Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Ist das Klavier ein „komplettes“ Instrument?

Von Tobias, veröffentlicht am 09/08/2018 Blog > Musik > Klavier > Das Klavier: Ein Instrument mit Stil und Prestige

Wenn man sich dafür entscheidet, ein Musikinstrument zu erlernen, dann hat man oft die Qual der Wahl.

Nicht immer hat man schon immer ein bestimmtes Instrument bevorzugt, das man nun nachspielen möchte.

Manchmal gibt es auch Modeerscheinungen, wie z.B. die Gitarre in den 70ern.

Man trifft die Entscheidung, welches Instrument man spielen möchte, nicht zufällig.

Technische Voraussetzungen oder was das Üben eigentlich für eine Herausforderung ist, werden selten bedacht.

Daher ist es unerheblich, dass es oft heißt:

  • Die Geige ist das am schwierigsten zu erlernende Instrument in der Musikwelt
  • Das Schlagzeug ist das kompletteste Instrument, da alle Gliedmaßen beansprucht werden.

Jedes Instrument hat andere Eigenschaften und Voraussetzungen.

Einige Menschen entscheiden sich fürs Klavier. Es hat den Vorteil, dass es einen angenehmen Klang hat und auch sehr hübsch aussieht.

Für Anfänger ist es ebenfalls gut geeignet, da man schnell „reinkommt“.

Natürlich gibt es noch viele weitere gute Gründe, um Klavier spielen zu lernen. Diese werden wir Euch in diesem Artikel nennen.

Das Klavier: Ein Instrument mit einer kompletten Technik-Palette

Das Klavier benötigt wie jedes andere Instrument wesentliche technische Grundlagen. Das bedeutet viel Arbeit für den ganzen Körper, die teilweise gar nicht sichtbar ist.

Manche Körperteile sind entscheidend für das Klavier, auf die man vorher vielleicht gar nicht unbedingt gekommen wäre.

Klavier spielen – nur mit den Händen?

Könnte man meinen. Ist aber nicht so!

Natürlich sind die Hände die wichtigsten Körperteile für’s Klavier. Aber sie können ja nicht alleine arbeiten!

Was am Klavier entscheidend ist, sind die Augen, das Gedächtnis sowie die Füße. Und nicht nur die Hände.

Wir gehen noch weiter ins Detail, um die Rolle jedes Körperteils unter die Lupe zu nehmen.

Generell sind gewisse Körperteile für die meisten Instrumente wichtiger als andere. Manche sind aber auch spezifisch fürs Klavier entscheidend.

Und das macht das Klavier zu einem kompletten Instrument.

Ohne Hände geht beim Klavierspielen nichts Die Hände sind beim Klavier Spielen natürlich am wichtigsten | Quelle: Pixabay

Los geht’s mit der Verbindung zwischen Augen und Gehirn.

Die Augen erfassen Bilder, Partituren, die Tasten und andere wichtige Hilfsmittel für Pianisten.

Diese Informationen werden dann ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet.

Klavier spielt man mit dem Gehirn. Jede Aktion will koordiniert sein.

Wer Klavier übt, der sollte nicht nur an Geschick in den Fingern oder das Rhythmusgefühl denken.

Auch das Gehirn muss trainiert werden, damit es eine große Menge an Informationen in kürzester Zeit verarbeiten kann.

Es ist sogar ratsam, das Gehirn vor den  Händen zu trainieren. Dafür gibt es viele Techniken, auf die wir an dieser Stelle aber nicht näher eingehen wollen.

Weiter geht’s mit den Händen.

Nun wird es technisch. Geschick, Geschwindigkeit, Präzision sind Elemente, die ein jeder Klavierspieler dringend benötigt.

Wenn man daran feilt, wird man auch besser spielen können.

Ab dem Moment, an dem der Pianist es schafft, eine Interaktion zwischen Händen, Augen und Gehirn herzustellen, ist der größte Schritt schon getan.

Ab dann heißt es nur noch Üben, Üben, Üben!

Und wo kommen die Füße dabei ins Spiel?

Es ist offensichtlich, dass man für die Pedale am Klavier die Füße benötigt. Auch wenn die Bewegung eigentlich recht einfach wirkt, sollte man sie doch auch eintrainieren, um einen guten Klang zu erzeugen.

Die Koordination zwischen Händen und Füßen ist die komplizierteste Aufgabe. Daher ist auch Schlagzeug spielen durchaus anspruchsvoll.

Am Klavier hat der rechte Fuß die meiste Arbeit, da er für das Echo zuständig ist. Das ist aber gar nicht so einfach und es ist kein Zufall, dass die Pedal meist als letztes Element des Klaviers in den Unterricht eingeführt werden.

Die andere Aufgabe der Füße ist vielleicht  etwas weniger offensichtlich. So kann man sie als Unterstützung für den Rhythmus nehmen, als eine Art Metronom. Das kann Sicherheit geben, besonders für Anfänger.

Durch „Nachstampfen“ des Taktes mit dem Fuß kann man den Rhythmus verinnerlichen und gleichzeitig die Bewegung des Fußes trainieren. Das wird sich dann positiv auf die Pedal-Fertigkeiten auswirken.

Das Klavier: Ein Instrument, das allerhöchste Konzentration erfordert

Es wird häufig behauptet, dass Klavierspielen, ähnlich wie sportliche Aktivitäten, Schülern wichtige Werte antrainieren.

Dabei ist auch die mentale Komponente entscheidend.

Was verbessert man mental, wenn man Klavier spielt?

Wenn man Klavier spielen lernt, dann steigert man logischerweise seine Konzentrationsfähigkeit.

Man konzentriert sich auf die Hände, die Noten, die Pedale.

Außerdem darf man sich von äußeren Einflüssen nicht ablenken lassen, um seine volle Aufmerksamkeit dem Klavier widmen zu können.

Aufmerksamkeit und Konzentration sind das A & O Klavierspielen erfordert höchste Konzentration | Quelle: Pixabay

Außerdem lernt man, Hürden zu meistern, die einem beim Klavier Spielen zwangsläufig einmal in die Quere kommen.

Diese Qualität ist auch für das restliche Leben sehr wichtig.

Zuletzt verbessert man durch Klavierspielen auch sein Gehör und kann nach einem langen Tag einfach mal richtig abschalten.

Dafür braucht man aber wiederum Disziplin und vor allem Motivation!

Durch Klavierspielen Sicherheit und Selbstvertrauen gewinnen? Das geht!

Klavierspielen und ständig Fortschritte zu machen wirkt sich positiv auf die Motivation aus.

Gleiches gilt, wenn man Freunden und Bekannten diese Fortschritte dann unter Beweis stellen kann.

Man kann stolz auf sich sein, wenn man ein neues Stück fehlerfrei spielen kann.

Durch Erfolg gewinnt man Selbstvertrauen und Sicherheit. Diese positiven Gefühle sind nicht nur beim Klavierspielen nützlich sondern generell im ganzen Leben.

Ist Klavierspielen so ein wichtiges Thema, dass man sogar seinen Beruf um das Instrument herum aufbauen kann?

Viele Menschen haben so eine große Liebe zum Klavier entwickelt, dass sie gerne den ganzen Tag mit dem Instrument verbringen wollen.

Ein Pianist kann in einer Band, einem Orchester oder ganz für sich alleine spielen.

Auch Komponieren kann eine Möglichkeit sein, mit Klavier spielen Geld zu verdienen, und bietet im Vergleich zu einer Karriere in einer Band mehr Sicherheit.

Geld machen mit Klavier? In einer Band ist das möglich Als Pianist könnt Ihr z.B. in einer Band Karriere machen | Quelle: Pixabay

Und dann gibt es natürlich noch die Möglichkeit, als Klavierlehrer Karriere zu machen.

Das ist ideal für Menschen, die gerne ihr Wissen weitergeben wollen und ihre Leidenschaft mit anderen teilen möchten.

Mit dem Klavier das Gehör und die Geschicklichkeit verbessern

Es ist offensichtlich, dass das Klavier ein Instrument ist, mit dem man viel lernen kann.

Aber man kann trotzdem nicht sagen, dass das Piano das „kompletteste“ oder gar beste Instrument ist.

Denn jedes Instrument hat andere Eigenschaften, Vorzüge und Nachteile, die man nicht miteinander zu vergleichen versuchen sollte.

Bei genauerer Betrachtung kann man aber durchaus sagen, dass das Klavier ein sehr komplettes Instrument ist.

Daher wird auch vielen Kindern das Instrument zum Erlernen nahe gelegt, da man Technik, Physis und Mentalität trainiert.

Klavier spielen bedeutet, das Gehör und die Konzentration zu fördern, was wiederum in anderen Bereichen des Lebens hilfreich sein kann.

Werte wie Disziplin und Ausdauer werden durchs Klavierspielen vermittelt Klavier spielen hilft auch im restlichen Leben weiter | Quelle: Pixabay

Das Klavier ist demnach ein tolles Instrument, das man alleine oder in Gruppen spielen kann.

Mit oder ohne professionelle Ambitionen. Am wichtigsten ist es, Spaß dabei zu haben, egal welches Ziel man sich setzt.

Mit Privatunterricht Klavier spielen lernen

Klavierunterricht hilft natürlich dabei, ein guter Pianist zu werden.

Ein Klavierlehrer hilft Euch dabei, das richtige Klavier auszusuchen, und zeigt Euch effiziente Methoden, um Euer Klavierspiel zu verbessern.

Er weiß um die Vorteile, die Klavier Spielen mit sich bringt, und kann sie gezielt fördern.

Wie kann Klavier spielen im Alltag helfen?

Auch das ist eine Frage, die man sich durchaus stellen kann.

Wie bereits erwähnt ist das Klavier ein komplettes Instrument, das Werte und Gewohnheiten vermittelt, die im Alltag nützlich sind.

Man sagt, dass die Musik die Schule fürs Leben ist. Und das Klavier bildet da keine Ausnahme.

Ein Klavierlehrer hat daher einen hohen Grad an Verantwortung, den er erfüllen muss.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar