Schon bevor der Nachwuchs auf die Welt kommt, denkt man an seine Zukunft… Doch die aktuelle Arbeitslosigkeit und Krisensituation trägt sicherlich nicht zur Beruhigung bei.

Neben einer Ausbildung oder einem Studium sind Englischkenntnisse äußerst wichtig, um im Berufsleben Erfolg zu haben, denn die Globalisierung hat aus dem Englischen die Weltsprache gemacht. Somit ist Business English Lernen heute unerlässlich.

Nordeuropäische Kinder beherrschen sehr früh zumindest Englisch für Anfänger. Vielleicht bist Du schon einmal einem Schweden begegnet und warst überrascht, wie perfekt er die Sprache beherrscht.

Auch die Deutschen liegen mit ihren Englischkenntnissen gar nicht schlecht, denn nach dem EF English Proficiency Index (EF EPI) 2016 stehen sie auf dem 9. Platz von 72 getesteten Ländern.

Weltweit haben wir also mitunter die besten Englischkenntnisse und deutsche Eltern gute Voraussetzungen, um ihren Kindern diese Fremdsprache beizubringen.

Wie kann man also  seinem Nachwuchs Englisch beibringen? Als Mutter oder Vater möchte man doch für seinen Nachwuchs die bestmögliche Basis schaffen.

Kinder und Jugendliche sind wie Schwämme. Selbst von Geburt an kannst Du beginnen, mit ihnen auf Englisch zu sprechen. Und auch für Kleinkinder ab ca. drei Jahren gibt es zahlreiche Lernmethoden.

Du wirst überrascht sein und feststellen, wie schnell man sich in diesen jungen Jahren Englisch aneignen kann.

1. Englisch im Alltag

Wenn die Kinder klein sind, sind Mama und Papa ihre Vorbilder. Ideale Voraussetzungen also, um sie im Alltag an die englische Sprache heranzuführen.

Spreche z.B. Englisch mit Deinem Sohn oder Deiner Tochter, wenn Du kochst oder gebadet wird.

Kinderpsychologen sind sich einig, dass man die Zweisprachigkeit seines Kindes fördert, indem man es so früh wie möglich an Fremdsprachen heranführt.

Kids profitieren stark davon, eine Sprache von klein auf zu lernen.
Zweisprachigkeit wirkt sich auf den Intellekt Deines Kindes positiv aus. (Quelle: Pixabay)

Spreche mit Deinem Kind jeden Tag Englisch

Heutzutage ist die Mehrsprachigkeit nahezu unverzichtbar, sei es im Berufs- oder im Privatleben.

Und die Vorteile, mit Kindern im Alltag Englisch zu sprechen, sind unübersehbar:

  • Anregen der intellektuellen Fähigkeiten: Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass zweisprachige Kinder größere Konzeptualisierungs- und Analysefähigkeiten besitzen.
  • Schnelle Lernerfolge: Da ein zweisprachiges Kind bereits mit seinen ersten Worten in hohem Maße angeregt wird, besitzt es eine höhere Auffassungsfähigkeit für das Erlernen anderer Fremdsprachen in der Schule oder im Studium. Zweisprachigkeit wirkt sich auch auf seinen mündlichen Ausdruck positiv aus.
  • Das Kind öffnet sich der Welt: Das sich Aneignen der englischen Sprache macht das Kind neugierig auf fremde Kulturen.

Eine Zweitsprache neben der Muttersprache stellt eine unglaubliche Chance im Leben dar und dient nicht nur im schulischen, sondern auch im beruflichen Werdegang.

Spreche also mit Deinem Kind regelmäßig in englischem Zusammenhang. Zu Beginn wird es vielleicht einige englische Wörter und Ausdrücke mit dem Deutschen vermischen, doch es wird bald verstehen, sie richtig anzuwenden.

2. Englische Lieder

Sogar noch als Erwachsener kennst Du Bruder Jakob und andere Kinderlieder auswendig? Du siehst also, dass Lieder eine große Wirkung haben, so auch bei Deinem Kind!

Bringe ihm also Englisch mit Liedern bei. Das bringt Spaß und fördert zugleich seine Sprachkenntnisse.

Übersetze mit ihm ruhig den Text, damit er den Sinn versteht. Du wirst staunen, wie schnell er ihn auswendig kann!

Lege auch gelegentlich eine CD mit englischen Liedern ein, damit sich seine Ohren an das Englische gewöhnen.

Kinderlieder

Die Musik stellt mitunter die beste Methode dar, um Dein Kind mit dem Englischen vertraut zu machen.

Insbesondere Kinderlieder basieren auf einem erzieherischen Programm und Wiederholungen, damit das Kind seinen Wortschatz erweitert und seine Aussprache verbessert, und das ganz ohne Mühe.

Die fröhlichen Rhythmen und einfachen Texte und Melodien werden Dein Kind begeistern, und es möchte die Lieder immer und immer wieder hören. Achtung: Ohrwurmgefahr :)

Aber Du hörst sie ja zu einem guten Zweck!

So lernt Dein Kind Vokabular, Aussprache, Syntax etc. auf unterhaltsame Weise.

Hier einige englische Kinderlieder:

  • Um das Alphabet zu lernen: The alphabet song
  • Um die Zahlen kennenzulernen: The ants go marching
  • Um Farben und Kleidungsstücke zu lernen: The colours of our clothes

Sobald ein gewisses Verständnis für die Lieder erreicht ist, kannst Du damit anfangen, gemeinsam mit Deinem Kind mitzusingen. Dies ist eine bewährte Methode, um Kinder spielerisch über drei Schritte an eine Sprache heranzuführen:

  1. Hören: durch das gezielte Wahrnehmen von Vokabular und der richtigen Aussprache bekommen Kinder ein erstes Gefühl für die Feinheiten des Sprachgebrauchs.
  2. Verstehen: um eine Verbindung zwischen dem Gehörten und dem eigentlichen Inhalt des Lieds herzustellen, kannst Du Deinem Kind den Inhalt des Songs erklären. So verstehen die Kinder die Geschichte besser, haben schneller Erfolgserlebnisse und zudem mehr Freude am Lernen.
  3. Sprechen bzw. singen: zu guter Letzt kann durch nachsprechen bzw. nachsingen das Gelernte vertieft und stärker im Unterbewusstsein verankert werden.

3. Englische Lernspiele

Eine der besten Lernmethoden, um Kindern Englisch beizubringen besteht darin, sprachliche Grundlagen mit Spielen zu vermitteln. Auf der Internetseite des British Councils findest Du eine Reihe interaktiver und amüsanter Lernspiele.

Es gibt natürlich auch Softwares, mit denen man Sprachen trainieren kann, und das Internet schäumt vor kostenlosen online Englischkursen über.

Dein Kind spielt gern mit Deinem Smartphone?

Dann lade im App Store oder auf Google Play Lern-Apps für ein Apple oder Android Gerät herunter. Damit wird das Englisch Lernen online zum Vergnügen.

Doch natürlich gibt es auch unterhaltsame Spiele, ohne auf das Internet zurückgreifen zu müssen. Wie wäre es z.B. mit Rollenspielen oder einer Runde Versteckspiel? Dabei zählt Dein Kind natürlich nicht auf Deutsch sondern die englischen Zahlen!

Das Vergnügen steht hier im Vordergrund, und Dein Kind eignet sich spielerisch neue Worte an.

Englische Lerninternetseiten für Kinder

Mit Spaß erlernt man Sprachen (und alles andere) am leichtesten. Das gilt vor allem für Kinder.

Mit Spielen lernen sie eine Fremdsprache ganz mühelos, ohne sich direkt bewusst darüber zu sein.

Im Zeitalter des Internets macht es Sinn, das Interesse an digitalen Lernprogrammen zu fördern und Lernspiele gibt es scharenweise.

Ob Zahlen, Einführung in die englische Kultur, Schreibspiele… Hier einige Internet-Lernspielseiten für Kinder:

Lernapps ermöglichen Kids den spielerischen Umgang mit Fremdsprachen.
Mit Hilfe von online Apps können Kinder spielerisch an neue Sprachen herangeführt werden. (Quelle: Pixabay)

Englisch lernen mit dem Tablet

Neben den Fremdsprachenlern-Apps für Erwachsene (Babbel, Duolingo usw.) wurde auch eine Vielzahl Englischlern-Apps für Kinder mit Spielen und Rätseln entwickelt, hinter denen sich eine richtige Lernmethodik verbirgt.

Einige Beispiele, die Du Dir auf ein Smartphone oder Tablet runterladen kannst:

  • PiliPop
  • Papumba
  • Fun English

Mit diesen online Lernapps wird der Nachwuchs nicht nur mühelos an die Sprache herangeführt, sondern ebenfalls wird der Umgang mit mobilen Endgeräten gefördert.

War dies vor rund 10 Jahren noch kein großes Thema in der Kindererziehung, ist es heutzutage immer wichtiger, dass Kinder von klein auf ein gewisses Verständnis für die digitale Welt entwickeln, um somit für ihr späteres Berufsleben bestmöglich vorbereitet zu sein.

4. Englische Geschichten und Bücher

Die abendlichen Vorlesegeschichten sind für Eltern wie Kinder mitunter die schönsten Momente des Tages.

Wie wäre es also mit englischen Vorlesegeschichten?

Nach einem deutschen Buch liest Du Deinem Kind ein englisches vor, womit es auch am Abend an einem sanften, aber wirksamen Englischkurs teilnimmt.

Dabei wird es mit dem sprachlichen Klang vertraut und merkt sich Worte und Ausdrücke, die es mit den Bildern in Zusammenhang setzt.

Wenn Du schon dabei bist, ihm einen englischen Text vorzulesen, dann bringe ihm doch gleichzeitig ein paar Buchstaben bei.

Englischsprachige Geschichten helfen beim Englischlernen

Abendliche Vorlesegeschichten vor dem Zubettgehen sind ideal, um Kinder ins Englische einzuführen.

Im Alter von ein bis drei Jahren erlangen Kinder ihr Sprachgefühl, entwickeln ihre Sprachfähigkeiten und sprechen ihre ersten Worte und Sätze.

Mit englischen Geschichten bringst Du Kinder spielerisch dazu, ein gewisses Sprachgefühl zu entwickeln.
Englische Geschichten trainieren das Gehör und den Wortschatz Deines Kindes. (Quelle: Unsplash)

Um das Interesse des Kindes für zu wecken und seine Fantasie anzuregen, solltest Du deutsche und englische Geschichten miteinander abwechseln. Das Englischlernen wird ansprechend und bereichernd, wenn Du folgendes beachtest:

  1. Wähle kurze Geschichten: Kleinkinder haben keine langen Konzentrationsspannen. Beschränke Dich also auf kleine Geschichten, die nicht länger als 5-10 Minuten dauern.
  2. Wähle ein präzises Thema: Um den englischen Wortschatz Deines Kindes zu vergrößern, ist es ratsam, eine Geschichte mit einem bestimmten Thema zu wählen, z.B. über Tiere auf dem Bauernhof.
  3. Wähle eine amüsante Lesart: Passe Deine Stimme an den Text an. Imitiere z.B. Tiergeräusche.

Das Lesen besitzt dabei einen unterhaltsamen Lerneffekt, und Du verbringst einen Augenblick voller Vertrautheit mit Deinem Kind. Was will man mehr?

Es gibt auch eine große Auswahl an englischen Kinderbüchern, die eine längere Handlung enthalten und besonders für Jugendliche geeignet sind.

Die Bücher unterscheiden sich von ihrem sprachlichen Schwierigkeitsgrad, dem Humor der Geschichte, der Spannung und Interaktivität. Zudem enthalten manche Bücher mehr Illustrationen, während andere Bücher auf einer schönen textlichen Darstellung beruhen.

Kinderbücher für jedes Alter

2-6 Jahre

  • Don't Let the Pigeon Drive the Bus! (Mo Willems)
  • The Selfish Crocodile (Faustin Charles)
  • Bark Georg (Jules Feiffer)
  • The Tale of Peter Rabbit (Beatrix Potter)
  • The Rainbow Fish (Marcus Pfister)

4-8 Jahre

  • The Gruffelo (Julia Donaldson)
  • The Snail and the Whale (Julia Donaldson)
  • Elephant and Peggie (Mo Willems)
  • The Story of Ferdinand (Munro Leaf)
  • I Want my Hat Back (Jon Klassen)
  • Goldilocks and the Three Bears (Valeri Gorbachev)

ab 9 Jahren

  • The Firework - Maker's Daughter (Philip Pullman)
  • Stormbreaker (Anthony Horowitz)
  • Charlotte's Web (E.B. White)
  • Mieko and the Fifth Treasure (Eleanor Coerr)
  • The Outsiders (S.E. Hintin)

Sobald das Kind ein gewisses Sprachverständnis entwickelt hat, über ein breites Vokabular verfügt und wenig Schwierigkeiten mit einfacher englischer Grammatik hat, kann es im Prinzip jedes Buch auf Englisch lesen.

Es wird dabei ganz normal sein, dass es am Anfang nicht alles versteht, aber darum geht es auch nicht. Es wird dauern, den eignen Vokabelschatz zu erweitern, aber die Handlung wird auch mit ein paar fehlenden Begrifflichkeiten zu verstehen sein.

Das Lesen von englischer Literatur wird vor allem dazu beitragen, das allgemeine Verständnis zu verbessern.

Zudem bieten Bücher den Vorteil, dass Du sie in Deinem eigenen Tempo lesen kannst. Während in Podcasts, Radio oder Filmen häufig sehr schnell gesprochen wird, kannst Du ein Buch so langsam oder zügig lesen, wie Du willst. Und wenn Du etwas noch nicht ganz verstanden hast, kannst Du Wörter gezielt nachschauen oder den Absatz noch einmal durchlesen.

Entdecke hier geeignete Methoden, um auch mit einem Kind, das an einer Lese-Rechtschreib-Störung leidet, Englisch üben zu können.

5. Englische Zeichentrickfilme

Manche Eltern halten ihre Kinder vom Fernseher zurück, was verständlich ist.

Der Nachwuchs sieht das jedoch anders. Er könnten stundenlang vor dem Bildschirm sitzen, ohne auch nur einen einzigen Nachteil darin zu sehen!

Nutze diese Momente der Konzentration aus und zeige Deinem Sohn oder Deiner Tochter englische Zeichentrickfilme.

Es gibt welche, die speziell aufs Lernen abgestimmt sind und den Kindern Wörter in zwei Sprachen beibringen, so z.B. Dora.

Oder aber Du zeigst ihm einen Zeichentrickfilm in ausschließlich englischer Ausführung. Auch wenn es zunächst nichts versteht, wird es sich schnell an den englischen Klang gewöhnen und auch einige Sachverhalte verstehen.

Englischlernen im Kleinkindalter mit Zeichentrickfilmen

Englische Filme in Originalversion zu sehen ist eine effektive Methode, das mündliche Verständnis zu trainieren.

Wie wendet man diese Methode bei Kindern an?

Ganz einfach, es gibt ja Zeichentrickfilme!

Keine Sorge, auch wenn Dein Kind nicht den ganzen Sinn der Geschichte versteht, es wird trotzdem seine Freude haben, und durch die bunten Bilder bleiben englische Wörter und Ausdrücke hängen.

6. Englische Babysitter

Was ist effektiver beim Englischlernen als eine englischsprachige Person?

Wenn Du sowieso einen Babysitter suchst, wieso nicht gleich einen englischsprachigen?

Mit einem Muttersprachler an der Seite lernen Kids noch einfacher neue Fremdsprachen.
Engagiere für Dein Kind einen englischsprachigen Babysitter, um es spielend Englisch lernen zu lassen. (Quelle: Pixabay)

Es gibt bestimmt so einige ausländische Studenten in Deiner Nähe, die auf der Suche nach einem Nebenjob sind.

Oder engagiere, falls Du ein Zimmer über und das nötige Kleingeld hast, ein Au-pair-Mädchen. Jemand, der über einen längeren Zeitraum bei Euch wohnt, sich um Dein Kind kümmert und mit ihm nur auf Englisch spricht, bewirkt rasche Fortschritte seiner Sprachkenntnisse.

Es gibt viele Au-Pairs aus aller Welt, die auf der Suche nach einer netten Gastfamilie in Deutschland sind. Du kannst ganz leicht Kontakt zu Interessenten aus England, Irland, Schottland, den USA, Kanada oder auch Australien oder Neuseeland aufnehmen, um Englisch in Deinen Alltag und den Deines Kindes zu integrieren.

Englisch lernen mit Muttersprachlern

Ist es leicht, einen englischsprachigen Babysitter zu finden, damit ein Kind schnelle Fortschritte im Englischen macht?

Im Internet findest Du eine große Auswahl an englischsprachigen Babysittern, so z.B. auf ebay Kleinanzeigen oder betreut.de. Auf hallobabysitter.de kannst Du zudem Babysitter nach bestimmten Eigenschaften suchen, so auch nach ihrer Muttersprache.

Eine gute Lösung, damit Dein Kind auf effektive und spielerische Weise Englisch lernt!

7. In ein englischsprachiges Land reisen

Du planst gerade Deinen Familienurlaub und weißt nicht, wohin es gehen soll? Dann reist doch in ein englischsprachiges Land!

Das Eintauchen in eine Sprache ist die beste Art und Weise, sie zu verinnerlichen.

Ermutige z.B. Dein Kind, im Restaurant sein Essen selbst zu bestellen oder mit den Einwohnern zu sprechen, und geht gemeinsam in Parks, damit Dein Kind mit englischsprachigen Kindern seines Alters in Kontakt kommt und es das Gelernte anwenden kann.

So wird es merken, wie wichtig es ist, die Sprachkenntnisse eines Landes zu haben, wenn man sich integrieren möchte.

Wenn Du nicht wegfahren kannst, wie wäre es dann mit einer Sprachreise?

Es gibt zahlreiche Organisationen, die einen Sprachkurs im Rahmen einer Sprachreise anbieten.

Am Morgen wird im Allgemeinen unterrichtet (Grammatik, Syntax, Wortschatz), während am Nachmittag Spiele und Stadtbesichtigungen angeboten werden.

Zudem schließen Kinder so Kontakte in alle Welt, die sich zu langfristigen Freundschaften entwickeln können. Wie wäre es mit einem Brieffreund in Kanada? Oder Dein Kind besucht einen Freund bei seiner Familie in Großbritannien, um erneut tief in die Sprache einzutauchen?

Sprachreisen in England für Kinder

Englischlernen beginnt im Kindesalter!

Das Eintauchen in die angelsächsische Kultur bringt den idealen Lerneffekt.

Buche also für Dein Kind eine Sprachreise nach London oder in eine andere Stadt in England. Dabei wird es mit der jeweiligen Kultur vertraut, erweitert seinen englischen Wortschatz und verbessert seine Aussprache.

Ob in einer Schule, bei einer Gastfamilie oder mit einem Englischlehrer, Dein Kind hat hier die Möglichkeit, seine Sprachkenntnisse zu vertiefen und eine aufregende Zeit zu erleben.

Einige Sprachschulen sind z.B.:

  • OISE
  • ESL
  • GLS

Viele Schulen bieten zudem an, einen Schüleraustausch in ein englischsprachiges Land zu organisieren. Frage direkt bei der Schulleitung nach, ob etwas in diese Richtung geplant ist.

Falls die Schule keinen Austausch für ihre Schüler anbietet, besteht die Möglichkeit, dass es dennoch Partnerschulen in anderen Ländern gibt oder die Schule zumindest Kontakte zu gewissen Organisationen pflegt.

8. Zweisprachige Schulen

In Deutschland gibt es eine Vielzahl zweisprachiger Schulen, in denen sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch unterrichtet wird.

Englische Bildung im Kindergarten oder in der Schule unterstützen die Sprachkenntnisse von klein auf.
Ob zweisprachige Kindergärten oder Schulen, hier wird Dein Kind zum englischen Muttersprachler! (Quelle: Unsplash)

Die ideale Möglichkeit für Dein Kind, zweisprachig zu werden.

Als Alternative zu einem Englischkurs Berlin oder Englischkurs München über Superprof gibt es auch Sprachschulen, die wöchentliche Englischkurse wie auch Ferienkurse anbieten, wie z.B. Abrakadabra in Berlin.

Der Unterricht basiert hier auf dem Prinzip der Unterhaltung, denn mit Leichtigkeit verinnerlicht man Englisch am effektivsten.

Englisch für Kleinkinder

Was ist eine zweisprachige Schule/ein zweisprachiger Kindergarten?

Eine Einrichtung, in der der Unterricht und die Aktivitäten nicht ausschließlich auf Deutsch abgehalten werden.

Sie sind in ganz Deutschland zu finden und stehen, je nach Einrichtung, Kindern ab ca. einem Jahr offen.

Kleinkinder tauchen hier direkt in die englische Sprache ein und verinnerlichen sie mit Hilfe des Hörens und Nachahmens.

Rasch setzt sich der englische Wortschatz in ihren Köpfen fest, und bei unregelmäßigen Verben müssen sie gar nicht mehr überlegen.

Die meisten Schüler einer zweisprachigen Schule beherrschen nach ihrem Abitur das Englische perfekt und besitzen somit für ihren späteren Berufsweg einen entscheidenden Vorteil gegenüber einsprachigen Menschen.

Zudem gestaltet sich das Erlernen weiterer Fremdsprachen leichter, sobald das Kind ein gewisses Englischlevel erreicht hat. Durch das damit einhergehende Selbstvertrauen wird es weniger Hemmungen haben, Sprachen wie Spanisch oder Französisch zu lernen, indem es drauf losspricht.

9. Englischer Nachhilfeunterricht

Nach dem Kindergarten kannst Du für Dein Kind auch einen englischen Nachhilfelehrer engagieren.

Ein Lehrer, der sich auf jüngere Schüler spezialisiert hat, passt sich an den Rhythmus und die Bedürfnisse Deines Kindes an und bietet ihm passende Lernaktivitäten.

Außerdem informiert Dich der Lehrer regelmäßig über die Fortschritte Deines Kindes und gibt Dir Ratschläge, wie Du mit ihm Englisch sprechen kannst.

Englischer Gruppenunterricht für Kinder

Daneben gibt es auch Englischunterricht und Kurse in Kleingruppen.

Der Vorteil am Gruppenunterricht ist, dass Dein Kind nicht allein Englisch lernt. Durch die kollektive Lerndynamik wird es motiviert, die englische Sprache bei seinen Mitschülern anzuwenden.

Eine gute Alternative also, bei der sich Dein Sohn oder Deine Tochter im sozialen Umgang übt und dabei das Sprechen lernt.

Und auch hier können sich ähnlich wie bei einem Sprachkurs langfristige Freundschaften entwickeln, die über den Gruppenunterricht hinaus halten werden.

10. Sei geduldig

In den Englisch- und Sprachunterricht Deines Kindes zu investieren ist empfehlenswert, damit ihm in seinem späteren Leben mehr Möglichkeiten offenstehen.

Setze es jedoch nicht unter Druck, denn damit das Sprachenlernen auf fruchtbaren Boden fällt, sollte es ihm Spaß machen.

Englisch in jungen Jahren zu lernen ist besonders leicht und effektiv, da sich Kinder in diesem Alter Vokabeln und Grammatik am besten einprägen können. Außerdem kann das frühe Erlernen einer Fremdsprache unterstützend fördern, dass das Kind später besser mit Lerndruck in der Schule umgehen kann.

Es ist allerdings wichtig, dass jedes Kind für sich entscheidet, wie das Lernen einer neuen Sprache am besten funktioniert. Du solltest Dein Kind also nie dazu zwingen, Vokabeln zu pauken oder an der Grammatik zu feilen.

Die Motivation sollte vom Kind selbst kommen und auf persönlicher Freude beruhen, sodass keine Frustration entsteht, die zu späteren Lernproblemen führen kann.

Als Elternteil kannst Du lediglich zum Spracherfolg Deines Kindes beitragen, in dem Du die Rahmenbedingungen so spielerisch und angenehm wie möglich gestaltest.

Das Lernen einer neuen Sprache braucht Zeit.
Kinder sollten Schritt für Schritt an eine neue Sprache herangeführt werden, um die Freude daran nicht zu verlieren. (Quelle: Unsplash)

Englischlernen als Kind – langfristige Ergebnisse

Für jedes Niveau, jedes Alter und jeden Entwicklungsstand gibt es englische Lernmethoden für Kinder.

Damit Dein Kind tagtäglich mit der englischen Sprache in Kontakt kommt und das Gelernte regelmäßig anwendet und ausbaut, spreche mit ihm ruhig auch zu Hause auf Englisch.

Jedes Kind ist einzigartig und hat seinen eigenen Rhythmus. Das ist Dir bestimmt bewusst.

„Die Geduld ist der Schlüssel zur Freude.“ Arabisches Sprichwort

Mit diesem Sprichwort ist alles gesagt: Überrumple Dein Kind nicht und setze es nicht unter Druck. Vor allem Kinder und Jugendliche brauchen beim Lernen den Spaßfaktor!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Englisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Christiane

Kinder und Bücher - was braucht man mehr zum Glücklichsein?