Der Schulabbruch, was bedeutet das genau?

Ein Schulabbruch, das heißt, dass ein*e Schüler*in ohne Hauptschulabschluss oder einen spezifischen Sonderschulabschluss von der Schule abgeht.

Der Schulabbruch ist ein ernst zu nehmendes Phänomen. Einer neuen Caritas-Studie zufolge, hat die Zahl der Schulabgängerinnen und -abgänger ohne Abschluss in Deutschland zugenommen. Im Jahr 2017 haben 6,9 Prozent, also mehr als 52.000 Jugendliche, den Hauptschulabschluss nicht geschafft, im Jahr 2015 waren es nur 5,9 Prozent, also ein Prozent weniger!

Dabei ist Bildung heute wichtiger, denn je.

Die Welt ist komplexer geworden, und Menschen müssen im Laufe ihrer Karriere flexibel bleiben. Ein guter Abschluss hilft jedem jungen Menschen mit einem guten Start ins Karriereleben.

Der Schulabbruch führt leider meist auch noch zu weiteren Problemen: Das Selbstbewusstsein des Kindes/Jugendlichen leidet, er*sie wird immer mehr ins soziales Aus gedrängt.

Dabei haben es Schulabbrecher*innen oft davor auch schon nicht leicht gehabt. Denn ein Schulabbruch fällt nicht vom Himmel. Emotionaler Stress, Gewalt (Mobbing z.B.) und viele andere Probleme führen oft dazu, dass der*die Schüler*in sich mehr und mehr von der Schule abwendet.

Um frühzeitig dagegen anzukämpfen oder bei aufkommenden Schwierigkeiten schnell dagegen zu steuern, kann der*die Schüler*in Nachhilfeunterricht nehmen. Ein*e gute*r Nachhilfelehrer*in hilft dem*der Schüler*in dabei, wieder gute Noten und Selbstbewusstsein zu erlangen. Erfolgserlebnisse garantiert!

Katinka
Katinka
Lehrkraft für Französisch - Leseverständnis
5.00 5.00 (23) 29€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stergios
Stergios
Lehrkraft für Klavier
60€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Irina
Irina
Lehrkraft für Personal Training
5.00 5.00 (2) 35€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Matthias
Matthias
Lehrkraft für Programmierung
5.00 5.00 (30) 90€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Bami
Bami
Lehrkraft für Deutsch als Fremdsprache (DaF)
4.86 4.86 (5) 20€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lucas
Lucas
Lehrkraft für Schwimmen
5.00 5.00 (25) 70€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caro
Caro
Lehrkraft für Spanisch
4.93 4.93 (40) 25€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktor
Viktor
Lehrkraft für Algebra
4.94 4.94 (92) 70€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
Julia
Lehrkraft für Professionelles Coaching
5.00 5.00 (16) 45€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphaël
Raphaël
Lehrkraft für Gitarre
5.00 5.00 (20) 45€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Olga
Olga
Lehrkraft für Gesang
5.00 5.00 (6) 80€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Moritz
Moritz
Lehrkraft für Fitness
60€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Eleonora
Eleonora
Lehrkraft für Solfeggio
5.00 5.00 (3) 30€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Peter
Peter
Lehrkraft für Deutsch als Fremdsprache (DaF)
4.88 4.88 (8) 34€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
Alexandra
Lehrkraft für Spanisch - Hörverständnis
4.98 4.98 (45) 29€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fernando
Fernando
Lehrkraft für Mathematik
4.97 4.97 (33) 17€/h
1. Unterrichtseinheit gratis!

Schulabbruch: Abriss eines Problems

Die Probleme können schon früh anfangen. Wenn Dein Kind in der Schule nicht mehr zurecht kommt, könntest Du es doch eigentlich von der Schule nehmen und es anders unterrichten lassen... Halt! So einfach ist es nicht.

Denn in Deutschland gibt es Schulpflicht:

  • Die Vollzeitschulpflicht in Deutschland, das heißt neun oder zehn Schulbesuchsjahre (abhängig vom Bundesland). Wenn ein*e Schüler*in zweimal eine Klassenstufe wiederholen musste, kann die Vollzeitschulpflicht also schon zum Ende der 8. bzw. 9. Klasse enden,
  • Den ersten Schulabschluss, den ein*e Schüler*in erreichen kann, ist der Hauptschulabschluss oder der qualifizierende Hauptschulabschluss,
  • In Deutschland besteht Schulpflicht und nicht nur Bildungspflicht. Anders als in Amerika z.B. heißt das, dass Kinder ab einem bestimmten Alter zwingend in die Schule gehen müssen und nicht zu Hause unterrichtet werden können. Nur in seltenen Sonderfällen darf vom Schulbesuch abgesehen werden.
Weißt Du, was Schulpflicht heißt?
In jedem Land sind die Pflichten anders: In Deutschland müssen Kinder in die Schule gehen. | Quelle: Unsplash

Wenn Du also willst, dass Dein Kind einen Schulabschluss erhält, musst Du versuchen es so gut wie möglich außerhalb der Schule zu unterstützen, damit es innerhalb der Schule weiterkommen kann.

Dann kann es Sinn machen, sich nach Privatunterricht umzuschauen. Denn seinen eigenen Kindern Nachhilfe geben, ist suboptimal. Zuallererst müssen jedoch die Probleme des*der Schüler*in erkannt werden. Problemlagen, die zu Schulabbrüchen führen, sind meist komplexer, als man denkt.

Die Probleme können individueller, familiärer oder schulischer Natur sein. Folgende Ursachen können schon im Grundschulalter zu Schulproblemen führen:

  • Die Teilleistungsstörung Legasthenie,
  • Die Teilleistungsstörung Lese-Rechtschreib-Schwäche,
  • Die Teilleistungsstörung Dyskalkulie,
  • ADS/ADHS,
  • Emotionaler Stress (Mobbing, Trennung der Eltern, usw.),
  • Eine schwierige Entwicklungsphase (Schuleintritt, Schulwechsel, usw.),
  • Zu wenig Bewegung,
  • Über/Unterforderung.

Diese Bedürfnisse können nicht immer in der Schule befriedigt werden. Ein*e kompetente*r Nachhilfelehrer*in wird hier eine perfekte Ergänzung im Leben Deines Kindes sein! Auf Superprof gibt es auch Online Nachhilfe :)

Wie bekommst Du kostenlose Nachhilfe: öffentliche Hilfe und Vereine

Manche Eltern haben das Vertrauen in das öffentliche Schulsystem verloren. Sie denken, dass sie auf sich alleine gestellt sind.

Das ist verständlich! Es gibt jedoch auch öffentliche Mittel, die in die Nachhilfe und Förderung von Schülern*innen mit Schwierigkeiten fließen.

Wenn Dein Budget also gerade etwas knapp ist, und Du aber trotzdem unbedingt Nachhilfe Berlin für Dein Kind finden willst... dann haben wir eine gute Nachricht für Dich: Es gibt auch kostenlose (oder fast) Optionen.

Zuerst kannst Du Dich an die Schule Deines Kindes wenden. Die Schulen können bei Bedarf im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets mit Privatschulen zusammen arbeiten und somit für Dich nach dem regulären Unterricht an der Schule kostenlosen Nachhilfeunterricht anbieten. Dein Kind bleibt so in seinem gewohnten Lernumfeld, bekommt Hilfe von geprüften Tutoren*innen und Du brauchst Dir keine Sorgen um die Preise zu machen!

Der Staat hat auch Interesse an der Förderung der Schüler*innen, denn Schulabbrüche gefährden nicht nur die Betroffenen, sondern auch die Zukunft des Landes, die auf gut ausgebildete Arbeitskräfte angewiesen ist. Das Bildungspaket und das Teihalbepaket sind ein gutes Mittel, um dem Staat und den Schülern*innen weiterzuhelfen.

Wie motiviert ist Dein Kind?
Auch interessierte und motivierte Schüler*innen können manchmal Schwierigkeiten haben. | Quelle: Unsplash

Eine andere Option ist es, Dich mit anderen Eltern in Kontakt zu setzen. Wenn ihr euch zusammenschließt, kann pro Sitzung ein Elternteil auf die Kinder aufpassen und zum Beispiel bei den Hausaufgaben helfen. Das hat auch einen Vorteil für die Eltern: Alle können sich um ihre (und andere) Kinder kümmern und auch ab und an einen Abend "frei" haben.

Oder wie wäre es, Du fragst einmal bei Deinem Rathaus nach, ob es noch andere Unterstützungsmöglichkeiten für Dein Kind gibt? Von Kommune zu Kommune variieren die Angebote, frage also am besten direkt nach.

Es gibt auch einige Stiftungen und Vereine, die kostenlose Nachhilfe anbieten. Hier eine kleine Übersicht über verschiedene deutsche Städte:

  • Die Volkshochschule (nicht kostenlos, aber günstig),
  • Stadtteil- und Familienzentren,
  • Stadtbibliotheken,
  • Schülerpaten Berlin e.V. in Berlin,
  • Das ASB Löwenhaus in Hamburg,
  • Der Solibund e.V. in Köln-Porz
  • Studenten bilden Schüler e.V.,
  • Kinderhaus Sachsenhausen in Frankfurt,
  • Chancenwerk e.V. in Stuttgart...

Der Unterricht ist bei diesen Vereinen und Stiftungen meist kostenlos. Nimm also ruhig Kontakt auf und informiere Dich über die Nachhilfe-Optionen für Dein Kind. Auf Superprof findest Du ebenfalls eine Auswahl an Kursen und Lehrern für Dein Kind in Deiner Stadt (z.B. Nachhilfe München).

Was kann ein*e ausgebildete*r Nachhilfelehrer*in für Dein Kind tun? Wie kann der Nachhilfeunterricht bei Schulproblemen helfen?

Nachhilfeunterricht: So hilft er dem*r Schüler*in

Die beste Möglichkeit, um Deinem Kind wieder auf die Sprünge zu helfen, ist der Nachhilfeunterricht bei einem*r guten Nachhilfelehrer*in.

Dieser Nachhilfeunterricht kann unterschiedliche Formate haben.

Hat Dein Kind gute Freunde, die helfen könnten?
Kinder können sich auch untereinander viel beibringen. | Quelle: Unsplash

Für alle Fächer, die in der Schule unterrichtet werden, gibt es auch Nachhilfe:

  • Mathematik Nachhilfe,
  • Deutsch Nachhilfe,
  • Philosophie Nachhilfe,
  • Englisch Nachhilfe,
  • Spanisch Nachhilfe,
  • Französisch Nachhilfe,
  • Physik Nachhilfe,
  • Chemie Nachhilfe,
  • Biologie Nachhilfe,
  • Geschichte Nachhilfe,
  • Geographie Nachhilfe,
  • Deutsch Nachhilfe,
  • Kunst Nachhilfe,
  • Musik Nachhilfe,
  • Sport Nachhilfe, uvm.

Der*die Nachhilfelehrer*in kann auch dabei helfen, die Schwierigkeiten des*der Schüler*in erst einmal genauer zu bestimmen. Welche Lernprobleme gibt es? Welche Kompetenzen fehlen? Welche Wissenslücken sind da? Aber auch: Was sind die Stärken des*der Schülers*in?

Regelmäßiges Üben, ein verbessertes Zeitmanagement... Der*die kontinuierliche Nachhilfe wird Deinem Kind viele Lernkompetenzen beibringen, die es noch ein Leben lang zu seinem Vorteil nutzen kann. Und sobald die Noten besser werden, wird auch das Selbstbewusstsein Deines Kindes wieder wachsen.

Der*die Nachhilfelehrer*in vermittelt Wissen und Kompetenzen. Gleichzeitig kann er*sie aber auch bei der zukünftigen Orientierung Deines Kindes behilflich sein. Welche weiterführenden Bildungswege gibt es? Wie trifft Dein Kind die richtigen Entscheidungen, wenn es um seine professionelle Zukunft geht?

Ziel des*der Nachhilfelehrers*in ist vor allem, dass sich der*die Schüler*in beim Lernen wieder besser fühlt und mehr Schulerfolge erfährt. Da der Nachhilfeunterricht ein Einzelunterricht ist, kann sich der Coach ganz auf Dein Kind und seinen Lerntyp konzentrieren. So macht es viel schneller Fortschritte als im klassischen Unterricht!

Privater Nachhilfeunterricht hilft auch bei der Prüfungsvorbereitung:

  • Hauptschulabschuss,
  • Realschulabschluss,
  • Fachabitur,
  • Abitur,
  • Bewerbungsmappen, uvm.

Bei jedem geschafften Abschluss kann sich der*die Schüler*in auf ein breiteres Feld an Zukunftsperspektiven freuen. Mit einem Abiturabschluss in der Tasche kann Dein Kind sich bei den meisten Universitäten weltweit bewerben.

Der Schulabbruch ist jetzt nur noch ein Gespenst aus der Vergangenheit.

Wenn Dein Kind gleich zu Beginn des Schuljahres mit der Nachhilfe anfängt, kann es gar nicht erst zu einem eventuellen Verzug kommen.

Der*die Nachhilfelehrer*in bietet eventuell auch Nachhilfeunterricht in Form von Online Nachhilfe an. Alles was Du dafür brauchst, ist ein Computer, Internet und eine Webcam.

Nachhilfeunterricht: Endlich wieder Spaß am Lernen haben

Nach den ersten Erfolgserlebnissen sind sich Schüler*innen und Eltern oft einig: Der Nachhilfeunterricht hilft dabei, wieder Spaß beim Lernen zu finden.

Aber was ist denn nun der große Unterschied zwischen dem Unterricht in der Schule und dem Nachhilfeunterricht zu Hause?

Beim Nachhilfeunterricht ist mehr Zeit und Platz für Pädagogik.

Hast Du Schwierigkeiten in der Uni?
Auch Studenten*innen brauchen manchmal Hilfe von Tutoren*innen. | Quelle: Unsplash

Im Rahmen des Nachhilfeunterrichts können der*die Nachhilfelehrer*in und der*die Schüler*in sich wirklich austauschen. Der*die Lehrer*in lernt seine*ihre Schüler*in gut kennen und kann somit den Unterricht ganz auf ihn*sie abstimmen.

So kann der*die Schüler*in wieder Lust auf Lernen bekommen:

  • Regelmäßiges Wiederholen des aktuellen Schulstoffes, das Gefühl immer hinterher zu hinken verschwindet,
  • Die Nutzung von modernen Medien, Smartphone, Apps...
  • Ein angenehmes Lernumfeld, zu Hause, im Park, in einem Café, einer Bibliothek...
  • Das Erlernen neuer Merkmethoden (Mind Mapping z.B.),
  • Hausaufgabenhilfe,
  • Die mündliche Auseinandersetzung, das hilft beim Verstehen und Merken der Inhalte,
  • Der Dialog mit dem*r Lehrer*in hilft dabei die eigenen Schwierigkeiten besser zu erkennen,
  • Die Möglichkeit Online Unterricht zu nehmen und so weniger Stress durch lange Anfahrtswege und Ortswechsel.

Am besten ist es natürlich, wenn sich Dein Kind und der*die Nachhilfelehrer*in wirklich gut verstehen. Kinder lernen besser in Beziehungen! Der*die Nachhilfelehrer*in wird dann eher zum Coach und hilft Deinem Kind dabei, seine Probleme in der Schule zu überwinden.

Das Gefühl in der Masse unterzugehen, es nie richtig zu machen... Das ist Schnee von gestern!

Der*die Nachhilfelehrer*in ist nicht nur dafür da eventuelle Schwierigkeiten in den Griff zu bekommen, sondern auch die Stärken seines*r Schüler*in zu unterstreichen und weiter zu entwickeln. Das schafft Selbstvertrauen!

Nachhilfeunterricht hilft Deinem Kind also dabei wieder gute Noten zu bekommen, gut in der Schule mitzukommen, aber auch sich wieder besser zu fühlen, neue Perspektiven und Selbstbewusstsein zu erlangen.

Halte am besten nach Nachhilfelehrer*innen Ausschau, die auch leidenschaftliche Pädagogen*innen und Didaktiker*innen sind: Methodenvielfalt und ein schülerzentrierter Unterricht werden Deinem Kind dabei helfen, sich positiv zu entwickeln.

Damit Dein Kind nicht sitzen bleibt oder gar die Schule abbricht... Da hilft eins: Nachhilfeunterricht bei einem*r kompetenten Nachhilfelehrer*in. Viel Erfolg!

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für ?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5 - 1 vote(s)
Loading...

Florence

Meine Städte sind Berlin und Paris, aber mein Herz gehört der Welt, den Menschen und unterschiedlichen Kulturen: Ich reise und übersetze leidenschaftlich gerne. Meine Neugier und mein Wissensdurst kennen keine Grenzen!