Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Wie optimiere ich meinen privaten Deutschunterricht?

Von Christiane, veröffentlicht am 28/06/2017 Superprof Blog DE > Sprachen > Deutsch als Fremdsprache > Wie nutze ich meinen Deutschkurs optimal?

Du hast Dich dazu entschlossen, Deine Deutschkenntnisse mit einem Privatlehrer zu vertiefen, um in einem deutschsprachigen Land zu studieren, eine Arbeit zu finden oder einfach nur durch Deutschland, Österreich oder ein anderes deutschsprachiges Land zu reisen. Eine gute Entscheidung!

Nun fragst Du Dich, wie Du den Nachhilfeunterricht am besten ausnutzt.

Die deutsche Sprache scheint mit ihren Fällen und Deklinationen nicht gerade unkompliziert zu sein.

Wenn Du aber erstmal einen passenden Deutschlehrer gefunden hast, der Deinem Profil und Niveau entspricht, wirst Du schnelle Fortschritte machen.

Mit Ehrgeiz, Regelmäßigkeit, Systematik und Spaß wirst Du die Sprache Goethes effektiv lernen!

Sei im Unterricht aufmerksam

80% des Lernstoffs wird im Unterricht angeeinget. Also bloß nicht einschlafen im Deutschunterricht! Hier wird nicht geschlafen! Wer im Deutschunterricht gut aufpasst, hat zu Hause weniger Arbeit.

Aufmerksamkeit beim Sprachenlernen ist das A und O.

William James, der als der Gründer der modernen Kognitionspsychologie gilt, hielt die Aufmerksamkeit für die Grundlage der Lernfähigkeit. Neuere Studien bewiesen außerdem, dass 80% des Lernstoffs im Unterricht angeeignet werden.

Egal, ob Du Deutsch als Fremdsprache für den Beruf oder für eine Prüfung lernen musst, achte auf eine gesunde Lebensweise. Esse gesund, treibe ein wenig Sport und schlafe in der Nacht mindestens acht Stunden.

Körper und Geist sind eng miteinander verbunden. Wenn Du auf den einen achtest, geht es auch dem anderen gut!

Wie wäre es, wenn Du einige Atemübungen machst, bevor Dein Deutschlehrer kommt?

Schalte auch Dein Telefon, Deinen PC und den Fernseher aus, um eine geeignete Lernatmosphäre zu schaffen und empfänglich für den Lernstoff Deines Deutschlehrers zu sein.

Lege Dir ein Heft zu und schreibe sorgfältig hinein. Farbliche Markierungen helfen Dir zudem beim Verstehen und Wiederholen der deutschen Grammatik, der Deklination und des Wortschatzes.

Du wirst merken, dass sich Dein Ehrgeiz auch auf Deine sprachliche Ausdrucksfähigkeit auswirken wird. Und Dein Deutschlehrer wird merken, wie motiviert Du bist, wodurch er sich mehr Mühe geben wird, Dir die deutsche Sprache schmackhaft zu machen.

Frage Deinem Lehrer Löcher in den Bauch

Wer lernen will, muss neugierig sein und Fragen stellen. Effektiv lernen bedeutet, alles Unklare zu beseitigen. Habe keine Scheu, Deinem Deutschlehrer Fragen zu stellen!

Wenn Du einmal Deinen Deutschlehrer gefunden hast, stelle ihm alle Fragen, die Dir in den Sinn kommen! Jede Deiner Fragen wird den Lernstoff noch vertiefen, und: Dumme Fragen gibt es nicht!

Dein Lehrer möchte schließlich auch, dass Du schnell und effektiv Deutsch lernst. Du optimierst den Unterricht also, wenn Du Dich aktiv beteiligst.

Beim Erlernen einer Fremdsprache ist es auch hilfreich, mehr über das Land, seine Kultur und Geschichte zu erfahren. Bitte ihn also darum, ein wenig Landeskunde in den Unterricht mit einfließen zu lassen.

Unterhaltet Euch auf Deutsch und lass Dir von ihm aus dem Alltag der Deutschen oder von bestimmten Bräuchen erzählen.

Dein Deutschlehrer macht das bestimmt gern, denn wenn er sich dazu entschlossen hat, Nachhilfe zu geben, macht ihm so ein interaktiver Deutschkurs sicherlich Spaß!

Frage nach jedem Deutschkurs nach einer Zusammenfassung

Dein Deutschlehrer ist da, um Deinen Fortschritt zu bescheinigen.

Bitte ihn also, Dir nach jedem Deutschkurs eine Zusammenfassung des Lernstoffs mit Angabe zu Deinen Fortschritten zu schicken. In dieser Zusammenfassung stehen die deutschen Vokabeln, die Du gelernt hast, sowie die behandelten Grammatikthemen und Übungen. Außerdem geht er auf Dein mündliches Ausdrucksvermögen ein.

Er notiert auch die Bereiche, die Du wiederholen solltest sowie die Ziele des nächsten Deutschkurses.

Solch eine Zusammenfassung erweist sich beim Deutschlernen als sehr nützlich, da Du nicht nur Deinen Fortschritt Schwarz auf Weiß siehst, sondern Dich auch ganz gezielt auf die nächste Unterrichtsstunde vorbereiten kannst. Ideal, um motiviert zu bleiben!

Frage auch nach solch einer Zusammenfassung, wenn Du in einer Sprachschule Deutsch lernst. So vergrößert sich Deine Motivation, im Deutschen Fortschritte zu machen.

Wiederhole den Lernstoff täglich

Wer sich regelmäßig das Gelernte vornimmt, lernt am besten. Um das Gelernte zu verinnerlichen, ist Regelmäßigkeit gefragt.

Als Schüler oder Student weißt Du, dass der Unterrichtsstoff regelmäßig wiederholt werden sollte.

Wenn Du jedoch schon im Berufsleben stehst und Deutsch lernst, um Deine internationalen Karrierechancen zu erhöhen, oder wenn Du Deutsch nur aus Spaß an der Freude lernst, ist Dir diese Tatsache vielleicht nicht mehr dermaßen bewusst.

In allen Fällen jedoch solltest Du Dir den Lernstoff regelmäßig vornehmen, um ihn zu verinnerlichen. Selbst Wiederholungen mit Deinem Deutschlehrer sind empfehlenswert. Oder beschreibe Karteikarten, mit denen Du das Gelernte einfach und effektiv immer wieder durchgehst.

Auch deutsche Grammatik-, Konjugations- und Vokabelübungen legen wir Dir ans Herz. Übung macht den Meister!

Nehmen wir einmal den Sport: Das erste Training ist immer etwas schwierig, und hinterher verspürst Du tagelang Muskelkater. Doch allmählich gewöhnt sich der Körper daran, und die Freude nimmt zu.

So ist es auch mit dem Gehirn. Nicht umsonst redet man von „Gehirngymnastik“!

Wenn Du also regelmäßig übst und Deine kognitiven Fähigkeiten anregst, wird es Dir mit der Zeit immer leichter fallen, Deutsch zu lernen.

Außerhalb des Unterrichts Deutsch sprechen

Damit sich der Deutschkurs auch bezahlt macht, solltest Du die deutsche Sprache auch außerhalb des Privatunterrichts anwenden.

Suche Dir die Möglichkeit aus, die sich am besten mit Deinem Profil und Deinen Erwartungen deckt.

Kommunizieren hilft Dir, Deine Deutschkenntnisse zu festigen. Ob bei Dir zu Hause oder beim Spaziergang, nutze die Zeit mit Deinem Tandempartner, um zu kommunizieren.

Suche Dir z.B. einen Tandempartner, d.h. einen Deutschen, der Deine Muttersprache lernen möchte und mit dem Du Dich einmal pro Woche triffst. Eine halbe Stunde redet Ihr auf Deutsch und eine weitere halbe Stunde in Deiner Muttersprache. So lernen beide vom jeweils anderen!

Oder schaue Dir die Kurse der Sprachschulen wie des Goethe Instituts an, vielleicht ist dort ein Konversationskurs dabei, der Dich interessiert.

Mündliche Kommunikation ist ein sehr wirksames Mittel, um besser sprechen und neue Wörter zu lernen.

Natürlich ist es immer am effektivsten, ins Land selbst zu reisen. Immerhin wird Deutsch in fünf EU-Ländern gesprochen: Neben Deutschland, Österreich und der Schweiz auch in Liechtenstein, Luxemburg und in diversen Regionen in Belgien (Ostbelgien), Italien (Südtirol), Frankreich (Elsass, Lothringen) sowie in Dänemark (Nordschleswig). Wie wäre es daher mit einer Sprachreise in eines dieser Länder?

Auch im Internet gibt es Möglichkeiten zum Deutschlernen. Es gibt auch kostenlose Internetseiten, wenn Dich die Tarife der regulären Deutschkurse abschrecken. Online-Deutschkurse bieten oft interaktive Übungen an, mit denen Du auf unterhaltsame Weise Deutsch lernen kannst.

Wenn wir gerade von Unterhaltung sprechen: Schaue Dir auch deutsche Filme mit deutschen Untertiteln an oder lese deutsche Bücher und Zeitungsartikel. Alles sehr wirksame Methoden, um im Deutschen Fortschritte zu machen.

Je öfter Du Deutsch liest oder hörst, desto einfacher wird das schriftliche und mündliche Verständnis der Sprache!

Ergreife jede Möglichkeit, Deine Sprachkenntnisse anzuwenden, um Deinen Deutschunterricht zu optimieren.

Auch Dein Deutschlehrer wird Deine Fortschritte wahrnehmen und Dir dementsprechend neue Übungen geben. Vielleicht bringt er Dich auch dazu, Dein Niveau an einer Sprachschule offiziell testen zu lassen.

Erfolgreiches Sprachenlernen liegt also nicht nur beim Lehrer, der sich an die Bedürfnisse, die Interessen und das Niveau des Schülers anpassen muss, sondern auch beim Schüler, welcher sich auch außerhalb des Unterrichts mit der zu erlernenden Sprache beschäftigen sollte.

Man könnte also sagen: Privater Sprachunterricht ist Teamwork!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar