Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport
Teilen

Nachhilfe effizienter gestalten

Von Melanie, veröffentlicht am 21/06/2017 Superprof Blog DE > Privatunterricht > Nachhilfe suchen > Wie hole ich das meiste aus Nachhilfeunterricht?

Ihr habt Lust auf bessere Schulnoten? Ihr habt Konzentrationsprobleme? Ihr versteht im Matheunterricht nur Bahnhof? Euer Englischaufsatz ist eine Qual?

Vielleicht ist es Zeit für etwas Konkretes und Effizientes?

Wie?

Zeit für Nachhilfeunterricht!

Ganz egal in welcher Klassenstufe und Bildungsebene (Grundschule, Gesamtschule, Realschule, Berufsschule, Gymnasium oder in der Ausbildung / im Studium) und in welchem Fach Ihr auch Schwierigkeiten habt: Es gibt immer eine Lösung mit Unterricht zu Hause.

Um das meiste aus Eurem privaten Nachhilfeunterricht zu Hause zu holen, ist es wichtig dass Ihr Euch darüber im Klaren seid, weshalb Ihr Nachhilfeunterricht nehmen wollt.

Redet mit Eurem Lehrer oder dem Lehrer Eurer Kinder darüber. Das wird Euch helfen, Eure Bedürfnisse einzugrenzen und genaue Ziele zu definieren.

In der Schulzeit gibt es immer Momente, in denen man sich nicht wohlfühlt oder weniger Motivation, schlechtere Noten oder Verständnisschwierigkeiten hat.

Privatunterricht in Mathe, Deutsch, Englisch, Geschichte, Erdkunde, Physik, Chemie, Französisch oder Spanisch mit qualifizierten Nachhilfelehrern ist dann genau das, was Ihr braucht.

Euer Nachhilfelehrer wird Euch nicht nur die Sorgen nehmen, sondern auch Lösungsmöglichkeiten aufzeigen können, um Eure schulischen Probleme zu lösen.

Ein guter Nachhilfeunterricht und ein funktionierender Austausch setzen Eure Motivation, Eure Disziplin und Euer Engagement voraus: Ihr solltet feste Zeiten zum Lernen und Üben einplanen, egal ob die Sonne draußen scheint oder nicht.

Seid Ihr immer noch motiviert, alles zu geben, um gemeinsam mit einem privaten Coach Eure Noten zu verbessern?

Dann lest jetzt unsere Tipps für effizienten Nachhilfeunterricht!

Wie organisiert man schulische Nachhilfe? Quelle : visualhunt | Ein gutes Timing führt zu effizientem Unterricht.

Pünktlich zum Unterricht erscheinen

Um Euren Nachhilfeunterricht und dessen Erfolg auswerten und verbessern zu können, solltet Ihr lernen, Eure Zeit einzuplanen und zu managen.

Wenn Ihr effizient arbeiten wollt, ist es wichtig, die Unterrichtszeiten zu respektieren.

Wir müssen Euch sicherlich nicht sagen, dass Unpünktlichkeit als Zeichen von mangelndem Respekt gegenüber Euren Lehrern in Mathe, Deutsch, Französisch oder anderen Fächern interpretiert wird.

Und das ist nicht alles: Es könnten Zweifel an Eurer Motivation und Eurem guten Willen aufkommen.

Direkt mit der Arbeit beginnen

(aber auch pünktlich Schluss machen)

Das Schwierigste ist natürlich der Anfang.

Man muss Euch an den Haaren aus dem Wirrwarr von Träumereien, YouTube-Videos, Facebook-Kommentaren, Online-Spielen und dem Smartphone herausziehen, damit Ihr anfangt, zu arbeiten?

Ihr seid wirklich sehr professionell. In Sachen Prokrastination…!

Kommt Euch das bekannt vor? 😉

Ihr solltet jederzeit versuchen, so bald wie möglich mit der Arbeit zu beginnen, ohne vorher anderes zu beginnen.

Was haltet Ihr davon, zur Abwechslung auf einfache, „nicht-digitale“ Aktivitäten wie z.B. einen Spaziergang, eine Tasse Tee oder ein gutes (fremdsprachiges) Buch umzusteigen? Es wird einen größeren Effekt auf Eure Erholung haben als immer vor dem Bildschirm zu sitzen…

Ihr solltet Euer eigenes Ritual vor jedem Nachhilfeunterricht in Mathe oder anderen Fächern kreieren. So könnt Ihr ab der ersten Minute Eures Deutsch-, Mathe- oder Englischkurses effizient arbeiten.

Wie vermeide ich Zeitverlust durch das Internet? Quelle: visualhunt | Die Erfahrung zeigt, dass Aktivitäten vor dem Bildschirm die Tendenz haben, unsere Zeit zu konsumieren.

Euren persönlichen Rhythmus miteinbeziehen

Es ist nicht immer einfach, den richtigen Moment zu finden für Eure Wiederholung: Zwischen den Hausaufgaben, der Arbeit, dem Essen, Fahrtzeiten und anderen Freizeitaktivitäten wie Sport ist es manchmal wichtig, eine feste Zeit für den Nachhilfeunterricht zu vereinbaren, damit er nicht im Alltag untergeht.

Ihr solltet mit Eurem privaten Nachhilfelehrer einen geeigneten Zeitpunkt für Eure schulische Unterstützung zu Hause vereinbaren.

Damit Nachhilfeunterricht den gewünschten Effekt zeigt, ist regelmäßiges Lernen unverzichtbar.

Das bedeutet: Auch wenn es Euch schwerfällt, können Nachhilfekurse in den Ferien eine ideale Option sein, weil Ihr Euch dann voll und ganz auf den Stoff konzentrieren könnt.

Schließlich solltet Ihr auch auf Euren Biorhythmus achten. Das menschliche Gehirn kann sich häufig zwischen 17 und 20h am besten konzentrieren und neuen Stoff aufnehmen.

Dies kann jedoch je nach Person variieren. Wie sieht es bei Euch aus? Beobachtet Euch und passt Euren Tagesablauf individuell an.

Fragen stellen

Einer der Hauptvorteile von Privatunterricht ist das Verhältnis unter vier Augen mit einem Lehrer.

Insbesondere für schüchterne Schüler ist dies DIE Gelegenheit, aus dem Schneckenhaus zu kriechen und alle möglichen Fragen zu stellen, die dem Schüler im Kopf herumschwirren.

Es gibt keine dummen Fragen. Schon gar nicht im Nachhilfeunterricht. Nachhilfeschüler kommen oft erst in einem Vertrauensverhältnis mit dem Privatlehrer aus sich heraus, weil sie nicht dem Druck der Klasse oder sogar der Angst, ausgelacht zu werden, standhalten müssen.

Ein privater Nachhilfelehrer ist da, um dem Schüler zu helfen. Ob es um eine Methode, einen Begriff, eine Unterrichtseinheit oder einen Rechenweg geht: Ihr könnt in vertrauter Atmosphäre Eure Problemstellen ausgleichen und voller Selbstvertrauen im Unterricht aufzeigen.

Wie bringt man Schüler dazu, Fragen zu stellen? Quelle : visualhunt | Habt keine Angst, Fragen zu stellen!

Wieso ist es so wichtig, Fragen zu stellen?

Es gibt kaum ein Fach, in dem der Stoff nicht aufeinander aufbaut. Ihr könnt es Euch vorstellen wie ein Kartenhaus: Baut Ihr schon unten auf einer geknickten Karte weiter, fällt das Haus früher oder später in sich zusammen.

So verhält es sich auch mit Eurem Stoff in Mathematik, Französisch, Biologie und allen anderen Fächern: Ein geknickter Schüler traut sich nicht, Fragen zu stellen…

Damit Ihr also erst gar nicht in einen solchen Strudel aus offenen Fragen geratet, solltet Ihr frühzeitig gegensteuern mit einer privaten Nachhilfestunde.

Ein kompetenter Nachhilfelehrer wird Eure Schwachstellen bewerten und Euch entsprechend Eurer Bedürfnisse ein Lernkonzept erstellen können.

Gemeinsam mit dem Lehrer schwierige Aufgaben bearbeiten

Jetzt oder nie: Testet mit professioneller Nachhilfe Euren Kenntnisstand.

Reichen Eure Kenntnisse aus für die Abschlussklausur?

Gemeinsam mit Eurem Nachhilfelehrer werdet Ihr mit der Zeit besser werden und in der Lage sein, schwierigere Aufgaben zu lösen.

Zögert nicht, Euren Nachhilfelehrer gezielt nach schwierigeren Aufgaben zu fragen, sobald Ihr seine Übungen ohne Probleme lösen könnt. Er wird Euch auch bei der Prüfungsvorbereitung helfen, sei es durch Zusammenfassungen, zusätzliche Mathe-Online-Übungen oder simulierte Tests.

Ihr denkt, Ihr beherrscht alle Mathematikformeln, das Periodensystem, die Konjugation der Verben im Französischen und die Literaturepochen?

Euer Nachhilfelehrer kann Euch zusätzlichen Stoff vermitteln, der Euch vielleicht zur 1 auf dem Zeugnis und, wer weiß, am Ende vielleicht sogar zu Eurem Wunschstudiengang mit Numerus Clausus verhilft?

Das Ziel beim Unterrichten ist es einerseits den Schüler zu beobachten (Wie arbeitet er und wie sind seine Lösungsstrategien?) und andererseits seine Organisation und Lernstrategie zu bewerten und ggfs. zu modifizieren.

Indem ein Lehrer dem Schüler mit Absicht etwas schwierigere Aufgaben gibt, kann er sein Verhalten und seine Herangehensweise beobachten und den Schüler anschließend für Ernstfälle, beispielsweise für schwere Klausuren in Mathematik, gezielt vorbereiten.

Wenn Ihr Euch im Englischunterricht oder im Mathematikunterricht langweilt, kann private Nachhilfe auch eine Option sein: Nachhilfe muss nicht immer erst genutzt werden, wenn es brennt.

Immerhin bringt selbst ein Großteil der hochbegabten Kinder schlechte Noten nach Hause.

Wieso sollte man Nachhilfe dann nicht auch bei guten Leistungen zur Talentförderung nutzen?

Ihr solltet Selbstvertrauen haben und Euren Nachhilfelehrer bitten, die Messlatte zu erhöhen und Euch gezielt mit schwierigen Problemstellungen in Eurem Fach zu konfrontieren. Es gibt immer etwas dazuzulernen, ob im Informatikunterricht, Biologieunterricht, Matheunterricht oder in den Fremdsprachen!

Wenn Ihr gut in Englisch seid: Wieso nicht Privatunterricht für Übersetzungen nehmen? Vielleicht wird aus Euch ja ein erfolgreicher Übersetzer!

Wie stellt man eine perfekte Synergie zwischen Lehrer und Schüler her? Quelle: visualhunt | Der Lehrer und der Schüler müssen sich aufeinander anpassen. Zögert nicht, Euren Lehrer nach schwierigeren oder leichteren Aufgaben zu fragen!

Arbeiten unter guten Bedingungen

Egal ob in Mathe, Englisch, Deutsch oder Kunst: Unterricht muss pünktlich anfangen und Ihr zeugt von Motivation, Ernsthaftigkeit und eisernem Willen, wenn Ihr Euch an die Unterrichtszeiten haltet.

Eine fördernde Umgebung, Disziplin und ein gutes Lehrer-Schüler-Duo (bzw. sogar ein funktionierendes Schüler-Lehrer-Eltern-Trio) sind die goldenen drei Zutaten für eine gelungene Nachhilfestunde.

Bitte beachtet: Wenn die Nachhilfestunde bei Euch zu Hause stattfindet, solltet Ihr einen separaten Arbeitsplatz hierfür einrichten. Es ist wichtig, nicht zwischen Tür, Angel und Kochdämpfen auf der Küchenbank neben Eurem zeitungslesenden Vater und der spielenden Schwester zu arbeiten.

Ein Schreibtisch ist der Spiegel seines Besitzers: Nur an einem strukturierten Arbeitsplatz könnt Ihr strukturiert denken. Viele Dinge werden Euch dann mit einem Mal viel klarer erscheinen.

Solltet Ihr allerdings zu der Sorte gehören, die nicht zu Hause arbeiten können und wollen: Dutzende Cafés bieten eine kostenlose WLAN-Verbindung und Co-Working-Cafés sogar die entsprechende Arbeitsatmosphäre sowie Kaffee und Tee dazu!

Egal, wo Ihr arbeitet: Es sollte angenehm sein und Euch nicht von der Konzentration abhalten.

Ein aufgeräumter Schreibtisch

Das A und O einer effizienten Nachhilfestunde:

BEVOR Euer Nachhilfelehrer ankommt, solltet Ihr alles, was nicht benötigt wird, von Eurem Schreibtisch wegräumen. Lasst nur das Nötigste draußen.

Auch Ordnung zählt zur Vorbereitung der Nachhilfestunde. So verliert Ihr keine Zeit mehr während des Unterrichts und könnt Euch auf das Wesentliche konzentrieren.

Bessere Konzentration und mehr Kreativität

  • Um konzentriert zu bleiben und effizient arbeiten zu können, gibt es einige Hilfsmittel, wie z.B. das Programm „Stay Focused“ (z.B. auch als Chrome-Extension erhältlich): Es blockiert während einer gewählten Dauer den Zugang zu bestimmten zeitfressenden Webseiten. Achtet auch darauf, Euer Smartphone und sämtliche Chat-Programme während des Nachhilfeunterrichts auszuschalten.
  • Eine Uhr oder ein Wecker erinnern Euch an das Ende des Unterrichts: Um Eure Arbeitszeiten auszuwerten, ist es für beide Parteien wichtig, sich daran zu halten.

Schonmal etwas von der Pomodoro-Technik gehört?

  • Nach einer Studie der Northwestern University arbeiten wir effizienter unter Einstrahlung von UV-Licht in Räumen mit einem Fenster.
  • Eine andere Studie der Texas State University belegt, dass grüne Pflanzen am Arbeitsplatz eine angenehme Arbeitsatmosphäre verschaffen.
  • Nach der Psychologin Angela Wright und ihren Prinzipien des „Color Affect System“ beeinflussen Farben unsere Motivation und unseren allgemeinen seelischen Zustand. Zum Beispiel wirkt blau intellektuell stimulierend, wobei grün für Ausgeglichenheit und Ruhe sorgt. Dahingegen stimuliert rot und trägt zu Aufregung bei. Achtet auf die Farben an Eurem Arbeitsplatz, um in guten Bedingungen Eure Mathematik- oder Physik-Hausaufgaben zu erledigen. Welche Farben dominieren an Eurem Schreibtisch? Ist es evtl. Zeit für einen Neuanstrich?

Um das Maximum aus dem Nachhilfeunterricht zu holen, solltet Ihr nicht nur auf das Umfeld achten, sondern auch Eure Bedürfnisse genau festlegen.

Was ist Eure Motivation? Warum wollt Ihr Nachhilfe nehmen? Was ist Euer Ziel?

Vergesst nicht, Eurem Nachhilfelehrer Eure Motivation und Euren Willen zu zeigen.

Zögert nicht, Ihn nach schwierigeren Aufgaben, Herausforderungen oder zusätzlichem Material zu fragen, damit Ihr Euch verbessert.

Also, seid Ihr überzeugt? Findet jetzt Euren Superprof.

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar