Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Unsere Tipps fürs Meditation Lernen für Anfänger

Von Melanie, veröffentlicht am 17/07/2018 Blog > Sport > Yoga > Wie kann ich Richtig Meditieren Lernen?

Meditieren bedeutet, in sich zu kehren, ohne die Welt zu verlassen. (Robert Sabatier)

Wer hat noch nie etwas von Meditation gehört? Diese Disziplin ist weltweit aus sowohl einfachen als auch logischen Gründen sehr beliebt geworden.

Wir haben alle Sorgen, mehr oder weniger Stress, kleinere oder größere gesundheitliche Beschwerden und suchen daher kontinuierlich nach Lösungen, um diesen Problemen vorbeugen zu können.

Die Meditation ist eine dieser Disziplinen, die uns lehren, wie wir diese belastenden Situationen vermeiden oder sogar überwinden können.

Laut einer Studie der Techniker Krankenkasse fühlen sich 60% der Deutschen oft gestresst.

Viele der Befragten geben an, dass sie diesen Stress mithilfe von Sport oder Entspannungstechniken bekämpfen.

Angesichts dieser Zahlen ist es verständlich, warum die Meditation immer beliebter wird.

Schließlich ist erwiesen, dass Meditieren ebenfalls Angstzustände, Stressgefühle und andere Beschwerden lindern kann.

Was ist Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR) bzw. achtsamkeitsbasierte Stressreduktion?

Sich seinen Taten, Gefühlen, dem gegenwärtigen Moment bewusst werden, so könnte man die achtsamkeitsbasierte Stressreduktion definieren.

Diese auch „Mindfulness“ genannte Meditationsform ermöglicht einfaches und wirkungsvolles Meditieren.

Im Allgemeinen geht es darum, sich auf das, was gerade geschieht, zu konzentrieren und dies objektiv, ohne es beurteilen zu wollen, zu betrachten.

Hierzu ist eine offene Haltung erforderlich, nichts darf analysiert werden und die Gedanken müssen sich frei entfalten können.

Tägliches Meditieren gewährt uns eine Auszeit aus unserem stressigen Alltag! | Quelle: Pixabay

Die achtsamkeitsbasierte Stressreduktion ist nicht nur leicht zugänglich, sie kann auch leichte körperliche oder seelische Beschwerden lindern: Stress, Schlafstörungen, Burn-out, Depressionen.

  • sich auf das Hier und Jetzt konzentrieren,
  • sich von negativen Gedanken befreien,
  • mithilfe von Entspannungstechniken Körper und Geist zur Ruhe kommen lassen,
  • inneren Frieden finden und annehmen lernen, was gerade geschieht,
  • besser mit unseren Gefühlen umgehen.

Dies sind die positiven Auswirkungen der MBSR. Sie sind so zahlreich, dass man diese Liste noch lange fortsetzen könnte.

Regelmäßiges Üben sorgt für eine beachtliche Verbesserung des körperlichen und geistigen Wohlbefindens.

Sich auf das Wesentliche und auf den gegenwärtigen Augenblick konzentrieren, das sind die Werte, für die MBSR steht.

Du kannst im Sitzen, Liegen, im Lotussitz, bei geschlossenen oder geöffneten Augen meditieren.

Wichtig ist es, sich wohlzufühlen.

Es geht darum, unsere Atmung bewusst wahrzunehmen, sich auf die Luft, die durch unsere Nase in den Körper strömt und auf die Position unserer Arme zu konzentrieren usw.

Kurzum: Das Ziel ist es, im gegenwärtigen Moment zu verweilen!

Dies ist der Sinn und Zweck der Meditation, die immer größeren Anklang findet: bei Null anfangen, um alles zu erreichen und dabei, das, was gerade passiert, bewusst wahrnehmen.

Es handelt sich bei der MBSR um einer der einfachsten und zugänglichsten Meditationstechniken. Denn es ist keine Ausbildung erforderlich, wir benötigen lediglich unseren Körper und Geist.

Diese beiden Werkzeuge sind unsere besten Verbündeten, wir müssen nur wissen, wie man sie richtig benutzt, um unser persönliches Wohlbefinden steigern zu können.

Wenn Du dennoch gerne etwas Unterstützung beim Erlernen der Meditation benötigst, dann solltest Du die geführte Meditation testen!

Geführte Meditation für Anfänger

Geführte Meditation: vor allem für Anfänger eine gute Methode, die innere Mitte zu finden. | Quelle: Pixabay

Diese Meditationstechnik erfreut sich zurzeit immer größerer Beliebtheit.

Aus dem einfachen Grund, dass es sich um eine der effektivsten Methoden handelt, das Meditieren zu erlernen.

Sie ist effektiv, weil wir von einem Lehrer angeleitet werden, der einem das Erlernen des Meditierens erleichtert.

Dabei kann der Lehrer eine reale Person oder eine Stimme sein.

Er bzw. sie erklärt uns, wie wir unseren Körper bewusst wahrnehmen können, wie aktive Kontemplation funktioniert, wie wir den Augenblick genießen und positives Denken lernen können.

Er kann also wirklich physisch anwesend sein, zum Beispiel in Gruppenkursen oder aber es kann sich um einen virtuellen Lehrer handeln, so wie in mobilen Applikationen oder auch in Büchern.

Dank Applikationen, Büchern oder Videos ist es heute recht einfach, meditieren zu lernen, ohne dass man den Eindruck haben muss, dass es nicht funktioniert oder dass man etwas falsch macht.

Eine notwendige Hilfe, oft kostenlos, die in einem Zeitalter, das von folgenden Themen bestimmt wird, sehr wertvoll erscheint:

  • Stressbewältigung,
  • Panikattacken,
  • das Bedürfnis zu entspannen,
  • Bedarf nach Wertschätzung und Entgegenkommen,
  • Depressionen,
  • den Kopf frei bekommen und gleichzeitig präsent zu sein,
  • an sich und die anderen denken.

All diese Fragestellungen zeigen, wie wichtig die Meditation sein kann. Für manche Menschen ist sie sogar lebensnotwendig geworden!

Den inneren Frieden finden und beim Erreichen dieses Ziels unterstützt werden. Für viele ist das die ideale Lösung!

Für mich persönlich hat sich diese Methode ebenfalls bewährt, als ich mit dem Meditieren begonnen habe.   

Indem sie sich auf die MBSR und Atem- und Entspannungstechniken stützt, ist die geführte Meditation ein idealer Kompromiss zwischen Meditation im Alleingang und Meditation in der Gruppe im Rahmen eines Meditationskurses.

Sie ist ideal, wenn man sich nicht den Kopf zerbrechen möchte, aber trotzdem wissen will, welche Haltung man einnehmen soll, wie man richtig atmet usw.

Kurzum, es ist eine geeignete Methode, um zu lernen im Hier und Jetzt zu leben und das Meditieren auszuprobieren!

Meditation mithilfe von YouTube: die besten Tutorials

YouTube: eine unerschöpfliche Quelle von Meditations-Tutorials! | Quelle: Pixabay

Alles zum Thema Meditation findet man natürlich auch im Internet, insbesondere auf der Videoplattform YouTube.

Meditations-Tutorials, die sich schnell auf sämtlichen mobilen Geräten abrufen lassen, sind eine moderne Alternative, diese Disziplin zu erlernen bzw. zu entdecken.

Das Angebot an Meditations-Tutorials auf YouTube ist wirklich sehr reichhaltig.

Praxisorientierte Videos, Videos, die die Theorie behandeln, wirklich jeder kann hier sein Glück finden!

Ich selbst nutze regelmäßig Meditationsvideos, um meine Spiritualität zu erweitern und meinen Körper und Geist durch tägliches Praktizieren zur Ruhe kommen zu lassen.

Sie geben mir das Gefühl, dass jeder Zugang zu MBSR und geistiger Entspannung hat und dass ich meine Gedanken bewusster wahrnehmen und dass mein Unterbewusstsein zur Ruhe kommen kann.

Dies ist eine Vision der Meditation, die auf Zen-Meditation, Sophrologie, Atmung und Verbesserung des Selbstwertgefühls basiert.

Meditieren zu lernen ist ein honorables Ziel, wenn man Introspektion betreiben und den eigenen Seelenzustand erkunden möchte.

Oder auch, wenn man sein Selbstvertrauen stärken, seine Mitte finden oder einfach glücklich sein möchte!

Zum Teil ist es schwierig, Meditations-Tutorials mit Übungen auf YouTube zu finden, die mit den persönlichen Bedürfnissen übereinstimmen.

Zwischen Anfängern, die auf der Suche nach einem Einstieg in diese Disziplin sind, und bereits geschulten Personen, die einfach noch mehr zum Thema erfahren möchten, gibt es eine große Kluft.

Daher ist es ratsam, sich genau umzusehen, mehrere Videos anzuschauen oder auch nach wertvollen Tipps Ausschau zu halten, sich beraten zu lassen – von uns zum Beispiel!

Vor allem Anfängern können wir z. B. folgende Videos ans Herz legen:

Richtig Meditieren | Einfache Erklärung

 

In diesem 9-minütigen Video von Logical Lemon wird die Meditation mit einer Pille verglichen, die Deine Konzentration, Deine Lernfähigkeit und Gedächtnisleistung erhöht.

Anschließend wird Dir erklärt, wie Achtsamkeitsmeditation, bei der die Atmung im Vordergrund steht, funktioniert. Du erhältst gute Tippe, was Du machen kannst, wenn Deine Gedanken abschweifen, wo, wann und wie oft Du am besten meditierst.

Meditation für Anfänger – ALLES, was du wissen musst um Meditation zu lernen

Ein etwas ausfürhlicheres Video zum Thema von Peter Beer. Peter Beer ist Autor, Gründer der Achtsamkeits-Academy und Experte für Achtsamkeit, Stress- und Veränderungsmanagement.

Geführte Meditation für Anfänger (11 Minuten) von Maddy Morrison

In diesem Video gibt Dir Maddy Morrison, die ursprünglich aus dem Yogabereich kommt, einen klasse Einstieg in die Welt der Meditation.

Mit ihrer angenehmen Stimme zeigt sie Dir in einem 11-minütigen Video einfache Meditationsübungen.

Im Hintergrund können wir eine angenehme Hintergrundmusik hören.

Wie funktioniert transzendentale Meditation?

„Bei der Meditation geht es nicht um den Versuch, irgendwo hinzugelangen. Es geht darum, dass wir uns selbst erlauben, genau dort zu sein, wo wir sind, und genau so zu sein, wie wir sind, und das auch der Welt zu erlauben, genau so zu sein, wie sie in diesem Augenblick ist.“ Jon Kabat-Zinn

Die Meditationstechnik der transzendentalen Meditation, alternativer als die MBSR, wurde 1955 von Maharishi Mahesh Yogi in den Westen gebracht.

Sie entstammt der indischen spirituellen Tradition und ihre Grundprinzipien lauten: Lebensqualität und Wohlbefinden verbessern.

Die TM, wie sie kurz genannt wird, wird in der Regel mit einem Lehrer praktiziert. Eine umfangreichere Ausbildung ist hierfür erforderlich.

Kritiker der Bewegung vergleichen die transzendentale Meditation mit einer Sekte. | Quelle: Pixabay

Bei der TM wird ein Zustand angestrebt, in dem man ruhig und gleichzeitig wach ist.

Positives Denken und die verbesserte Selbstwahrnehmung erscheint in diesem Zustand leichter.

Regelmäßiges Praktizieren trägt dazu bei, Stress zu reduzieren und die Aufmerksamkeit zu erhöhen.

Dieser meditative Zustand ist demnach der Motor unserer Gedanken, unserer Persönlichkeitsentwicklung und sorgt ab der ersten Sitzung für inneren Frieden.

Die TM, die vor allem dank einiger berühmter Persönlichkeiten des Showbusiness in den USA bekannt wurde, hat auch Polemiken ausgelöst und wurde oft mit einer Sekte verglichen.

Ihr Gründer, Maharishi Mahesh Yogi, hat es öfter auf das Titelblatt der TIMES geschafft.

Auch Fernsehauftritte, in denen Maharishi Mahesh Yogi umringt von weltweit berühmten Stars zu sehen ist, haben die Bewegung bekannt gemacht.

Sie wurde jedoch auch von vielen Kritikern angefeindet und in Frage gestellt.

Dennoch haben 6 Millionen Menschen weltweit die Technik der transzendentalen Meditation erlernt.

Eine Zahl, die die Begeisterung für diese Meditationsmethode illustriert und den Drang der Menschheit verdeutlicht, inneren Frieden zu finden.

Sich in der Stille von negativen Gedanken befreien, Wertschätzung und Entgegenkommen kultivieren, durch Atemübungen entspannen, mit Meditation ist all das möglich.

Und wenn es das ist, was man Glück nennt?

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar