Viele glauben, dass es sehr schwierig für Europäer sei, Arabisch zu lernen: das arabische Alphabet, die Grammatik und die Aussprache sind ganz anders als in unserer Sprache.

Deutsche können leicht Englisch, Französisch oder Spanisch lernen, weil diese Sprachen alle ihre Wurzeln in der indoeuropäischen Sprachfamilie haben. Wenn man sich an das Erlernen der arabischen Sprache wagt, merkt man schnell, dass dies etwas komplizierter ist.

Schwierig heißt aber nicht unmöglich. Wenn Du wirklich Arabisch lernen willst, wirst Du es auch schaffen. Wichtig ist dabei, dass Du weißt, worin die Schwierigkeiten liegen und welche Möglichkeiten es gibt, die arabische Sprache zu erlernen. In diesem Artikel erhältst Du die wichtigsten Infos, die Dir den Einstieg erleichtern können.

Wie lange braucht man um Arabisch zu lernen? Einen Monat? Ein Jahr? Mehrere Jahre? Wie viel Arbeit erfordert das Erlernen dieser Sprache? Welche Schwierigkeiten birgt die arabische Sprache? Auch all diese Fragen werden wir in diesem Artikel klären.

Die besten verfügbaren Lehrkräfte für Arabisch
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alaa
5
5 (33 Bewertungen)
Alaa
35€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mohamad
5
5 (4 Bewertungen)
Mohamad
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Khadra
5
5 (13 Bewertungen)
Khadra
45€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Osama
5
5 (7 Bewertungen)
Osama
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Siwar
4,8
4,8 (10 Bewertungen)
Siwar
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Dania
5
5 (3 Bewertungen)
Dania
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Abdulsalam
5
5 (11 Bewertungen)
Abdulsalam
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Khaled
5
5 (9 Bewertungen)
Khaled
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alaa
5
5 (33 Bewertungen)
Alaa
35€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Mohamad
5
5 (4 Bewertungen)
Mohamad
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Khadra
5
5 (13 Bewertungen)
Khadra
45€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Osama
5
5 (7 Bewertungen)
Osama
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Siwar
4,8
4,8 (10 Bewertungen)
Siwar
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Dania
5
5 (3 Bewertungen)
Dania
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Abdulsalam
5
5 (11 Bewertungen)
Abdulsalam
15€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Khaled
5
5 (9 Bewertungen)
Khaled
20€
/h
1. Unterrichtseinheit gratis>

Ist es schwierig Arabisch zu lernen?

Eine Fremdsprache lernen ist nie einfach. Grammatik, Vokabular und Aussprache wollen gelernt und trainiert werden. Das geht nur mit Einsatz und Disziplin, Regelmäßigkeit und Wiederholungen. Bei der arabischen Sprache ist das natürlich nicht anders als bei allen anderen Fremdsprachen.

Aber wie schwer ist Arabisch lernen wirklich?

Nicht alle Menschen lernen gleich. Unsere unterschiedlichen Stärken und Schwächen zu kennen, kann uns dabei helfen, die richtige Lernstrategie zu finden. Während die Einen mit ihrem Gehör arbeiten und sich durch zuhören in eine neue Sprache einfühlen, brauchen Andere erst eine systematische Darstellung der Grammatik, um sich mit einer Fremdsprache vertraut zu machen.

Wenn Du bereits andere Sprachen gelernt hast, wirst Du vielleicht schon eine Vorstellung davon haben, was Dir besonders gut liegt und womit Du Schwierigkeiten hast. Dieses Wissen kannst Du beim Arabisch lernen nutzen.

Erst einmal solltest Du alle Vorurteile über die arabische Sprache vergessen und Dir vor Augen führen, welch große Rolle die arabische Sprache auf der Welt spielt: Sie steht auf Platz acht der wichtigsten Sprachen der Welt und wird in über 30 Ländern gesprochen. Weltweit gibt es rund 313 Millionen Muttersprachler*innen und schätzungsweise weitere 424 Millionen Menschen sprechen Arabisch als Zweit- oder Fremdsprache.

Du wirst ihr also auf Reisen wahrscheinlich immer wieder begegnen und mit Leichtigkeit Sprachpartner*innen finden. Dies sollte nicht nur Deine Motivation steigern, sondern eröffnet Dir auch viele Möglichkeiten, der Sprache zu begegnen und sie in Deinen Alltag zu integrieren.

Auf einer Weltreise wird Dir die arabische Sprache in vielen Ländern begegnen.
Arabisch gehört zu den meistgesprochenen Sprachen der Welt. | Quelle: Glenn Carstens Peters via Unsplash

Bei einem ersten Blick auf die Schrift, scheint Arabisch fast unmöglich zu erlernen. Sieht sie doch ganz anders aus als unser lateinisches Alphabet und dann wird sie auch noch von rechts nach links geschrieben und gelesen. Am Ende ist das aber nur eine Frage der Gewohnheit. Du wirst Dich schnell an die neuen Schriftzeichen und die andere Leserichtung gewöhnen.

Noch ungewohnter wird es bei der Aussprache: Arabisch gehört zu den semitischen Sprachen. Die meisten Wörter werden basierend auf drei Wurzelkonsonanten gebildet, dabei kann jeder Buchstabe des Alphabets als Wurzelkonsonant verwendet werden.

Die arabische Sprache kennt nur drei Vokale (a, i, u) die alle kurz ausgesprochen werden. Sie haben keine eigenen Schriftzeichen, können aber durch Hilfszeichen in einem Text angegeben werden. Du kannst davon ausgehen, dass in einem Lehrbuch diese Hilfszeichen vorhanden sind. In den meisten Texten, die für Muttersprachler*innen geschrieben wurden, wird das aber nicht der Fall sein.

Alle drei Vokale können auch lang ausgesprochen werden, dann gehören sie in der arabischen Sprache aber zu den Konsonanten und haben dementsprechend auch ein eigenes Schriftzeichen.

Hier sind unsere Tipps, wie leichter Arabisch lernen kannst:

  • Die Schwierigkeiten entdramatisieren. Konzentriere Dich auch auf das, was Du vielleicht aus einer anderen Sprache ableiten kannst.
  • Vorurteile gegenüber der arabischen Sprache kritisch hinterfragen.
  • Dein Gehör an Laute gewöhnen, die unser Gehirn noch nicht kennt.
  • Das arabische Alphabet entmystifizieren: Es gibt vier Formen (Final, Medial, Initial und Isoliert) für jeden der 28 Buchstaben, die es auswendig zu lernen gilt.
  • Entscheide Dich, welche Art Arabisch du lernen möchtest! Die arabische Sprache teilt sich in zwei Gruppen auf: das klassische Arabisch und das dialektale Arabisch. Letzteres wird schwieriger zu erlernen sein, da es in jedem Land einen eigenen arabischen Dialekt gibt. Lerne also lieber Hocharabisch, weil es in allen arabischen Ländern die Standardsprache ist.
  • Gewöhne Dich an das Lesen und Schreiben von rechts nach links: Dies ist eine zusätzliche Schwierigkeit gegenüber dem lateinischen Alphabet.

Egal ob Du perfekt zweisprachig werden oder nur die Grundlagen erlernen willst: mit einem*einer guten Lehrer*in für Deinen Arabisch Unterricht Berlin gelingt der Einstieg leichter. Versuche auch mit arabischen Muttersprachlern zu sprechen, um Deine Aussprache und Deine mündliche Ausdrucksweise zu verbessern. Besorge Dir Bücher, Filme, Material aus dem Internet, lade eine Sprach-App herunter an oder besuche in eine Sprachschule.

Wie viel Zeit braucht man um Arabisch zu lernen?

Es gibt keine Zauberformel, es hängt ganz von Deiner Lernweise und Deiner Motivation ab. Wer mehr übt, wird selbstverständlich auch schneller Fortschritte machen.

Arabisch sprechen lernt man nicht von heute auf morgen.
Eine Fremdsprache zu erlernen braucht Zeit und Ausdauer. | Quelle: Aron Visuals via Unsplash

Nichtsdestotrotz gibt es einige Dinge, die Dir dabei helfen werden, schneller Arabisch zu lernen:

  • Regelmäßigkeit: Plane mehrmals wöchentlich kurze Lerneinheiten ein. Am besten ist es natürlich, wenn Du jeden Tag etwas Zeit findest, um Dich der arabischen Grammatik, dem Wortschatz oder Hörverstehen zu widmen.
  • Disziplin: Es geht dabei nicht um militärischen Drill, mit dem Du Dich durch Deinen Arabisch Unterricht quälen sollst. Um eine Fremdsprache zu erlernen ist es aber unerlässlich, strukturiert vorzugehen. Mache Dir einen exakten Lehrplan und halte ihn auch strikt ein.
  • Pädagogische Betreuung passend zu Deinem Niveau: Autodidaktisches Lernen bringt Schwierigkeiten mit sich, die Du in einem Sprachkurs oder mit einem*einer Arabischlehrer*in leicht umgehen kannst. Achte dabei darauf, dass der Unterricht auch wirklich Deinem Niveau entspricht.

Für Menschen die mit einer europäischen Sprache aufgewachsen sind, ist es viel einfacher, eine Fremdsprache wie Englisch, Spanisch oder Portugiesisch zu lernen als Arabisch. Je näher Sprachen miteinander verwandt sind, umso mehr Gemeinsamkeiten weisen sie auf und sie fühlt sich schneller vertraut an.

Trotz der Herkunft aus unterschiedlichen Sprachfamilien, könnte Dir aber Spanisch dabei helfen Arabisch zu lernen. Das hat historische Gründe:

Die iberische Halbinsel (Spanien und Portugal) und Septimanien (heute Languedoc-Roussillon im Süden Frankreichs) wurden von den Umayyaden, einer arabischen Dynastie von Mohammed, im Jahre 711 erobert und besetzt. In diesem Zuge wurde auch Sevilla erobert.

700 Jahre lang haben der Islam und Arabien die spanische Sprache beeinflusst: Die Westgoten und Latiner konvertierten zum Islam und somit wurden 80% der Bevölkerung muslimisch bis zur Rückeroberung und dem Untergang Granadas im Jahre 1492.

Das mittelalterliche Spanien, genannt Al-Andalus, wurde dadurch stark durch die arabische Kultur beeinflusst (Architektur, Kunst, Wissenschaft, Literatur und Sprache). Aus dieser arabischen Herrschaft von Sevilla bis Arles sind bis heute noch 4000 arabische Wörter in der spanischen Sprache verblieben.

Zum Sprachenlernen gehört auch immer dazu, dass man sich mit der Geschichte und der Kultur einer Region auseinandersetzt. Das hilft dabei, die Sprache zu verinnerlichen und Zusammenhänge sowie sprachliche Entwicklungen zu verstehen. Das Wichtigste ist und bleibt aber immer: wiederholen, üben, arbeiten.

Nach Plan lernen ist effizienter und Du kannst Deine Fortschritte besser verfolgen.
Insbesondere im Selbststudium ist es wichtig, sich einen Lehrplan zu erstellen. | Quelle: Northfolk via Unsplash

Ein paar Wochen Arabisch online Wortschatztraining reichen also bei Weitem nicht aus, um wirklich Verstehen und Sprechen zu lernen. Selbst mit einem Intensivkurs machen, wirst Du mehrere Monate brauchen, bis Du richtig gut lesen und schreiben kannst, Ausdrücke verstehst und die Grammatik beherrschst (Pronomen, Verben, Satzkonstruktionen).

Laut Umfragen brauchen britische oder französische Arabischanfäger*innen durchschnittlich mehr als 88 Wochen, das entspricht 2200 Stunden Unterricht, bis sie wirklich Arabisch sprechen können. Zum Vergleich: Französisch zu lernen dauert für Deutsche durchschnittlich 600 Stunden.

Wichtig ist, dass Du Dir jeden Tag ca. 15-20 Minuten Zeit nimmst, ein paar neue Wörter zu lernen und die bereits gelernten zu wiederholen.

Für schnelle Erfolge kannst Du mit verschiedenen Hilfsmitteln lernen, die Dir Spaß machen:

  • Videos und Podcasts aus dem Internet verbessern das Hörverstehen
  • In Gespräche mit arabischen Muttersprachler*innen kannst Du die Anwendung der Sprache üben
  • Lehrbücher auf verschiedenen Niveaus begleiten Dich Schritt für Schritt
  • Arabischsprachige Musik hören, um in die Kultur einzutauchen, die Sprache zu verinnerlichen und lernen ohne es zu merken
  • Arabischkurse zuhause: Es gibt viele Organisationen, die Sprachunterricht zuhause anbieten, wie zum Beispiel Superprof
  • Kurse in privaten Einrichtungen und Sprachschulen
  • Kurse in der Schule oder an der Universität: Ein Arabischkurs für ein oder zwei Semester ermöglicht es Dir, die Grundlagen der arabischen Sprache zu erlernen (Alphabet, lesen und schreiben, Grammatik, Verben, Vokabeln, Aussprache)
  • Arabischkurse online: Es gibt unzählige Internetseiten, die kostenlose und schnelle Arabischkurse anbieten
  • Eine Sprachreise: Am besten ist es, in eines der arabischsprachigen Länder zu reisen und die Sprache vor Ort zu lernen
Auf einer Sprachreise besuchst Du einen Arabischkurs in einem arabischsprachigen Land.
Auf Sprachreisen kann man voll und ganz in eine Sprache und eine Kultur eintauchen. | Quelle: Xiang Gao via Unsplash

Du reist demnächst in ein arabischsprachiges Land und möchtest Dir vorher schon ein paar Grundlagen aneignen? Wir zeigen Dir, wie es geht.

Kann man in 30 Tagen Arabisch lernen?

Die Antwort ist ganz klar nein. Du kannst aber trotzdem in einem Intensivkurs oder Superintensivkurs innerhalb eines Monats Arabisch lesen, erste Vokabeln und Sätze sprechen und schreiben lernen und Dir ein Basiswissen in der Grammatik erarbeiten.

Hier eine kleine Auswahl an Einrichtungen, in denen Du schnell und intensiv Arabisch lernen kannst:

  • Sprachenatelier Berlin
  • Orient Academy (Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Köln und Stuttgart)
  • Sprachtreff Frankfurt
  • Language Kult Mainz.

In einer Sprachschule lernst Du:

  • Das arabische Alphabet
  • Die arabische Aussprache der Buchstaben: Vokale, Konsonanten, Hamza
  • Die arabische Schrift
  • Die arabischen Buchstaben lesen
  • Einige Vokabeln
  • Mündliche Ausdrucksweise

Neben einer Sprachschule kannst Du an den unterschiedlichsten Orten und mit verschiedenen Methoden Arabisch lernen.

In Privatkursen bei Dir zuhause musst Du Deine Wohnung nicht verlassen und erhälts eine individuelle Betreuung, die auf Deine Interessen, Stärken und Bedürfnisse angepasst ist. Passende Arabischlehrer*innen für Privatunterricht findest Du unter anderem auf Superprof oder bei der Sprachschule-Aktiv. Die meisten Privatlehrer*innen bieten auch online Unterricht an, der über Webcam stattfinden kann.

Die arabische Schrit ist die Basis für jeden Arabischkurs.
In jeder Form von Arabischkurs wirst Du die arabische Schrift lernen. | Quelle: Haidan via Unsplash

Online Arabisch Kurse können auch im Selbststudium stattfinden. Einen ersten Einblick in die Sprache kann man meist sogar kostenlos erhalten. Das braucht aber einiges an Disziplin und Strukturiertheit. Wähle nur einige wenige Angebote aus, die Dir besonders gut gefallen und arbeite gezielt daran. Kostenlose online Kurse findest Du zum Beispiel auf online-arabisch.de, arabiya.de und arabisch-online.com

Die beste Möglichkeit eine Sprache zu lernen ist immer in einer Region, in der sie auch tatsächlich gesprochen wird. So kannst Du sowohl kulturell als auch sprachlich voll und ganz eintauchen. Auf einer Sprachreise besuchst Du einen Intensivkurs und kannst das Gelernte in Deiner Freizeit sofort anwenden und üben. Interessante Angebote dafür findest Du bei ESL – Sprachkurse, GLS-Sprachenzentrum oder Sprachcaffe.

Arabisch reicht Dir noch nicht aus? Ungarisch, Thailändisch oder Koreanisch sind Sprachen, die zu keiner größeren Sprachfamilie gehören und für Sprachbegeisterte eine interessante Herausforderung bieten.

Internetseiten, Bücher und Apps zum Arabisch lernen

Du hast Dich entschieden, ohne Sprachlehrer*in Arabisch zu lernen? Dann bist Du jetzt wohl auf der Suche nach den geeigneten Hilfsmitteln und Lehrgängen. Ich möchte Dir eine Auswahl an Büchern, online Kursen und Apps vorstellen, mit denen Du ganz selbstständig in die arabische Sprache eintauchen kannst.

Arabiya – Der Arabisch Online Kurs für jedes Niveau

Die Website Arabiya.de ist ein Projekt, das mit der Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert wird und mit dem Europäischen Sprachensiegel ausgezeichnet wurde. In dem kostenlosen Einsteigerkurs „Erste Schritte“ kannst Du lernen, wie man sich auf Arabisch begrüßt, vorstellt, auf übliche Fragen reagiert und erzählt, woher man kommt.

Mit diesem Kurs kannst Du das Angebot von Arabiya testen und bereits das A1-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen erreichen. Der Schwerpunkt liegt auf der Kommunikationsfähigkeit und umfangreichen Sprachaktivitäten.

Wenn Du danach weiterlernen und das A2-Niveau erreichen möchtest, kannst Du Dir den kompletten online Arabischkurs für Anfänger kaufen. Für 79 Euro erhälts Du 12 lang Zugriff auf die 200 Unterrichtsstunden. Den Kurs für Fortgeschrittene gibt es zurzeit nur auf Englisch. Der zwölfmonatige Zugang kostet 59 £ und führt Dich zum Niveau B1 / B2.

Sprachenlernen24.de – Arabisch online lernen als App oder auf dem Laptop

Das bewährte Sprachlernprogramm von Srachenlernen24 gibt es mittlerweile für zahlreiche Sprachen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Die Methode verspricht, dass Du dank gezielter Wiederholungen und dem Lernen mit Entspannungsmusik nur 17 Minuten täglich üben musst, um schnelle Fortschritte zu erzielen. Die Software funktioniert sowohl auf dem Computer als auch auf Smartphones und Tablets (PC, Mac, Android, OS…).

Mit dem Basiskurs kannst Du bereits das A2-Level erreichen. Der Aufbaukurs führt Dich bis zum B2-Level. Dank der Tonbeispiele, kannst Du die korrekte Aussprache lernen und verschiedene Trainer für Verben, Satzbau und Vokabeln machen das Training abwechslungsreich und effizient.

Eine vereinfachte Version des Programms kann zwei Tage lang kostenlos getestet werden. Aber auch nach dem Kauf hast Du noch ein 30-tägiges Rückgaberecht. Der Basiskurs kostet einmalig 59,95 €. Das XXL-Paket beinhaltet sowohl den Basis- als auch den Aufbaukurs sowie interessante Zusatzmaterialien. Das Ganze kostet einmalig 87 €.

Arabisch lernen online geht auch über Apps.
Mit einer Sprachlern-App hast Du Deinen Arabischkurs immer in der Tasche. | Quelle: Tim Mossholder via Unsplash

ASSiMil – Arabisch ohne Mühe

Ein weiterer bekannter Sprachlern-Anbieter ist ASSiMil. Das Lehrbuch kann in Begleitung von Audio-CDs oder MP3-Dateien gekauft werden, damit auch das Hörverstehen und die korrekte Aussprache nicht zu kurz kommen. Je nachdem für welche Kombination Du Dich entscheidest, schwanken die Preise zwischen 25 und 100 €.

Das Lehrbuch von ASSiMil führt Dich in 77 Lektionen bis zum B2-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens und verspricht, dass Du Dich, nach regelmäßigem Üben, innerhalb eines Jahres mühelos auf Arabisch unterhalten kannst.

Das Besondere an der ASSiMil-Methode ist, dass sie keine trockenen Grammatikeinheiten enthält und Du keine Vokabeln büffeln musst. Die Idee ist, dass Du in einer ersten Phase rein passiv durch zuhören und lesen lernst und anschließend in einer zweiten Phase, das bereits Verinnerlichte frei anzuwenden.

Arabisch-lernen.eu – alle Tipps und Hilfsmittel zum Arabisch lernen

Diese Website bietet zwar keinen eigenen Sprachkurs an, gibt Dir aber einen ausführlichen Überblick über Deine Möglichkeiten Arabisch zu lernen. Hier findest Du neben den Bewertungen der besten Apps, Büchern und online Kursen auch ausführliche Tipps zum Lernen im Allgemeinen.

Nicht nur für Anfänger*innen sind die Hintergrundinformationen zur arabischen Sprache interessant. Hier kannst Du alles über die Geschichte, die Schrift und die Unterschiede zwischen ägyptischem und syrischem Arabisch lernen. Zudem gibt es eine Liste mit den häufigsten Fehlern und ein Überblich über beliebte arabische Sprichwörter.

Für alle die sich in das Abenteuer Arabisch lernen stürzen wollen, ist der regelmäßige Besuch von arabisch-lernen.eu ein absolutes Muss!

Arabisch lernen mit Büchern – PONS Powersprachkurs Arabisch für Anfänger und Langenscheidt Arabisch mit System

PONS und Langenscheidt, die beiden großen Verlage, die auf zweisprachige Wörterbücher spezialisiert sind, bieten auch Sprachkurse in Buchform an. Beide Lehrbücher zum Arabisch lernen können zum Selbststudium verwendet werden und führen Dich Schritt für Schritt in die arabische Sprache ein.

Der PONS Powersprachkurs Arabisch für Anfänger ist nach dem bewährten Doppelseitenprinzip aufgebaut. Das bedeutet, dass auf einer Seite die neuen Inhalte erklärt werden und auf der gegenüberliegenden findet man die entsprechenden Übungen, in denen man das Neugelernte direkt anwenden kann. Zu dem Buch gehört eine CD, auf der man sich die korrekte Aussprache anhören und das Hörverständnis trainieren kann. Der PONS Powersprachkurs kostet 27 Euro und man kann damit das A2-Niveau erreichen.

Langenscheidt Arabisch mit System ist ein gutstrukturiertes Lehrbuch, dass Dich ebenfalls zum A2-Level führt. Es kommt in Begleitung von drei CDs und einem MP3-Wortschatztrainer. Mit diesem Buch kannst Du nicht nur Hocharabisch, sondern auch syrisches und ägyptisches Arabisch lernen. In regelmäßigen Zwischentests kannst Du Deine Lernfortschritte überprüfen. Langenscheidt Arabisch mit System kostet 45 Euro.

Weitere Arabisch Lehrbücher – Salam! neu A1 – A2: Arabisch für Anfänger und Arabisch für Dummies

Das Lehrbuch Salam! vom Klett-Verlag setzt den Europäischen Referenzrahmen konsequent um. In 15 Lektionen und Wiederholungseinheiten erarbeitest Du Dir das A2-Level in modernem Hocharabisch. Die Übungen sind abwechslungsreich und richten sich an verschiedene Lerntypen. In jeder Lektion erhältst Du zusätzliche Informationen zur Sprache und Landeskunde. Auch dieses Kursbuch enthält eine Audio-CD.

Salam! neu A1 – A2: Arabisch für Anfänger kostet 26,99 €.

Die gelben „für Dummies“-Bücher sind mittlerweile allgemein bekannt und in allen Bereichen sehr beliebt. Dabei handelt es sich aber keineswegs um reine Spaßartikel. Jedes Lehrbuch wird von Expert*innen sorgfältig zusammengestellt. Arabisch für Dummies bringt Dir die Grammatik und die Aussprache bei, sodass Du nachdem Du das Buch durchgearbeitet hast, in der Lage bist, Alltagssituationen zu meistern.

Neben einer Bonus-CD findest Du in Arabisch für Dummies die wichtigsten Sprichwörter und Redewendungen auf Arabisch. Das Buch kostet 22,99 €.

Arabisch lernen mit Apps

Wenn Du oft unterwegs bist und jederzeit üben können möchtest, wirst Du mit einer App zum Arabisch lernen die ideale Ergänzung zu Deinem Sprachkurs finden.

Mit der App Arabic Quick kannst Du spielerisch das Alphabet und damit auch gleich erste Vokabeln lernen. Die App ist kostenlos und enthält keine Werbung. Leider ist sie bisher noch nicht auf Deutsch verfügbar. Für alle, die sich in Englisch sicher fühlen, ist sie aber sehr zu empfehlen.

Mit der App FunEasyLearn kannst Du spielerisch 6.000 Wörter und 5.000 Sätze lernen und dank einer Spracherkennungstechnologie Deine Aussprache trainieren. Lernen mit FunEasyLearn macht Spaß und ist außerdem auch noch kostenlos.

Ein weiterer Weg spielerisch Arabisch zu lernen ist die App Mondly, die vor allem durch ihre Themenvielfalt überzeugt. Zudem werden verschiedene Lernmethoden miteinander kombiniert, sodass die Lernfortschritte optimiert werden. Bereits in der kostenlosen Version hat man Zugriff auf eine Übung pro Tag. Die Vollversion kostet monatlich 9,99 € oder jährlich 47,99 €.

Busuu verspricht, dass Du nur 10 Minuten pro Trag üben musst, um Arabisch schreiben, sprechen und verstehen zu lernen. Du kannst Dir einen persönlichen Lehrplan erstellen, um gezielter zu arbeiten und Deine Fortschritte genau zu verfolgen. Der integrierte Vokabeltrainer hilft Dir beim einprägen neuer Wörter und solltest Du einmal Hilfe brauchen, kannst Du Dich an arabische Muttersprachler*innen aus der Community wenden.

Die kostenlose Version von Busuu stellt nur einen kleinen Teil der Funktionen zur Verfügung. Ein Premium Abo kostet monatlich 9,99 €, beziehungsweise 5,83 € bei jährlicher Abrechnung.

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten Arabisch zu lernen! Finde die beste für Dich und Du wirst schnell Fortschritte machen.

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Arabisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 4 vote(s)
Loading...

Alice