Du möchtest vor dem nächsten Urlaub noch gerne Dein Englisch verbessern? Du musst Deine Fähigkeiten in Englisch Konversation bald in einem Vorstellungsgespräch unter Beweis stellen? Oder ist es vielleicht möglich, dass Du Dich über Dich selbst ärgerst, weil Du die englische Sprache eigentlich nie richtig gelernt hast?

Heutzutage ist es von großem Nutzen, die englische Sprache zu beherrschen, denn man begegnet ihr nicht nur in Schule und Studium, sondern tagtäglich auch in Alltag und Beruf. Natürlich dauert das Erlernen einer Sprache seine Zeit und Du wirst nicht von heute auf morgen perfektes Englisch sprechen können, dennoch ist es möglich, schnell Fortschritte zu machen.

Wir von Superprof haben deshalb wertvolle Tipps und Ratschläge rund um das Thema Sprachen erlernen gesammelt. In diesem Artikel erfährst Du, mit welcher Methode Du einfach und schnell Englisch lernen kannst!

Improve your English now!

Wie lerne ich am besten Englisch?

Leider gibt es nicht die eine Methode, mit der Du am besten und schnellsten Englisch lernen kannst. Warum nicht? Ganz einfach, weil jeder Mensch eben anders tickt und jeder seine eigene Methode finden muss, mit der er oder sie am besten zurecht kommt. Manche Menschen lernen zum Beispiel am besten durch Lesen, manchen Menschen genügt schon das Hören und andere wiederum müssen das Gelernte sogar aufschreiben, um es zu verstehen und sich merken zu können.

Wir haben Dir deshalb verschiedene Möglichkeiten zusammengetragen, die Dir dabei helfen können, Dein Englisch zu verbessern. Welche Methode letztlich die Richtige für Dich ist, entscheidest ganz alleine Du.

Die besten Tipps zum Englisch Lernen:

  • Dein Niveau herausfinden: Versuche gleich zu Beginn, Dein Sprachniveau herauszufinden, denn dann weißt Du am besten, wo Du mit dem Lernen beginnen solltest. Es wäre Zeitverschwendung, bei Null anzufangen, wenn Du beispielsweise die Grammatik schon perfekt beherrscht und es bei Dir eher an Wortschatz und Aussprache hapert.
  • Englisch in Deinen Alltag integrieren: Versuche Dich den Großteil Deines Tages mit der englischen Sprache zu umgeben. Lies englische Bücher, schaue Filme und Serien auf Englisch, höre englischsprachige Musik, Podcasts und Hörbücher...
  • Lernen mit App: Das praktische am Englisch Lernen mit App wie beispielsweise Babbel ist, dass Du sie überall dabei hast und jederzeit mit Deinem Handy lernen kannst. Das Lernen mit App macht noch dazu viel mehr Spaß als mit einem Lehrbuch!
  • Regelmäßiges Üben: Beim Erlernen jeder Sprache gilt grundsätzlich – üben, üben, üben! Regelmäßiges Vokabeln und Grammatik lernen, aber auch Schreiben und Hören üben sowie die Aussprache verbessern gehören eben einfach dazu.
  • Sprachkurs bei Superprof: Auf Superprof findest Du zahlreiche Nachhilfelehrer und -lehrerinnen, die Dir gerne beim Englisch Lernen helfen würden. Ob als Präsenz- oder Online-Kurs, Gruppen- oder Einzelunterricht – hier findet wirklich jeder den passenden Sprachkurs. Und das für nur durchschnittlich 15 Euro die Stunde (60 Minuten). Die erste Stunde bieten die meisten sogar kostenlos an!

Im Folgenden zeigen wir Dir die ein oder andere Möglichkeit noch einmal im Detail auf.

Englisch lernen: Teste online Dein Niveau

Wieso sollte ich überhaupt einen Einstufungstest machen?

Gerade wenn Du noch nicht so fortgeschritten in Deinem Englisch Studium bist, könnte man meinen, ein Sprachtest würde eh noch nicht viel bringen und den Schüler oder die Schülerin eher demotivieren.

Stimmt!

Doch natürlich kommt dies erstmal auf die Art des Tests an. Es gibt die sogenannten Einstufungstests, die Dir anzeigen, auf welchem Niveau Du Dein Englisch Studium ansetzen kannst. Das ist tatsächlich sehr sinnvoll, denn wenn Du Dein Schulenglisch verbessern möchtest, aber nicht genau weißt, auf welchem Wissensstand Du bist, könnte es passieren, dass Du sehr viel Zeit und Geld in den falschen Sprachkurs steckst.

Darüber hinaus bieten Onlinekurse oder auch Lehrbücher meistens Tests nach jeder Grammatiklektion an. Diese Tests helfen Dir, besser einzuschätzen, woran Du beim Englisch Lernen Online noch arbeiten musst und was schon gut klappt!

Zudem kannst Du Dein Englisch-Niveau online testen. Im Internet findest Du kostenlos folgende Englisch-Online-Tests, die Dich in die verschiedenen Level des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen“ (GER) einteilen:

  • Cambridge Online-Test (für Schüler*innen)
  • Englisch-Hilfen.de
  • EF Set (Englisch Standard Englisch Test)
  • Cambridge Online-Test
  • Cornelsen Einstufungstest
Einstufungstest sind fürs Englisch Lernen sehr sinnvoll, da sie Dir Dein Niveau verraten.
Vor dem Englisch Lernen kannst Du ganz einfach von Zuhause einen Einstufungstest machen. Dann weißt Du, wo Du ansetzen musst.

Und dann sind da noch die Zertifikate, die Du ablegen kannst, um Dein Englischlevel auch schriftlich nachweisen zu können.

Diese kosten allerdings nicht nur Aufwand, sondern auch Geld. Deshalb ist es zu empfehlen, sie tatsächlich erst zu belegen, wenn Du ein gewisses Englisch-Niveau erreicht hast. Dazu zählen:

  • TOEFL („Test of English as a Foreign Language“ )
  • TOIC („Test Of English for International Communication“)
  • Cambridge Certificate (hier gibt es viele verschiedene Prüfungen, die Du ablegen kannst – zum Beispiel Legal oder Business English)

Wie kann ich Englisch lernen mit Filmen?

Am besten lernst Du Englisch, wenn Du die Sprache in Deinen Alltag einbaust und sie regelmäßig übst!

Doch wer hat schon die Zeit, täglich Grammatik und Vokabeln zu pauken? Denn neben Studium, Schule, Kindern, Arbeit, oder/und Haushalt sollte Deine Freizeit natürlich auch nicht zu kurz kommen!

Wie gut also, dass sich Englisch Lernen ganz leicht mit Deinen Hobbies verbinden lässt!

Du liebst Kino, Filme und Serien?

Perfekt! Denn dann haben wir hier einen tollen Tipp für Dich, wie Du kostenlos und zeitsparend Englisch in Deinen Alltag einbauen kannst:

Schau Deine Lieblingsfilme ab jetzt einfach in der englischen Originalversion!

Das hat folgende Vorteile:

  • Die Filme sind für Muttersprachler gemacht und ausschließlich auf den Unterhaltungswert ausgelegt. Keine pädagogischen oder didaktischen Mittel, die Du aus dem Englischunterricht kennst!
  • Du lernst viel über die Kultur, Menschen, Geschichte oder Geographie des Landes – je nach Genre!
  • Du lernst die alltägliche Umgangssprache und erfährst so, wie Einheimische die Sprache gebrauchen!
  • Du erweiterst Deinen Wortschatz erheblich und ohne es zu merken!
  • Dein Sprachgefühl wird Schritt für Schritt durch das regelmäßige Hören besser!

Hast Du am Anfang noch Probleme, das gesprochene Englisch zu verstehen, kannst Du einfach zusätzlich englische Untertitel nutzen!

Englische Filme helfen Dir beim Englisch Lernen!
Movie-Time – Englisch Sprachkurs mit Deinen Lieblingsfilmen! | Quelle: Unsplash

Für Englisch für Anfänger empfehlen wir folgende Genres:

  • Sitcoms (“Friends”, “How I met Your Mother”, …)
  • Animationsfilme („Zootopia“, „Toy Story“, „Shreck“, …)
  • Filme, die Du schon kennst, wie beispielsweise Harry Potter oder Herr der Ringe, denn ist Dir die Handlung bereits bekannt, wirst Du es automatisch leichter finden, Dich auf die englischen Sätze zu konzentrieren.

Für die Fortgeschrittenen unter Euch lohnt es sich zum Beispiel, englischsprachige Filme aus verschiedenen Ländern anzuschauen, um so die unterschiedlichen Vokabeln, Ausdrucksweisen und Aussprachen vergleichen zu können:

  • Britisches Englisch: The King’s Speech, Four Lions, Pride and Prejudice, ...
  • US-Amerikanisches Englisch: Forrest Gump, Pulp Fiction, Walk the Line, ...
  • Australisches Englisch: Lion, Mad Max: Fury Road, ...
  • Kanadisches Englisch: Room, ...
  • Südafrikanisches Englisch: Invictus, ...

So macht Englisch Lernen Spaß!

Finde in unserem Artikel zum Thema ausführliche Beschreibungen zu diesen und weiteren Filmen sowie noch mehr Ratschläge zum Englisch Lernen mit Filmen!

Welche Bücher zum Englisch Lernen sind empfehlenswert?

Bücher sind die Klassiker unter den Lernmethoden! Ob als Grammatikhefte, Vokabelbücher, Romane oder Lexika – sie sind für Dein Englischstudium absolut unersetzlich!

Im Folgenden wirst Du eine Auswahl an Büchern, die beim Englisch Lernen helfen können, finden. Die vollständigen Listen und Beschreibungen zu den Werken gibt es im verlinkten Artikel zu diesem Thema.

Lernwerke für Anfänger:

Lernbücher für Fortgeschrittene:

Welche Englisch-Lernwerke eigenen sich für mein Sprachstudium?
Grammatikhefte, Vokabelübungen oder spannende Literatur - Bücher sind beim Englisch Lernen nicht weg zu denken! | Quelle: Unsplash

Dir raucht der Kopf und Du kannst die ganzen Lehrbücher einfach nicht mehr sehen. Dann leg Dich zum Entspannen mit einem guten Englisch Buch in die Sonne! Um die Geschehnisse in einem Roman, Krimi oder anderem Buch zu verstehen, musst Du nicht unbedingt ein Englisch-Profi sein.

Für Anfänger gibt es sogar zweisprachige Bücher, die auf einer Seite die Geschichte auf Englisch erzählen und auf der anderen auf Deutsch übersetzen.

Der Reclam-Verlag oder auch der Langenscheidt-Verlag haben eine große Auswahl an zweisprachiger Literatur.

Für die Geübten unter Euch empfehlen wir unter anderem folgende Romane, Thriller und Liebesgeschichten:

  • The Hobbit (J.R.R. Tolkien)
  • Pride and Prejudice (Jane Austin)
  • A Time To Kill (John Grisham)
  • Americanah (Chimamanda Ngozi Adichie)

Auch hier kannst Du unsere kurzen Mini-Zusammenfassungen und weitere Empfehlungen im ausführlichen Artikel dazu finden.

7 Tipps fürs Englisch Vokabeln Lernen

Vokabeln zu lernen ist die Grundlage eines jeden Sprachstudiums! Da kommt keiner drum rum, der gerne Englisch fließend beherrschen möchte! Doch keine Sorge: Mit unseren Tipps und Tricks, wie man am besten Englisch Vokabeln lernt, wird Dir das gar nicht so schwer fallen.

Die Goldene Regel lautet: Regelmäßigkeit!

Lerne so oft wie möglich Deine Vokabeln und binde die Sprache in Deinen Alltag ein. Dabei empfehlen wir Dir zunächst zwei altbewährte Lernmethoden:

  • Das Lernkartei-System nach Sebastian Leitner: Hier schreibst Du Dir ein Wort auf eine Karteikarte und ordnest diese dann in eine Box mit verschiedenen Fächern. Die verschiedenen Fächer zeigen Dir dann an, wie regelmäßig und in welchen Abständen Du die Vokabel lernen musst.
  • Post-Its aufhängen: Hänge Dir einfach Klebezettel mit Vokabeln themenbezogen an die passenden Orte überall in Dein Wohnung oder an Deinem Arbeitsplatz! So begegnest Du englischen Wörtern jeden Tag und kannst sie Dir besser merken. Diese Methode ist vor allem für Menschen mit einem visuellen Gedächtnis gut!

Wie bereits gesagt: Die Wiederholungen sollten regelmäßig - am besten täglich – stattfinden! Dabei muss die Anzahl der neu gelernten Vokabeln allerdings nicht besonders hoch sein. Ein paar Minuten am Tag sind schon besser als nichts!

Am besten lernst Du Vokabeln, indem Du sie täglich wiederholst und darüber hinaus lernst wie man sie richtig a.n.w.e.n.d.e.t! Lern die Wörter also direkt in einem Beispielsatz und versucht sie in Deinen Gesprächen oder Aufsätzen zu gebrauchen!

Englische Hörbücher können Dir helfen, dein Niveau zu verbessern!
Viel unterwegs? Einfach mit Hörbuch und Podcast Englisch Lernen! | Quelle: Unsplash

Dank Vokabelapps und Sprachkursen für Dein Smartphone kannst Du außerdem ganz bequem unterwegs lernen. Im Bus, im Café, im Wartezimmer beim Zahnarzt oder wo auch immer Du die Zeit totschlagen möchtest! Welche App ist die Beste?

  • Babbel
  • Duolingo
  • 50 Sprachen lernen
  • Grammar Shooter

Nicht nur auf dem Smartphone, auch über Deinen Laptop kannst Du super Englisch Lernen. Viele Webseiten bieten Sprachkurse inzwischen sogar kostenlos an. Hier sind einige Beispiele:

Wie kann ich Englisch schreiben üben?

Englisch Schreiben Üben mag den ein oder anderen doch stark an die Schulzeit erinnern, wo leider zu oft der Fokus auf der Textanalyse oder den Ferienberichten lag.

Doch auch in Deinem privaten Englischstudium ist das schriftliche Englisch sehr wichtig!

Aber keine Sorge: Englisch Schreiben Üben kann man auf ganz unterschiedliche Weise, sodass sicherlich auch eine Methode für Dich dabei ist! Zum Beispiel kannst Du Schreiben Lernen dank Lesen.

Wie denn das? Ganz einfach, beim Lesen kannst Du Dir von den Profis Schreibstile, die richtige Syntax, korrekte Rechtschreibung und neue Wörter sozusagen abgucken.

Was im Deutschen gilt, gilt auch im Englischen: Wer viel liest, bringt auch bessere schriftliche Leistungen.

Auch DVD-Abende mit englischsprachigen Filmen oder Serien können wahre Wunder bewirken. Schalte einfach die englischen Untertitel ein und schreibe Dir unbekannte Vokabeln auf! So viel Spaß hat Vokabeln-Pauken garantiert noch nie gemacht!

Apropos Vokabeln: Auch Vokabeltraining verhilft Dir zu einer besseren schriftlichen Leistung, denn neben der verbesserten Rechtschreibung bringt dies einen größeren Wortschatz und somit einen vielfältigeren Schreibstil ohne ständige Wortwiederholungen. Lern hier vor allem Stilmittel wie Verbindungswörter!

Wenn Du statt „and“ oder „or“ auch mal ein anderes Wort wie „furthermore“ oder „moreover“ benutzt, sind das gleich riesige Pluspunkte für Deinen Schreibstil!

Die Sprichwörter „Übung macht den Meister“ oder „Ohne Fleiß kein Preis“  passen in diesem Fall ganz gut, denn am Ende gilt es, einfach zu schreiben, schreiben, schreiben! Nur so gewöhnst Du Dir einen guten Schreibstil an und lernst die Vokabeln!

Wie schnell kann ich Englisch lernen?

Wie lange dauert es, bis ich fließend Englisch beherrsche?

Natürlich kann uns heutzutage nichts schnell genug gehen… Doch wie schnell Englisch lernen möglich ist, das hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab!

Jeder Mensch hat eine unterschiedlich ausgeprägte Begabung für Sprachen. Manche können sich Vokabeln und Grammatik einfach besser merken und lernen Sprachen dementsprechend schneller. Andere brauchen dafür eben ein wenig länger.

Neben diesem nicht beeinflussbaren Faktor, gibt es allerdings auch einige Umstände und Voraussetzungen, die dazu beitragen können, dass Du schneller Englisch lernst. Und diese sind zum Glück beeinflussbar!

Goldene Regel beim schnell Englisch Lernen: Regelmäßigkeit!
Lieber gemütlich als stressig! Beim Englisch Lernen braucht man viel Geduld und einen langen Atem! | Quelle: Unsplash

Diese Faktoren beeinflussen, wie schnell Du Englisch lernst:

  • Klare Zielsetzung: Setz Dir klare Lernziele – sowohl Zwischenziele als auch Langzeitziele!
  • Regelmäßigkeit: Lerne regelmäßig Vokabeln und Grammatik, baue Englisch in Deinen Alltag ein (z.B. durch Filme gucken, Bücher lesen, Texte schreiben,…) – ein paar Minuten am Tag sind besser als nichts!
  • Passender Rhythmus: Lerne Dich selber kennen und finde heraus, zu welcher Tageszeit Du wann und wie am besten Englisch lernst!
  • Anwendung: Versuche mit einer englischsprachigen Kultur in Kontakt zu kommen und scheue Dich nicht davor, Englisch zu sprechen – Du könntest zum Beispiel ins englischsprachige Ausland reisen!
  • Innere Haltung: Je größer Dein Wille und Deine Motivation, desto schneller wirst Du Fortschritte machen!

Stell Dich drauf ein, dass Englisch Lernen ein Prozess ist und es eine Weile dauern wird, bis Du perfekt Englisch sprechen kannst!

Lieber langsam, aber dafür nachhaltig lernen als mit Vollgas durch die Wand – und dann schon nach ein paar Tagen wieder alles vergessen zu haben!

Ein weiterer wichtiger Faktor ist natürlich Dein Englisch-Niveau. Ist Englisch für Dich eine völlig neue Fremdsprache, musst Du natürlich bei Null anfangen. Selbstverständlich musst Du dann auch mehr Zeit investieren, als wenn Du lediglich Dein eingerostetes Schulenglisch auffrischen und verbessern möchtest.

Das Erlernen einer Sprache kann auch Jahre in Anspruch nehmen, je nachdem wie Du lernst und wo Deine Ziele liegen.

Aber keine Sorge: Wenn Du regelmäßig übst und Dir Zwischenziele setzt, wirst Du immer wieder durch kleinere Erfolge belohnt werden!

So kannst Du Deinen Akzent in Englisch verbessern

Die Aussprache steht bei einem Sprachstudium auf der Prioritätenliste oft nicht an oberster Stelle. Vor allem zu Beginn erscheint es meist wichtiger, zunächst einmal die Vokabeln und die Grammatik zu beherrschen.

Dabei ist sie – wie der Name „AusSPRACHE“ an sich ja schon vermuten lässt - sehr wichtig bei Deinem Englischstudium - und ebenso beim Business Englisch Lernen!

Warum ist es wichtig, an meiner englischen Aussprache zu arbeiten?

Zunächst ist sie ausschlaggebend für Deine Verständigung! Schließlich möchtest Du Dein Englisch ja auch anwenden und Dich unterhalten. Wenn Du ein Wort falsch aussprichst oder nicht richtig betonst, kann es sein, dass Dich Deine Gesprächspartner nicht richtig verstehen oder sogar falsch verstehen. Das kann zu wirklich peinlichen Situationen führen!

Zudem zeugt eine gute Aussprache auch von einem gewissen Sprachniveau! Wenn Du auch so klingt, als wärst Du  mit der Sprache vertraut, wirst Du sicherlich gleich viel ernster genommen und kleinere Fehler in der Grammatik werden so retuschiert.

Jetzt wo klar ist, wie wichtig Aussprache ist, hier ein paar Tricks, wie Du an Deinem Englisch Akzent arbeiten kannst:

  • Baue Englisch in den Alltag ein durch englischsprachige Radiosender, Podcasts, Musik, TV Serien und Filme.
  • Spreche regelmäßig mit Deinem Nachhilfelehrer bzw. Deiner Nachhilfelehrerin oder anglophonen Freunden Englisch.
  • Ideal ist es, wenn Du eine Weile in einem englischsprachigen Land leben kannst.

Doch was sind die größten Unterschiede zwischen der englischen und der deutschen AusspracheWie werden die englischen Vokabeln betont? Und was kann ich sonst noch tun, um meinen Akzent zu verbessern?

Antworten dazu findest Du in unserem ausführlichen Artikel zu diesem Thema!

Fließend Englisch lernen - so klappt es!

So ein bisschen Englisch sprechen und schreiben können ja viele. Obwohl das natürlich auch schon Mühen kostet, schaffen es die meisten Menschen tatsächlich, zumindest einen kurzen Smalltalk auf Englisch zu führen –  wenn sie auch Englisch in der Schule hatten.

Die mühsam hervorgebrachten Sätze reichen Dir aber nicht? Du willst Englisch fließend beherrschen und über das Schulniveau hinaus einige Level höher klettern?

Wer wirklich richtig gut werden möchte, muss vor allem eins einplanen: ZEIT!

Denn was im Langzeitgedächtnis abgespeichert werden soll, muss auch dementsprechend oft wiederholt und angewendet werden! Deshalb ist in diesem Artikel auch einer unserer wichtigsten Tipps: „Leaning by Doing“!

Denn Sprachen lernt man am besten in ihrem Kontext, also durch das Sprechen! Denn so baust Du schnell Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen auf und lernst von den Besten!

Ob ein Auslandsstudium, Praktikum, Au-pair, Sprachschule oder „Work and Travel“-Visa… Wer die Zeit und das Geld hat, eine Weile im Ausland zu leben, der sollte sich diese Möglichkeit auf gar keinen Fall durch die Lappen gehen lassen! Das wäre wirklich ein großer Fehler!

Viele Studenten nutzen ihr Auslandssemester zum Englisch Lernen!
Ein Auslandssemester in London? Perfekt zum Englisch Lernen! | Quelle: Unsplash

Eine kostengünstigere bzw. kostenlose Möglichkeit wäre das Üben zusammen mit einem Tandempartner oder einer Tandemparninen kurzen Smalltalk auf Englisch zu führen. oder einer Tandempartnerin. Das sind Muttersprachler, mit welchen Du in entspannter Atmosphäre sprechen und damit eben üben kannst.

Außerdem – und das kann einfach nicht oft genug betont werden – ist es wichtig, sich regelmäßig im Alltag mit der englischen Sprache zu beschäftigen!

Lies englische Bücher, lies Dir dabei selbst vor, schaue Filme und Serien in Originalversion mit oder ohne englische Untertiteln, schreibe Dir neue Vokabeln auf und wiederhole sie, indem Du sie Dir laut vorsagst, oder höre ein tolles englisches Hörbuch oder einen fesselnden Podcast unterwegs! Das alles wird Dir dabei helfen, die englische Sprache mehr und mehr zu verstehen und Dich mit ihr vertraut zu machen.

Außerdem kannst Du Anschluss zu anglofonen Menschen in Deiner Stadt suchen! Hier sind einige Möglichkeiten, wie Du englische Freunde findest:

  • Expats-Facebook Gruppen in Deiner Stadt
  • Couch Surfing Events in Deiner Stadt oder/und internationale Übernachtungsgäste
  • Tandempartnerschaft
  • Skype-Freundschaften mit anglophonen Menschen

Mit diesen ganzen Tipps und Tricks wirst Du Dein Englisch in Nullkommanix verbessern! Zögere jedoch nicht, Dich jederzeit an die Nachhilfelehrer und Nachhilfelehrerinnen bei Superprof zu wenden. Auch wenn Du Dein Englisch alleine zuhause verbessern kannst, musst Du das nicht. Gerade ein privater Englisch-Sprachkurs bringt sehr viele Vorteile mit sich.

Neben der Flexibilität was Termin und Lernort angeht (Englisch lernen Berlin oder ein Englischkurs Stuttgart ist nicht nur vor Ort möglich, sondern es werden viele Kurse online via Webcam angeboten), bist Du bei einem privaten Sprachkurs auch bezüglich des Lehrplans sehr flexibel. Was Du lernen willst, kannst Du individuell mit Deinem Lehrer oder Deiner Lehrerin vereinbaren. Es ist problemlos möglich, den Lernplan ganz einfach an Dir, Deinem Niveau und Deinen persönlichen Wünschen und Zielen auszurichten und jederzeit auch wieder neu anzupassen.

Nun bleibt uns nur noch, Dir viel Erfolg beim Englisch Lernen zu wünschen! :)

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Englisch?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Jana

Hoffnungslose Träumerin mit einer großen Liebe zum geschriebenen Wort, gutem Essen und Musik.