Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Tipps für guten Nachhilfeunterricht

Von Christiane, veröffentlicht am 08/06/2017 Superprof Blog DE > Privatunterricht > Nachhilfe geben > Wie kann ich in meinem Fachgebiet Nachhilfe geben?

2 Milliarden Euro, das ist der jährliche Umsatz der Nachhilfe-Branche in Deutschland.

Und das ist nur die Spitze des Eisbergs, denn es werden längst nicht alle Einnahmen durch Privatunterricht deklariert.

Jedes Jahr gibt es hunderttausende privater Dienstleister, die (unabhängig und angestellt) Nachhilfe geben.

Somit scheint der Nachhilfeunterricht eine lukrative Tätigkeit zu sein.

Hast Du auch Lust, in Deinem Spezialgebiet Nachhilfe zu geben, um Dein Taschengeld aufzubessern?

Ob Nachhilfe Geben als Schüler, Student, studierter Lehrer, Personal Trainer oder Coach in der Erwachsenenbildung: Es reicht nicht aus, Experte in seinem Fachgebiet zu sein, um auch ein guter Nachhilfelehrer zu sein.

Ob Du Musikunterricht (Klavier und Gitarre sind die beliebtesten Instrumente) oder Schülern Nachhilfe geben möchtest, ob Du privater Fitness Coach bist oder ein Informatik-Ass, folgende Dinge solltest Du immer im Kopf behalten:

  • Passe Dich an das Niveau Deines Schülers an
  • Berücksichtige seine Bedürfnisse
  • Bilde Dich selbst weiter (man lernt nie aus)
  • Sei geduldig
  • Höre ihm gut zu und sei pädagogisch

Superprof gibt Dir Tipps, wie Du in Deinem Fach qualitativen Privatunterricht geben kannst.

Wie unterrichtet man seinen Schüler in Musik?

Bist Du Musiklehrer oder Gesangscoach?

Das Wichtigste ist, in Deinem Schüler den Wissensdurst anzuregen und ihm das Musizieren schmackhaft zu machen.

Ein guter Musiklehrer verhilft seinem Schüler zu Autonomie. Guter Musikunterricht befähigt Deinen Schüler zu selbstbewusstem und natürlichem Musizieren.

Wenn Du Deinen Schüler zum ersten Mal siehst, um ihm z.B. Klavier-, Gitarren- oder Schlagzeugunterricht zu geben, solltest Du ihn fragen:

  • Wie alt er ist, denn mit sieben Jahren, wenn die neuronale Plastizität am stärksten ist, ist die Lehrmethode doch anders als mit 30.
  • Ob er schon einmal gespielt hat, um sein Niveau festzustellen.
  • Warum er das Instrument lernen möchte (Möchte er Profimusiker werden oder einfach nur aus Freude spielen?).

Im Musikunterricht musst Du Deinen Schüler coachen.

Deine Rolle besteht darin, Deinem Schüler zur Autonomie zu verhelfen, damit er sein Instrument selbstbewusst und natürlich beherrscht.

Wende dafür eine effiziente Lehrmethode an, d.h. eine pädagogische und verständliche Methodik, die sich an Deinen Schüler anpasst und ihn nicht entmutigt.

Schon in der Kindheit Musik zu machen wirkt sich positiv auf die Neuronenverbindungen aus, welche die Denkfähigkeit des Schülers erhöhen, auch wenn er bereits mit dem Spielen aufgehört hat!

Achte bei Deinem ersten privaten Musikunterricht darauf, dass Dein Schüler nicht nur mental auf die Stunde vorbereitet ist (hat er gegessen, getrunken und Sauerstoff getankt?), sondern auch körperlich (achte auf eine richtige Körperhaltung), damit er sich konzentrieren kann.

Elemente einer typischen privaten Musikstunde:

  • Musiklehre und Partiturenlesen
  • Interpretation der vom Schüler ausgesuchten Stücke
  • Koordinationsübungen (Verbindung Füße/Hände, Kopf/Hände, linke Hand/rechte Hand)
  • Einführung oder Vertiefung in die Spieltechniken (Daumenuntersatz am Klavier, Picking, Hammer On, Pull Off und Sweaping auf der Gitarre)
  • Auswendiglernen von Arpeggios und Akkorden
  • Kennenlernen verschiedener Musikstile, um die musikalische Allgemeinbildung des Schülers zu vergrößern
  • Unterstützung bei der Improvisation und evtl. auch Komposition eigener Stücke

Betone, dass Strebsamkeit und regelmäßiges Arbeiten von Nöten sind, wenn er Fortschritte machen will.

Privater Sprachunterricht – Teile Deine Leidenschaft für Fremdsprachen

Du hast Sprachen oder Deutsch als Fremdsprache studiert und möchtest anderen Dein Wissen weitergeben?

Dann werde Nachhilfelehrer und gib Privatunterricht in Englisch, Französisch oder einer anderen Sprache!

Eine Sprache muss angewandt werden. Die Praxis macht´s! Übe mit Deinem Schüler das Sprechen der Fremdsprache, nichts ist effektiver.

Die Deutschen liegen hinsichtlich ihres Englischniveaus nach dem EF English Proficiency Index (EF EPI) 2016 auf dem 9. Platz von 72 getesteten Ländern und haben somit mitunter die besten Englischkenntnisse.

Ein guter Grund dafür ist sicherlich, dass viele deutsche Schüler nach ihrem Abitur gern ein Auslandsjahr machen, in dem sie die Sprache vertiefen und die Kultur des Landes kennenlernen.

Die ideale Möglichkeit, um zweisprachig zu werden! Und natürlich auch ein Pluspunkt für den Arbeitsmarkt.

Ob Du nun in einer Sprachschule unterrichtest, beim Schüler zu Hause oder in einer öffentlichen Einrichtung, folgende Dinge sind bei der Organisation Deines Sprachunterrichts zu beachten:

  • Erkundige Dich nach dem Lehrprogramm der Schulen.
  • Übe mit Deinem Schüler Vokabular.
  • Gib ihm Grammatik- und Rechtschreibübungen.
  • Übe mit ihm das Lesen und Schreiben, damit er seinen schriftlichen Ausdruck verbessert.
  • Sprecht zusammen in der Fremdsprache, damit er sich im mündlichen Ausdruck übt und seine Aussprache verbessert.
  • Wiederhole mit ihm das bereits Gelernte.

Als deutscher Muttersprachler kannst Du natürlich auch privat Deutsch unterrichten für Ausländer. Die Nachfrage für DaF-Unterricht ist groß, auch auf Superprof.

Bewirb Dich z.B. direkt in Flüchtlingsunterkünften als DaF-Lehrer!

Wie unterrichtet man Sport?

Du möchtest Dich beruflich umorientieren und denkst daran, privaten Sportunterricht zu geben?

Oder Du warst Dein ganzes Leben lang sportlich aktiv und kannst aufgrund des mittleren Alters keinen Hochleistungssport mehr treiben?

Ein Fitness Coach hilft seinen Kunden, körperlich und geistig fit zu werden. Sport hält Körper und Geist fit! Als Personal Trainer hilfst Du Deinen Kunden dabei.

Nach einer Sportkarriere liegt eine berufliche Umorientierung zum Personal Trainer nahe.

Hier coachst Du Menschen, die aus verschiedenen Gründen Sport machen wollen.

Du leitest sie an und unterstützt sie dabei, ihre persönlichen Ziele (Muskelaufbau, Gewichtsverlust…) zu erreichen.

Wie packt man es an?

Wie auch im Musik- oder Sprachunterricht solltest Du Dich mit Deinem Kunden permanent austauschen.

Frage ihn, welche Art von Sportkurs ihm vorschwebt und erstelle ihm ein persönliches, an seine Bedürfnisse angepasstes Programm.

Als Personal Trainer bist Du sein persönlicher Ratgeber.

Ob Du nun als privater Fitness Coach beim Kunden zu Hause oder als Personal Trainer im Fitness-Studio tätig bist, es bringt stets Vorteile, das kommerzielle Angebot an den Kunden anzupassen:

  • Biete attraktive Preise und kostenlose Probestunden an, um die Kundschaft zu binden.
  • Präzisiere Deine Dienstleistungen (Fitness, Muskelaufbau, Cardio-Training, Diätprogramm, um Gewicht zu verlieren, Unterarmstütze, Bauchmuskeltraining, Pilates usw.).
  • Sei abrufbereit. Manchmal musst Du auch abends nach der Arbeit einen Kunden treffen.
  • Habe ein Ohr für Deinen Kunden, lächle viel und widme Dich ihm voll und ganz.

Vergesse nicht: Ein vielseitiger Fitness Coach, der zum Kunden nach Hause kommt und ein facettenreiches Profil hat, wird hoch geschätzt.

Durch Deine vorangegangenen Erfahrungen als privater Sportlehrer kannst Du Dich später evtl. auch als Experte für Diätlehre, Entspannung und/oder Übungsleiter… anbieten.

Wie gibt man Informatikkurse?

Schon in der Schule hattest Du mehr Interesse daran, Zeilen voller Codes zu lesen (HTML, CMS, C++, PHP, JavaScript u.v.m.), als Goethe oder Schiller?

Kein Wunder, dass Du Nachhilfe in Informatik geben möchtest, um Neulingen Deine Kenntnisse weiterzugeben!

Bei Informatik stehen die Schüler Schlange. Du bist ein Informatik-Ass? Informatikkurse sind für jedes Alter interessant.

Die Webtechnologie entwickelt sich so schnell weiter, dass ein Benutzer ohne regelmäßiges Fortbilden oft im Rückstand ist.

Es gibt unzählige Gründe, privaten Informatikunterricht zu nehmen:

  • Einführungen ins Internetsurfen für Neulinge (Google-Recherchen, E-Mails versenden)
  • Umgang mit Schreibprogrammen (Open Office, MS Office, Word, Excel)
  • Infographie– und Webdesign-Schulungen
  • Erstellen von Internetseiten (eingliedern in WiX oder WordPress, Kauf des Domain-Namens)
  • Retuschieren von Fotos und Videos (Indesign, Photoshop, Lightroom usw.)
  • Programmiersprachen
  • E-Marketing-Schulungen
  • Kurs über IT-Sicherheit

Die Informatik entwickelt sich so schnell weiter, dass selbst Grafiker oder Web-Entwickler Fortbildungen machen müssen.

Erstelle für Deinen Schüler einen Unterrichtsplan, der sich auf seine informatischen Kenntnisse stützt.

Wiederhole zum Beispiel ruhig die grundlegenden Handgriffe (ausschneiden, einfügen, ziehen, ablegen…), wenn Dein Schüler ein Anfänger ist.

Auf höheren Niveaus kannst Du Deinem Schüler beibringen, wie man ein Projekt von A bis Z durchführt, z.B. die Entwicklung einer Internetseite für einen UI-/UX-Designer oder einen Full-Stack-Entwickler:

  • Kauf eines Domain-Namens (z.B. auf ovh)
  • Wahl eines Themas in WordPress
  • Erstellung von Seiten und Artikeln
  • Eingliederung von grafischem und textuellem Inhalt
  • Optimierung der Benutzeroberfläche

Lust bekommen, Nachhilfe in Deinem Fachgebiet zu geben?

Dann nichts wie ran!

Erstelle auf Superprof Deine Annonce und zeige, was für ein guter Privatlehrer Du bist.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar