Exzellente
Bewertungen

Unsere Auswahl an Nachhilfelehrerinnen & -lehrern
für Latein in München

Mehr Lehrkräfte anzeigen

5.0 /5

Top Nachhilfelehrer in Latein mit einer durchschnittlichen Note von 5.0 Sternen und mehr als 14 Bewertungen.

20 €/h

Die besten Preise: 47% der Lehrkräfte bieten die erste Stunde gratis an und der Durchschnittspreis für Nachhilfe in Latein beträgt 20€ pro Stunde.

8 h

Erhalte blitzschnell eine Antwort innerhalb von durchschnittlich 8 Stunden.

Lateinlernen in München
war noch nie so einfach

2. Plane Deine Latein-Nachhilfe in München

Besprich mit dem gewählten Latein-Nachhilfelehrer Deine Bedürfnisse und Deine Verfügbarkeiten. Vereinbare Unterrichtstermine und kläre die Zahlungsmodalitäten.

3. Mache neue Erfahrungen in München

Unser Superprof-Pass bietet Dir ein ganzes Jahr lang uneingeschränkten Zugang zu allen Lehrerinnen und Lehrern, Coaches und Crashkursen in München und ganz Deutschland, um Neues zu lernen und Deine Ziele zu erreichen.

Häufig gestellte Fragen:

💳 Was verlangt ein privater Lehrer in München durchschnittlich für Einzelunterricht in Latein?

Privatlehrer in München berechnen für Unterricht in Latein durchschnittlich 20 € pro Stunde.

Die Preise können je nach der Erfahrung des Dozenten, der Art & dem Ort des Privatunterrichts (online oder zu Hause und in welcher Stadt) sowie dem Unterrichtspensum und der Regelmäßigkeit der Unterrichtsstunden unterschiedlich sein.

Von zehn Lehrkräften bei Superprof bieten neun ihre erste Lateinstunde gratis an.

Prüfe die Gebühren der Lehrer für Latein in Deiner Umgebung.

👩 Wie groß ist die Auswahl an Tutoren, die Privatunterricht in Latein in München und in der Nähe geben?

Über Superprof findest Du derzeit 92 Dozenten, die in München und Umland Unterricht in Latein anbieten.

Damit Du die Lehrer entdecken kannst, die am besten zu Dir passen, kannst Du deren Qualifikationen auf unserer Homepage vergleichen.

Du entscheidest Dich für einen Lehrer, der Dir am meisten zusagt und schickst ihm eine Anfrage. Nachdem Deine Anfrage bestätigt wurde, organisiert ihr Euren Lateinunterricht gänzlich nach eurem Belieben!

Dank unseres Nachrichtensystems kannst Du den Privatlehrer einfach kontaktieren, um Deine Lateinstunden zuverlässig zu verabreden.

Es war noch nie so leicht, einen Lateinlehrer zu finden!

👩‍💻 Bieten die Lateinlehrer auch Video-Unterricht an?

Na klar! Bei über der Hälfte der Lateinlehrer kannst Du auch Webcam-Unterricht nehmen.

Online-Unterricht macht es nicht nur möglich, unabhängig vom Ort Lateinlehrer zu finden, sondern ist in der Regel ebenso kostengünstiger und ermöglicht mehr Flexibilität.

Noch nie war es so einfach, einen Lateinlehrer zu finden!

🖌 Was spricht für die Teilnahme an Lateinstunden bei einem Privatlehrer?

Wenn Du an einem Lateinkurs teilnimmst lernst, kannst Du Dich auf tolle Vorteile im Beruf freuen. Diverse davon siehst Du hier.

 

Freude im Lateinunterricht:

Lateinunterricht hilft Dir dabei, Deine Noten in in der Universität zu verbessern und mehr Freude im Unterricht zu haben. Zudem ermöglichen Dir Lateinkenntnisse alte Klassiker zu übersetzen und die römische Geschichte verstehen zu lernen.

 

Wenn das nicht dafür spricht, Latein zu lernen! Lerne richtig Latein mit einem Lateinlehrer von Superprof!

⭐️ Welche durchschnittliche Kundenbewertung haben unsere Dozenten für Latein-Unterricht in München erhalten?

Bei insgesamt 14 Kundenbewertungen haben ehemalige Kursteilnehmer im Durchschnitt 5.0 von fünf Sternen für Lateinlehrer in München abgegeben.

Im Falle von Komplikationen mit einer Unterrichtsbuchung steht Euch das Team von Superprof zur Verfügung, um das Problem schnellstmöglich zu klären (per Telefon oder via E-Mail-Austausch, montags bis freitags).

Noch weitere Fragen?

Du bist in München auf der Suche nach Latein-Nachhilfe?

Unsere Auswahl an talentierten Latein-Nachhilfelehrkräften in München ist riesig!

Mehr Lehrkräfte anzeigen Los geht's!

Nachhilfe in Latein gesucht? Erhalte personalisierte Unterstützung in München

Latein ist leider oft für viele SchülerInnen ein mit Angst besetztes Fach, ähnlich wie bei Mathematik. Für beide Fächer benötigt mein ein gutes Grundwissen, Motivation und Ausdauer. Aber mit guten Nachhilfestunden kann das Angstfach sogar zum Lieblingsfach werden!

Wieso sollte man eine „tote Sprache“ lernen?

Latein gehört zu den indogermanischen Sprachen und ist etwa 2500 Jahre alt. Im antiken Rom galt Latein als Sprache der Bildungsschicht. Latein bildet daher auch eine solide Grundlage für das Erlernen anderer Sprachen, insbesondere romanischer Sprachen wie Spanisch, Französisch, Italienisch, Rumänisch oder Portugiesisch.
Eine intensive Beschäftigung mit Latein schult auch das logische Denkvermögen und man erweitert das Allgemeinwissen. Das Lernen von Latein ist ein spezieller Exkurs in die europäische Geschichte, ein Einblick in die Vergangenheit, um unsere Gegenwart zu verstehen. Es macht durchaus Sinn, sich mit den alten Römern zu beschäftigen, denn sie hatten damals auch ähnliche Probleme wie wir heute, für die es auch über zweitausend Jahre später noch keine Lösungen gefunden wurden. So war damals im alten Rom auch der Wohnraum knapp und teuer und auf den Dächern wurden weitere Etagen dazugebaut, um neue kleine Wohneinheiten zu schaffen. Zudem wurde das Römische Reich von drei großen Seuchen heimgesucht. Die antoninische Pest (ab ca. 165 n. Chr.), die cyprianische Pest (ab ca. 249 n. Chr.) und die justinianische Pest (ab ca. 541 n. Chr.). Es gibt auch die Redewendung „Zustände wie im Alten Rom“, die darauf hinweist, dass es auch damals Korruption und raue, dekadente und ausschweifende Gepflogenheiten gab.

Latein trägt also zur Allgemeinbildung bei. Wer Latein lernt, stärkt auch seine Deutschkenntnisse und lernt seine Muttersprache besser kennen. So machen SchülerInnen, die Lateinunterricht hatten weniger Grammatikfehler in deutschen Texten. Es gibt auch Studien, dass sich türkische Schülerinnen und Schüler motiviert fühlen, Latein zu lernen, da die lateinische Grammatik ihrer eigenen Muttersprache Türkisch ähnelt. So gibt es im Türkischen wie im Lateinischen keine Artikel. Weitere Studien haben gezeigt, dass Lateinkenntnisse im Abschlusszeugnis auch von Vorteil bei Bewerbungsgesprächen sein können. BewerberInnen, die Lateinkenntnisse in Zeugnissen vorweisen konnten, wurden häufiger zu Bewerbungsgesprächen eingeladen. Auch bei Personalchefs kommt Latein gut an, da das Erlernen von Latein mit Disziplin, geschultem Denkvermögen, guten Deutschkenntnisse und kulturellem Wissen verbunden wird.

Latein als Ergänzungsprüfung für das Studium

Für manche Studiengänge ist das Latinum auch eine notwendige Voraussetzung. Studierende von Lehramtsstudiengängen benötigen das kleine Latinum und für einige Bachelor– und Masterstudiengänge benötigt man „vertiefte Lateinkenntnisse“ beziehungsweise „gesicherte Lateinkenntnisse“. Diese Kurse können an der Universität häufig in zwei Semestern erworben werden. Oft sind aber Studierende kaum vertraut mit den lateinischen Grundlagen, daher können aus den anfangs angenommenen zwei Semestern auch manchmal drei oder vier Semester werden. Meistens werden in den von der Universität angebotenen Kursen schon sehr viele Kenntnisse vorausgesetzt, daher ist private Nachhilfe sicher ein Vorteil. Ein kleines Latinum in zwei Semestern nachzuholen, ist schon eine große Herausforderung. Schließlich lernt man in zwei Semestern den Stoff, den man in der Schule in vier Jahren lernt. Für folgende Studienfächer ist Latein sogar eine Grundvoraussetzung: Archäologie, Ägyptologie, Sprachwissenschaft, Anglistik, Germanistik, Romanistik, Kunstgeschichte, Geschichte, Jura, Literaturwissenschaft, Musikwissenschaft, Erziehungswissenschaft, Theologie, Philosophie, Pharmazie und Medizin. Auch im späteren Berufsleben kann Latein hilfreich sein. Ein Botaniker, der Latein beherrscht, wird wahrscheinlich schneller lateinische Pflanzennamen auswendig lernen können.

Leichter Latein lernen, Tipps und Tricks

Für Latein sollte man sich Zeit nehmen, besonders wenn man sich auf eine Ergänzungsprüfung vorbereitet. Neben einem guten Nachhilfe Lehrer, kann auch eine Lerngruppe oder ein Lern-Buddy hilfreich sein. Wichtig ist es, regelmäßig Vokabeln zu lernen und zu üben. Das Latein Wörterbuch ist leider nicht die Lösung und man muss viele Vokabeln bereits wissen, das Grundvokabular zu beherrschen ist schon einmal sehr gut und man kann dann auch später besser übersetzen. Mittlerweile gibt es auch einige Apps, die beim Erlernen von Latein behilflich sein können. Der Bayrischen Rundfunk biete auch einen Podcast für Latein unter dem Namen „Pauk mit: Latein“ an. In 39 Folgen wird ein Grundkurs angeboten. Auch auf YouTube findet man mehrere Videos, in denen Latein simpel erklärt wird.

Dennoch ist persönliche Nachhilfe eine der effektivsten Arten, die lateinische Sprache zu erlernen. Ein Lateinnachhilfelehrer kann persönlich auf den Schüler bzw. die Schülerin eingehen, außerdem gibt es eine direkte Rückmeldung bei allen Aufgaben und sofortige Hilfe. Das Lernmaterial kann auch auf den Schüler beziehungsweise die Schülerin individuell angepasst werden. Oft werden im Fach Latein wenige Vokabeln gekannt, da hilft das Nachlernen mit einem sinnvollen System. Das Gelernte muss zudem regelmäßig wiederholt werden. Der Nachhilfelehrer erklärt die verschiedenen Grammatik-Punkte und anschließend werden Übungen dazu gemacht, damit das Gelernte im Langzeitgedächtnis verfestigt werden kann. In Latein gibt es ein spezielles System für das Übersetzen ins Deutsche, dies unterscheidet sich auch grundlegenden von anderen Sprachen. Der lateinische Satz wird in Satzglieder zerlegt und die Wortarten, der Kasus und Genus werden bestimmt und es wird eine Rohübersetzung gemacht.

Wer „spricht“ heute noch Latein? O tempo o mores ! Wer spricht in Rom noch Latein?

Heute zu Tage wird Latein kaum mehr gesprochen und Latein gilt als verstaubt und unnütz.
Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit. Im Vatikan ist die Amtssprache zwar Italienisch, bei offiziellen Verlautbarungen wird aber Latein gesprochen. Eine vatikanische Kommission erfindet auch ständig neue Vokabeln für das 21. Jahrhundert, um die Sprache „lebendig“ zu halten. So heißt Computer in Neulatein „instrumentum computatorium“. E-Mail wird mit „litterae electronicae“ übersetzt und Barkeeper mit „tabernae potoriae minister“. Heringsalat wird mit „acetaria aringorum“ übersetzt. Latein ist also alles andere als eine tote Sprache! Die offiziellen Dokumente des Vatikans werden noch immer in Latein verfasst und veröffentlicht. Im Staatssekretariat existiert deshalb eine eigene Abteilung für die lateinische Sprache. Ein Team von acht Mitarbeitern übersetzt und korrigiert die päpstlichen Dokumente.

Wie Superprof Dir bei Deinem Latein weiterhilft

Latein ist also alles andere als unnütz. Egal ob Du Dich dazu eher zwingen musst, um Deine Prüfung zu bestehen oder es Dir Spaß macht, Dich ins Latinum zu stürzen. Wir von Superprof helfen Dir dabei, der Lateinprofi zu werden. Denn unsere LehrerInnen auf unserer Plattform haben oft bereits jahrelange Erfahrung im Unterrichten und können sich ganz individuell auf Dein Lerntempo und Deine Lernmethoden anpassen. Wir bieten in München vor Ort und online zahlreiche Angebote an, die Dir helfen, Dein Lateinniveau zu verbessern. Du brauchst Dich einfach nur registrieren und kannst Dir direkt Deinen Lieblingslehrer oder Deine Lieblingslehrerin heraussuchen. Klingt gut? Dann lerne ab sofort ganz sorgenfrei Latein mithilfe unserer Plattform!

Was möchtest Du lernen?