„Jeder ist ein Genie. Aber wenn man einen Fisch danach beurteilt, wie gut er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben lang in dem Glauben leben, er sei dumm.”

– Albert Einstein

Im Jahr 2018 verließen in Deutschland rund 53.598 Schüler die Schule ohne einen Hauptschulabschluss. Bereits in der Grundschule kann es für Kinder zu Problemen in der Schule kommen. Wenn diese Probleme nicht rechtzeitig angegangen werden, kann es passieren, dass sie die Schule ohne Abschluss beenden oder ganz abbrechen.

Um es gar nicht erst soweit kommen zu lassen, kann man sich jederzeit dafür entscheiden, Unterstützung durch privaten Nachhilfeunterricht zu erhalten und somit Schwierigkeiten in der Schule entgegenzuwirken.

Wie kann Nachhilfeunterricht einem Schüler mit Schwierigkeiten helfen?

In diesem Artikel befassen wir uns mit akademisch qualifizierten Nachhilfelehren. Es gibt ein breites Angebot, von kostenloser Nachhilfe bis hin zu recht kostspieligem Einzel-Unterricht.

Schüler mit Schulschwierigkeiten: Privaten Nachhilfeunterricht nehmen

Du willst wissen, nach welchen Kriterien Du Deinen Nachhilfelehrer aussuchen solltest?
Notiere Dir Deine persönlichen Ansprüche an den Nachhilfeunterricht bevor Du mit der Suche nach einem Nachhilfelehrer beginnst. | Quelle: Thought Catalog (Unsplash)

Ein Privatlehrer ist nicht nur dazu da, Schülerinnen oder Schüler zu unterrichten oder ihre Noten zu verbessern. Private Nachhilfe ist so viel mehr! Sie kann Inspirations- und Motivationsquelle für Schüler sein und durch gezielte Unterstützung das Selbstbewusstsein des Schülers stärken.

Während das Hauptziel von Nachhilfe darin besteht, die schulischen Leistungen eines Schülers zu verbessern, stehen die Nachhilfelehrer den Schülern auch zur Verfügung, um sie bei der Vorbereitung auf Tests, der richtigen Lernmethodik und den Schreibfähigkeiten (Rechtschreibung, Interpunktion...) zu unterstützen. All dies trägt letztendlich zum Erfolg der Schüler bei.

Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, den richtigen Nachhilfelehrer und die richtige Art von Nachhilfe zu wählen. Für jeden Schüler gibt es die passende Nachhilfe. Bewertungen von anderen Schülern können bei der Auswahl helfen, was jedoch nicht ausreichen wird. Die Bewertungen geben zwar bereits einen allgemeinen Überblick über die Qualität, ersetzen es jedoch nicht, mit dem Nachhilfelehrer persönlich zu sprechen, um ihn so besser kennenzulernen.

Bevor Nachhilfeunterricht angefordert wird, sollten sich folgende Fragen bewusst gemacht werden:

  • Was ist der Wissensstand der Schülerin oder des Schülers? Das klingt zwar nach einer einfachen Frage, diese kann die Auswahl des Lehrers aber schon stark einschränken.
  • Womit hat die Schülerin oder der Schüler Probleme? Wobei brauchen sie Hilfe?
  • Wie lernt die Schülerin oder der Schüler am besten?
  • Zu welchen Zeiten passt die Nachhilfe?
  • Wird Online Nachhilfe oder persönliche Nachhilfe bevorzugt?
  • Ist Gruppen-Nachhilfe oder Einzel-Nachhilfe geeigneter?
  • Wie sieht das Budget aus? Im Internet können die aktuellen Preise für Nachhilfeunterricht recherchiert werden, bevor darüber nachgedacht wird, wie viel Geld für die Nachhilfe ausgegeben wird.
  • Wird kurzfristige oder langfristige Nachhilfe bevorzugt?

Wenn Du als Elternteil einen Nachhilfelehrer für Dein Kind sucht, kannst Du diese Fragen teilweise auch Deinem Kind stellen. Für die optimale Suche nach einem geeigneten Lehrer, ist wichtig zu verstehen, was Deinem Kind Probleme bereitet.

Liegt es an der Qualität des Unterrichts in der Schule? Gibt es Probleme bei einem bestimmten Themengebiet oder Fach? Ist Dein Kind unorganisiert und weiß nicht, wie es richtig lernen kann oder mangelt es ihm an Selbstvertrauen?

Bevor mit der Suche nach einem Nachhilfelehrer begonnen wird , sollte man sich über die Anforderungen an den Privatunterricht im Klaren sein. Dabei sollten die individuellen Anforderungen vor denen anderer priorisiert werden: was ist Dir am wichtigsten? Niveau, Lehransatz, Kosten, Stundenplan, Zeitmanagement usw.

Anschließend kann der Kontakt mit Nachhilfelehrern aufgenommen werden. Je klarer die Anfrage ist, desto größer ist die Chance, den passenden zu finden.

  • die Fächer: Deutsch, Englisch, Physik, Chemie, Mathematik usw.
  • die Schulart: Grundschule, weiterführende Schule, mittlere Reife, Abitur usw.
  • das Ziel: Hausaufgabenhilfe, Prüfungen bestehen, Lernfähigkeiten verbessern usw.
  • die Schwierigkeiten des Schülers.
  • die Verfügbarkeit: Nachmittage, Abende, Schulferien usw.
  • die Art der Nachhilfe, nach der Du suchst: Persönliche Einzel-Nachhilfe, Online-Nachhilfe, Gruppen-Nachhilfe.
  • Die Anzahl der Nachhilfestunden, die benötigt werden: Intensivkurse, einmal wöchentlich über ein ganzes Schuljahr über usw.

Wird ein Anfrage an einen Nachhilfelehrer, gesendet der den geforderten Kriterien entspricht, dann erhält man wahrscheinlich auch schnell eine Antwort.

Wo findet man private Nachhilfe?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Privatlehrer zu finden, der Nachhilfeunterricht anbietet.

Du möchtest wissen, wie du den richtigen Nachhilfelehrer findest?
Im Internet gibt es viele Plattformen, auf denen nach dem richtigen Nachhilfelehrer gesucht werden kann. | Quelle: Avel Chuklanov (Unsplash)

Es gibt viele Websites mit Kleinanzeigen, auf denen Nachhilfelehrer Anzeigen für ihre Dienste veröffentlichen. Jedoch können dort keine Bewertungen und Meinungen anderer Schüler eingesehen werden, die bereits bei diesem Lehrer Nachhilfestunden genommen haben.

Auch bietet es sich an, nach Kleinanzeigen und Werbetafeln in lokalen Supermärkten oder Ähnlichem Ausschau zu halten. Für eine Kontaktaufnahme genügt ein einfacher Anruf, um sich genauer über die von ihnen angebotene Dienstleistung zu informieren.

Es gibt auch Online-Plattformen, die Privatlehrer für alle Fächer anbieten. Auf diesen Plattformen, wie beispielsweise Superprof, kann nach dem eigenen Wohnort und nach dem Fach oder Themengebiet gesucht werden, bei dem das Kind Hilfe benötigt. Auf einigen Plattformen kann direkt mit dem Nachhilfelehrer Kontakt aufgenommen werden, bei anderen wird ein Prozentsatz des Einkommens des Nachhilfelehrers als Vermittlungsgebühr berechnet. Auf Superprof bieten viele Nachhilfelehrer die erste Stunde kostenlos an, damit beurteilt werden kann, ob sich Schüler und Nachhilfelehrer verstehen und sowohl die Chemie zwischen beiden als auch die Herangehensweise des Lehrers passen.

Es gibt auch Nachhilfeinstitute, an die man sich wenden kann. Im Allgemeinen sind ihre Preise tendenziell höher als die selbstständiger Privatlehrer, da ebenfalls für die eben genannte Vermittlungsgebühr aufgekommen werden muss. Diese Nachhilfeinstitute befinden sich in den meisten größeren Städten. Das Angebot reicht von Einzel- bis zu Gruppen-Nachhilfe.

Finde heraus, wo du den passenden Nachhilfelehrer findest.
Privater Einzelunterricht ist die effektivste Art von Nachhilfeunterricht.| Quelle: bonneval sebastien (Unsplash)

Egal, ob Nachhilfelehrer, Peer-Nachhilfe (Schüler, die Schüler unterrichten), Einzel-Unterricht oder Online-Nachhilfe gesucht werden - es gibt viele Angebote und Dienste, bei denen Nachhilfelehrer gefunden werden können.Wie oft Nachhilfe in Anspruch genommen werden soll. hängt ganz von der Art der Schwirigkeiten und dem Alter der Kinder ab.

Wie können schwache Schüler von kostenloser Nachhilfe profitieren?

Wenn nur ein begrenztes Budget zur Verfügung steht oder Eltern sich keine private Nachhilfe für ihr Kind leisten können, gibt es mehrere kostenlose Optionen.

Zunächst ist ein Gespräch mit der Schule sinnvoll, um herauszufinden, welche zusätzliche Hilfe sie leisten kann. Einige Schulen bieten zusätzlichen Unterricht für Kinder an, um sie zu unterstützen. Oft gibt es beispielsweise Lehrer, die den Schülern bei ihren Hausaufgaben helfen oder Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag anbieten.

Wenn dies nicht der Fall ist, kannst immer noch das Gespräch mit anderen Eltern gesucht werden, die möglicherweise die gleichen Probleme haben. Eine Idee wäre beispielsweise,  mit ihnen zusammen eine Gruppe für Hausaufgabenhilfe zu gründen. Das bedeutet, dass Eltern dem eigenen Kind und einigen seiner Freunde an freien Tagen helfen und die Elternteile der anderen Kinder dies an den anderen Tagen übernehmen - jeder, wann es ihm zeitlich passt. Da alle im selben Boot sitzen, kann die Arbeit also aufgeteilt werden und so Kosten für einen Nachhilfelehrer gespart werden.

Eine ähnliche Idee wäre es, Kontakt mit der örtlichen Gemeinde oder Stadt aufzunehmen und sich darüber zu informieren, ob diese kostenlose Nachhilfe oder Gruppen-Nachhilfe anbieten, um Kinder, die Probleme in der Schule haben, zu unterstützen. Fragen kostet nichts!

Es gibt auch gemeinnützige Organisationen, die  Unterstützung durch Nachhilfeunterricht anbieten. Wenn es um Lernschwierigkeiten geht, können viele Wohltätigkeitsorganisationen helfen. Die meisten sind in den größeren deutschen Städten vertreten. Es sollte nicht gezögert werden, mit Verbänden oder Organisationen in Verbindung zu treten, um herauszufinden, wie dem eigenen Kind am Besten geholfen werden kann.

Zu guter Letzt sollen auch Lern-Websites, auf die kostenlos zugegriffen werden kann, um Kindern in der Schule zu helfen, nicht außer Acht gelassen werden. Auf diesen Websites, können Schüler für bestimmte Fächer lernen sowie sich auf die mittlere Reife, das Abitur und andere Abschlussprüfungen vorbereiten. Idem Eltern den kostenlosen Online-Leitfäden dieser Seiten folgen und einige Lernmaterialien, die dort kostenlos zur Verfügung stehen, herunterladen, können sie ihren Kindern dabei helfen, sich in der Schule zu verbessern und Dinge aufzuarbeiten. Es gibt sogar Nachhilfelehrer, die eigene Websites kreiert haben, auf denen sie ein kostenloses Lernangebot und -materialien für Eltern und Schüler zur Selbsthilfe bereitstellen.

Du bist auf der Suche nach kostenloser Nachhilfe für dein Kind?
Es gibt zahlreiche Möglichkeiten kostenlose Nachhilfe für das eigene Kind zu bekommen. | Quelle: NeONBRAND (Unsplash)

Jetzt sollten ein paar Ideen und Gedankenanstöße gegeben sein sein, wie Kindern in der Schule geholfen werden kann!

Der Schulerfolg der Schüler hängt nicht nur vomUnterricht, der in der Schule stattfindet ab, sondern auch von der Qualität des zusätzlichen Lernens außerhalb der Schule. Gute Nachhilfelehrer passen ihre Programme an ihre Schüler individuell an, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Dann lohnt sich das Geld, das in die Nachhilfe investiert wird auf alle Fälle!

Wenn Schüler beispielsweise Schwierigkeiten mit Prüfungen haben, benötigen sie Hilfe bei der Vorbereitung. Einige tun sich möglicherweise schwer, zu behalten, was sie gelernt haben und in der Prüfungssituation abzurufen. In diesem Fall hilft ihnen ein Fokus auf die Prüfungsvorbereitung möglicherweise nicht weiter, sondern sie müssen ihren Lerntyp herausfinden und an ihren Lernfähigkeiten & -vorgehensweisen arbeiten. Wieder andere haben vielleicht Prüfungsangst, dann kann kein Nachhilfelehrer helfen, sondern es sollte stattdessen psychologische Unterstützung aufgesucht werden, damit diese Angst so schnell wie möglich überwunden werden kann und man sich nicht weiter selbst im Weg steht. Diese Kosten werden in Deutschland meist von den Krankenkassen übernommen.

Unabhängig davon, in welchem Fach die Schülerinnen und Schüler Hilfe benötigen oder welche Fähigkeiten sie erlernen möchten - auf Superprof stehen erfahrene und bewährte Privatlehrer zur Verfügung, die nachgewiesene Qualifikationen mitbringen. Es gibt drei Arten von Nachhilfeunterricht: persönlicher Einzel-Nachhilfeunterricht, online stattfindende Einzel-Nachhilfe und Gruppen-Nachhilfe. Jede Kursart hat ihre Vor- und Nachteile, wobei sich einige Arten für bestimmte Themen und Fächer besser eignen mögen als andere.

Persönlicher Einzelunterricht findet zwischen dem Schüler und dem Nachhilfelehrer statt. Der Unterricht wird auf den Schüler, seine Ziele und seinen eigenen Lernstil individuell zugeschnitten. Da dies eine Menge Mehrarbeit außerhalb des Unterrichts für den Nachhilfelehrer mit sich bringt, können dafür zusätzliche Gebühren anfallen. Mit jeder Nachhilfestunde, die der Schüler wahrnimmt, zeigt sich aber auch, dass diese sehr effektiv sind und somit wohl weniger Stunden als bei den anderen Nachhilfearten ausreichen, was diese Art von Nachhilfe schlussendlich insgesamt gar nicht unbedingt so viel teurer macht.

Online stattfindende Einzel-Nachhilfe ähnelt privatem Einzelunterricht, da sie ebenfalls zwischen einem einzelnen Schüler und einem Nachhilfelehrer stattfindet. Der Unterschied ist, dass der Nachhilfelehrer sich jedoch nicht physisch mit im Raum befindet, sondern den Schüler stattdessen über eine Webcam unterrichtet. Diese Art von Nachhilfe ist kostengünstiger, da der Lehrer keine Anfahrt hat und somit auch weniger Zeitaufwand hat. So ist es dem Nachhilfelehrer möglich, weniger pro Nachhilfestunde zu berechnen.

Gruppen-Nachhilfe besteht schließlich darin, dass mehrere Schüler von einem Privatlehrer in einer Art Klasse unterrichtet werden. Diese Schüler sind sich häufig fremd oder kennen sich vielleicht sogar manchmal schon, da sie zusammen in einer Klasse sind und sich gemeinsam auf die Suche nach einem Nachhilfelehrer gemacht haben, um sich die Kosten zu teilen. Im Gegensatz zu Privatunterricht hat hier nicht ein einzelner Schüler die ungeteilte Aufmerksamkeit des Lehrers, doch gibt sich der Lehrer natürlich dennoch alle Mühe, jedem seiner Schützlinge bestmöglich gerecht zu werden. Ein eindeutiger Vorteil ist hier, dass die Kosten für die Nachhilfestunden auf alle anwesenden Schüler aufgeteilt werden, wodurch es für jeden Schüler und pro Stunde preiswerter wird.

Viele der geprüften und akademisch qualifizierten Nachhilfelehrer bieten die erste Stunde Nachhilfeunterricht kostenlos an, um zu schauen, ob Lehrer und Schüler zusammen harmonieren. Auf Superprof können einfach Probestunden vereinbart und so herausgefunden werden, welche Art von Nachhilfe für das eigene Kind die am besten geeignet ist. Also, worauf wartest Du noch?

Auf der Suche nach einer Lehrkraft für Nachhilfe?

Dir gefällt unser Artikel?

5,00/5, 1 votes
Loading...

Leah

studiert in Hamburg den Master klinische Psychologie & Psychotherapie, reist gerne in nahe & ferne Länder, liebt es mit Freunden Zeit zu verbringen, sei es bei gutem Essen, zusammen wegzugehen oder gute Gespräche zu führen.