Privatunterricht Sprachen Nachhilfe Musik Sport Kunst & Freizeit
Teilen

Business Spanisch Lernen, um außerhalb von Deutschland arbeiten zu können

Von Melanie, veröffentlicht am 12/01/2018 Blog > Sprachen > Spanisch > Spanisch Lernen, um International Karriere zu Machen

Spanisch sprechen, um sich im Urlaub verständigen zu können, ist gut. Sich in einem 100% spanischsprachigen Umfeld zurechtzufinden, ist auch gut. Lieder und Filme in der Sprache Cervantes‘ zu verstehen, ist noch besser.

Aber wie sieht es mit Deinem Business-Spanisch aus? Also Sprachkenntnisse, dank derer Du ein Praktikum im Ausland oder einen Job in einem spanischsprachigen Land ergattern könntest….

Warum ist Business-Spanisch so wichtig? Wo und mit wem kann man es lernen?

Welche Vorteile bringt es, Business Spanisch zu beherrschen?

Dem wollen wir im Folgenden auf den Grund gehen.

Wo und wie kann man Business Spanisch Lernen?

„Spanisch Lernen kostenlos“, „Spanischkurs kostenlos“, „Spanisch Online Lernen“, „Online Spanischkurs“, „Spanisch Schnell Lernen“… – im Internet wimmelt es nur von Methoden, mit denen man die Sprache von Cervantes angeblich schnell lernen kann. Du findest Dutzende von Angeboten, wenn nicht sogar mehr.

Aber ist das auch die richtige Lösung, wenn man Business-Spanisch lernen möchte?

Diese Methoden sollen an dieser Stelle nicht schlecht gemacht werden, aber wenn man sich höhere Ziele setzt, benötigt man auch die entsprechenden Mittel, um sie zu erreichen, oder etwa nicht?

Auch wenn Spanisch eine recht leicht zu lernende Sprache ist, sollte man das Konjugationssystem und vor allem auch das Vokabular des Business-Spanisch nicht unterschätzen. Es ist nicht so leicht, wie es aussieht!

Nach unserer Erfahrung gibt es vor allem zwei Möglichkeiten, um Business Spanisch zu lernen.

Die Lösung „Privatlehrer“

Lerne Business Spanisch mit einem Privatlehrer! Um Wirtschaftsspanisch zu lernen, kannst Du einen Privatlehrer engagieren. | Quelle: Unsplash

Eine erfolgversprechende Optionen, um Business-Spanisch zu lernen, ist es, einen Privatlehrer zu engagieren. Auf der Website von Superprof zum Beispiel kannst Du zahlreiche Spanischlehrer ausfindig machen: Aktuell haben sich schon mehr als 500 Spanischlehrer bei uns eingeschrieben.

Bei dieser imposanten Lehrerauswahl gibt es mit Sicherheit auch einige, die sich auf das Business Spanisch Unterrichten spezialisiert haben.

In der Regel haben sie zwar sehr unterschiedliche Profile, aber dafür ein gemeinsames Ziel, nämlich ein Sprachniveau in Spanisch zu vermitteln, das weit über dem Schul- oder dem Universitätsniveau liegt. Dieses Niveau wird „Business Spanisch“ oder „Gehobenes Spanisch“ oder auch „Wirtschaftsspanisch“ genannt.

Ziel dieser Kurse ist es, den Schülern ein Sprachniveau beizubringen, mit dem sie anschließend in einem spanischsprachigen Land arbeiten können!

Diese Spanischlehrer haben in der Regel alle ein spezielles Profil. Es handelt sich selten um junge Deutsche, die Spanisch studieren oder ein Sprachdiplom in Spanisch haben. Sondern vielmehr um spanische Muttersprachler, die das Vokabular und die Ausdrucksweise in der Geschäftswelt perfekt beherrschen.

Es kann sich auch um Universitätsdozenten für Spanisch handeln, die es gewohnt sind, Studenten in Business-Spanisch zu unterrichten.

Weiterhin können die Spanischschüler auch auf zweisprachige Lehrer treffen. Autodidakten, die in Spanien oder Lateinamerika gelebt und dort in Unternehmen gearbeitet haben und Dir alles, was sie dort an Business-Spanisch gelernt haben, beibringen können!

Wenn wir besonders an diese Methode glauben, um in Business-Spanisch schnell Fortschritte zu machen, liegt das daran, dass der Privatunterricht in den meisten Fällen wirklich sehr effizient ist.

Bei Privatunterricht profitiert der Schüler von einem Lehrer, der sich nur um ihn kümmert. Es handelt sich um Spanischunterricht „unter vier Augen“. Der Schüler wird nicht von anderen Schülern oder externen Einflüssen gestört und kann sich ganz und gar auf sein Ziel konzentrieren.

Mit dieser Lernmethode, die normalerweise beim Schüler zu Hause stattfindet, wo er sich besonders wohl fühlt, kann man in nur wenigen Monaten Business-Spanisch erlernen.

Der Spanischlehrer kann sich auf die Schwächen seines Schülers konzentrieren und auf dessen Stärken aufbauen: Er bringt ihm das passende Vokabular (Wörter, Sätze, Ausdrücke, Syntax, Übungen), die Grammatik (Pronomen, Personalpronomen, Adjektiv, Adverb, Konversationsübungen…), die Aussprache (mündliche Ausdrucksweise, spanisches Alphabet usw.) und die Phonetik bei, damit er sich richtig ausdrücken kann.

Business Spanisch Lernen an der Universität

Es gibt auch die Möglichkeit, Business-Spanisch an der Universität zu lernen!

An der Universität lernst Du auch Spanisch für den Beruf! Im Rahmen eines Spanisch-Studiums (Bachelor- und/oder Masterstudiengang) besuchst Du auch Wirtschaftsspanisch Kurse. | Quelle: Pixabay

Das Ziel eines Bachelor-Studiums ist es, sich vor allem mit der Linguistik, Literatur und spanischen Kultur vertraut zu machen. Natürlich ist auch das Erlernen der Sprache Bestandteil des Studiums. Von Vorteil sind Grundkenntnisse aus dem Spanischunterricht in der Schule.

Viele Bachelor Absolventen beginnen danach ein aufbauendes Master Studium. Im Master Hispanistik beschäftigst du dich mit den beiden iberischen Ländern Europas, Spanien und Portugal, sowie mit dem Raum Mittel-und Südamerikas. In der Regel werden im Studium zwei Hauptrichtungen verfolgt. Zum Ersten liegt der Fokus natürlich auf dem Erlernen der Sprache in Schrift und Wort, aber auch der Sprachentwicklung. Zum Zweiten liegt der Schwerpunkt auf der Literatur- und Kulturwissenschaft der hispanischen Länder.

In den Modulen der Sprachpraxis wird natürlich auch Business-Spanisch gelehrt. Dabei liegt der Schwerpunkt auf folgenden Gebieten:

  • Kennenlernen des Rechtssystems in Spanien und Südamerika,
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche,
  • Verfassen von E-Mails, Geschäftsbriefen oder des Lebenslaufs,
  • Erlernen des Business-Vokabulars,
  • Informationen zum Aufbau eines Unternehmens und dessen Hierarchie,
  • Übersetzungen von Texten…

Kurz gesagt, durch ein Spanisch-Studium bekommst Du fundierte Grundlagen im Business-Spanisch.

Natürlich hängt dies auch von dem jeweiligen Studienprogramm der Hochschule ab, an der Du Spanisch studierst.

Business Spanisch vor Ort lernen, z.B. durch ein Praktikum in Spanien

Egal, für welche Methode Du Dich entscheidest (alternativ gibt es auch die Sprachenschule, ein Sprachaufenthalt…), Deine aktuellen Sprachkenntnisse in Spanisch können jetzt als gut oder befriedigend eingestuft werden. Du beherrschst die Grammatik. Mit Hilfe der Konversationskurse hast Du gelernt, in der Sprache von Almodovar zu kommunizieren und Dich zu verständigen. Du verstehst alles, was man zu Dir sagt.

Mit dem Radebrechen ist Schluss: Jetzt gilt es, Dein Spanisch in Spanien oder Lateinamerika zu perfektionieren!

Du solltest Spanisch in einem Sommerkurs oder einer Sprachreise direkt vor Ort lernen, dort, wo Spanisch die Muttersprache und Amtssprache ist! Das Ziel Spanisch perfekt zu lernen, liegt auf der Hand: Ein Praktikum oder sogar einen richtigen Job in einem ausländischen Unternehmen antreten können.

Spanisch Privatunterricht lohnt sich! Spring ins kalte Wasser und mache in einem spanischsprachigen Land ein Praktikum. | Quelle: Unsplash

Denn nichts ist besser, wirklich gar nichts, als die Sprache vor Ort zu praktizieren. Privatunterricht oder Schulstunden in Business-Spanisch sind natürlich eine gute Sache. Hier lernst Du die Grundlagen. Aber wenn Du den Wunsch hast, später im Ausland zu arbeiten, solltest Du sofort ins kalte Wasser springen!

Bei einem Praktikum oder einem Job lernst Du, alleine zurecht zu kommen und musst die Sprachbarrieren im Job ganz alleine bewältigen. Du musst zum Teil schwierige Gespräche mit Kollegen managen. Oder auch in einem korrekten Spanisch mit Deiner Hierarchie kommunizieren können. Anweisungen von oben verstehen. Und ebenfalls Anweisungen an Kollegen geben.

All dies ist wichtig, um permanent Fortschritte zu machen. Nimm‘ also all Deinen Mut zusammen und stürze Dich in das Abenteuer eines Sprachaufenthalts!

Spanisch ist eine weltweit verbreitete Sprache! In welchen Ländern kann man am besten Business-Spanisch lernen?

Nach diesen allgemeinen Feststellungen, die verdeutlichen wie wichtig es ist, Business-Spanisch zu beherrschen und welche Lernmöglichkeiten es gibt, kommen wir zu den konkreten Fragestellungen: Wo soll ich meinen Sprachurlaub verbringen, einen Job oder ein Praktikum suchen?

Natürlich erstmal ganz in der Nähe: in Spanien. Dank der EU wird kein Visa oder eine Aufenthaltsgenehmigung benötigt. Du bist sozusagen in Spanien zu Hause. Zumindest fast.

Ansonsten bietet Dir der amerikanische Kontinent viele Möglichkeiten.

Zum Spanisch Lernen nach Lateinamerika reisen - warum nicht? In zahlreichen Ländern Süd- und Mittelamerikas wird Spanisch gesprochen. | Quelle: Pixabay

Zunächst einmal alle Länder Lateinamerikas, mit Ausnahme von Brasilien:

  • Argentinien,
  • Kolumbien,
  • Chile,
  • Bolivien,
  • Peru,
  • Uruguay,
  • Venezuela,
  • Paraguay,
  • oder auch Ecuador.

Auch in Mittelamerika kannst Du fündig werden:

  • Costa Rica,
  • Panama,
  • Mexiko,
  • Honduras,
  • Guatemala,
  • Salvador,
  • Nicaragua,
  • Belize.

Spanisch zu sprechen, ermöglicht Dir einen reicheren Kulturaustausch.

Natürlich wird auch in den USA Spanisch gesprochen.

In den USA wird Dir keine wirkliche Immersion in die spanische Sprache bzw. in das „Castellano“ geboten, in einigen Staaten hast Du dennoch die Möglichkeit, in die spanische Sprache einzutauchen. Wir denken zum Beispiel an Kalifornien oder Florida, wo es viele lateinamerikanische Gemeinschaften gibt.

Oder an hispanische Unternehmen, die überall ansässig sind. Ein Praktikum in den USA kann also eine gute Gelegenheit sowohl für eine englische also auch eine spanische Spracherfahrung werden.

Arbeiten auf Spanisch - mit Privatunterricht kein Problem! Wenn Du fließend Wirtschaftsspanisch sprichst, kannst Du mit Geschäftspartnern wichtige Verhandlungen führen. | Quelle: Pixabay

Welchen Vorteil bringt es, fließend Spanisch oder Business-Spanisch zu beherrschen?

Sind Spanischkurse nur dazu da, um Spanisch im täglichen Leben zu sprechen? Nur die „Alltagssprache“ zu beherrschen? Die Sprache des „Normalbürgers“?

Unserer Meinung nach, nein.

Es erscheint uns falsch, wenn man behauptet, fließend Spanisch zu sprechen, ohne Business-Spanisch zu beherrschen und somit intellektuell anspruchsvollere Gespräche führen zu können und die notwendigen Höflichkeitsformeln zu kennen.

Der große Vorteil, Business-Spanisch zu beherrschen ist demnach, dass man sich der Zweisprachigkeit nähert!

Teilen

Wir freuen uns über Feedback von unseren Lesern
Enthält dieser Artikel die Informationen, nach denen Du gesucht hast?

Dieser Artikel war totaler Käse? Wirklich?Okay, beim nächsten Mal wird's besserNur Durchschnitt? Was fehlte Dir konkret?Danke Dir! Stelle verbliebene Fragen gerne untenWir freuen uns, dass wir Dir helfen konnten :) (Aktuell gibt es hierzu noch keine Bewertung)
Loading...

Einen Kommentar posten

avatar