass Du auf diesem, auf den ersten Blick sehr klassisch erscheinenden, Instrument jeden möglichen Musikstil spielen kannst.

Chopin oder Keane, Gainsbourg oder Knef, Stevie Wonder oder Adele, Du wählst Deinen Stil selber aus. Und wer weiß, vielleicht gründest Du ja sogar Deine eigene Band?

Diese Lektionen für’s Leben bringt Dir Dein Klavierlehrer bei

Jetzt wo Du von den positiven Effekten des Klavier Spielens auf Dein persönliches wie auch soziales Leben überzeugt worden bist, wirst Du Dich sicherlich fragen, warum Du unbedingt einen Privatlehrer engagieren solltest.

Wir leben doch in einer Gesellschaft, wo fast jedes Wissen kostenlos im Internet zu erhalten ist?

Eine menschliche Präsenz bringt Dir viel mehr als im Internet gelernte Techniken.

Die Pädagogik ist essentiell und wenn ihr eine gute Beziehung habt, wird Dir Dein Klavierlehrer wahre Lektionen fürs Leben beibringen. Kein Klaviertutorial kann da mithalten.

Er wird Dir dabei helfen, an Dir selbst und Deinem Verhalten zu arbeiten.

Das Solfeggio und die verschiedenen Tonleitern kannst Du nicht in einer Woche lernen. Dein Lehrer wird Dich unterstützen und dabei Deinen eigenen Rhythmus respektieren. Geduld und Ausdauer werden Deine neuen besten Freunde werden. 

Klavier Lernen erfordert viel Eigenarbeit. Partituren müssen wohlstudiert sein! | Quelle: Pexels

Immer wieder die Grundlagen des Klaviers durchzunehmen, kann außerdem anstrengend werden, vor allem wenn Du Dich schlecht anstellst. Schlechte Angewohnheiten kann man sich nur schwer wieder abgewöhnen und eine kompetente Hilfe kann dabei nur von Vorteil sein.

Der Lehrer gibt Dir nicht nur gute Ratschläge, um schnellere Fortschritte zu machen. Er kann Dir auch dabei helfen, Deine Fehler zu identifizieren. Mit seiner Hilfe kannst Du Deine Schwächen präziser analysieren und Dich so besser weiterentwickeln. Diese Fähigkeit wird Dir ein Leben lang nützlich sein.

Dein Lehrer ist auch eine Stütze und ein Mentor. Man besteigt den Everest nicht ohne jemanden an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man Anfänger ist.

Bei dem Klavier ist es nicht anders.

Viele verlieren den Glauben daran dieses schwierige Instrument eines Tages beherrschen zu können. Das ist wie bei anderen herausfordernden Lebensprojekten.

Ein Lehrer an Deiner Seite spielt eine Schlüsselrolle, um die nötige Motivation und Kraft beizubehalten!

Wissenschaftliche Gründe für das Klavier Spielen

Die Künste und Wissenschaften sind nicht so weit voneinander entfernt, wie man manchmal glaubt.

Viele Forscher interessieren sich für die Frage der Auswirkungen des Musizierens auf den Körper.

Es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass das Klavier Spielen einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben kann.

Das Gedächtnis wird durch das viele Auswendiglernen der Akkorde und Stücke stimuliert, und die Koordination und Feinmotorik verbessert sich.

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse gehen aber noch weiter. Manche Forscher haben sich auch für die positiven Auswirkungen der Musik im Allgemeinen auf den Schlaf interessiert.

Ein kleines Schlaflied vor dem zu Bett Gehen?

Wissenschaftler beteuern, dass sanfte Musik dem Gehirn zu manchmal bitter benötigter Ruhe verhilft. Das Gehirn konzentriert sich auf die Musik und vergisst so all die Sorgen des Alltags. Schlaflose Nächte Ade!

Klavier Spielen entspannt. Musik entspannt auch die wildesten Gemüter. | Quelle: Pixabay

Der therapeutische Umgang mit Musik ist in der Kunst-Therapie immer mehr verbreitet. In vielen Krankenhäusern werden Kranke nun immer öfter mit wohltuenden Klängen berieselt.

Durch die schmerzlindernde Wirkung von Musik kann sie bei körperlichen Schmerzen eingesetzt werden. Endgültig bewiesen ist dieser Vorgang noch nicht, Ärzte haben aber schon eine Erklärung.

Musik erzeugt starke Emotionen, die zur Ausschüttung von Dopamin und Endorphin führen.“, erklärt Eckart Altenmüller, Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin IMMM in Hannover im FOCUS Magazin.

Musik hat auch einen ganz bestimmten Effekt auf unser Gedächtnis.

So sind Menschen, die von Demenz oder Alzheimer betroffen sind und oft schon nicht mehr ihre Nächsten erkennen, oft noch in der Lage fehlerfrei komplexe Musikstücke aus ihren jüngeren Tagen zu spielen.

Die unterschiedlichen Zielsetzungen des Klavierunterrichts

Wer Klavier ein Leben lang spielt, setzt sich nicht die gleichen Ziele wie jemand, der es nur für ein Jahr versucht.

Das Hauptziel Deines Lehrers ist es natürlich, dass alle seine Schüler sich verbessern. Er wird aber trotzdem nicht bei jedem Schüler die gleiche Herangehensweise haben.

Manch ein Schüler will das gesamte Chopin Repertorium auswendig lernen, während ein anderer nur die wichtigsten Akkorde kennenlernen will, um dann wieder seine eigenen musikalischen Wege zu gehen.

Wie dem auch sein, ob Du nun in Deinem Wohnzimmer oder im Konservatorium bist, Dein Lehrer ist da, um Dir zu helfen. Sein Ziel ist es Dich besser kennenzulernen, um zu verstehen was Du erreichen möchtest.

Er wird außerdem Deine Schwächen und Stärken entdecken und so seine Lehrstrategien an Dich anpassen, damit Du mehr Fortschritte machst.

Dein Klavierlehrer wird Dir auch viel über das Leben der großen Komponisten beibringen. Musikkultur ist unabdingbar, um ein guter Klavierspieler zu werden. | Quelle: Pixabay

Und die Arbeit Deines Klavierlehrers begrenzt sich auch nicht nur auf praktische Aspekte. Die Musikkultur ist genauso wichtig wie die Spieltechnik.

Dank dieser Kultur kannst Du Inspirationsquellen für Deine persönlichen Stücke finden.

Es ist die Aufgabe des Professors, Dir diese Kultur näher zu bringen, von alleine würdest Du das sicher nicht tun. Dein Lehrer wird Dir auch dabei helfen, Deine Lernziele für den Klavierunterricht festzulegen.

Für Elise, das Bach Präludium, der Türkenmarsch … Du wirst die Geheimnisse der klassisches Stücke und Komponisten wie Mozart bald lüften!

Wieviel kostet Klavierunterricht?

Es ist so weit, Du bist überzeugt, Klavierunterricht ist etwas für Dich. Gleich morgen kaufst Du Dir Dein erstes Klavier.

Du musst aber erst einmal den Unterricht finden, der zu Deinen Erwartungen passt und das beste Preis-Leistungsverhältnis aufweist.

Was passt besser zu Dir: das Konservatorium oder der Privatunterricht?

Das Konservatorium empfehlen wir nur den Motiviertesten. Die Klavierschüler gehen hier eine Ausbildung von mindestens einem Jahr oder mehr ein, viele Konservatorien bieten 4 Jahreszyklen an.

Der unterrichtete Stil ist oft klassisch und andere Unterrichtseinheiten wie Musiktheorie und das Solfeggio sind obligatorisch. Wenn Du eher Jazz oder aktuelle Musik magst, solltest Du vielleicht etwas anderes suchen.

Die Studiengebühren können tausende Euros pro Jahr betragen (4440€ im Hamburger Konservatorium).

Konservatorien stehen aber auch für Qualität. In ihnen entsteht die nächste Generation der professionellen Musiker.

Wenn Du nicht vorhast, der nächste Bach oder Beethoven zu sein, und eines Tages einfach nur ab und an ein kleines Konzert  geben willst, dann ist der Klavierunterricht mit einem Privatlehrer genau das Richtige für Dich.

Die Preise für Klavierstunden hängen vom Privatlehrer, der Stadt, aber auch von Deinem Niveau ab.

Ein älterer Lehrer mit schon vielen Jahren Erfahrung wird mehr als ein junger Student verlangen. Wenn Du gerade Deine ersten Schritte gehst, wird Letzterer auch ausreichend sein.

Bei Superprof kostet der Privatunterricht für Klavier im Schnitt 26€. Die Preise variieren von Stadt zu Stadt, wobei die größeren Städte oft die teureren Angebote haben.

Du kannst nun selbst wählen, welcher Unterricht zu Deinen Bedürfnissen passt.

Wie findet man den bestmöglichen Klavierlehrer?

Du bist auf der Suche nach dem besten Klavierlehrer für Dein Kind?

Dein engster Verbündeter ist Deine Intuition. Sie ist mehr Wert als jede Information auf einem Lebenslauf.

Hier aber noch einige Tipps, um diesen Klavierlehrer schneller ausfindig zu machen.

Die meisten Eltern denken bei einem Lehrer für ihre Kinder an folgendes Profil:

Ein Lehrer, der geduldig, kompetent, nicht zu alt, aber auch nicht zu jung ist, der es liebt klassische Musik, aber auch Jazz und Pop zu unterrichten. Er integriert auf spielerische Art und Weise neue Technologien und kennt sich mit aktuellen pädagogischen Ansätzen aus. Er ist aber auch ein Profi und brillanter Konzertmusiker.

Um ganz klar zu sein: So einen perfekten Lehrer gibt es nicht. Du musst also Kompromisse eingehen.

Halte bei der Suche nach dem perfekten Klavierlehrer nach einfachen aber vielsagenden Indizien Ausschau:

  • Eine gute erste Kontaktaufnahme
  • Eine Leidenschaft für das Fach
  • Pünktlichkeit
  • Sinn für Humor und Selbstkritik

Vor allem Humor ist für Kinder unabdingbar. Dein Kind lernt schneller, wenn es dabei lachen kann. Und auch Dir wird die Freude Deines Sprösslings ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar