Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

So sucht Ihr einen Spanischlehrer für Euren Sprachkurs

Superprof Blog DE > Sprachen > Spanisch > Spanisch Lernen: Wie finde ich den passenden Lehrer?

Fremdsprachen kommen in der Schule häufig zu kurz, da sogenannte Hauptfächer wie Deutsch oder Mathematik stark bevorzugt behandelt werden.

Allerdings leben wir in Zeiten der Globalisierung, und Fremdsprachen werden besonders in Europa für alle Bereiche des Lebens immer wichtiger.

Eine der wichtigsten Sprachen für die Zukunft ist Spanisch.

Spanisch ist die am dritthäufigsten gesprochene Sprache auf der Welt und die Muttersprache von 440 Millionen Menschen verschiedener Kontinente.

Es macht sich also ganz wunderbar auf Eurem Lebenslauf, wenn Ihr diese Sprache beherrscht.

Schließlich könnt Ihr Euch mit diesen Menschen von überall nicht nur unterhalten, sondern auch verhandeln oder vermitteln.

Ihr möchtet beim Thema Spanisch (im wahrsten Sinne des Wortes) mitreden können?

Dann solltet Ihr Euch jetzt einen Spanisch-Lehrer suchen.

Was müsst Ihr beachten, bevor Ihr mit Spanischunterricht anfangt?

Wir erklären Euch alles, was Ihr für die Suche nach dem richtigen Spanischlehrer wissen müsst!

Was erwartet Ihr von Eurem Sprachlehrer im Spanisch-Unterricht?

Nachhilfeunterricht oder private Einzelstunden eignen sich wunderbar, um Spanisch zu lernen.

Allerdings hängt Euer Erfolg im Spanischkurs stark von Eurem Nachhilfelehrer ab.

Bevor Ihr Euch für einen Lehrer entscheidet, müsst Ihr Euch jedoch zunächst einmal darüber klarwerden, was Ihr Euch überhaupt von Eurem Spanischkurs erwartet.

  • Wieso möchtet Ihr Spanisch Unterricht nehmen?

Habt Ihr Schwierigkeiten mit Spanisch Vokabeln? Spanischer Grammatik oder Aussprache?

Fällt Euch eher das Verständnis oder Ausdruck auf Spanisch schwer?

Euer Lehrer gestaltet seinen Spanischunterricht ganz nach Euren Bedürfnissen und achtet genau darauf, welche Übungen Euch tatsächlich weiterbringen.

Wieso, wo und wie wollt Ihr Spanisch lernen? Um den richtigen Spanisch-Lehrer zu finden, müsst Ihr überlegen, was Ihr erwartet. | Quelle: Pixabay

  • Wie wollt Ihr Spanisch lernen?

Möchtet Ihr Euren Unterricht auf Konversationsübungen beschränken oder soll Euer Lehrer sich verschiedene Unterrichtsmethoden und Materialien aussuchen?

Jeder Spanisch-Lehrer bringt Euch die Sprache auf seine eigene Weise bei.

Ein privater Spanisch-Sprachkurs oder Spanisch Nachhilfe Unterricht ist schließlich nicht vordefiniert.

Jeder Lehrer folgt also der Methode, die er selbst als die sinnvollste ansieht.

  • Wo soll Euer Spanisch Sprachkurs stattfinden?

Mit Spanischunterricht zu Hause könnt Ihr Euch unglaublich schnell verbessern.

Ganz entspannt und ungestört könnt Ihr Eurem Lehrer zuhören und ihm mit voller Konzentration folgen.

Auf der anderen Seite bieten Euch manche Sprachlehrer auch Spanisch Unterricht Online an.

Online Nachhilfeunterricht ist gerade ziemlich im Kommen – und das zu Recht!

Schließlich könnt Ihr mit Lehrern von überall Spanisch üben.

Schaut Euch die Anzeigen der Spanischlehrer genau an

Es gibt so viele Anzeigen für Spanischunterricht im Internet, dass man sich ab und zu womöglich verloren fühlt.

Bei Superprof versuchen wir, Euch die Entscheidung nicht allzu schwer zu machen.

Welche Art von Spanisch-Lehrer ist die richtige für Euch?

Wollt Ihr einen Lehrer mit vielen persönlichen Erfahrungen oder mit einem Spanisch-Diplom?

Wollt Ihr einen deutschen Lehrer mit einer guten Ausbildung oder einfach einen Muttersprachler?

Euer Spanisch Nachhilfe Lehrer sollte auf jeden Fall ein spanisches Sprachzertifikat wie DELE nachweisen können.

Das gilt aber natürlich nicht für Muttersprachler.

Einige haben auch Spanisch im Bachelor oder Masterstudium studiert.

Ihr seht, es gibt viele verschiedene Arten von Spanischlehrern – auch bei Superprof.

Schaut Euch das Profil und den Lebenslauf der potentiellen Lehrer online genau an und wägt die verschiedenen Vorteile ab.

Einige Lehrer, die Ihr auf unserer Plattform findet, sind tatsächlich Spanischlehrer von Beruf, zum Beispiel am Gymnasium oder einer Sprachschule.

Sie kennen sich also genau mit den allgemeinen Anforderungen aus.

Andere haben aufgrund ihrer Erfahrung womöglich einen etwas außergewöhnlicheren Unterrichtsstil, bringen dafür aber Originalität und Abwechslung in Euren Spanisch Unterricht.

Spanisch-Lehrer bei Superprof

Schaut Euch bei Superprof nach einem passenden Spanisch Lehrer bei Euch in der Nähe oder für Spanischunterricht Online um.

Er weiß also genau, worauf es ankommt, wenn man seine Spanischnoten verbessern möchte oder muss und hat zusätzlich im Schüleraustausch nach Spanien bereits praktische Erfahrungen gesammelt.

Sein Unterricht richtet sich daher auch hauptsächlich an Schüler der 7. bis 13. Klasse.

Er gibt bereits seit drei Jahren Spanisch Nachhilfeunterricht in Berlin.

Sie unterrichtet bereits seit zehn Jahren Spanisch in Darmstadt und passt ihren Unterricht genau an Eure Bedürfnisse und Wünsche an.

Dabei ist es ihr sehr wichtig, dass Ihr Spaß am Spanisch Lernen habt.

Sie richtet Ihren Sprachkurs an Schüler mit allen verschiedenen Hintergründen, vom Anfänger übers Abitur bis zum Staatsexamen.

  • Paula ist von Beruf Übersetzerin.

Sie kommt aus dem sonnigen Spanien und unterrichtet flexibel Spanisch in Leipzig oder online, ganz wie es Euch passt.

In Spanien hat sie Deutsch und Englisch unterrichtet, hat also sehr viele Erfahrungen damit, Leuten eine andere Sprache beizubringen.

Aber auch in Deutschland hat sie bereits an Schulen Erfahrungen als Spanischlehrerin gesammelt.

Ihren Spanischunterricht passt sie gerne an die Hobbies ihrer Schüler an.

Die erste Nachhilfestunde ist bei Superprof so gut wie immer gratis, so dass Ihr erst einmal schauen könnt, ob Euer Spanischlehrer und Ihr gut zusammen arbeiten könnt.

Wie finde ich einen guten Spanischlehrer? Deinen Spanischlehrer findest Du bei Superprof. | Quelle: Pixabay

Zweisprachige Spanischlehrer

Die meisten Spanischlehrer sind fließend in Spanisch, auch wenn sie keine Muttersprachler sind.

Sie haben ein Spanisch Sprachzertifikat oder sogar ein Diplom und haben entweder in der Uni oder Schule Spanisch gelernt.

Daher könnt Ihr Euch mit ihnen ideal über die Herausforderungen im Spanisch Unterricht und ihre Erfahrungen austauschen.

Manchmal ist es vielleicht hilfreich, wenn man den selben sprachlichen Hintergrund hat, da man die Dinge ähnlich sieht.

Sie kennen sich mit den Lehrmethoden an deutschen Schulen perfekt aus.

Wenn Ihr also Euer Spanisch für einen Sprachkurs an der Schule oder Universität verbessern wollt, dann ist ein deutscher Lehrer, der fließend Spanisch gelernt hat, sicherlich eine ausgezeichnete Wahl.

Studenten

Natürlich gibt es im Internet nicht nur professionelle Spanischlehrer.

Tatsächlich gibt es eine große Auswahl an Schülern und Studenten, die Spanisch Nachhilfe Unterricht anbieten.

Die Studenten kommen aus verschiedenen Bereichen, natürlich Spanisch Studenten, aber auch aus den Fächern Kulturwissenschaften, Wirtschaft, Jura…

Der Vorteil eines solchen Spanischlehrers liegt darin, dass sie Euren Horizont erweitern können.

Sie sind häufig jung und bringen Euch auf dynamische Weise Spanisch bei.

Womöglich interessiert Ihr Euch ja auch für ein fachspezifisches Spanisch, zum Beispiel Wirtschaftsspanisch oder rechtliches Spanisch?

Spanisch als Muttersprache

Spanisch ist die Muttersprache von 440 Millionen Menschen auf der Welt.

Es liegt auf der Hand, dass viele Spanischlehrer also mit dieser Sprache aufgewachsen sind.

Wenn es Euer Ziel ist, die perfekte Aussprache zu lernen und die Kultur spanischsprechender Länder authentisch kennenzulernen, dann ist diese Option die beste Idee.

Spanische Muttersprachler unterrichten häufig und gerne spanische Konversationsübungen, mit denen Ihr im praktischen Leben und Alltag sehr viel anfangen könnt.

Der kulturelle Hintergrund Eures Lehrers ist mit Sicherheit ein großer Vorteil, denn er wird Euch zahlreiche Anekdoten und Hintergründe seines Landes erzählen und genau erklären können.

Entscheidet Euch für den Spanisch-Lehrer, der am besten zu Euch passt

Inzwischen sollte Euch klar sein, dass es viele verschiedene Profile von Spanischlehrern im Internet gibt.

Um den passenden Lehrer für Euch zu finden, solltet Ihr die folgenden Punkte beachten:

Erfahrung

Ein erfahrener Lehrer kennt sich sehr gut mit den Schwierigkeiten seiner Schüler aus.

Wenn Ihr Euch mit einem erfahrenen Lehrer sicherer fühlt, dann entscheidet Euch für jemanden, der bereits seit Jahren Spanisch unterrichtet.

Aber auch weniger erfahrene Lehrer können sich für Euch eignen.

Viele Schüler fühlen sich mit jemanden in ihrem Alter wohler und haben mehr Selbstvertrauen.

Ihr entwickelt Euch gemeinsam weiter und könnt zusammen Neues voneinander lernen.

Erfahrung hat außerdem ihren Preis – informiert Euch darüber, wie viel Spanischunterricht ungefähr kostet.

Niveau

Wenn Ihr Spanisch Anfänger seid oder nur für die Schule Spanisch lernen möchtet, dann ist das Niveau Eures Spanischlehrers nicht allzu ausschlaggebend.

Natürlich sollte er sehr gut Spanisch sprechen, muss aber keine besonderen Diplome vorweisen können.

Für fortgeschrittene Schüler wird das Niveau jedoch langsam aber sicher immer wichtiger.

Ihr solltet Euch also einen Lehrer aussuchen, der ein hohes Sprachniveau nachweisen kann.

Für Spanischstudenten kann auch ein Kommilitone oder zumindest jemand mit einem ähnlichen Hintergrund und ähnlicher Erfahrung der perfekte Spanisch Nachhilfelehrer sein.

Schließlich kann er sich genau in Euch hineinversetzen, da er das Gleiche durchgemacht hat, wie Ihr.

Distanz

Wohnt Ihr in der Hauptstadt oder komplett abgeschieden auf dem Land?

Das macht für Euren Spanischunterricht natürlich einen Unterschied.

Es kann von Vorteil sein, wenn Ihr Euch einen Spanisch-Lehrer bei Euch in der Nähe sucht.

Das erleichtert den Austausch und spontane Treffen.

Unterricht zu Hause ist toll, allerdings nur, solange nicht einer von beiden viele Kilometer dafür zurücklegen muss.

Ansonsten solltet Ihr auch über Spanischunterricht online nachdenken.

Mit Skype könnt Ihr Lehrer von überall kontaktieren und seid unglaublich flexibel, was Ort und Zeit Eures Sprachkurses angeht.

Ihr möchtet online Spanisch lernen? Mit einer Webcam könnt Ihr mit Lehrern von überall auf der Welt in Kontakt treten. | Quelle: Pixabay

Preis

Es ist wichtig, dass Ihr Euer Budget klar definiert.

Ihr findet Spanischunterricht zu jedem Preis zwischen 10 und 30 Euro, daher ist es unvermeidbar, dass Ihr Euch vorher darüber informiert, wie viel ein Spanischlehrer verlangt.

In einer kleinen Lerngruppe könnt Ihr zum Beispiel ein wenig Geld sparen.

Fragt also ruhig ein paar Freunde oder Bekannte, ob sie mit Euch zusammen Spanisch lernen möchten.

Einige Lehrer geben außerdem Mengenrabatte, die Preise sinken also, je mehr Unterrichtsstunden Ihr nehmt.

Die erste Spanischstunde ist übrigens meistens kostenlos.

So könnt Ihr Euren Lehrer kennenlernen und schauen, ob Euch sein Spanisch-Kurs gefällt.

Verfügbarkeit

Auch wenn Ihr das ideale Profil gefunden habt, dürft Ihr nicht vergessen, dass jeder Mensch nur begrenzt verfügbar ist.

Einige Lehrer haben womöglich nur einmal pro Woche Zeit für Euch, während andere lieber am Wochenende Spanisch unterrichten.

Seid Euch also über Euren Zeitplan im Klaren und sprecht die freien Tage für Euren Spanisch Kurs früh genug mit Eurem Lehrer ab.

Die 5 wichtigsten Eigenschaften eines Spanischlehrers

Um ein guter Spanisch-Lehrer zu sein, muss man bestimmte Eigenschaften aufweisen:

  • Pädagogik

Heutzutage verfügen Sprachlehrer über zahlreiche pädagogische Ressourcen und Möglichkeiten.

Natürlich ist Fachwissen die wichtigste Grundvoraussetzung, aber ein guter Lehrer muss Euch die spanische Sprache auch wirklich nahebringen können.

Euer Lehrer muss die Sprache und verschiedene Unterrichtsmaterialien so einsetzen, dass Ihr mit Spaß einfach Spanisch lernen könnt.

Mit einem pädagogisch talentierten Lehrer könnt Ihr Euch außerdem super aufs Spanisch Abi und auf Euren Spanischunterricht vorbereiten.

  • Geduld

Geduld ist eine Goldregel unter Lehrern.

Euer Spanisch Nachhilfelehrer muss sich für Euch die nötige Zeit nehmen und sich an Euren persönlichen Lernrhythmus anpassen.

  • Empathie

Mit einem empathischen Lehrer lernt Ihr die Sprache nicht nur schneller, sondern Ihr entwickelt auch eine stärkere persönliche Bindung zu Eurem Sprachlehrer.

Ein Schüler, der sich verstanden und respektiert fühlt, der hat ein besseres Selbstvertrauen und ist motivierter, zu lernen.

Das ist besonders für mündliche Übungen einer Sprache wichtig.

  • Kreativität

Man muss mit der Zeit gehen, auch als Lehrer!

Heutzutage hat man mit den digitalen Medien zahlreiche Möglichkeiten, seinen Unterschied kreativ und abwechslungsreich zu gestalten.

Heute gibt es viel Lernmaterial online. Mit Spaß und modernen Lehrmethoden lernt man schneller. | Quelle: Pixabay

Neue technologische Lehrmethoden sind nicht nur einfach anzuwenden, sondern machen auch häufig Spaß.

Mit Videos oder Online Sprachspielen könnt Ihr schnell und effizient Spanisch lernen.

  • Sympathie

Zu guter Letzt muss Euch Euer Spanischlehrer natürlich vor allem sympathisch sein!

In einer angenehmen Atmosphäre hat man mehr Spaß am Lernen und kann sich über mehr Details austauschen.

Auch Euer Selbstvertrauen und Eure Motivation werden durch Sympathie gestärkt.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar