Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Was solltet Ihr vor Eurer Reise nach Russland wissen?

Von Lea, veröffentlicht am 26/11/2018 Blog > Sprachen > Russisch > Russland Entdecken: Alles, was Ihr für einen erfolgreichen Russischkurs wissen müsst

Egal ob Ihr mit der transsibirischen Eisenbahn die russische Landschaft zwischen Moskau und Wladiwostok erkunden oder einen Städtetrip nach Sankt Petersburg unternehmen wollt – mit der russischen Kultur solltet Ihr Euch auf jeden Fall beschäftigen!

Für eine Reise nach Russland solltet Ihr das Land ein bisschen kennen: die Sprache, Kultur, Geschichte (und nicht nur die besten Wodka-Bars)…

Damit Euch das nicht zu schwerfällt, haben wir Euch jetzt die wichtigsten Informationen über Russland zusammengestellt.

Die Geschichte der russischen Sprache

Karl V., ein römischer Kaiser, soll gesagt haben: „Wenn ich mich im Gebet an Gott wende, dann auf Spanisch; mit meiner Geliebten spreche ich Italienisch, mit meinen Freunden Französisch; mit meinen Pferden spreche ich Deutsch“.

Und was ist mit Russisch?

Die Zugehörigkeit der russischen Sprache

Russisch gehört zu den slawischen Sprachen, die wiederum der Gruppe der indo-europäischen Sprachen angehört. Zu den slawischen Sprachen gehören neben Russisch auch:

  • Polnisch
  • Bulgarisch
  • Ukrainisch
  • Serbo-kroatisch
  • Tschechisch
  • Weißrussisch
  • Slowakisch
  • Slowenisch
  • Mazedonisch

Die slawischen Sprachen können in 3 Untergruppen eingeteilt werden. Russisch gehört zu den ostslawischen Sprachen, ebenso wie Weißrussisch und Ukrainisch.

Viele Russen sind Christen. Die christliche Religion hat die russische Sprache geprägt. | Quelle: Pixabay

Die Ursprünge von Russisch

Die Anfänge des schriftlichen Russisch, das zum modernen Russisch wurden, liegen im Ende des 10. Jahrhunderts, nachdem die Region christlich geworden war.

Ursprünglich handelte es sich um liturgisches Slawisch, auch Altslawisch oder Altbulgarisch genannt. Wie es bei den meisten lebendigen Sprachen der Fall ist, entstanden Unterschiede zwischen der schriftlichen und der gesprochenen Sprache. Es entstanden sprachliche Vereinfachungen.

Slawisch blieb bis zum Ende des 17. Jahrhunderts die Schriftsprache in Russland. Zar Peter der Große ersetzte Altslawisch durch das moderne Russisch, das wir noch heute kennen. Zahlreiche technologische, wissenschaftliche, kulturelle und politische Grüne hatten die Einführung einer neuen Schriftsprache nötig gemacht.

Diese Sprache entlehnt sich natürlich der altslawischen Sprache, beinhaltet aber auch Elemente der volkstümlichen und westlichen Sprachen.

Die russische Literatur

Der große Unterschied zwischen Europa und Russland liegt darin, dass es in Russland vor dem 11. Jahrhundert keine Schrift gab – und die frühen Schriften, die um diese Zeit entstanden sind ausschließlich religiöse Texte. Das älteste Schriftstück scheint der Nowgoroder Kodex zu sein.

Ilya Serman schrieb 1992:

« In Russland ist es unmöglich, eine Spur von Humanismus, Reformen oder Renaissance zu finden. »

Wieso ist das so? Die Antwort ist das Tatarenjoch: Ritterlichkeit, wie sie im übrigen Europa bekannt ist, ist in Russland verboten.

Die Anfänge der russischen Literatur

Erst mit Zar Peter I. dem Großen wurde Literatur in Russland im 18. Jahrhundert autorisiert. Ja, der schon wieder!

Das 18. Jahrhundert in Russland ist vor allem von Poesie geprägt. Gawriil Derschawin ist einer der ersten großen russischen Dichter. Weitere Autoren wie Antioch Kantemir, Wasily Trediakowski, und Mikhail Lomonossow prägen die erste literarische Welle Russlands.

Erfahrt alles über die russische Literatur! Es gibt viele bekannte Schriftsteller und Dichter aus Russland. | Quelle: Pixabay

Die Geburt des russischen Romans

Immer mehr westliche Romane wurden übersetzt, vor allem die des französischen Abtes Prévost. Sein Roman Manon Lescaut löste einige Debatten in Russland aus, zwischen den Konservativen, die ihn nicht als nützlich empfanden, und den Fortschrittlichen.

Im Laufe des 19. Jahrhunderts widmeten sich die ersten russischen Autoren der Romantik.

Daher ist das 19. Jahrhundert das goldene Zeitalter für die russische Literatur. Zu den bekanntesten Autoren gehören:

  • Fjodor Dostoiewski (wir empfehlen Euch Der Idiot für den Anfang)
  • Alexander Puschkin
  • Nicolas Gogol
  • Lew (Leo) Tolstoi

All diese Autoren werden Euch im Russisch Sprachkurs auf jeden Fall begegnen!

Die russische Literatur steht aber auch für Symbolismus und Futurismus, mit Autoren wie Leonid Andrejew, Anna Akhmatowa oder Ivan Bunin.

Die Literatur erreichte mit Stalin einen neuen Tiefpunkt, als Schriftsteller ins Exil verbannt wurden. Eine Renaissance und Wiedergeburt der Literatur findet erst Ende des 20. Jahrhunderts statt, das von Autoren wie Alexandra Marinina, Daria Dontsowa und Wladimir Sorokin geprägt ist.

Welche russischen Autoren solltet Ihr lesen?

Ihr wollt in die russische Literatur eintauchen und die Werke der großen russischen Schriftsteller lesen? Hier sind unsere Empfehlungen:

  • Iwan Turgenjew: Leicht zu lesen, er verliert sich nicht in seinen Worten. Wir empfehlen Väter und Söhne und Erste Liebe. Beide handeln von einem Generationenschock.
  • Lew Tolstoi: Ihr habt Anna Karenina noch nicht gelesen? Vielleicht kennt Ihr ja den Film mit den vielen Bällen, Kleidern und Skandalen…In Anna Karenina geht es um die spirituelle Suche einer verlorenen Frau.
  • Anton Tschechow: Er schrieb hauptsächlich Novellen, was für den Anfang vielleicht einfacher ist. Wir empfehlen Mein Leben, eine Geschichte in der 1. Person Singular geschrieben über einen jungen Adligen, der es vorzieht, einen körperlichen Job statt eines Bürojobs zu wählen.
  • Nadeschda Durowa: Nicht so bekannt bei uns sind ihre Memoiren Die Offizierin, in denen sie ihre Geschichte als die erste Frau in der russischen Armee und von ihren Reisen erzählt. Leicht zu lesen und unglaublich inspirierend!
  • Andrej Kurkow: Okay, er ist Ukrainer – er schreibt aber auf Russisch! Pinguine frieren nicht ein absurdes Epos zwischen krummen Geschäftsleuten, Kriegsüberlebenden und im Voraus geschriebenen Nachrufen. Vielleich habt Ihr schon verstanden, dass Kurkow mit seinem schwarzen Humor die Absurditäten der ehemaligen UdSSR hervorhebt.

Brauche ich ein Visum für Russland?

Wer nach Russland reisen möchte, braucht ein Visum. Das Touristenvisum kostet zwischen 35 und 70 Euro (je nachdem, wann und wo Ihr es beantragt) und ist 30 Tage gültig. Ihr solltet das Visum spätestens einen Monat vor Eurer Reise beantragen.

Wie bekomme ich ein Russland Visum?

Beantragt das richtige Visum. Es gibt viele Dinge, die Ihr für Euer Russland Visum beachten müsst. | Quelle: Pixabay

Egal wie lange Ihr in Russland seid, Ihr braucht auf jeden Fall ein Visum. Um das Visum zu beantragen, müsst Ihr die folgenden Schritte gehen:

  • Das Visa-Formular für Russland ausfüllen: Das Formular findet Ihr auf der Seite der Russland Visazentren in Deutschland und könnt es sogar online ausfüllen. Macht Euch am besten eine Kopie.
  • Ein Passfoto machen: 4,5 cm hoch und 3,5 cm breit.
  • Einen aktuellen Reisepass haben: Euer Pass muss noch bis mindestens 6 Monate nach Eurer Ausreise gültig sein. Für das Russland Visum braucht Ihr 2 freie Seiten in Eurem Pass. Falls das nicht der Fall ist, solltet Ihr spätestens 3 Wochen vor Eurem Visa-Antrag einen neuen Pass beantragen.
  • Eine Rücktransport Versicherung abschließen: Entweder eine bestimmte Versicherung, Eure Versicherung oder mit Eurer Visa-Karte oder Mastercard. Bewahrt eine Kopie der Versicherungsbestätigung gut auf.
  • Eine Einladung von einem Russen besorgen: Auch Voucher genannt handelt es sich hierbei um eine Touristen-Einladung, die Ihr z.B. von Eurem Hotel bekommt.

Sobald Ihr alle Dokumente beisammen habt, könnt Ihr bei der Russischen Botschaft oder den Russland Visazentren Euer Russland-Visum beantragen.

Ihr wollt auf Eurer Reise mit der transsibirischen Eisenbahn in die Mongolei fahren? Dann braucht Ihr ein Visum mit zwei Einreise-Erlaubnissen.

Was muss ich vor meiner Russland Reise erledigen?

Mit dem Visa-Antrag ist leider noch nicht ganz alles getan. Bei Eurer Ankunft am Flughafen müsst Ihr:

  • Das Immigrations-Formular ausfüllen: Einen Teil davon müsst Ihr sofort abgeben, den anderen müsst Ihr unbedingt für Eure Ausreise aus Russland behalten!
  • Euer Visum registrieren lassen: Ihr müsst Euer Visum von Eurem Hotel oder Hostel stempeln lassen. Achtung, billige Unterkünfte bieten diesen Service nicht immer an. In diesem Fall müsst Ihr in eine Agentur gehen. Ihr müsst Euer Visum in jeder Unterkunft abstempeln lassen, in der Ihr 3 Tage oder länger bleibt.

Wenn es um Visa-Angelegenheiten geht, dann ist mit den Russen nicht zu spaßen. Bewahrt Eure offiziellen Dokumente gut auf, z.B. auch als Scan auf Eurem Handy.

Lieber Moskau oder Sankt Petersburg für einen Russland Städtetrip?

Bevor Ihr nach Russland reist, solltet Ihr ein paar Dinge wissen: Das Leben in Moskau und Sankt Petersburg ist günstiger, als in Deutschland. Geld sollte also keine Ausrede für eine Reise in die russischen Metropolen sein.

Welche Unterschiede gibt es zwischen den Städten?

Moskau, die russische Hauptstadt, ist etwa 3 Mal so groß wie Berlin. Die Flüge sind relativ günstig und liegen ab Deutschland meistens unter 200€ hin und zurück. Besonders die Transportkosten in Moskau sind sehr günstig, eine Fahrt mit der Moskauer Metro kostet z.B. um die 80 Cent.

Moskau ist bekannt für die Party-Szene. Die Einwohner gelten als warmherzig, aber auch oberflächlicher als die von Sankt Petersburg, wie Ihr in Eurem Russisch Kurs sicherlich noch lernen werdet. Doch auch in Moskau gibt es viel zu sehen: den Kreml, den Roten Platz, das Mausoleum von Lenin…

Sankt Petersburg ist als die Hauptstadt der Zaren bekannt. Sie ist weniger groß als Moskau, aber mit fast 5 Millionen Einwohnern noch immer größer als Berlin. Die Architektur ähnelt der von Moskau, allerdings gibt es ein paar Unterschiede.

St. Petersburg hat ein sehr organisiertes Stadtbild und keine kleinen Gassen, die den Moskauer Charme ausmachen. Die Hauptstadt des russischen Nordens ist ihrem europäischen Erbe treu geblieben. Die Einwohner sind diskret und etwas verschlossener als ihre Nachbarn aus Moskau.

Allerdings ist Sankt Petersburg eine russische Kulturhochburg mit den zahlreichen Kirchen, Kunstmuseen, und der Eremitage, dem größten Museum der Welt.

Moskau oder Sankt Petersburg? Moskau ist eine der beliebtesten Städte in Russland. | Quelle: Pixabay

Ihr könnt Euch nicht entscheiden? Macht einfach beides!

Das beste Mittel, um sich selbst eine Meinung zu bilden, ist eine Reise durch beide russischen Metropolen. Es gibt unglaublich viele Reiseanbieter, die eine kleine Russland-Tour mit den beiden großen Städten anbietet.

Wenn Ihr nicht mit einer Reisegesellschaft reisen wollt, könnt Ihr auch ganz einfach mit dem Zug, sogar mit der legendären transsibirischen Eisenbahn, von Moskau nach Sankt Petersburg oder andersherum fahren. Eine Erfahrung fürs Leben!

Über die Wolga könnt Ihr sogar mit dem Schiff die Strecke von 600 Kilometern zwischen den beiden Großstädten zurücklegen. Dabei kommt Ihr an hübschen Dörfern wie Gorizy oder der Insel Kischi vorbei.

Natürlich gibt es auch günstige Flüge, mit denen Ihr schon um die 30€ zwischen Moskau und Sankt Petersburg fliegen könnt. Bucht diesen Flug am besten früh, um den besten Preis zu bekommen.

Fassen wir zusammen:

  • Russland ist ein Land, in dem nicht sehr viele Menschen Englisch sprechen. Daher solltet Ihr für eine Reise nach Russland wenigstens Grundlagen der russischen Sprache beherrschen. Die Geschichte der Sprache kann Euch dabei helfen, die Ursprünge von Russisch besser zu verstehen.
  • Die russische Literatur ist sehr vielseitig. Selbst, wenn Ihr nicht das Original lest, könnt Ihr Euch mit russischen Texten in die Kultur des Landes hineinversetzen.
  • Der Antrag für ein Russland-Visum ist etwas komplizierter, als in den meisten anderen Ländern. Nehmt Euch also mindestens 1 Monat bis zu Eurer Abreise Zeit, um alles zu organisieren.
  • Ihr könnt Euch nicht zwischen Moskau und Sankt Petersburg entscheiden? Besucht einfach beide Städte, dann seid Ihr auf der sicheren Seite!

10 berühmte Russen, die jeder kennen sollte

Wenn Ihr richtig Russisch lernen wollt, z.B. mit einem Russisch Onlinekurs, dann solltet Ihr Euch auch mit der Kultur Russland beschäftigen. Die Kultur reicht von der Literatur bis zur Geschichte des Landes, aber beinhaltet natürlich auch die Geographie, Regionen, Kino – und bekannte russische Personen!

Diese 10 Namen solltet Ihr kennen oder jetzt kennenlernen, wenn Ihr Euch für russische Kultur interessiert:

  1. Mstislaw Rostropowitsch
  2. Juri Gagarin
  3. Maria Sharapova
  4. Fjodor Dostojewski
  5. Sofia Kowalewskaja
  6. Igor Strawinsky
  7. Jelena Issinbajewa
  8. Leo Tolstoi
  9. Jelena Diakonowa
  10. Pjotr Tschaikowsky
Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar