Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Die Top 5 Reiseziele fürs Spanisch Sprechen Lernen

Von Anna, veröffentlicht am 12/12/2017 Blog > Sprachen > Spanisch > Wohin kann ich zum Spanisch Lernen Reisen?

Du liebst die Sprache von Cervantes und möchtest Deine Sprachkenntnisse verbessern?

Dann kombiniere Abenteuer und Sprache und plane eine Reise in ein Spanischsprachiges Land, am besten gleich für einige Wochen oder Monate (oder Jahre – je nach dem, was Du vorhast und was finanziell möglich ist), um ganz und gar in die hispanische Kultur einzutauchen und hautnah mit Land und Leuten in Kontakt zu kommen.

Ihr könnt natürlich auch ganz normal Spanischunterricht nehmen oder Spanisch Online Lernen, indem Ihr Übungen im Internet absolviert.

Doch gibt es nichts Besseres und Schöneres, um eine Sprache zu lernen, als ins Ausland zu gehen, genauer gesagt: in ein Land, wo man diese Sprache spricht.

Somit bringt Ihr Schönes und Nützliches unter einen Hut und macht unvergessliche Erfahrungen, von denen Ihr noch Jahre später zehren werdet!

Dabei ist es nicht verkehrt, schon vor der Abreise einen gewissen Grundwortschatz auf Spanisch vorzuweisen, welchen Ihr Euch in ein paar Privatstunden beispielsweise aneignen könnt.

Somit könnt Ihr Euch direkt bei Ankunft verständlich machen. Eurem Abenteuer steht dann nichts mehr im Weg – denn der Rest kommt von ganz allein.

Hablas un pocito de español? Si! – dann kommen wir nun zum wohl schönsten Teil: der Organisation der Reise. Wo soll es denn eigentlich hingehen?

Wir empfehlen Euch die wohl schönsten Orte, um quasi wie nebenbei unterwegs Spanisch zu lernen.

Spanisch Lernen in Barcelona

Die Heimat Gaudis ist eine Stadt, die in der ganzen Welt für ihren Charme, ihre Sehenswürdigkeiten und für ihre Partyszene bekannt ist.

Direkt am Mittelmeer gelegen, bietet Euch diese pulsierende Metropole mit Urlaubsfeeling genügend Reize, um dort hinzureisen und Spanisch zu lernen.

Warum Barcelona?

Barcelona ist bei jungen Touristen und Studenten aus aller Welt schon allein wegen des warmen Klimas beliebt.

Die zweitgrößte Stadt Spaniens unterhalb der französischen Grenze fällt selbst in den Wintermonaten selten unter die 10-Grad-Grenze. In den Sommermonaten ist es schön warm, so dass ein Sprung ins kühle Nass oder ein Tinto de verrano am Strand eine willkommene Abwechslung bietet.

Der Strand ist fußläufig, aber auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von der Innenstadt aus gut erreichbar. Barcelona gehört zu den drei meistbesuchten Städten Europas und das liegt nicht nur am Wetter.

Fakt ist: In Barcelona wird Euch nie langweilig. Es gibt viele Möglichkeiten des Zeitvertreibs. Angefangen vom Strand und dem Meer, tollen Shoppingmöglichkeiten und die Vielzahl an Sehenswürdigleiten gibt die dynamische Stadt auch kulinarisch und partymäßig so einiges her.

Darüber hinaus sind die Barcelonès (Bewohner Barcelonas) sehr sympatisch und weltoffen. Barcelona ist also nicht nur wegen seiner Partyszene, sondern auch wegen seiner Menschen eine Reise wert.

Gaudis Architektur ist in Barcelona überall präsent. Barcelona wirkt mit den Bauten von Gaudi an manchen Ecken wie eine Stadt aus einer anderen Welt. | Quelle: Pixabay

Aber in Barcelona spricht man doch catalán? Das stimmt, aber auch, wenn die katalanische Sprache weit verbreitet ist, so werdet Ihr keine Probleme haben, Euch auf Spanisch zu unterhalten.

Einige Tipps vor der Abreise nach Barcelona und zum Spanisch Lernen: 

Das Wichtigste ist eine Wohnung bzw. Übernachtungsmöglichkeit zu finden.

Das Beste, um sich unter die Einheimischen zu mischen, ist ein Zimmer in einer WG (zur Untermiete beispielsweise). Diese Möglichkeiten habt Ihr auf WG-Zimmer-Plattformen, aber auch bei AirBnB oder Wimdu, wo ihr als Mitbewohner ein Zimmer mieten könnt.

Bei Kleinanzeigen-Anbietern wie loquo.com sind auch Wohnungsangebote zu finden.

Die Mieten sind in Barcelona teuer, sodass sich somit einiges an Geld sparen lässt.

Wohnungsannoncen könnt Ihr auch an der Universität von Barcelona an Schwarzen Brettern oder Online finden.

Gut zu wissen: Wenn Ihr in Barcelona arbeiten möchtet, benötiget Ihr eine Ausländer-Identifikationsnummer (TINs), die Ihr im Ausländeramt vor Ort erhaltet. D

er nächste Schritt ist der Eintritt ins spanische Sozialversicherungssystem, damit Ihr für eine medizinische Versorgung abgesichert seid.

Sobald Ihr die Identifikationsnummer besitzt, kann Eure Jobsuche über Job-Portale wie Infojobs.net, infoempleo.com, loquo.com, jobrapido.com oder primerempleo.com beginnen.

Nun gibt es natürlich auch die Hauptstadt Madrid. Aber das ist wie mit Hamburg und Berlin in Deutschland bzw. im Fußball: Eine kleine Rivalität der größten Städte des Landes.

Es gibt Verfechter für Madrid und Verfechter für Barcelona.

Wie denkt Ihr: Würdet Ihr zum Spanisch Lernen eher nach Barcelona oder Madrid gehen?

Spanisch Sprachurlaub in Argentinien

Unser zweiter Stopover zum Spanisch Lernen: Argentinien. Wenn Ihr ein Faible für Südamerika habt, ist es das perfekte Land für Euch. Darüber hinaus kann Euch die dort ansässige deutsche Gemeinde helfen, wenn Ihr Spanisch von Null auf lernen wollt.

Warum in Argentinien leben?

Obwohl das Gehalt im Vergleich zum europäischen Einkommen niedrig ist, so sind die Lebenshaltungskosten in Argentinien nicht sehr hoch. Was heißt, dass es sich auch mit einem durchschnittlichen Gehalt anständig leben lässt.

Der monatliche Mindestlohn beträgt 4 716 Pesos(ca. 487 €) und das durchschnittliche Gehalt einer 48h-Woche 10 900 Pesos (1 127 €).

Nicht zu vergessen die wunderschöne Natur, mit welcher Ihr sicher während Eures Aufenthaltes in Berührung kommt. Das Land hat viel für Outdoor- Begeisterte zu bieten.

Die vielseitige Landschaft lässt Trekkingherzen höher schlagen: Ob Gletscherbesteigung in Patagonien oder eine Hochtour in den Anden – von Kajak, Felsklettertouren bis Wintersport ist alles möglich.

Auch im Bereich Kunst und Unterhaltung hat Argentinien viele Schätze zu bieten, ebenso wie auf kulinarischer Seite.

Argentinien hat nicht nur Sonne und Meer sondern auch Skigebiete und Gletscher. Argentinien in seiner ganzen Vielfalt! Patagonien – ein Traumziel für alle Outdoorliebhaber.| Quelle: Pixabay

Einige Praktische Tipps, um in Argentinien Spanisch zu lernen:

Wenn Ihr vorhabt, weniger als 90 Tage in Argentinien zu bleiben, müsst Ihr Euch keine Gedanken um ein Visum machen. Alles, was Ihr braucht, ist ein aktueller Reisepass, der bei der Einreise abgestempelt wird.

Wollt Ihr für einen längeren Zeitraum dort leben, macht Euch schon mal Gedanken, wie Ihr an ein Working Holiday Visum kommt. Mit diesem Dokument könnt Ihr für maximal ein Jahr nach Argentinien und Spanisch lernen.

Wenn Ihr Student/in, Techniker/in, Journalist/in, Vertragsarbeiter/in oder Praktikant/in seid, könnt Ihr auch ein Aufenthaltsvisum (oder befristetes Visum) bekommen, was zwischen 6 Monaten und 3 Jahren gültig ist. Mit dem Visum bekommt Ihr ein DNI (Documento Nacional de Identidad) für Eure Zeit des Aufenthalts.

Nun stellt sich die Frage nach der Unterkunft vor Ort. Einige wohnen erst einmal vorübergehend in in einem Hotel oder einer Wohnung über AirBnB und warten bis sie ein Apartment gefunden haben.

Einfacher ist es, vor Eurer Ankunft eine Immobilienagentur anzurufen. Damit habt Ihr kein Wohnungsproblem vor Ort.

In den Universitätsstädten Argentiniens wie Buenos Aires, Cordoba oder San Juan findet Ihr auch Aushänge und Angebote auf Internetseiten für für WG-Zimmer.

Unter erasmusu.com Argentinien findet Ihr Anzeigen für „pisos compartidos“ (WG-Zimmer) und habitaciones (Wohnungen) oder könnt selbst eine Suchanzeige schalten. Wohnheime und Gastfamilien sind natürlich auch eine Möglichkeit.

Neben Spanisch könnt Ihr in Argentinien auch Tangotanzen lernen. Wie wäre es neben Spanisch mit einem Crashkurs im Tango tanzen? | Quelle: Pixxabay

Als Absolvent einer Universiät könnt Ihr außerdem die Gelegenheit perfekt nutzen, um ein berufsvorbereitendes Praktikum oder ein Volontariat in Argentinien zu machen und nebenbei Spanisch zu lernen.

Oder Ihr engagiert Euch in kulturellen bzw. sozialen Projekten als Freiwilligenhelfer.

Gut zu wissen: Das Spanisch in Südamerika unterscheidet sich ein wenig zum Spanisch in Europa.

Es gibt einige Begriffe, die ein Madrilene nicht verstehen würde oder die eine andere Bedeutung haben.

Der größte Unterschied ist bei der Verwendung der Personalpronomen zu finden. Während die Spanier „tú“ für Du verwenden, nutzt man in Lateinamerika „vos“, womit sich auch die Endungen der Verben ändern. Gleiches gilt für „vosotros“, für welches man in Lateinamerika „ustedes“ nutzt.

Spanisch Sprechen Lernen in Costa Rica

Costa Rica gleicht einem Paradies zum Spanisch Lernen. Die Mehrheit des in Mittelamerika gelegene Landes spricht Spanisch.

Warum nach Costa Rica reisen, um Spanisch zu lernen?

Mit Stränden, Urwald, Vulkanen und einer atemberaubenden Tierwelt, die Ihr sicher bei Eurer Reise kennenlernen werdet, lockt Costa Rica die Urlaubshungrigen. Das Land bietet herrliche Landschaften und angenehmes Klima.

Kurzum: Costa Rica ist ein Paradies. Die Bewohner sind weltoffen und treten gern in Kontakt mit anderen. Man ist überall willkommen.

Gut zu wissen: Das Land ist sehr gut entwickelt, gilt als fortschrittlich und mit einer stabilen Demokratie als sicher und die Lebenshaltungskosten sind sehr gering, im Gegensatz zu Deutschland.

In Costa Rica wartet unberührte Natur auf Euch. In Costa Rica werdet Ihr Zeuge der Kraft und der Schönheit der Erde. | Quelle: Pixabay

Einige Tipps, bevor es zum Spanisch Lernen nach Costa Rica geht:

Seit 2010 ist es schwieriger geworden, in Costa Rica für länger einzureisen. Es sei denn, Ihr habt bereits eine Arbeit, seid Privatier oder Investor, heiratet einen Costa Ricaner oder habt Familie in Costa Rica.

Für den Rest könnte es schwer werden, eine Bescheinigung für einen vorübergehenden Aufenthalt zu bekommen. Die Hochzeit mit einem Einheimischen wäre noch eine Option, aber man muss ja nicht gleich übertreiben.

Aber nicht gleich den Kopf in den Sand stecken, sollte eure Wahl zum Spanisch lernen auf Costa Rica gefallen sein.

Wenn Ihr Euch für Freiwilligenarbeit in Costa Rica interessiert und über eine entwicklungspolitische oder ökologische Organisation geht, stehen Euch die Türen offen. Ihr könnt Euch einerseits nützlich machen und kommt andererseits mit der Bevölkerung in Kontakt und lernt Spanisch.

Oft werden Freiwillige bei Gastfamilien oder in Camps untergebracht, womit sich die Frage nach der Unterkunft nicht weiter stellt.

Über Freiwilligenarbeit Spanisch in Costa Rica zu lernen, ist wohl die beste und (einfachste) Variante.

Spanisch Sprachkurs in der Dominikanischen Republik

Wir bleiben im Paradies… Nächster Stopp: die Dominikanische Republik.

Wenn man sich die Fotos ansieht und die wunderschöne Landschaft sieht, kommt man direkt in die Versuchung, seinen Koffer packen wollen. Aber warum nicht gleich eine Weile dort wohnen, um seine Spanisch Spanischkenntnisse zu verbessern?

Warum in die Dominikanische Republik gehen, um Spanisch zu lernen?

Die Dominikanische Republik ist ein echtes Traumziel. Das Land bietet angenehmes Wetter, lange Sandstrände und vor allem einladende und herzliche Menschen, für die Stress ein Fremdwort ist.

Allerdings: Um in der Dominikanischen Republik zurecht zu kommen, muss man ein Meister der Improvisation sein, Partys mögen und eine gewisse Offenheit mitbringen.

Wenn das bei Euch der Fall ist, ist die Dominikanische Republik das richtige Land für Euch, um auf Reisen Spanisch Lernen zu können.

Spanisch lernen im Paradies auf Erden. Wie aus dem Katalog! In der Dominikanischen Republik werden Träume wahr. | Quelle: Pixabay

Einige Tipps vor dem Abflug, um Spanisch in der Dominikanischen Republik zu lernen:

Wenn Ihr für eine längere Zeit in der Dominikanischen Republik bleiben wollt, benötigt Ihr ein Arbeitsvisum. Mit diesem Dokument könnt Ihr einen lokalen Führerschein beantragen und gleichzeitig ein Bankkonto eröffnen. Um dies zu tun, braucht Ihr aber zumindest einen befristeten Arbeitsvertrag vor Ort.

Ein Studentenvisum ist auch möglich, welches jedes Jahr erneuert werden kann.

Gut zu wissen: Die Sprache der Einheimischen unterscheidet sich etwas vom klassischen Spanisch. Aber nach einer kleinen Anpassungsphase sprecht Ihr sicher bald genauso wie die Bewohner der „DomRep“!

Spanischunterricht auf Kuba

Der abschließende Ort unserer Top 5 ist das Land der bunten Häuser, alten Autos und dicken Zigarren: Kuba. Ein unglaublicher Ort, um Spanisch zu lernen!

Warum nach Kuba gehen, um Spanisch zu lernen?

Kuba ist ein Land mit einer großen Geschichte und stolzen und zugleich aufgeschlossenen Menschen. Alles in diesem Land deutet auf die faszinierende Vergangenheit hin: vom Embargo mit den Vereinigten Staaten bis zur kommunistischen Herrschaft und der Zeit von Fidel Castro.

Kuba versprüht einen Charme wie kein zweites Land und sollte wenn dann bald besucht werden, bevor von diesem einzigartigen etwas heruntergekommenen „Vintagestil“ durch großflächige Renovierungen und ausländische Investitionen nicht mehr viel übrig ist.

Wer Spanisch lernen möchte, kann auch nach Kuba reisen. Der Klassiker: ein Oldtimer vor bunten Häusern in Havanna. | Quelle: Pixabay

Kuba ist ein Ort, der entdeckt werden will und dessen Bevölkerung gern mit jedermann spricht. Ideal, um jeden Tag Spanisch zu üben.

Einige Tipps vor dem Abflug, um Spanisch in Kuba zu Lernen:

Auf Kuba angekommen, geht nichts über die casas particulares, um bei Leuten vor Ort zu wohnen. Auf diese Weise könnt Ihr Kubaner treffen und Zimmer in Ihren Häusern beziehen.

Fragt bezüglich des Visums nach einem Arbeitsvisum. Ihr könnt auch, indem Ihr Euch bei einer Bildungseinrichtung (z.B. Sprachschule) einschreibt, ein Kurzzeitvisum (bis zu 90 Tage) beantragen. Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr Euch immer bei der Deutschen Botschaft in Kuba erkundigen.

Denkt daran, dass es auch immer gut ist, Euer Spanisch vor der Abreise aufzufrischen! Damit hält sich der Kulturschock in Grenzen.

*

Wenn Ihr Spanisch Lernen wollt, habt Ihr die Qual der Wahl. Verständlich bei diesen ganzen Traumorten!

Sollte Euch die Entscheidung schwer fallen, könnt Ihr ein Ziel favorisieren und die anderen für die nächsten Jahre auf Eure „Bucketlist“ setzen. Egal für welches Land Ihr Euch entscheidet, bereitet Euch schon jetzt auf einen unvergessliches Abenteuer vor.

Habt Ihr noch mehr Ideen oder Anregungen für Reisen ins Spanischsprachige Ausland, dann freuen wir uns über Eure Kommentare.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar