In der „schulfreien“ Corona Zeit kann natürlich nicht nur für die Schule gelernt werden. Die Zeit des Homeschooling fällt kürzer aus als die Zeit, in der man normalerweise in der Schule sitzt.

Da bleibt also eine Menge Zeit für spaßige Aktivitäten – je nach Verfügbarkeit der Eltern natürlich. Doch ab einem gewissen Alter können Kinder bestimmten Aktivitäten auch allein nachgehen.

Allgemein gilt, dass Ihr als Eltern Euren Kindern klar machen solltet, dass sie nicht für die Schule sondern fürs Leben lernen, dass sich das Gelernte im Alltag anwenden lässt, wie zum Beispiel beim Errechnen der Strecke, die mit einer Tankfüllung noch gefahren werden kann.

Im Folgenden geben wir Euch sinnvolle Tipps, wie Kinder lernen, und das ganz nebenbei, ohne es zu merken. Hier bekommen sie Nachhilfe in Mathe, Deutsch und Physik ganz ungezwungen im Spiel und die Quarantäne mit Kindern wird sinnvoll genutzt!

Die besten Lehrkräfte verfügbar
Katinka
5
5 (30 Bewertungen)
Katinka
33€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stergios
Stergios
60€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Irina
5
5 (2 Bewertungen)
Irina
35€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Matthias
5
5 (30 Bewertungen)
Matthias
90€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Bami
4,9
4,9 (5 Bewertungen)
Bami
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lucas
5
5 (25 Bewertungen)
Lucas
70€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktor
5
5 (148 Bewertungen)
Viktor
80€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caro
4,9
4,9 (43 Bewertungen)
Caro
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
5
5 (16 Bewertungen)
Julia
45€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphaël
5
5 (22 Bewertungen)
Raphaël
50€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Olga
5
5 (8 Bewertungen)
Olga
80€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Moritz
Moritz
80€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Eleonora
5
5 (7 Bewertungen)
Eleonora
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Peter
4,9
4,9 (8 Bewertungen)
Peter
40€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
5
5 (46 Bewertungen)
Alexandra
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fernando
5
5 (51 Bewertungen)
Fernando
23€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Katinka
5
5 (30 Bewertungen)
Katinka
33€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stergios
Stergios
60€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Irina
5
5 (2 Bewertungen)
Irina
35€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Matthias
5
5 (30 Bewertungen)
Matthias
90€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Bami
4,9
4,9 (5 Bewertungen)
Bami
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lucas
5
5 (25 Bewertungen)
Lucas
70€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktor
5
5 (148 Bewertungen)
Viktor
80€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caro
4,9
4,9 (43 Bewertungen)
Caro
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
5
5 (16 Bewertungen)
Julia
45€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphaël
5
5 (22 Bewertungen)
Raphaël
50€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Olga
5
5 (8 Bewertungen)
Olga
80€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Moritz
Moritz
80€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Eleonora
5
5 (7 Bewertungen)
Eleonora
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Peter
4,9
4,9 (8 Bewertungen)
Peter
40€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
5
5 (46 Bewertungen)
Alexandra
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fernando
5
5 (51 Bewertungen)
Fernando
23€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Und los geht's

Gesellschaftsspiele

Man glaubt es kaum, aber Gesellschaftsspiele fördern bei Kindern (und Eltern) eine Menge verschiedener Kompetenzen, darunter das Erinnerungsvermögen, die Sprache und die Geduld. Durch die Motivation, das Spiel zu gewinnen, entwickelt das Kind diese Fähigkeiten im Spiel.

Zudem lernen Kinder das Einhalten der Regeln, das nicht nur im Spiel wichtig ist sondern auch im realen Leben. Und sie lernen, dass man nicht schummeln darf.

Außerdem merken sie, dass man nicht immer gewinnen kann und dass man nicht gleich aufgibt, nur weil etwas keinen Spaß macht. Niederlagen und Durchhaltevermögen gehören zum Leben!

Gesellschaftsspiele stärken des Weiteren den Zusammenhalt der Familienmitglieder. Man verbringt zusammen schöne Momente, lacht und fiebert sich gemeinsam durch das Spiel.

Beginnen wir mit einem Spiel, das jeder kennt und zu Hause hat: Das Memory-Spiel. Hier liegen mehrere Karten verkehrt herum auf dem Tisch, und jeder Mitspieler darf immer nur zwei Karten aufdecken, um Paare zu finden. Dabei muss er sich die Orte der Karten merken, wodurch das Erinnerungs- und das Konzentrationsvermögen geschult werden.

Wie verbessert sich mein Kind im Schreiben?
Lesen? Kein Problem dank Scrabble & Co! | Quelle: unsplash

Das Spiel Tabu fördert zudem das Sprachvermögen. Hier müssen in einer vorgegebenen Zeitspanne so viele Begriffe wie möglich erklärt werden, ohne das Tabu-Wort zu benutzen. Es müssen also Synonyme gesucht werden, was den Wortschatz erweitert.

Auch bei Scrabble und selbst beim Galgenmännchen wird mit Spaß der Wortschatz erweitert und die Rechtschreibung in Deutsch geübt. Nachhilfe ganz nebenbei!

Beim Kniffel wird das Addieren bzw. Kopfrechnen geübt. Hier müssen mit fünf Würfeln verschiedene Augenkombinationen gewürfelt werden, wie zum Beispiel eine Fünfer-Reihe oder ein Dreierpasch. Wenn jeder Spieler auf seinem Kniffelblatt alle Zeilen ausgefüllt hat, werden die Punkte zusammengezählt. Wer die meisten Punkte hat, hat gewonnen.

Mit Stadt-Land-Fluss trainieren Schüler ihre geografischen Kenntnisse. Dafür braucht Ihr nur ein Blatt Papier und einen Stift pro Mitspieler. Oben in die Tabelle werden Stadt, Land, Fluss und andere geografische oder andere Kriterien wie Gebirge, Name, Pflanze und Tier geschrieben. Wer als erster alle Spalten ausgefüllt hat, sagt seine Begriffe an. Und je nachdem, ob sie falsch sind oder andere Mitspieler dieselben haben oder nicht, gibt es 0, 5, 10 oder 20 Punkte.

Und beim Pictionary wird das Zeichnen geübt, denn hier muss man seine Mitspieler einen Begriff mit seinen Zeichenkünsten erraten lassen.

Experimente

Mit Experimentierkästen, die im Handel erhältlich sind, kann Dein Kind einen Einblick in verschiedene Naturwissenschaften und ein besseres Verständnis dafür erlangen.

Es gibt sie für Anfänger und Fortgeschrittene sowie für verschiedene Fächer wie Biologie, Chemie, Physik und sogar erneuerbare Energien.

Die meisten richten sich an kleine Leute ab 8 oder 9 Jahren, doch man findet auch schon vereinfachte Kästen für 5-Jährige.

Ihr könnt aber auch selbst Experimente zu Hause durchführen. Im Internet findet Ihr zahlreiche Ideen für Experimente mit Erklärungen. Wie kann eine Zitrone Strom erzeugen, wie kann man Salz von Pfeffer trennen, und wie unterscheidet man frischen von alten Eiern? Das erfahrt Ihr zum Beispiel auf GEO Wissen.

Wie erzeugt eine Zitrone Strom?
Diese Zitrone steckt voller Überraschungen. | Quelle: unsplash

Ansonsten hat der Ravensburger Verlag in seiner Reihe „Wieso? Weshalb? Warum?“ den Band „Experimentieren und Entdecken“ für Neugierige von 4 bis 7 herausgebracht.

Für größere Kinder ab 8 Jahren eignet sich „365 Experimente für jeden Tag“ vom moses Verlag.

Die besten Lehrkräfte verfügbar
Katinka
5
5 (30 Bewertungen)
Katinka
33€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stergios
Stergios
60€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Irina
5
5 (2 Bewertungen)
Irina
35€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Matthias
5
5 (30 Bewertungen)
Matthias
90€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Bami
4,9
4,9 (5 Bewertungen)
Bami
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lucas
5
5 (25 Bewertungen)
Lucas
70€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktor
5
5 (148 Bewertungen)
Viktor
80€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caro
4,9
4,9 (43 Bewertungen)
Caro
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
5
5 (16 Bewertungen)
Julia
45€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphaël
5
5 (22 Bewertungen)
Raphaël
50€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Olga
5
5 (8 Bewertungen)
Olga
80€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Moritz
Moritz
80€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Eleonora
5
5 (7 Bewertungen)
Eleonora
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Peter
4,9
4,9 (8 Bewertungen)
Peter
40€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
5
5 (46 Bewertungen)
Alexandra
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fernando
5
5 (51 Bewertungen)
Fernando
23€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Katinka
5
5 (30 Bewertungen)
Katinka
33€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Stergios
Stergios
60€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Irina
5
5 (2 Bewertungen)
Irina
35€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Matthias
5
5 (30 Bewertungen)
Matthias
90€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Bami
4,9
4,9 (5 Bewertungen)
Bami
20€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Lucas
5
5 (25 Bewertungen)
Lucas
70€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Viktor
5
5 (148 Bewertungen)
Viktor
80€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Caro
4,9
4,9 (43 Bewertungen)
Caro
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Julia
5
5 (16 Bewertungen)
Julia
45€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Raphaël
5
5 (22 Bewertungen)
Raphaël
50€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Olga
5
5 (8 Bewertungen)
Olga
80€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Moritz
Moritz
80€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Eleonora
5
5 (7 Bewertungen)
Eleonora
30€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Peter
4,9
4,9 (8 Bewertungen)
Peter
40€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Alexandra
5
5 (46 Bewertungen)
Alexandra
25€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Fernando
5
5 (51 Bewertungen)
Fernando
23€
/h
Gift icon
1. Unterrichtseinheit gratis!
Und los geht's

Musikalische Aktivitäten

Das Musizieren macht nicht nur Spaß sondern fördern bei Groß und Klein auch Fähigkeiten wie das Konzentrationsvermögen, das Sprachvermögen und die Gedächtnisleistung. Außerdem trägt Musik zum Wohlbefinden bei.

Wenn Ihr zu Hause Musik machen wollt, braucht Ihr nicht unbedingt „richtige“ Instrumente. Zum Musizieren mit Spaß und als kreative Idee für Kinder reichen auch völlig Haushaltsgegenstände sowie der Körper und die Stimme.

Entweder, Ihr stellt Euch mit verschieden großen Eimern ein eigenes Schlagzeug zusammen, oder jeder stellt einen Eimer vor sich hin. Nun wird getrommelt, mit Händen oder Holzstöcken. Versucht dabei, im selben Rhythmus zu bleiben, vielleicht bekommt Ihr ja einen coolen Rhythmus zustande.

Alternativ dazu lassen sich auch Stifte zusammenschlagen oder Ihr trommelt auf der Tischplatte.

Hast Du den Rhythmus im Blut?
Es bedarf nicht viel, um Musik zu machen! | Quelle: unsplash

Wollt Ihr Töne erzeugen, füllt einfach mehrere Weingläser unterschiedlich hoch mit Wasser. Mit feuchtem Finger reibt ihr dann über die Glasränder, was wundervolle Töne ergibt!

Ansonsten könnt Ihr auch einfach zusammen Musik hören oder singen und dabei schnipsen, klatschen, tanzen oder was Euch sonst noch einfällt. Das gemeinsame Singen trainiert Musikalität und Rhythmus und macht glücklich!

Einfache Musikinstrumente lassen sich auch basteln. Füllt zum Beispiel Reis oder Perlen in ein Ü-Ei, so erhaltet Ihr eine kleine Rassel. Oder Ihr spannt ein paar Gummis über einen leeren Karton mit Loch, in dem vorher Pflegetücher drin waren, so erhaltet Ihr eine Gitarre. Mit unterschiedlich langen Strohhalmen und Tesafilm lässt sich eine kleine Panflöte bauen, und klebt Ihr zwei Kronkorken auf ein kurzes Stück Pappe und faltet dieses dann zusammen, entstehen so etwas wie Kastagnetten.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Mathematisches Basteln

Da wir gerade vom Basteln sprechen: Bei dieser Aktivität werden Feinmotorik und auch mathematische Fähigkeiten trainiert.

Schon Kitakinder sind in der Lage, Fensterbilder auszuschneiden. Dafür nehmt Ihr ein quadratisches Blatt, faltet es mehrere Male übereinander und schneidet dann an den Rändern geometrische Formen aus. Faltet Ihr es auseinander, entsteht ein symmetrisches Fensterbild!

Für Schüler, die das 1x1 üben sollen, könnt Ihr neben den zahlreichen Online-Lern-Angeboten für's Homeschooling, Euch auch ein Memory-Spiel basteln. Schneidet dazu gleich große Karten aus und erstellt Paare (eine Aufgabe gehört zu einem Ergebnis, zum Beispiel 4x3 gehört zu 12).

Schüler der ersten Jahrgänge können beim Einkaufen Spielen auch das Rechnen üben. Dazu werden Spielzeug, Lebensmittel und andere Dinge aus dem Haus mit Preisen versehen, es wird einkaufen gespielt und danach der Preis sowie das Rückgeld ausgerechnet.

Mit einem Messband bewaffnet haben Kinder auch die Möglichkeit, Dinge in ihrem Zimmer oder auch andere Leute wie die Eltern auszumessen, so dass sie ein Gefühl für Maßeinheiten bekommen. Diese lassen sich auch umrechnen: Die Tischplatte ist 2m lang. Wie viel sind das in Zentimetern, in Dezimetern, in Kilometern?

Wie lang ist eine Gurke?
Mit dem Maßband durch die Wohnung! | Quelle: unsplash

Ältere Kinder können auch ein Kaleidozykel basteln, das sind sechs aneinanderliegende Tetraeder, die sich drehen lassen, was ein wirklich spannender Anblick ist. Hier erfahrt Ihr, wie man ein Kaleidozykel bastelt.

Auf Mathetreff-Online findet Ihr übrigens eine Menge an Bastelbögen von mathematischen Formen und tolle Tipps zum Lernen!

Und wie wäre es, eine Koordinatensystem der Tagesaktivitäten zu erstellen? In der waagerechten Achse stehen dafür Aktivitäten wie „lesen“, „fernsehen“, „lernen“, „spielen“ oder „Musik hören“, in der senkrechten Achse die Zahlen von 1-10. Im Laufe des Tages wird im Koordinatensystem die Anzahl jeder Aktivität eingetragen. Diese lassen sich auch als Säulendiagramm darstellen. Nun wird gerechnet: Wie hoch ist der Prozentanteil dieser und jenen Aktivität?

Diese „Studie“ kann natürlich auch über einen längeren Zeitraum geführt werden!

Kuchen backen

Auch beim Kuchen backen lernen Schüler, sich mit Größen- und Mengenangaben auseinanderzusetzen. Wie viel Milliliter sind 0,5 Liter? Wie viel Milliliter sind 10 Zentiliter? Wie viel Kilogramm sind 400 Gramm? Die Mengen der verschiedenen Zutaten lassen sich in andere Einheiten umrechnen. So wird einem die Mathe Nachhilfe versüßt!

Alternativ dazu können über eine Woche verteilt bestimmte Lebensmittel wie Nudeln oder Milch abgewogen werden, um so den wöchentlichen Verbrauch zu ermitteln, der dann auf den Monat hochgerechnet werden kann.

So viele Tipps, um dem Nachwuchs den Schulstoff spielerisch nahezubringen... Doch wie Ihr seht, kann Dein Kind in allen Bereichen des Alltags für die Schule lernen! Indem es sieht, dass sich der trockene Lernstoff wirklich anwenden lässt, steigert sich seine Motivation zum Lernen, und die Nachhilfe geschieht praktisch zu Hause ganz nebenbei!

>

Die Plattform, die Lehrkräfte und SchülerInnen miteinander verbindet

1. Unterrichtseinheit gratis

Du findest diesen Artikel toll? Vergib eine Note!

5,00 (1 Note(n))
Loading...

Christiane

Kinder und Bücher - was braucht man mehr zum Glücklichsein?